Hinter den Saab Kulissen in Trollhättan, Nyköping, Frankfurt

Hmm, die Woche war recht ruhig und abgesehen von der wunderbaren Rettung des Saab Museums gab es keine „breaking News“. Das wird aber nicht so bleiben. Am Montag trifft eine Delegation von Investor Youngman in Schweden ein. So wie Brightwell wollen auch die Chinesen ihr Angebot präsentieren. Spannung ist garantiert, das Bieterrennen eröffnet, und endlich kommt etwas mehr Bewegung in die Szenerie. Heute haben wir drei Standorte, über die es zu berichten lohnt. Trollhättan, Nyköping, Frankfurt. Beginnen wir mit Trollhättan.

Saab Blogger Legende Steven Wade war einige Tage in Schweden, besuchte gute Freunde und räumte seinen Arbeitsplatz im Saab Werk. In einem Interview mit der örtlichen Zeitung erzählte er gestern, dass er die Hoffnung für Saab aufgegeben habe. Eine Aussage, die er später auf seinem Blog relativierte. Für seine eigene Person sieht er keine Möglichkeit mehr bei Saab, so stellte er klar. Daraus wurde dann eine mißverständliche Headline in der örtlichen Zeitung.

Verständlich ist seine Einschätzung, denn ich denke auch er hat den Blues. Ist es doch noch nicht mal ein Jahr her, dass er seine Tätigkeit bei Saab startete. Träume, die für kurze Zeit wahr wurden und doch wieder zerbrachen.

Gleichzeitig übte Steven in seinem Interview auch Kritik an den schwedischen Verhältnissen. In Australien wäre so eine Entwicklung, wie wir sie in Schweden mit Saab erlebt haben, unvorstellbar gewesen. Nicht nur in Australien, auch in Deutschland, lieber Swade.

In Trollhättan selbst herrscht immer noch reger Saab Tourismus. Diese Woche hat wieder mal die Delegation eines möglichen Investors das Werk besichtigt. Wer hinter der mysteriösen Delegation steht, woher sie kam, wir wissen es nicht. Auch gute Freunde können nicht mehr sagen. Manchmal ist Schweden zu weit weg und die Konkursverwalter schweigen.

Weiter nach Nyköping. Irgendwie schliesst sich der Kreis, denn in Nyköping war in der Pre-GM Ära das Saab Hauptquartier. Jetzt ziehen die besten Köpfe des Autobauers von Trollhättan um nach Nyköping, wo sich unter dem Mantel der Saab Parts AB neue Strukturen bilden. Es ist eine interessanter, hochkarätiger Kreis internationaler Saab Manager, die mit viel Kraft und Enthusiasmus für die Marke arbeiten.

Manchmal ist es eine große Chance, wenn man nach einer überstandenen Katastrophe bei nahezu Null neu beginnen muss. Es müssen nur die richtigen Leute zur richtigen Zeit am richtigen Ort sein. In Nyköping, bei Saab scheint dies zu zutreffen. Vielleicht ist es der Anfang von etwas Neuem.

Zum Schluß noch ein Blick nach Frankfurt. Wie in Nyköping, so ist auch in Frankfurt eine Saab Mannschaft damit beschäftigt die Marke neu zu organisieren. Mit dem Konkurs sind die Saab Händlerverträge ungültig und auch hier beginnen wir ganz unten mit dem Neuaufbau. Mittlerweile sind wir ein gutes Stück weiter, den Händlern wurden neue, momentan noch temporär befristete Verträge angeboten. Nach dem, was ich aus nicht offiziellen Kanälen höre, ist die Anzahl der Händler, die Saab die Treue halten sensationell. Weit mehr als 90 % der Saab Partner und Servicebetriebe sind wieder mit an Bord. Das ist eine mehr als gute Nachricht.

Selbstverständlich ist das nicht. Dass auch in Deutschland das Team von Jan-Philipp Schuhmacher sehr viel persönliches Engagement mitbringen um mit kleiner Mannschaft große Dinge zu bewegen, verdient unseren Respekt. Denn in dieser sehr schwierigen Situation hätte man auch die Büros abschließen und nach Hause gehen können. Das hat man nicht getan. Denn, so wie wir mit dem Herzen an der Marke hängen, so sind auch die verbliebenen deutschen Mitarbeiter mit Saab verbunden.

