BAIC Saab 9-3 und die Youngman Lizenzproblematik

Manche Probleme sind hausgemacht. Für relativ wenig Geld verkaufte Saab die alte Saab 9-5 Plattform, Motoren und Getriebe an den Autobauer BAIC. Dazu, so die Aussage, den alten Saab 9-3. Waren wir bislang davon ausgegangen, dass ein alter Saab 9-3 ein Pre-Facelift Modell sein könnte, so wurden wir jetzt eines besseren belehrt. Der alte Saab 9-3 in chinesischem Besitz scheint das aktuelle, ab 2008 gebaute Auto zu sein. Wenn dem wirklich so ist, dann ist die Sache brisant.

BAIC Saab 9-3 in der Seitenansicht
BAIC Saab 9-3 in der Seitenansicht

Zum einen hätte Saab dann wirklich keinen guten Deal gemacht und für einen geringen Betrag von weniger als 200 Millionen US Dollar eine aktuelle Lizenz nach China gegeben. Was unverständlich ist, denn man hätte das geistige Eigentum von Saab komplett verkauft und sich völlig zum Lizenznehmer von GM gemacht. Daher könnte dieses Geschäft zu einem weiteren Problem im Kampf für die Marke werden.

Was wäre gewesen, hätte man die Rechte behalten? Jeder Investor könnte jetzt ohne Problem den 9-5 Classic und die komplette 9-3 Reihe von den Bändern laufen lassen. Aber solche Gedankenspiele sind nicht hilfreich. Vorbei ist vorbei.

BAIC Saab 9-3 Heck: Wo ist der Unterschied, abgesehen vom Markenlogo
BAIC Saab 9-3 Heck: Wo ist der Unterschied, abgesehen vom Markenlogo

Jetzt erscheinen die Vorbehalte von BAIC zum Schutz von angeblichen Eigentum in einem anderen Licht. Wir beginnen die Position des Autobauers aus Peking zu verstehen. Dass man in Zukunft bei BAIC ein mit dem Saab 9-3 absolut identisches Auto bauen wird, mit nur geändertem Logo und gleichem Innenraum, ist bemerkenswert.

BAIC 9-3 Rücklichter, baugleich mit Saab 9-3
BAIC 9-3 Rücklichter, baugleich mit Saab 9-3

Innerhalb von 30 Minuten soll die Batterie des BAIC auf 80 % aufladbar sein, zur vollen Kapazität benötig man 6-8 Stunden. Dass man diesen Wagen mit dem internen Code Q60FB-C1 ein Elektromobil serienreif hat, damit 150 Kilometer voll elektrisch fahren kann und eine Höchstgeschwindigkeit von 160 Km/h erreichen soll, macht die Angelegenheit für Saab Fans bitter. Denn auch in Trollhättan war das Saab e-Power Konzept reif für die Serie und Schweden wäre im Rennen vor China auf dem Markt gewesen.

BAIC 9-3 Innenraum, wir erkennen den aktuellen Saab 9-3 II
BAIC 9-3 Innenraum, wir erkennen den aktuellen Saab 9-3 II

Eine neue Qualität erhält die Aussage von BAIC in Trollhättan mit Partner Panasonic e-Autos bauen zu wollen. Im Prinzip muss man nur noch den roten Knopf drücken, alle Werkzeuge und Maschinen sind in wunderbarer Weise für dieses Modell bereits ausgelegt. Der BAIC Saab wird nicht unter der Typbezeichnung 9-3 auf dem Markt erscheinen. Die Chinesen werden eine andere Bezeichnung verwenden. Aber der Start der Marke BAIC in Europa mit einem „Saab“ made in Trollhättan und europäischer Fertigungsqualität wäre ein Einstieg mit Donnerhall.

Noch mal ein kurzer Rückblick und ein „was-wäre-wenn“ gewesen. Vor etwas weniger als einem Jahr wollte BAIC Saab komplett übernehmen. Die Verträge waren fast reif zur Unterschrift. Die Marke sollte unabhängig in Schweden weitergeführt werden. Gescheitert ist das Vorhaben an Muller und Antonov. Beide wären nicht mehr mit im Spiel gewesen. Die Verhandlungen wurden in letzter Minute abgebrochen, BAIC vor den Kopf gestoßen. Dieses Verhalten hinterließ in China einen schlechten Eindruck und Mullers Odyssee mit verschiedenen Interessenten begann. Die Folgen sind bekannt.

