SAAB News: Saab UK erweitert Netzwerk – Spaß mit Saab BioPower

Calpam Tankstelle
Calpam Tankstelle

Saab fahren macht Spaß, keine Frage. Besonders dann, wenn man einen Saab 9-3 oder 9-5 BioPower besitzt. Ethanol und schwedische Turbotechnik verstehen sich besonders gut.  Während in den letzten Tagen die Spritprise in astronomische Höhen kletterten, blieb E85 auf dem gewohnten Level. Fährt man einen Saab 9-5 der ersten Generation mit der legendären Saab Trionic, dann macht der Ethanol Betrieb doppelt so viel Spaß.

Aktuell kostet bei uns E85 1.05 €, Super 1.72 pro Liter. Noch Fragen ? Denn man spart nicht nur Geld beim Tanken, die Trionic holt 10 PS mehr aus unserem “gehirschten” Saab 9-5 BioPower. Besitzt man keinen Saab mit “Hirsch Performance Upgrade“, sondern eine Serienversion, dann ist der Zugewinn an Spaß und Leistung noch größer.

Mit alternativem Kraftstoff verbessert sich das Ansprechverhalten, der Saab wirkt agiler als im Benzin Betrieb. Bio Treibstoffe wurden in der Vergangenheit immer wieder totgeschrieben. Presse und Lobby Verbände haben ganze Arbeit geleistet. Denn in Deutschland ist das Angebot an E85 Fahrzeugen sehr gering.

In Schweden sieht die Lage anders aus. Der Konzern aus Wolfsburg bietet attraktive Turbomotoren für E85 Betrieb an. Ein Angebot, das man uns in Deutschland weitgehend vorenthält. Denn hier möchte man weiter mit fossiler Energie Abhängigkeiten schaffen und Geld verdienen.

Eigentlich wollten wir den 9-5 im Winter schon verkaufen, aber dann blieb er doch in unserem schwedischen Fuhrpark. Aktuell sind wir darüber froh. Wie viel Spaß im Saab BioPower Konzept steckt, kann man in unseren Fahrberichten lesen.

Saab 9-5 2.3t Vector Biopower "Anniversary"
Saab 9-5 2.3t Vector Biopower "Anniversary"

Am Dienstag ging die Meldung über die hohen Saab Verbindlichkeiten durch die Presse. Von 12 bis 13 Milliarden Kronen war die Rede und sofort stürzten sich die Medien auf dieses Thema. Victor Muller wurde befragt, Maud Olofsson gab ihre Meinung ab.  Ich denke, wir hatten Wirtschaftsmeldungen genug. Die Verbindlichkeiten sind Schatten der Vergangenheit und einiges davon wird juristisch aufgearbeitet werden. Einige Transaktionen sind fragwürdig und stehen im Fokus aktueller Überprüfungen. Doch darüber Wirtschaftsphilosophie zu betreiben ist unsinnig.

Uns sollte die Zukunft interessieren. Wichtig wird die nächste Woche werden. Am Dienstag ist Deadline. Verbindliche Angebote müssen bis zu diesem Stichtag abgegeben werden, dann entscheidet sich das Schicksal des Konzerns. Stimmt Preis und Konzept, dann wird Saab komplett verkauft. Ist weder der Preis gerechtfertigt noch die Strategie passend, folgt die Zerschlagung. Wer im Daumen drücken geübt ist, der sollte ab Dienstag noch mal ganz fest drücken. Zwar sind unsere Freunde in Stockholm mehr als optimistisch, aber man weiß ja nie.

In Großbritannien ist Saab UK dabei das Händernetz – oder viel mehr Service Netzwerk – auszubauen. Corin Richards von Saab Parts UK möchte die weißen Flecken auf der Landkarte tilgen und strebt 100 Partnerbetriebe ab. Vor der Insolvenz im Dezember verfügte die Insel über 102 Saab Händlerbetriebe.

In Deutschland höre ich von ähnlichen Bestrebungen. Nichts ist offiziell und ich kenne auch keine Namen. Aber das Saab Team in Frankfurt arbeitet an einer Ausweitung des Netzes und vielleicht kommen auch von dieser Seite gute Saab Nachrichten in Kürze zu uns.