Im Laufe des Monats Februar wird es, so hoffe ich, eine neue Saab Partnerliste für Deutschland geben. Sobald Saab und diese zur Verfügung stellt, werden wir sie als Orientierung für alle Saab Fahrer auf dem Blog veröffentlichen.

Es tut sich was, hinter den Kulissen und der nächste Monat wird richtig spannend werden. Die Richtung stimmt.

Und wir haben die Hoffnung für Saab noch nicht aufgegeben.

Text: tom@saabblog.net

5 Gedanken zu „Hinter den Saab Kulissen in Trollhättan, Nyköping, Frankfurt

  • Hallo Tom.

    Hast du eine Ahnung,ob sich bei Saab-Österreich etwas tut.Ich denke bei uns sind die Damen und Herren
    bei Saab Ö. nicht so sehr um unsere Marke bemüht,wie bei euch in Deutschland.Habe auch einmal eine Frage betreff Garantie und Ersatzteilversorgung für meinen 9-5 II Tid via E Mail gestellt und bis heute
    keine Antwort bekommen.
    Falls Saab wieder auf die Beine kommt,was ich mir wünsche,glaubst du,daß das Händlernetz auch aufgebessert wird?In Österreich gibt es gerade mal ein paar Händler,in den meisten Bundesländern sowieso nur einen.Man kann doch keinen zumuten,hunderte Kilometer zu einen Händler zu fahren,um
    sich für einen Saab zu interressieren oder ein Service zu machen.
    Das ist glaube ich ein großes Problem.

    Vielleicht kannst du auf meine Fragen eine Antwort geben.

    Außerdem wünsche ich mir,daß du weiterhin so profesionell Blogst.Ich lese mit großer Begeisterung
    jeden Tag mehrmals deine Homepage.Dafür möchte ich mal danke sagen.

    Liebe Grüße aus Österreich — Klaus

    • Du hast Mail…

    • Ich war in den letzten Wochen wiederholt mit meinen Saabs in österreichischen Werkstätten. Nein, meine Autos konnten wirklich nichts dafür, waren Einwirkungen von außen durch einen Marder und eine Inspektion, die anstand.

      Alle Teile waren verfügbar, die Händler optimistisch, an ein Ende von Saab glaubt keiner. Klar, herrscht eine Traurigkeit vor, aber das kennen wir ja alle hier. Aber man ist voller Hoffnung, vor allem auch ich mit meinen vier Autos, sonst eröffne ich ein Privatmuseum 😉

  • Hallo Tom,
    erst einmal herzlichen Glückwunsch zum 9-3 Turbo X. Ich habe nur einen 9-3 X mit Biturbo und Selbstzünder. Macht aber auch viel Spaß! Hoffe, dass die nächste Hoffnungswoche endlich das Hoffen rechtfertigt, wobei der Besuch des nicht genannten Investors schon sehr neugierig macht. Ist dazu bald etwas Näheres zu hören?
    Viele Grüße aus Frankfurt

  • Hallo Tom,

    ich war diese Woche im SAAB Centrum Erfurt, sehr nett empfangen und ein nettes Gespräch über SAAB geführt…
    Auch dort hofft man und glaubt man an eine Auferstehung der Marke…und es rufen immernoch Leute an die einen 9-5 bestellen wollen oder fragen wo sie einen her bekommen! 😉
    Es war trozdem komisch…dort wo SAAB´s standen ist jetzt alles voll mit Suzuki und so GM Zeug… ;-( nur an den Wänden hingen noch die SAAB Bilder… doch das ändert sich!!!

    Dann noch ein Zitat von Klaus… dem ich mich zu 100% anschließe!

    „Außerdem wünsche ich mir,daß du weiterhin so profesionell Blogst.Ich lese mit großer Begeisterung
    jeden Tag mehrmals deine Homepage.Dafür möchte ich mal danke sagen.“

Kommentare sind geschlossen.