BAIC 9-3 EV, 150 Kilometer elektrisch fahren
BAIC 9-3 EV, 150 Kilometer elektrisch fahren

Schlecht für das Überleben von Saab, schlecht für Youngman, schlecht für fast alle Interessenten. Gehen wir davon aus dass, ohne den Vertrag zu kennen, BAIC tatsächlich die Rechte am aktuellen Saab 9-3  hat. Damit liegen Minen in Detroit und in Peking. Probleme sind da um gelöst zu werden. Verhandlungen sind ein Weg. Politik ein anderer. Youngman könnte diese Minen umgehen, wenn die Politik es will. Auch mit Geld lassen sich Probleme lösen. Für Mahindra und Brightwell könnte es aber das Ende der Saab Story sein.

BAIC 9-3 Front gleicht dem aktuellen Saab 9-3 im kleinsten Detail
BAIC 9-3 Front gleicht dem aktuellen Saab 9-3 im kleinsten Detail

Plötzlich macht auch die Aussage der Konkursverwalter vom Wochenende Sinn. Völlig kryptisch setzte man eine Andeutung in die Welt. Man wolle Saab komplett verkaufen, vielleicht auch an ein Bündel von Bietern. Aha.

Folgen wir disem Gedanken, dann könnte die Lösung so aussehen. BAIC baut in Trollhättan E-Mobile, Semcon übernimmt die Entwicklungseinrichtungen, SAIC die Teileversorgung und ein schwedischer Investor nutzt die Immobilien für einen Zulieferbetrieb. Damit wäre alles weg und die Mission erfüllt.

BAIC 9-3 oder Saab 9-3 ?
BAIC 9-3 oder Saab 9-3 ?

Hoffnung ? Immer noch. Bleibt uns doch unser Bieter X als Hoffnungsschimmer. Der bringt seine eigene Plattform mit und könnte im Werk Saabs und eigene Modelle parallel produzieren. In diesem Fall mein Favorit.

Noch ist die Position von BAIC völlig unklar. Drohgebärden gab es nur in die Richtung von Youngman. Auch die Konkursverwalter äußern sich nicht klar zur Problematik. Vielleicht möchte BAIC auch die Marke Saab fortführen. Eine Möglichkeit die bislang niemand berücksichtigt hat.

Eine Lösung mit Brightwell wäre möglich, so erzählte man am Wochenende. Die Türken haben in Schweden einen guten Eindruck hinterlassen. Dem Investor scheint im ersten Schritt der asiatische Markt nicht wichtig zu sein, was BAIC gefallen dürfte. Auch Youngman ist noch dabei und wie gesagt, jedes Problem lässt sich lösen.

Mit Politik, Verhandlungen oder mit Geld.

Text: tom@saabblog.net

31 Gedanken zu „BAIC Saab 9-3 und die Youngman Lizenzproblematik

  • Diese Autos sind in Schweden gebaut. BAIC hat die gekauft uns nach China importiert dort den Motor abgebaut und ein E-Motor eingebaut.

    BAIC ist das letzte Dreck, ist aber egal. Die ganzen Pressen für dieses Auto sind noch in Schweden, von daher, halte ich von diesen EV genauso wenig wie von den 9-5, welches BAIC letzt4es Jahr zur Peking motor show präsentiert haben.

    http://www.beijingmotorshow.com/wp-content/uploads/2010/07/2011-BAIC-Saab-C60-Beijing-Motor-Show-2010.jpg

    • Er wird nicht schöner, auch wenn man die Bilder nur alle paar Monate anschaut. Schade was man da aus den Saabs gemacht hat. Aber auch gut, dass die Ähnlichkeit nicht vorhanden ist.

  • Tom, das sind ja tatsächlich „breaking news“, welche mir jedoch so gar nicht gefallen wollen. Ehrlich gesagt, schwindet bei mir die Hoffnung allmählich ganz, denn – wenn ich das richtig verstanden habe – die ganze Technik wurde bereits verkauft. Und so ganz ohne Lizenzen wirds wohl sehr schwierig werden…

  • Guten Morgen,

    ….schönes Auto…., sieht aus wie meins.

