SAAB News: Saab und E85 und Saab in der Presse

Am Donnerstag habe ich einen kurzen Artikel über unseren Saab 9-5 BioPower geschrieben. Durch die hohen Spritpreise gewinnt der Ethanol Saab täglich an Attraktivität. Unsere Freunde bei Saabsunited hatten die gleiche Idee und folgten mit einem Beitrag zu E85. Seit dem kommen viele Fragen zum Thema und wenige Antworten. Welcher Saab verträgt E85 und welcher nicht ? Die Frage ist ab Werk leicht zu beantworten.

Saab 9-5 2.3t Vector Biopower, Rückleuchte
Saab 9-5 2.3t Vector Biopower, Rückleuchte

Ein Saab BioPower hat andere Kraftstoffleitungen und einen anderen Tank als ein „normaler“ Saab. Die Software zur Motorsteuerung ist auf Mehrstoffbetrieb ausgelegt. E85 gilt als agressiv im Vergleich mit fossiler Energie. Saab Tuner Maptun bietet für einige Saab 9-5 und 9-3 mit Trionic 7 ein Umrüstkit an. Für Trionic 5 Saab, also auch für den Saab 9000, und für Trionic 7 Modelle hat SKR Performance ein Umrüstangebot. Aus einem Trionic 5 Fahrzeug wird dann allerdings ein reines Ethanol Fahrzeug.

Was genau hinter den Umrüstkits steht, ob Leitungen getauscht werden, sollte man erfragen. Denn Ethanol zieht bei langer Standzeit Feuchtigkeit, so dass Leitungen im BioPower Saab aus Edelstahl ausgeführt wurden um Korrosion zu vermeiden. Einige Saab Fahrer haben bereits Langzeit Erfahrung mit der Umrüstung auf den Flexi-Fuel Betrieb gemacht. Alexander von Blog SAABISM hat, inspiriert durch die Artikel hier und auf Saabsunited, ein Interview mit einem Freund gemacht welcher problemlos 40.000 Kilometer mit einem umgerüsteten Saab gefahren ist. Vielleicht eine kleine Entscheidungshilfe.

Übrigens ist E85 bis Ende 2015 steuerbegünstigt. Nur der 15 % Anteil an herkömmlichem Kraftstoff wird hoch besteuert, für Ethanol selbst fällt nur die übliche Mehrwertsteuer an. Da die Preise für fossile Energie auch mittelfristig steigen werden, macht es die Umrüstung auf Biosprit zu einer verlockenden Option.

Wer einen gebrauchten BioPower Saab sucht, der hat nur eine geringe Auswahl. In Bamberg stehen zwei davon. Einige neue Saab 9-3 Griffin BioPower sind in Kiel gelandet und die vielleicht letzte Chance auf ein Griffin Modell.

In der deutschen Presse taucht Saab die letzten Tage selten auf. Die Autobild nimmt Notiz vom Kampf um Saab, schreibt aber nicht was wir nicht schon wissen. Ein Abgesang auf unseren Hersteller steht in der aktuellen Oldtimer Markt.

Der Nachruf „Stationen einer Bruchlandung“ geht über 5 Seiten und ist überraschend tendenziös geschrieben. Denn die Redaktion hat einen Saab 96 im Fuhrpark und der Chefredakteur war beim letzten Saab Festival zu Gast in Trollhättan. Als Tischnachbar im Innovatum genoß er sein Köttbullar und die Saab Atmosphäre. Eigentlich erwartet man da mehr Saab Spirit oder doch bitte Objektivität

Der Grundtenor des Artikels ist, dass alle Saab seit dem GM Einstieg doch nur überteuerte Opel seien und es beschleicht den Leser der Verdacht,  dass der Autor schon mit der Einführung des auf DKW Technik basierenden Zweitakters mit der Marke abgeschlossen zu hat. Ich musste den Artikel mehrere Male lesen um den negativen Grundtenor nicht als Irrtum wahrzunehmen. Aber auch nach mehrmaligen Lesen – es wird nicht besser. So wird der Beitrag letztendlich doch zur Bruchlandung, für den Autor. Die 3.20 € für das Heft, das ich sonst mag, kann man als Saab Fan in der Tasche lassen.

