Saab Breaking News: Youngman Automobile neuer Saab Partner in China

Saab wird ein chinesisches Unternehmen
Saab wird ein chinesisches Unternehmen

Spyker Car N.V. teilte heute mit dass Saab Automobile AB, Pang Da Automobile Trade Co. Ltd und Zhejiang Youngman Lotus Automobile Co. Ltd eine “Memorandum of Understanding” zur Zusammenarbeit unterzeichnet haben. Die Absichtserklärung beinhaltet eine Kapitalbeteiligung in Höhe von 245 Millionen €, sowie eine strategische Allianz die aus drei Säulen besteht und eine Produktion von Saab Fahrzeugen sowie einer weiteren noch zu gründenden Marke für China enthält.

Mit dem beabsichtigten Einstieg von Youngman bei Saab wird Pang Da für die angestrebten 24 % statt 65 Millionen € 109 Millionen für die Beteiligung bezahlen und zwei Aufsichtsratsmitglieder stellen. Youngman wird 29,9 % erwerben und damit 136 Millionen für die Anteile bezahlen. Auch Youngman hat das Recht zwei Mitglieder in den Aufsichtsrat zu entsenden. Das “Memorandum of Understanding” ist unverbindlich und benötigt die Zustimmung der Behörden.

Wird die Absichtserklärung umgesetzt, stehen wir an einem historischen Punkt. Saab ist dann ein chinesisches Unternehmen,

Die Pressemitteilung im Original:

Trollhättan, Sweden: Spyker Cars N.V. (Spyker) announces today that Spyker, Saab Automobile AB (Saab Automobile), Pang Da Automobile Trade Co., Ltd (Pang Da) and Zhejiang Youngman Lotus Automobile Co., Ltd. (Youngman) signed a non-binding memorandum of understanding (MOU). The MOU includes an equity participation in the total aggregate amount of about EUR 245 million as well as a strategic alliance consisting of a three partite distribution joint venture and a tripartite manufacturing joint venture for Saab-branded and child brand vehicles in China.

On 16 May 2011 Spyker and Saab Automobile signed a memorandum of understanding (the 16 May MOU) with Pang Da, China’s largest publicly traded automobile distributor with over 1,100 dealerships nationwide. That 16 May MOU included a strategic alliance consisting of a 50/50 distribution joint venture (DJV) and a manufacturing joint venture (MJV) for Saab branded vehicles as well as for an MJV owned brand (the so-called ‘child brand’) in China. It was agreed that Saab Automobile would have up to 50 percent in the MJV, with Pang Da and a to-be-selected manufacturing partner owning the remaining shares. Pang Da and Saab Automobile have now agreed with Youngman to become the manufacturing partner in the MJV (in which Youngman will take 45% of the shares, Saab 45% and Pang Da 10%) and the DJV in which Youngman will take 33% of the shares, Pang Da 34% and Saab Automobile 33%.

Under the May 16 MOU, Pang Da would take an equity stake in Spyker for a total amount of EUR 65 million, representing 24 percent of Spyker on a fully diluted basis. With Youngman entering as a new shareholder in Spyker, the equity stake of Pang Da in Spyker will remain at 24 % raising its investment to EUR 109 million. The share price remains at EUR 4.19 per share and Pang Da will have the right to nominate up to two members of the Supervisory Board of Spyker.

Youngman will take a 29.9 % interest in Spyker on a fully diluted basis investing EUR 136 million at EUR 4.19 per share. Youngman will have the right to nominate up to two members of the Supervisory Board of Spyker.

Spyker, Saab Automobile, Pang Da and Youngman will set up joint ventures with respect to the manufacturing of Saab branded and child branded vehicles and the distribution of Saab branded and child branded vehicles for the China market. Saab Automobile and Youngman will each have a 45% interest in the manufacturing JV and Panda will hold the remaining 10%. Saab Automobile and Youngman will each have a 33% interest in the distribution JV and Pang Da will hold 34%.

The MOU is non-binding and the transactions following the MOU are subject to agreement on definitive transaction documents and certain conditions, which include consents from certain governmental agencies and third parties.

Victor Muller, CEO of Spyker and Saab Automobile said: “Having entered the MOU on May 16 with Pang Da, we collectively immediately set out to identify the most suitable (manufacturing) partner to join Saab and our joint ventures. We are convinced that Youngman represents all the qualities required to make Saab and the joint ventures a success. This MOU not only shows the belief of Pang Da and Youngman in our products for the Chinese market, it also is a step that significantly strengthens Saab’s financial position and would secure the mid and long term financing of Saab Automobile. Both Pang Da and Youngman have demonstrated a similar entrepreneurial mindset as we have which we feel will be instrumental to establish Saab’s presence in China. I am very confident that based on their experience, proven skills, their ability to move quickly and their financial strength, we found the partners that are best suited to fully explore Saab’s potential in China.”

Mr. PANG Qinghua, CEO of Pang Da, said: “Since our visit to Saab Automobile in Sweden we are even more convinced of the potential of Saab in the global market and the Chinese market, the number one market in the world, in particular and we intend to fully explore it. Not only are we impressed with the current and future product line up that is very well suited to the needs of the Chinese market but we are particularly impressed by their design, engineering and manufacturing skills.”

