Saab Lage: Gericht sagt “Nein” zur Rekonstruktion

Update: 14:46 / 15:05 / 15:30 / 16:10

Was für ein schwarzer Tag. Die Nachrichten aus Schweden sind für Saab nicht so, wie wir sie uns erhofft und erwünscht haben. Das Amtsgericht hat den Antrag auf Rekonstruktion abgelehnt. Theoretisch kann die Saab Automobile AB nun Rechtsmittel einlegen. Theoretisch…

Näher gerückt ist damit die Konkursgefahr und die Möglichkeit dass eine der Gewerkschaften heute oder morgen diesen Antrag stellt. Denn die Gewerkschaftsverbände sind ihren Mitgliedern verpflichtet, welche seitTagen auf die Löhne warten. Löhne gibt es auf Grund staatlicher Garantien nur im Falle der Insolvenz oder der Rekonstruktion.

Das Gericht in Vänersborg hat sich nach eigenen Angaben sehr schwer mit der Entscheidung getan. Die Gründe für die Ablehnung sind folgende. Man sieht die Finanzierung duch die chinesischen Partner als unsicher und glaubt auch nicht dass die Gelder durch andere Gruppen zur Verfügung gestellt werden können. Die Wiederaufnahme des Fahrzeugbaus sieht man als nicht gesichert. Der Zweck der Rekonstruktion ist damit laut Richter Gunnar Krantz nicht erfüllt.

Die hohe schwedische Politik meldete sich in Form von Wirtschaftsministerin Maud Olofsson zu Wort. Und heute, zum ersten Mal sind Frau Olofsson und der Blogger einer Meinung. Was für ein Wunder, an einem so rabenschwarzen Tag. Denn Frau Olofsson zeigte sich überrascht von der Entscheidung des Gerichts, welche sie als ungewöhlich bezeichnet. Auf die Frage der Reporter, ob die Entscheidung das Ende von Saab sein antwortete sie mit dem Satz “Nej, det kan man inte säga”. Das ist auch meine Meinung. Nein, wir sind noch nicht am Ende.

Saab selbst scheint den Rechtsweg beschreiten zu wollen und wird wohl das Gericht dazu anrufen. Eine aktuelle Pressekonferenz läuft (15:30) , hier die Pressemitteilung von SWAN:

Zeewolde, The Netherlands, 8 September 2011 – Swedish Automobile N.V. (Swan) announces that the District Court in Vänersborg, Sweden today rejected the proposal for voluntary reorganization by Saab Automobile AB and its subsidiaries Saab Automobile Powertrain AB and Saab Automobile Tools AB (collectively Saab Automobile). Saab Automobile is disappointed with the ruling and will appeal the District Court’s decision.

Swan will update the market tomorrow on further developments.

Wirklich dramatisch ist die Lage der Saab Mitarbeiter. Saab Angestellte sprachen sich dafür aus, dass die Gewerkschaften keinen Konkursantrag stellen. “Vänta med konkursanökan” – bitte warten – die Bitte an die Gewerkschaftsverbände. Ich kann die Verzweiflung verstehen und fühle mit.

Der Vorsitzende der IF Metal, Stefan Löfven ist aktuell auf dem (15:33) auf dem Weg nach Trollhättan. Dort hält die Gewerkschaft eine Dringlichkeitssitzung ab. Ob man Saab Automobile AB in den Konkurs schicken wird ist zur Stunde ungewiß. Hakan Scott, der IF Metal Mann bei Saab nennt die Situation “tragisch und traurig”.

Es ist hart, denn ich habe gesehen wie hart man bei Saab am Überleben arbeitet. Alles ist offen, auch im negativen Sinne.

Leute, bitte bleibt ruhig – auch wenn es heute sehr traurig ist. Unsere Herzen und Gedanken sind bei den Mitarbeitern und deren Familien in Trollhättan, für die es heute besonders schwer wird.

Wir bleiben dran, wir geben nicht auf. Wir berichten weiter für die Community, auch wenn die Laune Richtung Süden geht…

News folgen, wenn sie kommen.

Text: tom@saabblog.net

34 Gedanken zu „Saab Lage: Gericht sagt “Nein” zur Rekonstruktion

  • …ich geh nach Hause;-(((

    • Ich auch… Das muss man zuerst verdauen… Und tschüss

      • Für mich ist das alles zuviel. Mein Gott…

  • Die Katze hat doch keine sieben Leben.
    Es sind einfach zu viele Dinge,die den Motor nicht mehr anspringen lassen. meine Familie fährt 4 SAAB’s. Die müssen nun eine Ewigkeit halten ! Schade,Schade !

