Kursverluste – Ein blutroter Dienstag für die Evergrande Gruppe

Die Woche begann für die Evergrande Gruppe wie die letzte geendet hatte. Sie ist rot, blutrot Gab es in der vergangenen Woche für die Aktie noch die kleine Hoffnung auf eine mögliche Sonderausschüttung, die einen kompletten Dammbruch verhindern konnte, so brachen heute die letzten Widerstände. Es stellt sich die Frage, wie weit die Aktien noch absacken werden und wie Evergrande in Zukunft die Liquidität sichern könnte.

Evergrande Auto Produktion im Bau
Evergrande Auto Produktion im Bau

Auf eine blutrote Woche folgt ein blutroter Dienstag

Der heutige Handelstag lief für die Evergrande Gruppe desaströs. Es wurde in der Fortsetzung einer blutroten Woche – ein blutroter Dienstag. Evergrande Auto (HK 0708) ging mit einem Tagesverlust von 16,03 % aus dem Rennen und notierte bei 10,45 HKD. Nicht besser lief es bei der Muttergesellschaft. Die China Evergrande Group (HK 3333) verlor 13,41 % und kostete zum Handelsschluss 5,81 HKD.

Für die massiven Kursverluste gab es handfeste Gründe. Diese lassen für die nächsten Tage nichts Gutes ahnen.

Sonderausschüttung überraschend gestrichen

Überraschend verabschiedete sich die Evergrande Gruppe vom Plan, eine Sonderdividende auszuschütten. Die mögliche Auszahlung, angedacht war die Ausgabe von Aktien von Tochterfirmen, stützte den Kurs der Aktie in der letzten Woche. Heute vollzog das Unternehmen eine Kehrtwende, die vom Markt so nicht erwartet worden war. Die Absage schickte die Anteilsscheine in den freien Fall. Evergrande gab sich überrascht über die Reaktion der Marktteilnehmer und vermutete dahinter “böswillige Leerverkäufe” im Ausland.

Zusätzlich gab es noch weitere negative Nachrichten.

S & P zieht bei Herabstufung nach

Die US Ratingagentur Standard & Poors (S & P) stufte die Kreditwürdigkeit von Evergrande herunter. Die B-Einstufung mit negativem Ausblick setzt die Aktie nun auf “höchst spekulativ“. Erst am Anfang des Monats hatten Fitch und Moody’s ihre Einstufung von B+ auf B mit negativer Perspektive geändert, S & P folgte dem heute. Der Druck auf die Gruppe erhöht sich weiter, es wird immer komplizierter die Liquidität zu sichern.

Damit war die Fülle negativer Nachrichten immer noch nicht abgearbeitet. Es gab einen weiteren Rückschlag. Der kam aus China selbst. Die CCXI (Chengxin International Credit Rating), der chinesische Gegenentwurf zu den US Ratingagenturen, verpasste der “Evergrande Real Estate Group” einen negativen Ausblick mit dem Hinweis auf mehrfach nicht eingehaltene Zahlungsfristen. Für die Muttergesellschaft blieb das Rating unverändert auf AAA.

Weitere Verluste sind wahrscheinlich

Wohin bewegen sich die Kurse? An eine rasche Erholung scheint niemand zu glauben. Die UBS Bank sieht das Kursziel der Evergrande Aktie (HK 3333) bei 3,50 HKD. Das wäre ein Abschlag von weiteren 40 %. Die Analysten der Bank halten weiter an der Verkaufsempfehlung fest.

Ein Sturz der Evergrande Gruppe, vor Wochen noch völlig undenkbar, wird ebenfalls nicht mehr komplett ausgeschlossen. Das hätte Auswirkungen auf Banken und Wirtschaft. 128 Banken und 121 andere  Institutionen finanzieren die Gruppe. Die aktuellen Verbindlichkeiten werden auf 300 Milliarden US $ geschätzt. Direkt beschäftigt die Gruppe 200.000 Mitarbeiter. Weitere 3.8 Millionen indirekt Beschäftigte arbeiten auf den Baustellen des Unternehmens.

2 thoughts on “Kursverluste – Ein blutroter Dienstag für die Evergrande Gruppe

  • blank

    An den chinesischen Börsen geschehen seit ein paar Tagen merkwürdige Dinge die mit der neu erwachten Regulierungswut der Regierung zusammenhängen. Bei Evergrande kommt der enorme Schuldenberg dazu und die Tatsache, dass der Immobilienmarkt unter Druck von jeder Seite steht.

    Auf die Auswirkungen dieser Geschichte schließe ich keine Wette ab. Vielleicht geht es gut aus, es kann aber auch ein böses Ende nehmen.

  • blank

    …da laufen Sachen die wir nicht bewerten oder ändern können, das Börsengezocke ist mir eh fremd. Aber wenn das große Rad gedreht wird fallen wohl alle Schranken,….. wer hätte jemals gedacht das Wirecard ein betrügerisches System ist.
    …der Krimi geht weiter, danke für den Bericht!

Kommentare sind geschlossen.