Mr PANG Qingnian, CEO of Youngman said: “We have been in contact with Saab Automobile for quite some time and we are very pleased to have reached an agreement with both Pang Da and Saab. We feel that Saab as a premium European brand appeals strongly to the taste and preferences of the Chinese customer who is looking for top quality vehicles with the highest levels of safety, driving pleasure and comfort and an unmistakable design language. Youngman is an automobile industrial group that produces and sells Youngman branded motor cars, MAN brand heavy type trucks and automobile spare parts. Our Manufacturing facilities are state of the art and are exactly tailored to build Saab vehicles at the highest quality standards. We look forward to a long lasting and successful relationship with Saab Automobile and Pang Da both in China as well globally through our investment in Saab.”

Quelle: Saab Automobile AB

Text: tom@saabblog.net

5 Gedanken zu „Saab Breaking News: Youngman Automobile neuer Saab Partner in China

  • Das Beruhigendste an dem Ganzen ist wohl, dass Victor Muller und Vladimir Antonov akzeptiert haben in den sauren Apfel zu beissen, und finanzstärkeren Partnern die Mehrheit an Saab überlassen. Die Hoffnung, dass Antonov das nötige Kapital bereitstellen würde war sowieso nie gross, sonst wären die Gelder aus dem Spyker-Verkauf schon lange bei Saab angekommen. Dass dies anscheinend noch immer nicht der Fall ist, spricht Bände.

    Weniger beruhigend ist sicherlich, dass schwedischer Design-Minimalismus und chinesischer Hang zum Blingbling wohl einigen Konfliktstoff birgt, welcher bei Volvo anscheinend schon zu ersten Konflikten führt. Saab hat aber den Vorteil, dass der fünf Meter 9-5 von Anfang an mit China im Hinterkopf erdacht wurde. Dieser Deal lässt hoffentlich auch dadurch der Saab-DNA Platz, dass für den chinesischen Markt mit Troll-Know-how eine eigene Marke aufgebaut wird.

  • Ich kann Gaston nur den Daumen drücken, daß sein 9-5 nun hoffentlich bald gebaut wird.

    Denn dies wäre ja das Positive an der Sache, daß das enorme technische Können, das in der Konstruktion dieses Auto steckt, die unverwechselbar elegante äußere Gestaltung und der wenn auch vom Material her schlichte, so doch fein gezeichnete Innenraum (gegen den mir der viel gelobte Innenraum des 6er Audi wie eine Grundig-Musiktruhe aus den 50ern vorkommt) nun endlich wieder den Weg in die Produktion finden.

    Wenn die chinesischen Ambitionen dann vielleicht sogar noch zu einer harmonischeren, d.h. nicht zu harten GRUNDabstimmung des Fahrwerks führten (denn dort liebt man es ja nicht nur repräsentativ, sondern auch kommod), so wäre das kein Schaden

    Dann hätten wir wenigstens noch einmal eine kleine Freude an unserer Marke, bevor sie wahrscheinlich wieder um ihre Identität kämpfen muß.

    Meine beiden fast 20 Jahre alten 9000er sind immer noch nicht ersetzt.

    • Die beiden 9000 würde ich auf keinen Fall weggeben,

      wenn sie nicht mehr gefahren werden dann ab in eine trockene Scheune,

      damit unsere Enkelkinder sich etwas unter unserer autoverliebten Zeit

      vorstellen können, anstatt es auch Büchern oder im Museum zu erfahren.

      =:)

  • Auch ich würde es begrüssen wenn Saab Saab bliebe,

    nur haben die Mächtigen auf diesem Planeten die Globalisierung beschlossen,

    da wird noch viel mehr auf der Strecke bleiben als Saab’s Identität,

    mal sehen ob in 10 Jahren in Europa ein Arbeiter oder auch ein kleiner Beamter

    sich überhaupt noch ein Auto leisten kann.

    Ich freue mich jedenfalls auf meinen 9-5, der nun hoffentlich bald gebaut wird,

    es wird so befürchte ich eines meiner letzten Autos gewesen sein.

  • Hmmm.

    Auf der einen Seite finde ich es wirklich sehr schön, dass Saab eine weitere Überlebenschance zu erhalten scheint.

    Auf der anderen Seite finde ich es schade, dass es in Richtung China zu gehen scheint.

    Und irgendwie finde ich dieses ganze Theater um Saab schon etwas skurril und fast ein wenig “unseriös”.
    (Saab war/ist eine Firma, die NIEMAND von GM haben wollte, da sie kaum Autos produziert(e) und wohl daher nicht überlebenswert schien; dann kommt eine winzige niederländische “Sportwagen-Klitsche” mit eigenartigen Modellen daher und übernimmt Saab; diese hat dann schnell wieder die gleichen Probleme wie Saab schon vorher und sucht mit diesem nicht überall geliebt/geschätzem VM -auf mich als Laien “willkürlich” wirkend- in der Welt nach Investoren und “biedert” sich jedem wechselnd an, der nur mit etwas Geld winkt; und nun geht halt die Mehrheit wohl irgendwie nach China); Schade, wieder eine europäische Marke weg. 🙁

    Bitte nicht falsch verstehen – ich mag unsere alten Saabs und würde auch gern weiterhin (und das möglichst lange) Saab fahren …. mal abwarten. 😉

Kommentare sind geschlossen.