Text: tom@saabblog.net

15 thoughts on “SAAB News: Saab UK erweitert Netzwerk – Spaß mit Saab BioPower

  • blank

    Vom reinen wirtschaftlichen Aspekt lohnt sich E85 leider immer noch nicht.
    Bei einem Preis von 1,14 € bei uns, fahre ich mit einem Diesel und ca. 7 l Verbrauch günstiger.
    Man sollte auch die Folgekosten bei der Inspektion nicht vernachlässigen. (kürzerer Intervall, mehr Austausch von Teilen)

    Aber:

    ES GIBT NICHTS SCHÖNERES WIE E85 FAHREN (und ein Diesel kommt nicht in frage)

  • blank

    Ich finde: genau umgekehrt, der BioPower hat bei langen Strecken wegen des dünnen E85-Tankennetz das Nachsehen. Mein 9-5 2,3t BP (mit Hirsch) Schalter braucht ca. 12,5-13 l/100 km im alltäglichen Drittel-Mix und in Nähe meiner täglichen Pendelei zwischen Büro und Zuhause kann ich für 99,9 ct/l E85 tanken. Für kurze Strecken sind Saabs m.E. sowieso nicht gedacht (und Diesel generell auch nicht geeignet)…

  • blank

    Das mit dem BioPower tönt alles gut so lange grosse Strecken gefahren werden. Ich fuhr einen 9.5 BioPower autom. 3 Jahre vorwiegend kurze Strecken. Der Spritverbrauch pendelte sich auf über 15 Liter/100 km ein. Das ist eindeutig zu viel, verglichen mit meinem Vormodell 9.5 Aero autom. mit 9.5 Liter/100 km. Ich war recht enttäuscht und fahre nun einen der ersten/letzten 9.3 X Diesel autom. und komme auf 7.1 Liter/100 km (auch wieder Kurzsstrecke)

  • blank

    Das Problem sind neben den Kerzen wohl eher Schläuche und Dichtungen… und nicht vergessen, vier (oder sechs) Zündkerzen sind billig zu haben und auch selbst schnell eingebaut, während Teile der Einspritzanlage schon eher ein Fall für die Werkstatt sind und schnell hohe Rechnungen produzieren können.

    Danke übrigens and Saabisti – aber die Information hilft mir nichts. Ich fahre den 2.3 t (mit dem kleinen t, und 170 PS), Bj. 1999. Wenn ich die Parameter in die Suchmaske bei Hirsch eingebe, kommt nix zurück – schade.

    Naja, beglücke ich halt weiter die Kraftstoffindustrie.

  • blank

    Toll wäre derzeit tatsächlich der Besitz eines E85-Fahrzeugs (siehe Liter-Preise).

    Reine E.-Fahrzeuge könnten womöglich noch günstiger gefahren werden – allerdings ist die Technik noch nicht so ganz ausgereift (wurde uns von DEKRA-Leuten berichtet).

    Völlig unklar erscheint uns in diesem Zusammenhang auch das Gebot des Konsortiums, das angeblich ausschließlich Elektroautos in Trollhättan fertigen möchte – hiermit würde man doch vermutlich nur einen winzigen Teil des bisherigen Personals benötigen. Die Nachfrage nach derartigen Fahrzeugen scheint wirklich äußerst begrenzt zu sein.

    Wieso versprechen sich diese Konzerne im Bieterwettstreit überhaupt einen Erfolg? Gibt es hier weitere Infos?

    • blank

      Vielen Dank für den Link.

  • blank

    Für mich und die, vielleicht bin ich ja nicht der einzige, technisch nicht so versierten hätte ich doch mal eine Bitte:

    Kannst Du eine Liste der Typen und Jahrgänge in den Block stellen, die E 85 vertragen?

    Vielen Dank dafür und allen Saablern frohe Ostern. Irgendwie glauben wir ja alle an die Auferstehung.

  • blank

    Alternative: Saab Diesel fahren z.B. 9-5 2,2 TiD mit 120 PS, braucht ca. 6 Liter auf 100 Km, wenn man Spaß haben will, ein wenig mehr. Erst in den letzten Jahren sind die deutschen Premiummarken an diese Verbräuche herangekommen. Nur der Saab schafft das ohne gefährliches Start-Stop und aufwändige Technik…

    Frohe Ostern!

    • blank

      Unser 9-3 Sportkombi TTiD mit 180 PS nippt zwischen 4,8 und 5,5 Ltr. auf 100 KM (Stadtverkehr 75% und Land 25%). BAB im Fluge ist mit knapp über 6 Ltr. möglich! Bj. 2008 !
      Davon träumen die Mitbewerber aus München und Ingolstadt nur! Und schaffen diese Verbrauchswerte selbst 4 Jahre später nicht!
      Also auch aus Umweltgründen muss SAAB wieder zurückkehren!
      Frohe Ostern!

  • blank

    Zwischenfrage – gibt’s diesen Bausatz auch für den 9-5 2.3t, Bj. 1999? Konnte bei Hirsch auf der Website nix finden für diesen Jahrgang.

  • blank

    Gibt es doch eigentlich nur eins dazu zu sagen. SAAB muss wieder Autos bauen damit es neue BioPowers aus Schweden gibt!

  • blank

    Danke fürs Eifersüchtig machen :-p

Kommentare sind geschlossen.