SAAB News: Volvo PV vs Fouriertransform

Der Kampf um Saab war schon immer politisch geprägt. Schon die Standortwahl zum Flugzeugbau war reine Politik. Zu GM Zeiten wurde das berühmte Trollhättan Paket geschnürt um die Infrastruktur im Västragötland zu verbessern. Genutzt hat es wenig. GM hat trotz der Strukturmassnahmen Saab verkauft, die Situation am Arbeitsmarkt in der Region ist prekär.

Gestern hat Volvo für Teile von Saab geboten. Nachdem was Volvo Pressechef Per-Ake Fröberg den Medien mitteilte sollen die Fertigungsanlangen demontiert und in China oder Torslanda neu aufgebaut werden. Das Saab Werk gilt als modern und ausgesprochen flexibel. Volvo baut aktuell zwei neue Werke, Produktionseinrichtungen sind willkommen.

Die Kaufabsicht von Volvo steht konträr der Absichten der Fouriertransform AB. Damit steht Volvo gegen den schwedischen Staat, denn Fouriertransform ist eine staatlich geführte Investment Gesellschaft. Um die Abwanderung qualifizierter Ingenieure aus der Region zu verhindern wurde in Trollhättan die LeanNova Engineering gegründet. Dort arbeiten ehemalige Saab Mitarbeiter an Lösungen für die Automobilindustrie. LeanNova soll in der Lage sein komplette Entwicklungsprojekte abzuwickeln und neue Automodelle sozusagen schlüsselfertig zu liefern. Saab Know How, made by LeanNova.

Aktuell gehört Fouriertransform zu einem schwedischen Konsortium, über das wenig bekannt ist. Werden Mitglieder öffentlich benannt, kommt postwendend ein Dementi. Gesichert ist nur, dass Fouriertransform so wie Volvo für die Saab Produktionseinrichtungen bietet. Eventuell möchte man zumindest ein Elektroauto in der Stallbacka bauen. In erster Linie ist aber Fourierttransform eine staatlich gelenkte “Backup” Lösung, die nur dann greift wenn alle anderen Pläne in der Region scheitern.

Per Nordberg von Fouriertransform hält deshalb das Volvo Angebot für “nicht hilfreich für die Region und Schweden wenn Anlagen und Kompetenzen nach China verschwinden“.

Heute appellierte er bei Dagens Industri an die Administratoren ein global aufgestelltes Unternehmen für die Produktion in Trollhättan zu finden. Die Politik hat sich, so sagt ein schwedischer Freund, klar positioniert. Mit Fördermassnahmen will man Trollhättan für einen Investor interessant gestalten, die Automobilproduktion soll gehalten werden. Ein Abbau der Analgen gilt als nicht erwünscht.

Heute ist Freitag, wir haben schon wieder eine Woche des Bangens um Saab (fast) überstanden. Der Monat Februar ist bald Vergangenheit und es sind je nach dem nur noch fünf, sechs oder sieben Wochen des Konkursverfahrens. Nicht nur meine Nerven liegen blank, auch die vieler Leser.

Auf Grund der Unsicherheit geht der Aufbauprozess in Schweden quälend langsam voran. Das ist nicht gut für Saab, nicht gut für die Mitarbeiter, schlecht für die Motovation. Wir verlieren wertvolle Zeit. Eine Lösung, wie auch immer, würde Sicherheit bringen und Entscheidungen erleichtern.

Genug über Wirtschaft geschrieben. Es geht um Autos. Heute ist Saab Treffen in Frankfurt. Ich freue mich drauf. Endlich mal keine Wirtschaftsnachrichten, sondern nette Leute und ein klein wenig über Autos sprechen. Wenigstens das sind gute Aussichten.

Text: tom@saabblog.net

3 Gedanken zu „SAAB News: Volvo PV vs Fouriertransform

  • Immer wieder Krimi, auch meine Nerven sind blank. Jetzt durchhalten und nicht aufgeben !

  • Mit welchem neuen Eigentümer könnte der 9-5II und 9-5 ll SC weitergebaut werden?

    • Mit dem Eigentümer, der GM die notwendigen Lizenzen abquatschen kann. Also voraussichtlich mit keinem – höchstens ___vielleicht___ (das kann man gar nicht genug betonen) Brightwell. Die halte ich allerdings für äußerst unwahrscheinlich als künftigen Eigentümer: wenig Substanz, und im Vorfeld einfach mit viel zu viel Getöse aufgetreten. Andere Bieter sind da wesentlich diskreter, und einige sogar sehr diskret 😉

      Andere Frage: Es hieß doch, bis Ende Februar sei die Bewertung der Gebote (voraussichtlich) abgeschlossen… das wäre also diese Woche. Bleibt es bei dem Termin, oder zieht sich die ganze Sache doch noch etwas hin?

Kommentare sind geschlossen.