SAAB News: 3,2 Milliarden für Saab und nochmal Victor Muller

Der gestrige Tag war lang und aus Saab Sicht ereignisreich. Bevor die Pressekonferenz der Administratoren stattfindet, noch ein paar Notizen aus unserem Postfach. Saab hat es gestern in die Tagespresse geschafft, mit Wirtschaftsthemen. Lotus Youngman soll, so ein noch nicht bestätigter Bericht aus Schweden, 3.2 Milliarden Kronen für Saab als verbindliches Angebot plaziert haben. Dazu ein umfangreiches Paket, welches den Standort Trollättan sichert.

Noch warten wir auf mehr Details, die Bestätigungen stehen aus, und wir werden sehen wie interessant der heutige Tag wirklich wird.  Nachdem gestern die Geschichte von den 54 verschollenen BMW Motoren durch schwedische Presse und Blog ging, hat auch die Motorpresse hier im Land davon Notiz genommen. BMW dementierte in diesem Zusammenhang in der Autobild mal wieder alle Ambitionen auf Saab.

Und Victor Muller gab mit SWAN, bald wieder Spyker, doch noch eine Pressemitteilung heraus. Guy Lofalk soll belangt werden und auch von der Anwaltskanzlei Lindahl möchte man Schadensersatz. Vom ersteren weil er (erfolgloser) Rekonstrukteur war und dafür 11 Millionen Kronen bekam. Von letzterem weil Lindahl Anwalt Lars-Henrik Andersson für eben diesen Job erst zu- und dann abgesagt hat. Damit sei Saab erheblicher Schaden entstanden.

Womit Muller am gestrigen Tag doch nicht wortlos von der Bühne gegangen ist, was auch verwundert hätte.

Zurück zum Thema Autos. Darum geht es eigentlich auf dem Blog.

Manchmal aber geht den Medien das Material aus. Was passiert dann? Man betreibt Zweitverwertung und holt alte Berichte aus der Schublade. Nicht mal ein Jahr haben die Redakteure der Motor Klassik gebraucht um einen Bericht über den selben Saab 900i leicht modifiziert neu zu publizieren.

Es geht um einen Saab 900i mit gerade mal 25.000 Km auf der Uhr, der jetzt neu veröffentlicht wurde. Im Mai 2011 gab es den fast gleichen Bericht mit fast identischem Fotomaterial im gleichen Verlag.

Die Liebe des Besitzers zu seinem himmelblauen Kultmobil hielt übrigens nicht lange. Denn kurz nach der Veröffentlichung landete der himmelblaue Schwede in einem Autoportal zum Verkauf. 10.000,00 € sollten den Trennungsschmerz vom nicht Turbo-geladenen mit einer 3-Gang Automatik geschlagenen, mager ausgestatteten, Schweden versüßen. Der Plan wird wohl nicht funktioniert haben.

Damit haben wir den Montag jetzt endlich abgearbeitet. Als nächstes warten wir auf das Statement der Administratoren. Durch die Youngman Indiskretion könnte die Geschichte Fahrt aufnehmen. Wir bleiben dran.

Text: tom@saabblog.net

2 thoughts on “SAAB News: 3,2 Milliarden für Saab und nochmal Victor Muller

  • Guten Morgen allerseits.
    Ein leichtes off topic…
    Ich bin 30 Jahre alt, habe keine 10 Saabs gehabt. Bin seit nur 5 Jahre begeisterter Saab fahrer.
    Ich und ich glaube ich bin nicht der einzige, wünsche mir (egal ob Mahindra.. Bmw… Youngman (bitte nicht)) einen neuen 93 hatch der zukunftsweisend, hybrid Antrieb hat und vor allem auch in einer günstigen Version gibt. So hat Saab damals die jungen Leute angesprochen.. so sollten sie es auch jetzt machen.
    Ich hoffe auf Good breaking news…

    LG

  • Also wenn Herr Muller jetzt auch Schadenersatzforderungen bekommen würde und die Mitarbeiter in Südschweden nicht mal ihren Lohn erhalten haben gipfelt das schon in eine absolute Frechheit……

Kommentare sind geschlossen.