Saab Lage Trollhättan: Update der Situation

Die Lage ist dramatisch und es ist schwierig den Überblick zu bewahren. Gestern habe ich mehr als 120 Mails von Fans bekommen, zum Thema Saab. Leider ist es aktuell nicht möglich jede einzelne zu beantworten, denn der Blog ist eine “Ein-Mann-Show”. Außerdem habe ich einen recht anspruchsvollen Beruf, der mir aber auch die Freiheit gibt hier in dieser “Non Profit Show” zu schreiben. Wichtige Themen, wie Garantieabwicklung, Ersatzteile werden am Wochenende ausführlich beantwortet, das ist versprochen.

Aber jetzt zurück zur aktuellen Situation in Trollhättan.

Die Union Gewerkschaft versammelt heute um 9:00 Uhr die Mitglieder um das weitere Vorgehen zu besprechen. Zwar möchte man Saab mehr Zeit geben, auf der anderen Seite suchen immer mehr Saab Mitarbeiter in finanzieller Not Hilfe bei den Verbänden und Banken. Das ist die eine Seite. Andere Saab Mitarbeiter fordern die Gewerkschaften auf weiterhin zu warten, aus Angst um den Arbeitsplatz.

Die Gewerkschaften üben den Spagat. Sehr schwierig, auch im Hinblick auf die extrem angespannte Arbeitsmarktsituation in Trollhättan und die sehr hohe Arbeitslosenquote. Kommt keine Lösung, also kein Plan D, dann werden die Gewerkschaften handeln müssen.

Die kommunalen Politiker aus Vänersborg, Trollhättan und Lilla Edet versuchen zu tun was geht. Denn auch für die Kommune Vänersborg wäre der Saab Konkurs ein Desaster, unsere kleine Automobilmarke ist auch hier der größte private Arbeitgeber. Politiker aus Vänersborg, die ein Treffen mit Frau Olofsson anstehen haben, wollen deshalb die Saab Situation dort zur Sprache bringen.

Victor Muller gibt momentan viele Interviews. Mal wieder, nachdem er monatelang in tiefem Schweigen war. Er sagt viel, und auch wieder wenig. Er ist kämpferisch und ein Meister der Wortspiele. Ein konkreter Satz ist mir aus seinem Interviews hängen geblieben. Nein. Eigentlich sind es zwei Sätz die uns interessieren sollten.

Zum einen die Gerichtssache. Lehnt das Amtsgericht in Vänersborg die Berufung ab, dann geht man vor das Oberste Gericht in Schweden.

Das andere war der Chinesische Einstieg bei Saab. Muller sieht die Investoren 4 bis 6 Wochen entfernt. Sehr nah, und doch viel zu fern.

Es ist noch nicht vorbei. Noch sollten wir die Marke nicht abschreiben. Auch in schwierigen und dramatischen Dingen liegt eine neue Chance.

Immer wieder höre ich diesen Rover Vergleich. Saab, das sollten wir nicht vergessen, ist nicht Rover. Rover war erfolgreich im Verkauf kleiner, billiger Autos aus Japan, die ein britisches “Make Over” bekamen. Die größte Leistung von Rover war es, eine Limousine von Front- auf Heckantrieb umzubauen und einen V8 zu inplantieren. Ein Produkt auf das der Markt sehnsüchtig gewartet hat. Das war Rover.

Saab hingegen verfügt über Technologien, welche andere Firmen nicht haben. Den elektrischen Allradantrieb zum Beispiel, eine Ausgründung von Saab an welcher unser Autohersteller immer noch Anteile hält. Saab hätte, würde die Produktion laufen, die ersten Zugriffsrechte auf diese Technologie. Andere Autohersteller hätten diese Dinge auch gern.

Saab hat einen Saab 9-3 ePower, der sofort vom Band laufen könnte. In Göteborg kommt man erst 2012 mit einem ähnlichen Produkt.

Ich schreibe dies, damit wir den Kopf nicht in den Sand stecken. Sondern stolz weiterhin zu unserer Marke stehen.

Text: tom@saabblog.net

7 Gedanken zu „Saab Lage Trollhättan: Update der Situation

  • Sehr traurig das Ganze. Mein SAAB-Händler hat bereits seine Kunden darüber informiert, dass wohl alles zu Ende ist. Ich weiss nicht, wie es Euch geht, aber mein Vertrauen in die Managementkünste von VM ist gestört. Selbst wenn er nun einen Plan D vorlegen kann oder die Klage erfolgreich ist, wann stehen dann die nächsten Probleme an?

    Grüße

    Püssel

    • Wahrscheinlich gleich die nächsten Probleme. Aber eins muss man V.M. lassen -> er gibt nicht auf und das ist gut so!

      Ciao

      Marco

  • zugegeben: ich bin ein fan von vm, weil dieser mensch charisma hat und durchhaltevermögen, gepaart mit ideen und klaren visionen der zukunft, nur:
    alleine wird er es auf dauer nicht stemmen können und er braucht dringend eine professionelle mannschaft um sich herum.
    jeder vorstandsvorsitzende eines anderen unternehmens hätte schon lange das handtuch geworfen – vm nicht und das zeichnet ihn aus, auch wenn er fehler gemacht hat – wer macht keine?

  • …habe gerade gelesen, dass sich der Kronofogden darüber beschwert, dass ihm VM nicht die Vermögensverhältnisse von SAAB offen dargelegt hat und ihm illegales Handeln vorwirft. Sowas kann SAAB jetzt gar nicht brauchen… tststs…

  • wer mir wirklich sehr leid tut ist swade von “inside saab”, der solche nachrichten jetzt fast täglich veröffentlichen muss, anstatt den kreis der saab-enthusiasten stetig zu vergrössern.
    er hat seinen job in australien aufgegeben um für eine sache zu kämpfen – fern der heimat – die ihm sehr am herzen lag und liegt.
    er hat es schon einmal vortrefflich unterstützt, dass saab gerettet wurde und ich wünsche ihm nur das allerbeste, dass die zeiten kommen mögen, für die er diesen grossen schritt gewagt hat.

    • Marcus, das stimmt. Auch mir tut Swade richtig leid, denn ich hätte es ihm sehr gewünscht seinen Traum zu leben. Ich hoffe dass für Ihn und für alle Saab Mitarbeiter in Trollhättan und irgendwo auf der Welt endlich bessere Zeiten kommen.

      Schönes Wochenende !

      Tom

  • wünsche ich dir auch tom!

Kommentare sind geschlossen.