  • und dann noch bei diesem Wetter!
    Der Richter fährt sicher auch BMW… man man man…

    Hoffe die Chinesen hängen sich jetzt mit rein oder irgend ein Milliardär…da gibts doch 2-3…

    • Das ist doch unsachlich, weshalb sollte der Richter BMW fahren. Was er fährt ist sowas von unwichtig und trägt sicher nicht zur Entscheidungsfindung bei.

      Tatsache ist, dass vor dem Hintergrund der enormen Schulden und der angedachten, vergleichweise geringen Beiträge der chinesischen Partner kaum eine ernsthafte Lösung in Betracht kommen dürfte.

      Ungeachtet dessen empfinde ich den Verlust von SAAB in der automobilen Welt als wenig erfreulich.

  • Ein sehr trauriger Tag. Mein Respekt gilt allen Beschäftigten die gegenüber SAAB bis zum Schluß so loyal waren. Ich hoffe der swedische Staat kommt ihrer sozialen Verpflichtung nach und hilft den betroffenen Arbeitern, nicht nur bei SAAB sondern auch bei den vielen Zulieferunternehmen, die es nun auch sehr schwer haben dürften.

  • Absolut unverständlich. Da greifen in anderen Ländern die Regierungen ihrem Autobau unter die Arme und fühen sogar Abwrackprämien ein, und in diesem Fall scheitert es an einem kleinen Gericht. Ich kann mir nicht vorstellen, daß Deutschland VW, BMW oder Mercedes sterben lassen würde oder Frankreich PSA oder Renault. An die Kosten für die 3.800 neuen Arbeitslosen denkt in Schweden scheinbar niemand. Für mich als Wirtschaftswissenschaftler unfaßbar.

    Unverständlich auch, daß kein großer Konzern wie VW oder BMW zugegriffen hat, denn mit Saab hätten diese eine wirklich globale Marke fast schon frei Haus, die sie bei eigenen Produkten mit Marketingmilliarden erst aufbauen müssen, und es im Falle von VW oder Audi scheinbar nie schaffen…

    Als echter Saab-Fan sehe ich keine Alternativen. Da fahre ich dann lieber öffentlich, ehe ich in Audi, BMW, Mercedes oder Volvo einsteige und dafür auch noch Geld ausgeben soll.

  • an vm: jetzt wäre kein schlechter zeitpunkt für die numemr mit dem hut und dem kaninchen…

  • es ist doch überall das gleiche:
    sicherheit in allen belangen, die finanzierung durch die chinesen ist nicht sicher etc.
    ja wenn alles sicher wäre, hätte man diesen weg nicht zu gehen müssen – welch ein nonsens.
    da zahlt dann der schwedische steuerzahler lieber die tausende arbeistlosen, die es zwangsläufig geben wird, die dadruch entstehenden sozialen probleme noch nicht mal beachtet.
    es geht um eine chance – um nicht mehr und ich bin sicher, dass saab und alle damit verbundenen personen diese chance verdient haben.

  • Gibts jetzt wieder Konvois?

    Ich bin nächste Woche da oben in Schweden und das zu so einer Zeit… *hach*

  • Wohl wahr ich als Saab Freak werde dann mir ein Mofa oder Fahrrad von Husqvarna kaufen müssen!!Es kommt mir kein anderes Fahrzeug mehr ins Haus!!Den Plunder können die behalten(Mercedes,Audi,VW,Peugeot etc.)!!!!!!!!!

    Wir müssen weiterkämpfen!!!!!!!!

  • …ich kanns auch noch gar nicht fassen… Was geht in so einem Richter vor sich? Was geht in der Regierung vorsich…. Hängen die mit einem anderen “schwedischen” Autobauer zusammen der hier als einziger “Made in Schweden” drauf pinseln will?
    Die SAAB Leute tun mir echt leid…doch es muß einfach noch einen Joker geben…

  • Es ist wirklich ausgemachtes Pech, daß ausgerechnet in dieser kritischen Phase das Gericht der Firma mit allen beteiligten Personen in den Rücken fällt oder wie man in Österreich sagt, eine Hacke ins Kreuz haut. Auf Juristen kann man sich leider nie verlassen, wenn es kritisch wird. Selten beweisen diese Sachverstand, wenn es um wirtschaftliche Dinge geht. Der Grad ist bei jeder Sanierung sehr dünn, und ausgerechnet bei diesem Hochseilakt ist es nun passiert.

