Saab Lage in Deutschland – Aufbruch in die richtige Richtung !

Bei Saab Deutschland tut sich was !  In den Telefonaten und Gesprächen der letzten Tage konnte ich den Enthusiasmus und die Energie spüren, die hinter verschlossenen Türen herrscht. Irgendwie eine kämpferische Stimmung, schwer zu fassen, aber gut zu fühlen.

Gut für uns, die Kunden und Saab Fahrer ! Saab Country Director Jan-Philipp Schuhmacher ist nach wie vor an Bord und arbeitet weiterhin mit Elan für unsere Marke. Eine, wie ich finde wichtige Stütze, welche die dringend benötigte Kontinuität auch in diesen turbulenten Zeiten gewährleistet.

Das erste Ergebnis auf dem Weg in Richtung Zukunft: Die Versorgung mit Ersatzteilen wird jetzt auf ein neues, sicheres Fundament gestellt. Denn mit der Konkurseröffnung am 19. Dezember sind die bislang bestehenden Partner-und Serviceverträge ungültig geworden. Saab bietet jetzt den deutschen Händlern Vereinbarungen an, die zunächst temporär direkt mit der Saab Automobile AB in Nyköping geschlossen werden können. Darüber hinaus arbeitet man mit Hochdruck an neuen und nachhaltigen Strukturen, um auch zukünftig die Versorgung der Saab Kunden mit Ersatzteilen sicherzustellen, doch dazu erst mehr, wenn die notwendigen Fakten geschaffen sind.

In ersten Gesprächen, so wurde mir erzählt,  kam von den Saab Partnern mehrheitlich ein überwiegend positives, freudiges Feedback. Viele Saab Händler und Servicebetriebe werden uns also erhalten bleiben. Saab Parts AB , von der Insolvenz in Schweden nicht betroffen, bietet auf  Original Ersatzteile die gewohnte Garantie an.

In Frankfurt ist weiterhin Saab Aftersales Manager Michael Helfer mit an Bord. Ich habe Michael auf der Händlertour und auf der Fahrt nach Trollhättan  kennengelernt. Zum Thema Saab Technik hat er ein riesiges Wissen, und es freut mich persönlich sehr, dass er weiter zur Marke mit dem Greif steht. Ein Saabmann ist eben ein Saabmann. Sein Weggang wäre für uns ein unersetzlicher Verlust gewesen.

Saab lebt also nicht nur in Schweden und nicht nur bei den Fans. Das Unternehmen organisiert sich neu, und überall weht ein frischer Wind durch die Büros. Noch sind wichtige Fragen, wie die der Garantie auf Neuwagen und Kulanzregelungen,  offen. Auch daran wird hart in Schweden und Deutschland gearbeitet. Sollte Saab eines Tages wie der Phoenix aus der Asche steigen, die Strukturen und eine professionelle und hoch motivierte Mannschaft wären vorhanden.

Es ist noch ein weiter Weg dorthin. Aber die ersten Schritte sind gemacht, die Strukturen festigen sich. Gute Nachrichten !

Wir, die Saab Community und die Saab Partner, profitieren davon.

Text: tom@saabblog.net

10 Gedanken zu „Saab Lage in Deutschland – Aufbruch in die richtige Richtung !

  • Das sind die Meldungen die wir sehnsüchtig in der letzten Zeit erwartet haben.
    Das ist das Team was SAAB braucht. JPS go for it!!

    Zum Glück funzt der Konfigurator noch. So kann man sich schon mal den Ü-Saab zusammenstellen.

    LG Mark

  • Respekt ! Saab ist back, zumindest irgendwie. Jetzt weiter so und Turbo rein !

  • Von wegen SAAB ist tot ! Schweden geben niemals auf !

    SAAB UP 🙂

  • Als Belohnung für diesen inzwischen Jahre andauernden Nervenkrimi werde ich mir – wenn es denn soweit kommt/ist – einen neuen Saab bestellen. Auch wenn er Budget-technisch nicht eingeplant ist – das muss dann einfach sein…

  • sollte es nicht besser heissen …” mit der Phönix (-Plattform ) aus der Asche steigen ….

    • vor allem: das hieß es ja schon einmal sehr medienwirksam, vor ca. einem Jahr, als Saab gerettet schien. Diesmal sollte man sich aber was anderes ausdenken, um glaubwürdig zu bleiben…

      • Tom arbeitet bestimmt schon an einem neuen Slogan 😉

        • spätestens dann, wenn er in ein zwei Monaten auf der payroll von Saab steht. Stimmt´s, Tom? 😉

          • Ich dementiere jetzt schon mal vorsorglich… 😉

  • Hallo Tom,

    nach so langer Durststrecke endlich wieder ein Hauch von Hoffnung für die am ärgsten Betroffenen und natürlich für uns. Bitte weiter so, gute Nachrichten brauchen und wollen wir. Viele Grüße aus Sachsen

Kommentare sind geschlossen.