Verzicht auf Kobalt, Nickel, Mangan und mehr Reichweite für den Sion

Es gibt große Neuigkeiten für den Sion von Sono Motors, der in Trollhättan gebaut werden soll. Der Münchner Hersteller spendiert seinem SEV eine größere Batterie mit 54 kWh. Rechnerisch steigt damit die Reichweite auf über 300 Kilometer. Aber das ist es nicht alleine. Den hohen Maßstäben von Sono Motors in puncto Nachhaltigkeit folgend, erfüllt die Batterie noch weitere Kriterien.

360 Kilogramm bringt die Batterie des Sion auf die Waage
360 Kilogramm bringt die Batterie des Sion auf die Waage

Verzicht auf Kobalt, Nickel und Mangan

Die neue Batterie setzt auf LFP Technologie (Lithium-Eisenphosphat), die als eine der sichersten auf dem Markt gilt. Durch den Einsatz dieser Technologie kann Sono Motors völlig auf den Einsatz der kritischen Rohstoffe Kobalt, Nickel und Mangan verzichten. Dies steht im Einklang mit der Forderung nach Nachhaltigkeit, die das Unternehmen sich selbst gestellt hat.

Die Batterie gilt als sicher und langlebig. Das thermische Management wird durch eine in das Batteriepaket integrierte Kühlplatte sichergestellt. Im Falle einer Beschädigung entwickelt der Batterieblock bedeutend weniger kritische Temperaturen als eine vergleichbare Lithium-Ionen Batterie. Der Hersteller geht von einer Lebensdauer von 900.000 Kilometern oder 3.000 Ladezyklen aus.

Die Reichweite des Solar Elektroautos steigt durch das Update auf 305 Kilometer nach WLTP. Theoretisch wären sogar 330 Kilometer möglich, Sono Motors gibt aktuell aber nur 94 % der Batteriekapazität zur Nutzung frei. Mit der gesteigerten Reichweite könnte der Sion für weitere Käufer interessant werden. Unverändert bleibt die mögliche Energiegewinnung durch die in der Karosserie integrierten Solarzellen.

Sie wird mit 112 Kilometern in der Woche angegeben. Rechnerisch könnten in der Spitze bis zu 245 Kilometer möglich sein, die wöchentlich durch die Sonne gewonnen werden. Der Wert ist abhängig von den klimatischen Umständen.

Die wichtigsten Vorteile der neuen Batterie des Sion:

  • Erhöhte Reichweite von bis zu 305 km
  • Keine Verwendung von Kobalt, Mangan und Nickel
  • Verbesserte Batteriesicherheit in Bezug auf Brennbarkeit
  • Die neue Ladeleistung beträgt bis zu 75 kW CCS
  • Erhöhte Lebensdauer von bis zu 3.000 Zyklen, oder bis zu 900.000 km

Sono Motors begründet das Upgrade hin zu einer größeren Batterie mit Wünschen aus der Community. Tatsächlich dürfte es das Marktumfeld sein, das die Münchner genötigt hat. Bei der Vorstellung des Sion 2017 galten elektrische Reichweiten um die 200 Kilometer noch als akzeptabel.

Heute sind sie es nicht mehr. 300 Kilometer sind Standard im Kompaktsegment.

Aktuell liegen laut Hersteller mehr als 13.000 internationale Reservierungen für den Sion vor. Der Start der Produktion in Trollhättan, dem früheren Saab Standort, wird zum Modelljahr 2023 erwartet.

Mit Bildmaterial von Sono Motors

5 thoughts on “Verzicht auf Kobalt, Nickel, Mangan und mehr Reichweite für den Sion

  • blank

    Bis 2023 ist viel passiert.

  • blank

    Ich hoffe, das wird was.
    Und zum Produktionsbeginn bitte eine große Bühne für Presse und Mitarbeiter. Auf der Bühne zwei weiße Hüllen. Die erste fällt und da steht der kleine Schwarze – der Saab 92. Entsprechend moderiert und orchestriert fallen neben ihm weiße Hüllen –die Baunummer #1 des schwarzen Ur-Sono. Das trollhätte doch was …

  • blank

    The LFP battery has a lower energy density than the previous LiIon battery. It is much larger and heavier than the old one. The unladen weight of the car increases from 1400 kg to 1730 kg. Not a trivial change.

    • blank

      Your math seems strange to me …

      Plus 330 Kg caused by a 360 Kg battery ? ? ?
      I’m pretty sure the previous battery had more than just 30 …

  • blank

    Na ich bin ja mal gespannt ob die Gelder für den Produktionsstart dann da sind. Irgendwie erinnert es mich schon wieder an SAAB versus GM, der kleine David Sono-Motors in den Hallen des Goliath Evergrande-Hengchi. Na hoffen wir mal das beste!

Kommentare sind geschlossen.