    Aber vielleicht gibt es schon einen Plan B, wer weiß das schon. BMW ist ja auch wieder auferstanden, nachdem niemand mehr an sie geglaubt hatte.

  • Natürlich ist es schlecht. Das Wort “aufgeben” kenne ich doch nicht. Vielleicht gibt es andere Möglichkeiten.

  • …ich erlebe es eben hautnah mit, wie ein guter Freund, der bei Saab arbeitet, verzweifelt ist. Vielen Dank an die A(udi)B(mw)M(ercedes)-Auto fahrenden Richter!!!

    Leute, hebt eure Saab auf, nicht nur als Wertanlage, sondern als Erinnerung an eine sehr sympathische Marke.

    Es tut weh.

  • Wo bleiben die Chinesen ????????

    Wenn zu lange gewartet wird, können sie “SAAB-Automobile” nicht mehr unter dieser Bezeichnung führen (siehe ROVER) – das Ganze ist bekanntlich an den Standort Trollhättan gebunden.

    Fabrikanlagen usw. für wenig Geld aufkaufen und dann in China aufbauen wäre für niemanden ein erfolgreicher Abschluss – vielleicht kommt ja doch noch eine kurzfristige finanzielle Lösung.

    Auch wir würden künftig außer SAAB kein sog. Oberklasse-Fabrikat aus europäischer Fertigung ordern.

    Herzliche Grüße aus Hamburg
    Joachim

  • Viel Herzblut ist in Schweden wohl für die Autoindustrienicht vergossen worden.
    Dadurch waren die chancen ohnehin eingeschränkt. Man hat ja groß verlauten lassen eine neue Industrie kann dort schnell wachsen. So toll läuft die schwedische Industrie im Moment ja auch nicht. SAAB hat ja eigentlich kleine Helden als Kunden. Aber irgendwann geht dann doch mal das Licht aus. Hier kann nur noch einer mit ganz viel Geld und Fluggeschwindigkeit helfen.
    Heute ist ein rabenschwarzer Tag!

  • Sollte jetzt nicht mehr den vorher der IAA convoy reanimiert werden?
    Wir sollten ein Zeichen setzen!

  • Vielleicht findet sich jemand, der aus der Konkursmasse günstig das herauskauft, was von Saab noch übrig und in Ordnung ist. Auf diese Weise gäbe es nicht zum ersten Mal die Chance für ein neues, gesundes Unternehmen.

  • Aber mal im Ernst: Wenn ich mir das so durchrechne. Andere Autohersteller oder auch Handelskonzerne wie Ikea könnten Saab mit allen Verlusten aus der Portokasse kaufen. Mehr als eine halbe Milliarde brauchen sie sicher nicht für den Kauf, und vielleicht eine weitere halb als Überbrückung für den Wiederanlauf. Auch für einen Staat wären das Peanuts, wenn man gegenrechnet, was der Niedergang einer ganzen Region kosten würde. An einer industriellen Produktion hängen diverse Zulieferer sowie auch die ganze Infrastruktur der Region, die mitgerissen werden würde etc.

    Aber diesen volkwirtschaftlichen Schaden scheint niemand berechnen zu können oder zu wollen?

    Was aus deindustrialisierten Zonen wird, kann man sehr gut in den ehemaligen Braunkohleabbaugebieten der DDR studieren, aber das war wirklich unaufhaltsamer Strukturwandel.

    Aber im Falle von Trollhätten und Saab und Westschweden habe ich da so meine Zweifel. Das kann doch keiner ernsthaft wollen, denn es sitzen alle in einem Boot, was man ja in der Planwirtschaft 2.0 genannt EU sehr gut studieren kann…

  • Wenn Frau Olofsson es wirklich ernst meint, könnte sie doch jetzt mal zeigen was in ihr steckt und tatkräftig mithelfen, dass die Sache einen guten Verlauf nimmt.

    Julie

    PS: Liebe Richter im Amtsgericht, so richtig viel Ahnung von der gesamten Materie scheint ihr wirklich nicht zu haben!

  • Eine sehr harte Nachricht…
    Lt. SWAN- Pressemitteilung wird wohl über rechtliche Schritte nachgedacht.

