SAAB News: 10 Milliarden für den Produktionsstart

Fassen wir den heutigen Tag kurz zusammen. Wer heute einen der berühmten Auftritte von Victor Muller erwartet hatte, der wurde enttäuscht. Muller verlies das Gerichtsgebäude in Vänersborg vor dem Ende der Verhandlung durch den Seiteneingang. Eine Retourkutsche gegen Lofalk, von den Medienvertretern erwartet, blieb aus. Aber wir werden den ehemaligen CEO noch oft vor Gericht sehen, das ist sicher.

Die Aufarbeitung der Vergangenheit hat gerade erst begonnen und sie wird sehr lange dauern. Eine Zeitspanne für die Dauer der Insolvenz wollte heute die vorsitzende Richterin Cecilia Tisell von Hans Bergqvist wissen. Es wird wahrscheinlich noch eine sehr lange Zeit dauern, so seine Antwort. Nicht ungewöhnlich, denn das Verfahren ist sehr umfangreich und international. Selbst wenn der Verkauf abgeschlossen ist wird das Insolvenzverfahren weiterlaufen bis die letzten verbliebenen Akten aufgearbeitet sind.

Rund um das Gerichtsgebäude in Vänersborg konnte man einige interessante Details erfahren. So gibt es Lieferanten mit welchen Saab während der Rekonstruktion eine sogenannte „Super-Priorität“ vereinbart hat. In der Regel sind dies Firmen, die durch einen kompletten Forderungsausfall besonders hart betroffen wären. Diese Unternehmen, es sollen 74 sein, werden aller Wahrscheinlichkeit nach 20 Millionen Kronen erhalten. Der Rest wird, mit nicht priorisierten Forderungen, leer ausgehen.

Was natürlich vom Verkaufserlös abhängt, der für den Komplettkonzern erzielt wird. Einige in Schweden meinen zu wissen, dass doch zumindest auf eine kleine Quote Hoffnung besteht, aber gesichert ist das nicht.

Da war heute doch auch noch ein Statement von Lotus-Youngman. Der Anwalt der Chinesen John Nylèn äusserte sich nicht zum abgegebenen Gebot, aber zu den Plänen seiner Auftraggeber. Für den Produktionsstart wird man 10 Milliarden Kronen bereit stellen und um den Geschäftsplan für Saab V2.0 auf den Weg zu bringen sollen es dann komplett 20 Milliarden sein.

John Nylèn ist also sicher, dass wir wieder eine Autoproduktion in Trollhättan sehen werden. Guy Lofalk hält dagegen. Er erzählte heute jedem Pressevertreter der es hören wollte, dass er es für höchst unwahrscheinlich hält jemals wieder eine Herstellung von neuen Saabs in der Stallbacka zu sehen.

Der Mann, der es wissen müsste, der unsere Fragen beantworten könnte, der schweigt. Hans Bergqvist ist geheimnisvoll wie immer. Keine Details dringen nach draußen, keine Namen werden genannt. Was machen die Administratoren mit den Geboten? Mehrmals wurde Bergqvist das heute gefragt.

„Vi utvärderar dem“ – Wir bewerten sie, so sagte er zur Presse. Morgen gibt Bergqvist seine rituelle Pressekonferenz. Bleibt er geheimnisvoll, oder lässt er die Katze aus dem Sack ? Ich wage keine Prognose. Wir werden sehen.

Text: tom@saabblog.net

4 Gedanken zu „SAAB News: 10 Milliarden für den Produktionsstart

  • rituelle Pressekonferenz ist gut gesagt 🙂 imho die Katze bleibt im Sack.

  • Hans L. Bergqvist sollte sich vergegenwärtigen, dass die weltweite SAAB-Anhängerschaft mit Recht ziemlich ungeduldig wird und nun endlich „Butter bei die Fische“ sehen möchte!

    Es ist allseits bekannt, dass schwedische Krimis undendlich in die Länge gezogen werden und der Tagesablauf in Schweden etwas langsamer als anderswo auf der Welt stattfindet (selbst bei Schwedenurlauben mehrfach erlebt) – in Sachen SAAB dürfte nun allerdings ein gesundes Zeit-Limit überschritten werden. Herr Bergqvist (mit immerhin fast 100 Anwälten zur Bearbeitung der Materie) hatte nun eindeutig genügend Zeit, um zu einer Entscheidung zu kommen. Der Spruch „vi utvärderar dem“ (wir werten aus) überspannt den Bogen gewaltig! Es riecht förmlich danch, dass hier nur immer mehr Geld abgegriffen werden soll – man sollte nicht weiter versuchen, mit Herrn Lofalk von den eigenen Machenschaften ablenken zu wollen – langsam wird es nur noch peinlich!

    • Einen Trost gibt es: Dänische Krimis ziehen sich noch länger. Da wird 20 Folgen lang falschen Tätern hinterherermittelt, und der richtige erst in der letzten Folge eingeführt.

      Erinnert uns das an ein reales Verfahren?

  • .. vergesst diesen Lofalk. Der hatte meines Erachtens von Anfang an nicht den richtigen spirit. Das zeigt letztlich auch seine Äußerung oben. Das nennt man „nachtreten“.
    Saab up!

Kommentare sind geschlossen.