Für GM war viel zu wenig Opel in jedem Saab, was die Amerikaner zur finalen Aufgabe der Marke trieb. Für die Motorpresse war es zuviel Rüsselsheim, was seit Jahren ein „kaputt schreiben“ der Marke nach sich zog. Schade. Die Folgen sind bekannt.

Text: tom@saabblog.net

12 Gedanken zu „SAAB News: Saab und E85 und Saab in der Presse

  • Also das mit den überteuerten Opel ist ein Märchen, Saabs verwenden 70 bis 83% eigene Teile, das hat Top Gear herausgearbeitet bzw. so dargestellt. Wenn ich mir VW anschauen, wo von Skoda über Audi, Lamborghini und Bentley immer dasselbe verbaut wird, sind Saabs im Vergleich zu 100% Saab.

    Was sicher von GM bei Saab ist, sind die SIDs, die ständig Pixelfehler produzieren 😉

  • Hi Tom,

    ein Tag nicht im Block und Du fehlst mir! Erstmal vielen Dank für Dein stetes Treiben und Informieren.

    Ich hab es schon vor Jahren es aufgegeben mich über die Autopresse zu ärgern, da alle ihre Lieblinge haben und wohl die Großen bessere Werbekunden sind als die kleinen. Presse ist nunmal auch käuflich. Wer Individualität in unserer Massengesellschaft will, der darf sich nicht uniformen, sondern sollte SAAB fahren. Selbst mit GM-Teilen ist ein SAAB was Besonderes.

    • Genau so geht es mir auch. Ich war gestern schon recht nervös. Kein Beitrag auf meinem Lieblingsblog :-(. SAAB und der Blog ist genau so wichtig wie der tägliche Espresso. 🙂
      Ohne geht nicht!

  • Naja, die deutsche Autoindustrie bezahlt – äh betreut – die deutsche Presse halt besser … 😉
    (dazu gab es mal einen netten Beitrag über BMW und deren „Kostenübernahme für Journalisten“ im TV)

    • Seit ich das weiß, sind mir gelinde gesagt alle Autozeitungen vergangen. Mittlerweile auch die österreichischen, ich stelle keinen Unterschied mehr zwischen den Prospekten der Autohersteller und den Texten in der deutschen und österreichischen Presse fest.

      Ich vertrete die Auffassung, daß ich mir das Geld für solche Pressetexte lieber spare und mir dann gleich die Internetauftritte der Hersteller anschaue, der Informationsgehalt ist der gleiche.

      Nur ab und zu greift Autobild ein heißes Eisen an, was mich dann wieder hoffen läßt: Wie die ganzen Motorenprobleme bei den deutschen Herstellern oder Start-Stop-Zeitverzögerungen.

      Nur habe ich dort einen wesentlichen Hinweis vermißt: Start-Stop ist ein großes Sicherheitsrisiko z.B. beim Abbiegen mit Gegenverkehr. Wenn ich schnell losfahren möchte, der Motor aber erst starten muß und nicht gleich rund läuft und sich verschluckt oder Anfahren an einem Berg, das gleiche Problem.

      Wir sind froh, daß wir einen BMW 318d touring zurückgeben konnten. Es ist wahnsinnig gefährlich, sich nicht darauf verlassen zu können, daß das Auto auch wirklich losfährt. Oder man wartet ewig und provoziert Hupkonzerte der Hintermänner, alles schon erlebt. Aber Start-Stop wird ja von der Presse bejubelt und Autos, die das zum Glück nicht haben, abgewertet…

      • Nicht jeder Fortschritt ist eben sinnvoll. Start/Stopp Automtik ist eine ganz fragwürdige Sache was ich selbst beim Kollegen im A3 bemerkt habe. Die Automatik hat ein Eigenleben und greift immer dann ein wenn es gefährlich wird. Für minimale Spritersparnis steigt der Gefährdungsgrad an. Aber bringt eben Sonderpunkte im Bewertunsschema der Autotester. In wie weit die sich am wirklichen Leben orientieren kann jeder selbst herausfinden. Da wird eng mit der Industrie zusammen gearbeitet.
        @tom
        Dein Charity Projekt wird immer besser. SAAB Leipzig ist auch dabei. Tolle Sache, mach weiter so!

