SAAB News: Pressekonferenz der Saab Administratoren

Viele Fragen, wenig Antworten. Deshalb fassen wir es kurz zusammen. Die Verhandlungen in Schweden laufen und die gute Nachricht ist, dass noch alle Interessenten an Bord scheinen. Bewusst aber bleiben die Administratoren mit vielen Aussagen unkonkret. Dass es in die heiße Phase geht ist klar, noch aber ist die Türe für zusätzliche Interessenten nicht geschlossen.

BAIC hat vor Wochen schon Interesse an Saab Teilen gezeigt und möchte in Trollhättan Elektroautos bauen. Am Freitag soll eine Delegation des Autobauers das Werk in Schweden besucht haben. Das berichtet Saabsunited, von den Konkursverwaltern wurden diese Informationen weder bestätigt noch dementiert.

Die Finanzierung des Insolvenzverfahrens scheint aktuell kein Problem zu sein. Das Thema Löhne und Geld, gerne immer wieder besprochen, stand diesmal nicht oben auf der Agenda. Der Verkauf der Saab Lagerfahrzeuge scheint aber ein gewisses Problem zu sein. Auch wenn die Konkursverwalter das nicht so sehen, durch den ungünstigen Wechselkurs stockt der Verkauf in den Euro Raum. Gut hingegen läuft es in Skandinavien.

Dass man konkret einen Autobauer sucht, kam immer wieder durch. Schwierig wäre es auch das Werk für andere Interessen zu nutzen. Ein schwedisches Konsortium plante aus Trollhättan eine Logistik Drehscheibe zu machen. Das Werksgelände in der Stallback sollte das Herzstück dieses Unternehmens werden. Diese Pläne sind scheinbar vom Tisch. Gut wird auch bewertet dass das Saab Wissen bisher in der Region geblieben ist. Auf die Ingenieure hätte der neue Besitzer Zugriff denn viele ehemalige Mitarbeiter wurden von Dienstleistern angeheuert.

Läuft es gut für Saab ? Schwedische Freunde bestätigen das. Bieter die am Saab Paket nicht mehr interessiert wären hätten spätestens in den letzten Tagen die Gespräche abgebrochen, wäre keine Aussichten auf Erfolg. Den Abgang hätten wir dann publikumswirksam in der schwedischen Presse verfolgen können. Die Verhandlungen kosten Zeit und vor allem viel Geld. Über 100 Anwälte sind mit dem Fall “Saab” beschäftigt. Dazu viele Wirtschaftsprüfer und Investmentbanker.

Die nächste Pressekonferenz wird erst im April stattfinden, in zwei Wochen. Ein weiteres Indiz dass es ernst wird und vermutlich werden dann erstmals Namen bestätigt werden. Wir haben also noch zwei Wochen des Wartens vor uns. Mehr News kommen, wenn mein Schreibtisch etwas leerer ist.

Text: tom@saabblog.net