    Gruß aus Koblenz.

    Peter

    • Nur das Logo ist irgendwie eigenartig -.-

  • Und das alles so plötzlich ?
    Wenn es stimmen sollte, dann wären die letzten Saab 9-3 ja ohne Lizenz gebaut worden.
    (böse schwedische Produktpiraten^^)
    Wer hat denn solche Verträge ausgearbeitet ?

    Und seit wann halten sich chinesische Firmen an Lizenzen ?
    Oder sind das alles nur Drohgebärden um die Bieter abzuschrecken?

    Gruß Eicher

  • Und warum geistern dann überall Baic mit anderer Front und Heck durchs Netz als Baic C60 und C71 ? Irgendwie glaube ich das nicht wirklich, mal abgesehen davon, daß es für Baic wahrscheinlich wirklich der perfekte Brückenkopf nach Europa wäre.

  • Tom, bitte sag das das nicht wahr ist…

    Na bravo, da hat sich GM zum Abschluss seiner SAAB-Herrschaft nochmal schnell einen 200 Mio Euro-Scheck eingesteckt, alles was SAAB noch gehörte verkauft, anschließend wird die leere Hülle am Straßenrand beseitigt.

    Das wirklich traurige ist nur, dass wir seit 2 Jahren beim offensichtlich sinnlosen Wiederbeleben einer erkalteten Leiche zuschauen….

    Für was bieten die Bieter in Schweden?

    der 9-3 gehört BAIC
    der 9-4 gehört GM
    der alte 9-5 gehört BAIC
    der neue 9-5 gehört GM

    das Werk ist zu 50% verkauft,
    die restlichen Autos werden verkauft, um die Anwälte (Sargträger) zu bezahlen.

    vielleicht sollte man den alten 900 wieder bauen, oder sind die Rechte auch schon verkauft….aaaaaaaaaaaaaaaaargh

    Sorry, aber ich kann nicht mehr sachlich bleiben.

    • Hat nicht Muller den Verkauf an BAIC eingefädelt? Ist wirklich schwer den Überblick zu behalten 🙁

      • Nein, das hat Muller nicht eingefädelt, der Vertrag ist noch August/September 2009.

        • Was für ein Drama. Ist es also ein GM Vertrag. Dann hat Gauner Motors doch tatsächlich SAAB als Montagewerk ohne eigene Plattform verkauft. Dann war der Untergang von langer Hand geplant und im Sinne von GM. 🙁

  • Das sind mehr Fragen als Antworten. Aber plötzlich macht das ganze einen Sinn. BAIC = SAAB 9-3. Der komplette Wahnsinn.

  • Dramatische kann es nicht mehr sein. Nur seit wann sind diese Tatsachen allgemein bekannt. Welche Menge an Energie, HOffnung, Ergeit und Ausdauer wurden von uns Fans aufgebraucht, schon seit 1-1,5 Jahren zurück. Die Frage bleibt, baut BAIC wirklich solche Saabs, dann wäre meine Frage nach der Homologation und / oder Import, und schnell noch paar Embleme sichern (vorn, hinten, Lenkrad, Felgen und sonst nach Lust und Laune) Mal sehen wie die Hoffnung namens großes X auch noch zerplatzt. Man sagte doch, großer X würde auf Lizenzen, GM usw pfeifen.

  • Bei der ganzen Geschichte sollten sich die Interessenten (Bieter) von Saab einmal fragen, an wen sie solche Saab mit falschem Logo verkaufen wollen!
    Die Saab-Fahrer-/innen sind spezielle Liebhaber und Weltweit halten wir zusammen, wie die letzten 2 Jahre beweisen!
    Also, an wen wollen sie diese Fahrzeuge verkaufen, wenn sie die Aussagen der Saabisten nicht verstehen? Wir sind es die der Marke die Treue halten!!!

    • Wir Saab Enthousiasten sind nicht die Zielgruppe. Wir sind zu wenig und die Marke machte letztendlich seit Jahrzehnten nur Verluste.