  • Die meisten Mitmenschen fühlen sich doch nur wohl in ihrer Haut, wenn sie nicht irgendwie aus der breiten Masse hervorstechen – dies kann man getrost auch auf die Wahl des Automobils beziehen.

    Ich bevorzuge Personen (Persönlichkeiten), die nichts mit der allgemeinen „Gleichmacherei“ am Hut haben – wenn damit dann auch noch eine Automarken in die engere Wahl kommt wie beispielsweise SAAB, bei deren Fahrzeugen viele Vorteile im Vergleich mit den sog. Mitbewerbern vorhanden sind, ist dies um so erfreulicher!

    Die von der deutschen Autoindiustrie gekaufte Presse wird mittlerweile doch von immer mehr intelligenten Zeitgenossen nicht mehr ernst genommen – die Wirklichkeit zeichnet gerade in Bezug auf die tolle Technik einiger Fabrikate ein anderes Bild (siehe auch den heutigen Kommentar von Philmos).

  • … vielleicht sollte sich der gute Mann einfach mal in einen Opel setzen und danach in den Saab und wenn er da keinen Unterschied merkt, sollte er aufhören über solche Dinge zu schreiben.

  • Hallo,

    also, mich hat diese E85-Geschichte neugierig gemacht, also habe ich mal an MapTun geschrieben, mit den Daten meines Saab (Fabrikationsdatum Feb. 1999, Motor B235E, Typ 9-5 2.3t SE, 170 PS). Laut Antwort ist eine Konversion auf E85 Möglich, Kosten so ca. 4000 Kronen (also ca. 400 Euro, plusminus, Wechselkurs etc.), Kraftstoffleitungen, Dichtungen, Ventilführungen etc. stellen kein Problem dar.

    Klingt bei den Benzinpreisen ja ganz verlockend… aber ich habe das dann mal anhand meines Fahrtenbuchs durchgerechnet, und nach dem von Tom hier verlinkten Interview für E85 (etwas pessimistische) 27 % Mehrverbrauch angesetzt. So toll sieht die Ersparnis dann auch nicht mehr aus – umgerechnet auf die letzten zwölf Monate hätte ich zwischen 10 und 20 Euro gespart, oder immer so um 10 % der Kosten, die für die E5-Betankung fällig waren. Auch in den vergangenen Monaten Februar und März mit ihren überdrehten Benzinpreisen wären nur 20 und 30 Euro für mich rausgesprungen.

    Also, wer viel fährt, für den ist das sicher eine interessante Sache (insbesondere auf Langstrecken) – für Wenigfahrer nicht unbedingt, weil die absolute Ersparnis dann doch nicht mehr so berauschend ausfällt. Nicht miteingerechnet habe ich übrigens die Umwege zu E85-Tankstellen, im Saarland gibt es davon exakt drei Stück. Ich werde mal noch den April abwarten, bevor ich mich entscheide.

    Übrigens – klar fühlt sich der Saab mit E85 agiler an, das Maptun-Softwareupdate gibt nämlich 50 Nm mehr Drehmoment frei, bei mir macht das also 18 % aus, und das merkt man schon.

  • Ja Tom, auch ich lese normalerweise gerne fegelmäßig Oldtimer Markt. Der „Nachruf“ (Ist das nicht ein wenig früh?) passt so gar nicht zum sonstigen Niveau dieser Zeitschrift. Schade dass ein solch schlechter Artikel sich ausgerechnet mit SAAB befasst. Ergebnis: Ich habe aus Protest das Heft nicht gekauft. –> Die Nachfrage regelt das Angebot!

  • Ich muß die österreichische Autorevue herausnehmen: In der aktuellen Sonderausgabe steht ein Verriß über den 520d Efficient Dynamics: „… Beim Erstkontakt wird man irgendwie an einen älteren 200d-Mercedes erinnert: Stoffsitze, eine wackelige Schaltung, der Bonanza-Effekt beim Wegfahren, ein rachitischer Vierzylinder-Diesel, also Dinge, die längst vergessen schienen…“

    So bezeichnen sie die aktuelle BMW-Motorentechnologie. Es gibt vereinzelt also doch noch dt. premiumkritische Stimmen.

  • Hej E85 – Fahrer,
    betreibt jemand einen 9.3 V6 Aero (Hirsch mit 275 PS) erfolgreich mit E85???

Kommentare sind geschlossen.