Evergrande in Gesprächen über den Verkauf der Auto Sparte?

Das Schicksal von Trollhättan wird in China bestimmt. Dort hat sich am heutigen Tag einiges getan. Der Verkauf der Auto Sparte, vor einigen Tagen noch ausdrücklich dementiert, scheint Realität zu werden. Chinesische Medien berichten über Gespräche, die Evergrande mit anderen Unternehmen führen soll. Zuerst berichtete Jiemian News, dann weitere Medien, mittlerweile ist die Meldung auch bei Reuters angelangt.

Hengchi 1, 3, 5, 6, 7 auf dem Weg zum Sommertest
Hengchi 1, 3, 5, 6, 7 auf dem Weg zum Sommertest

Namen werden dabei nicht genannt. Es soll sich aber um große Konzerne handeln, die einen Teil von Evergrande Auto oder auch das komplette Paket übernehmen wollen. Die Gespräche entwickeln sich gut, war zu hören. Die Evergrande Auto Aktie (HK 0708) nahm die Neuigkeiten positiv auf und ging mit Kursgewinnen aus dem Handel.

Das Evergrande Auto Paket wäre attraktiv. Hochmoderne Fabriken, die effektiv Elektroautos herstellen können. Dazu fast fertig entwickelte Modelle, die mit den modernsten technischen Merkmale aufwarten, die verfügbar sind. Mit Trollhättan bietet Evergrande Auto einen europäischen Entwicklungs- und Produktionsstandort an und mit Protean eine Technolgie-Führer für Radnabenmotoren.

Wer kommt für die Übernahme infrage?

Die Gespräche sollen mit privaten und mit staatlichen Unternehmen geführt werden. Als Käufer kommen große Hersteller wie SAIC, BAIC, FAW oder auch die expansive Geely Gruppe infrage. Verkäufe dieses Kalibers geschehen in China unter freundlicher Regie der Administration. Die eingreift, wenn Dinge nicht nach dem Drehbuch laufen, das die Strategen in Peking sich ausgedacht haben.

Ein historische Beispiel ist der Konkurs der Rover Gruppe und den Erwerb der Rechte an der Marke MG durch die Nanjing Gruppe auf der einen Seite, der Rechte am Rover 75 durch SAIC auf der anderen. Diese unglückliche Konstellation führte im Jahr 2007 mit Nachhilfe aus Peking Nanjing Automobile  und die Marke MG der SAIC Gruppe zu, nachdem SAIC zuvor bei der Übernahme von MG unterlegen war.

Peking träumt seit Jahren von einem nationalen Champion, der in der Weltklasse der Automobil Hersteller dominieren kann. Die Evergrande Krise bietet eine Möglichkeit den Markt zu ordnen. Peking wird, wenn die Meldungen zutreffen, die Chance nicht ungenutzt verstreichen lassen.

4 thoughts on “Evergrande in Gesprächen über den Verkauf der Auto Sparte?

  • blank

    „Nichts ist so beständig, wie die Veränderung“!?
    Mal sehen wo diese Reise hingeht – das weiß wahrscheinlich nicht mal der Chinese selbst …

  • blank

    Eine Übernahme durch BAIC wäre natürlich….war da nicht mal etwas, dass GM eh am liebsten BAIC als Käufer von SAAB Automobile gesehen hätte?

    Nun, hoffentlich kommt es zum Verkauf und der neue Eigentümer nutzt e n d l i c h die Potenziale, die in Trollhättan liegen. Ein Werk in Europa (mit Modernisierungsbedarf) und Mitarbeiter, die wissen, wie die Europäer ticken. Was will man denn noch?

  • blank

    Bei Serien würde man sagen:
    Eine neue Staffel passierend auf der erfolgreichen Saab-Serie.

    Naja, die Geschichte muss weiter erzählt werden.

  • blank

    … na der Thriller gewinnt an Fahrt!

Kommentare sind geschlossen.