Saab News: Botschafter trifft NDRC – neue Saab Technologien

Saab ist wirklich nicht wie andere Firmen. Stecken andere Unternehmen in Schwierigkeiten, dann sind Innovationen am wenigsten zu erwarten. Liest man die gestrige Saab Pressemitteilung, wird man hellhörig. Von der modularen Plattform ist die Rede, damit ist das PhöeniX Concept gemeint, und von einer „Range Extender“ Technologie.

GM besitzt eine solche Technologie, die eigentlich „Made in Germany“ ist. Die Entwicklungsmanschaft wurde während der GM Krise von Rüsselsheim nach Detroit geholt und hat sich mittlerweile in Richtung München abgesetzt. Ist nachvollziehbar, auch ich würde Bayern dem Standort Detroit in jeder Beziehung vorziehen.

Dass Saab über eine solche Technologie verfügt und diese zum Patent angemeldet hat ist neu. Durch die Kombination von Elektromotor mit einem kleinen Verbrenner wird der Verbrauch um bis zu 75 % gesenkt. Vielleicht als grünes Umweltmobil vorstellbar mit E-XWD in einem Saab 9-3 Sportkombi oder in dem neuen kleinen Saab 9-1.

Der schwedische Botschafter, der in seiner Saab Mission heute die NDRC in Peking trifft, sollte gute Karten haben wenn er die Technologien von Saab als Trumpf ausspielt. Denn die Chinesen wären vollkommen verrückt, würden sie sich diese entgehen lassen.

Saab ist auch in der Krise überraschend. Ein voll elektrischer E-Power Saab ist serienreif. Kein klappriges, spartanisches Verzichtsmobil sondern ein Auto für 5 Passagiere und Gepäck. Ein elektrischer Allradantrieb und jetzt ein Saab bei dem ein „Range Extender“ zum Einsatz kommen könnte.

Eigentlich kann das Gericht in Göteborg nicht „Nein“ zur Rekonstruktion sagen. Und die Bürokraten in Peking sollten schnellstens in den höchsten Gang schalten. Denn es lohnt sich.

Text: tom@saabblog.net

4 Gedanken zu „Saab News: Botschafter trifft NDRC – neue Saab Technologien

  • Der E-Power ist nur ein 4-Sitzer.
    Die Batterie thront doch in der hinteren Mittelkonsole, wenn ich es recht erinnere.

  • Wenn es so weiter geht werden noch die gebrauchten Unterhosen der Belegschaft verkauft 🙁

  • na und? was hat saab von der tollsten entwicklung, sollte es saab nicht mehr geben? nix.
    also verkauft man doch besser lizenzen, solange diese noch einen wert haben und die künftige entwicklung nicht einschränken.
    genau dies ist hier passiert und – sehr clever – noch nicht einmal mit einer ausschliesslichkeit, sodass weitere lizenzen verkauft werden können.
    die lizenz an einer gebrauchten unterhose ist vermutlich nur von äusserst beschränktem wert…

  • Na ja, dass Saab nun den Chinesen hilft Ihren Rückstand aufzuholen freut mich nicht. Dieser Ausverkauf in der Krise macht Saab für mich nicht sympathisch …

Kommentare sind geschlossen.