Saab News: Youngman stellt Liquidität bereit

Es ist die örtliche TTELA, die immer sehr gut informiert ist. Die Zeitung aus Trollhättan meldet, dass heute Saab Investor Youngman Gelder bereit stellt. Für die Mitarbeiter eine sehr gute Nachricht. Die Gehälter könnten dann am Freitag, oder Montag bezahlt werden.

Die Käufer aus China überweisen Geld und sie tun dies, weil sie dafür grünes Licht von der NDRC bekommen haben. Von der IF Metal kommt eine gewisse Skepsis, hatte Youngman doch bereits einmal den Transfer angekündigt und war in letzter Minute von Peking gestoppt worden.

Was auch immer, wir werden es bald wissen. Mein Postfach bekam in den letzten Stunden interessante Mails aus verschiedenen Quellen. Darunter Informationen über den berühmten Victor Muller Deal. Ich befürchte, ich muss jetzt erst mal telefonieren.

Text: tom@saabblog.net

5 Gedanken zu „Saab News: Youngman stellt Liquidität bereit

  • wenn dieses geld genauso kommt, wie die unzähligen ankündigungen von youngman in den letzten monaten, wird es wohl düster für die mitarbeiter von saab.

  • Ich hoffe, dass diese unhaltbare Situation endlich ein Ende hat und Saab in ruhiges Fahrwasser kommt. Ich hoffe jeden Tag auf positive nachrichten von Dir!

  • Inzwischen nimmt die Geschichte um Saab die Form einer tragischen Komödie an… Wir haben allerhand Charaktere dafür vorhanden… Einen größenwahnsinnigen Holländer, eine Gruppe chinesischer Investoren (die nur Gutes wollen und in Verhandlungen festsitzen ) und eine Fangemeinde, die sich inzwischen lichtet ( die eine Seite glaubt weiterhin fest an Saab, die andere hat aufgegeben und sieht keine Zukunft)… Fehlen nur noch ein paar Eunuchen, die sich lächerlich machen (GM würde zu dieser Rolle perfekt passen)…

    Letztendlich hoffe und glaube ich, dass die Geschichte endlich ein “happy end ” nimmt und in Zukunft neue Modelle vom Band rollen

  • Wenn die Chinesen ganz übernehmen, ist doch VM weg vom Fenster, oder sehe ich das falsch? Für mich eine Frage der Zeit, bis er weg ist. Ansonsten gibt es eben einen Konkurs und Konkursmasse, aus der sich wieder die Chinesen bedienen werden oder ein anderer Autohersteller dieser Welt. Ich vermute mal, daß da genug andere noch darauf warten. Herr Piech will doch so viele Marken unter seinem Dach haben und Scania hat er schon, damit auch das Logo.

    Für die Vorgehensweise von VM gibt es ganz klare Worte: Unprofessionell. Per SMS mit Journalisten zu kommunizieren oder überhaupt mit Geschäftspartnern, was ist das denn? Jeder Profi weiß, daß wenige Worte sehr schnell mißverstanden werden können, und eine SMS ist stets hochrisikoreich, erst recht mit Journalisten, weil Mißverständnisse nicht geklärt werden können. Also für ein E-Mail sollte schon Zeit sein…

  • Ich verfolge diese Seite jetzt schon einige Zeit, weil ich sehr am Fortbestand von Saab interessiert bin. Ich glaube aber, dass Tom die ganze Sache etwas zu blumig sieht.
    Es geht um knallharte Interessen und sobald Chinesen im Spiel sind, ist alles aufgehoben, was wir Europäer unter Geschäftsgebahren verstehen.
    Ich kann den Medienrummel von VM verstehen, weil er wahrscheinlich dahinter gekommen ist, welchen Plan die Chinesen verfolgen.
    Wie auch immer die ganze Sache ausgeht, der Schaden ist jetzt schon so groß, dass ich für Saab das Schlimmste befürchte.

Kommentare sind geschlossen.