      • Sehe ich nicht ganz so – wir SAAB-Begeisterten sind zwar nicht die Zielgruppe, ein weltweiter Verkauf lohnt sich aber nur, wenn man vom noch vorhandnen SAAB-Image profitiert und die Automobile auch unter dem Namen (Marke) SAAB-Automobile anbietet.

        BAIC und irgendwelche Unterbezeichnungen sind weltweit weitestgehend unbekannt (sog. No Name-Hersteller) und hätten keine Chance.

        Viele Grüße aus Hamburg

        Joachim

      • Abgesehen davon ist nicht jeder, der seinen Saab liebt, ein Saab-Enthusiast. Es soll auch vorkommen, dass man nur ein bestimmtes Modell gern hat, und das aufgrund seines Aussehens und seiner Beschaffenheit – nicht aufgrund des Logos oder Namens, welcher am Heck notiert ist.

  • 9-3er E-Mobile in Trollhättan produzieren (ggf. von BAIC) macht doch eigentlich zukunftweisend nur Sinn, wenn auch SAAB-Embleme an den Fahrzeugen angebracht werden – sollten diese Modelle in Trollhättan oder anderswo auf der Welt produziert werden, wäre ein globaler Erfolg vermutlich nur als Marke SAAB möglich.

    Vielleicht bringt sich BAIC ja wieder als Bieter für SAAB in Position. Nach dem was wie nunmehr alles erfahren haben, hätten die doch die allerbesten Voraussetzungen – sie könnten in Trollhättan für den europäischen Markt bauen und in ihren chinesischen Werken für den Weltmarkt – und nach einem vollständigen Kauf alles unter dem Namen SAAB! Es wären keinerlei Verhandlungen mit GM mehr erforderlich. Wenn BAIC diese Möglichkeit nicht beim Schopfe packt, versteh ich gar nichts mehr!

    • Hi wirtschaftlich verstehe ich das auch nicht, die haben doch die beste Position ! Ich hatte an anderer Stelle bezüglich Youngman ja schon gemutmaßt, daß die einfach nur Motoren etc also alles was unter GM Lizenzen steht bei BAIC kaufen könnten – aber eigentlich wäre es ja das einfachste für BAIC das Ganze zu übernehmen…
      Weiß jemand ob BAIC eigentlich schon die Autos produziert und verkauft oder sind das alles nur Showstücke ?
      Im übrigen: Weil viele hier die Chinesen so hochhalten, immer an MG denken und was die Chinesen daraus gemacht haben !

      • Die Frage, ob BAIC die Fahrzeuge schon produziert und abverkauft ist wirklich interessant – evtl. könnte ja bei einem Komplettkauf durch BAIC sogar noch vor Produktionsanlauf auf SAAB-Embleme und andere SAAB-Feinheiten umgestellt werden.

        Aber so richtig interessant dürfte es für BAIC werden, in Hinsicht auf neuere Modelle, die dann u. U.
        gleich als richtige SAAB-Automobile weltweit vertrieben werden könnten. Dieser Konzern hätte eine wirklich tolle Ausgangsposition und alle Möglichkeiten stünden ihm offen.

        • Imho dass hier ist nur ein schwaches Warnsignal. Youngman, Brightwell, M&Ms (sorry:)) etc müssen von den Saab Administratoren genau wissen, was GM an BAIC verkauft hat. Für was würden sie soviel Geld anbieten ? Für PhoeniX, der irgendwie (ganz oder Lizenz ?) Youngman gehört ?

          Die schlechtere Alternative wäre, dass es nur um die Fabrik, Gelände usw. geht, dass Saab ist sowieso nicht mehr in Spiel und „Saab as the whole“ nicht mehr existiert.

  • …Na dann…die letzte Hoffnung ist dann wohl Mister X !!! Schon echt traurig was GM aus SAAB gemacht hat…und die letzten schlachten den Rest noch aus und verdienen sich eine goldene Nase…

    • Wollen wir doch mal nicht davon ausgehen, dass das Verwalter-Trio hier etwas ausschlachten möchte.

      Die letzte Hoffung ist auch nicht Konzern X – einige Blog-Teilnehmer haben die großen Möglichkeiten für BAIC geschildert und auch Mahandria & Mahindra scheint entgegen der allgemeinen Annahme doch noch an Bord zu sein.

      Auch Youngman-Lotus verspricht sich trotz Problematik noch zum Zuge zu kommen!

