Saab News: Die Löhne und der Produktionsstart

Rabenscharzer Himmel über Saab
Rabenscharzer Himmel über Saab

Etwas klarer wird die Lage in Trollhättan im Laufe des Tages. Die Pressemeldungen sind voll zumThema Saab. Meine Mailbox auch. Immer noch ist der mysteröse Besteller nicht bekannt, aber die erwartete Zahlung von 120 Millionen Kronen verschafft Saab die nötige Luft. Allerdings nur für eine sehr kurze Zeit.

Die Gewerkschaften betreiben weiter die Vorbereitung des Konkursantrags, aber müssen dazu erst alle Forderungen von jedem einzelnen Gewerkschaftsmitglied eingesammelt haben. Die Forderungssumme wird erst heute abend oder morgen feststehen, erst dann kommt eine Zahlungsaufforderung an Saab. Ab Zustellung läuft dann die 7-Tagesfrist, erst nach Fristablauf geht es zum Gericht. Saab hat also etwas mehr Zeit als vermutet um die Lohnforderungen zu begleichen.

Die Gewerkschaftsmitglieder können ab dem heutigen Tag Kredite bei der Swedbank in Anspruch nehmen, zu einem Zinssatz von 6.25 % und auf 20.000 Kronen pro Mitglied begrenzt. Allerdings nur, wenn die Bonität gut ist. Diejenigen unter den Saab Mitarbeitern, die verschuldet sind oder aus einer privaten Insolvenz kommen gehen leer aus. Für sie bleibt nur der Gang zur Kommune.

Allerdings bleibt der Himmel über Saab rabenschwarz, da der Produktionsstart in weiter Ferne ist. Svenake Berglie, Chef der Zuliefervereinigung, schätzt mit 700 bis 800 Millionen Kronen am kurzfristigen Bedarf. Sowohl die Gewerkschaften, als auch die Mitarbeiter und die Lieferanten sind sich klar darüber, dass ohne Produktion es keine Zukunft gibt. Immerhin befinden wir uns in Woche 12 des Stillstands.

Die bislang gut gesonnen Zulieferer verlieren mittlerweile die Geduld. Der Zulieferer IAC ist einer der immer gute Worte für Saab fand und sich bemühte die “Bälle flach zu halten”. IAC war immer zu Kompromissen und zum Entgegenkommen bereit, IAC CEO Nyman sagte vor einigen Tagen “ein Konkurs hilft niemanden”.

Vorbei. IAC hat heute beim Kronofogden in Uddevalla 44 Millionen Kronen, also an die 5 Millionen €, als Forderung angemeldet. Hatten wir die letzten Wochen Wasserrohrbrüche im Hause Saab, so haben wir aktuell eine Sturmflut.

Wie immer in den letzten Tagen, kann man Victor Muller auch heute zitieren. Denn wie sagte Victor Muller vor vier Wochen noch voller Optimismus “der schlimmste Sturm ist überstanden”. Na dann.

Text: tom@saabblog.net