  • tapfer bleiben!!! Wunder gibt es immer wieder…
    Da nun ja vorerst traurige gewissheit herrscht, das ein neuer Saab nicht so schnell bestellt werden kann, muß ich die Zeit mit einem Volvo überbrücken.
    Auch den kann man ja dann gegen einen neuen 9-5 Kombi in Zahlung geben. Die Hoffnung stirbt zuletzt.

  • es ist doch tatsächlich nicht zu glauben, ich erkläre jedem der es hören will – oder auch nicht, dass meine Lieblingsmarke überleben wird und MUSS. Man stelle sich den politischen Aufstand in Deutschland vor bei 3-400 Arbeitsplätzen, hier geht es jedoch um mehrere tausend…aber Philmos hat eigentlich die wirtschaftliche Seite umfassend abgeklärt.
    Auch wir in der Familie wissen KEINE Alternative zu unseren 4 Saab’s und wollen auch keine.
    Wir hoffen weiter, es gibt eigentlich keinen vernünftigen Grund diese Marke sterben zu lassen, es sei denn irgendwelche wirtschaftlichen Rangeleien im Hintergrund …
    An dieser Stelle, wollte ich schon lange sagen, einen großen Dank an Tom mit diesem riesigen Engagement.

  • Ich könnte echt weinen! Wo bleiben denn die chinesischen Millionen?! Bleibt wohl nur noch beten…

  • Passend zum heutigen Tag hat meine Frau einen Fiat Croma Kombi gesehen und gesagt: “Der sieht auch nicht schlecht aus.” Gott bewahre! Wir brauchen einen Kombi ab nächsten Februar…bis dahin muss eine mittelfristige Lösung für Saab her!

  • Hat sich Saab D gegenüber ihren Vertriebspartnern, der heutigen Ereignisse wegen, schon geäußert? Weiß es jemand?

  • Ich bin frustriert. Was letztlich zwar logisch und auch ein Stück nachvollziehbar ist, darf einfach nicht das Letzte sein. Wo ist denn die europäische Bank, die bei der Überbrückung helfen wollte? Wo sind die Lichter am Horizont, von denen VM gesprochen hat? Verdammte Hacke. Wir bräuchten echt den russischen Enthusiasten, der neben Enthusiasmus (wie VM) auch noch Geld mitbringt…

  • Nunja was soll man da schreiben? Es ist wie es ist, das leben geht weiter auch in Trollhättan. Grundsätzlich verstehe ich die Begründung des Gerichts, aber noch habe ich die Hoffnung noch nicht auf gegeben.

    Ciao

    Marco

  • Die vortschrittlichen Schweden sind mir unverständlich, wo ist der Staat, wo sind die Chinesen, wo sind die Amis, wo ist Ikea. Ein Provinzrichter entscheidet über eine Weltmarke. Wo ist der ehemalige Mutterkonzern? Saab-Fahrer brauch nun psychologischen Beistand, was nun , kann mir jemand sagen. Wir haben 3 Saabs, 9-5, 9-3/1 und 9000CSE. Die verkaufe ich nie und niemals. Nun wie würde es mit Ersatzteilen aussehen, sollen wir noch ein paar schrotttreife aufkaufen um auf Ersatzteile zugreifen zu können, wenn es niergendwo mehr ein “S” von Saab mehr gibt.Kann nicht Wahr sein , dass Saaab das selbe Schicksal wie Trabant, Wartburg, Simca, Talbot, K-70 und andere Rostlaufen ereilt. Fiat hat doch Masseratti, Lambo, Ferari, Benelli usw aufgekauft, VW hat Seat und Skoda, BWM und VW sind dick überall, Franzosen in Rumänien usw. Totale Schande für die
    Provinzpenner in Schweden. Hätte ich nie zu träumen gewagt. Bin wirklich traurig.

  • Hallo F-RU 🙂

    Benelli gehört den Chinesen!!! 😉 und Trabant gibt es noch! Zum Glück nicht mehr mit 2 Takter!

    Die werden schon den Plan “D” zünden und dann gehts ab… wirste sehn…

    Also Kopf hoch…

  • Wieviele SAABs laufen auf der Welt? Eine halbe Million? Wenn jeder SAAB-Besitzer 150 Euro locker machte, sind 75 Mio Euro. Reicht das zum Überleben und zum Werterhalt jedes SAAB?
    Kann das niemand organisieren?

    • Hallo Carlo,

      es sind ca. 1 Million. Und nein, das Geld reicht nicht 🙁 . Und herzlich willkommen auf dem Blog !

      Tom

Kommentare sind geschlossen.