      Fast alle Bieter scheinen sich von dem pessimistischen Umfeld nicht irritieren zu lasen.

  • Sorry!

    Richtig ist natürlich „MAHINDRA & MAHINDRA“

    Julie

  • Wie kaltschnäuzig die General Ma**a ist, wurde gestern mal wieder im Weltspiegel (ARD)
    gezeigt. Keine Neuigkeiten: 2009 kam es im Werk Detroit zu umfangreichen Entlassungen.
    Nach der Krise und Milliardenhilfen der US-Regierung wurde das GM Mutterschiff wieder
    künstlich auf Kurs gebracht und vor dem Totalruin „gerettet“. Danach entspannte sich in
    Teilen die Lage für GM und die Nachfrage stieg wieder. Die Bänder liefen wieder Tag und
    Nacht und 40% der „Ex-Belegschaft wurde für 50% des damaligen Gehaltes wieder eingestellt.
    In Detroit sprechen sie von Mitarbeitern 1. & 2. Kategorie (Zeitarbeitnehmer dürften mehr
    Gehalt bekommen!?). Das, in einer Stadt, die mit 12 MILLIARDEN US-Dollar Defizit dem Untergang
    geweiht ist, dem Verfall preisgegeben und jegliche soziale Einrichtungen schliesst, ja sogar
    Buslinien ersatzlos streicht, die GM-Mitarbeiter zum Werk transpotieren sollten.
    Das deutsche Autobauer auch ihre Fehler haben, klar, aber das Thema GM, Opel (Zeitarbeit-
    nehmer Skandal) ist für mich schon lange gegessen. Je weniger GM auf diesem Planeten
    (- und american Way of Life, ebenfalls!), desto besser!
    Ich wünsch` mir einfach nur noch BMW, die Saab an den Hosenträgern aus der Schei… ziehen
    und mit Herz und Verstand einen möglichst hohen Anteil an „Saab-Selbstständigkeit“ sicherstellen. Schlechter als GM können Sie es gar nicht machen!
    Ein Traum mit solchen Plattformen und Motoren, von Saab-Technikern auf Saabkurs gebracht.
    Matti

    • BMW oder VW würden es mit Sicherheit nicht „vergeigen“ – hier kommt keiner so schnell an General Murcks heran!

      Aber auch BAIC sehe ich jetzt wieder deutlicher als evtl. Investor in Trollhättan – vielleicht auch zusammen mit Youngman-Lotus (die könnten sich ja gegenseitig ergänzen).

  • Ich werde den Eindruck nicht los, dass BAIC hier gezielt Unsicherheiten platziert. Spannen Brightwell und BAIC etwa zusammen?

  • Irgendwie ist es eigentlich ein Ding der Unmöglichkeit das plötzlich Baic alle Lizenzen am 9-3 gehören sollen. Wenn das so wäre hätte ja VM in den letzten 2 Jahren kein Auto bauen können ohne vorher entweder in Amiland oder in China nachzufragen ob er das darf . Wenn Baic Rechte am aktuellen 9-3 besitzt , so können diese zumindest nicht exklusiv sein. Für mich bläst sich Baic im Moment blos ein wenig auf um die Anderen Bieter abzuschrecken und zu verunsichern um selbst möglichst billig an den Kuchen zu kommen

  • Also ich sehe das auch so: Die Autos wurden in Schweden gebaut und in China mit neuem Logo und neuer Schrifft versetzt. Da ist noch kein 9-3er in China Produziert worden. Das kann ich mir beim besten Willen nicht vorstellen. Da will jemand Provozieren. Abwarten und Tee trinken!!

  • Den 9-5 hatte BAIC neu „designt“, warum tun sie es nicht auch mit dem 9-3? Im Augenblick brauchen sie wohl nicht zu fürchten, dass SAAB gegen sie klagt… Aber alle Bieter fragen sich dafür, ob es nicht doch noch einen Vertrag gibt, den sie nicht kennen.

    Mieses Spiel.

  • Oje! Das ganze sieht sehr nach der Rover-Geschichte aus. Hoffentlich bleiben alle Maschinen und Anlagen in Schweden und wandern nicht nach China oder in die Türkei.

Kommentare sind geschlossen.