Volvo Cars drosselt die Produktion vorübergehend

Für das zweite Quartal sieht Volvo Cars die Lage zunehmend kritisch. Die Produktion in vielen Werken wird vorübergehend gedrosselt. Grund dafür ist ein Mangel an Halbleiter Komponenten, der nicht nur Volvo betrifft. Auch andere schwedische Marken leiden darunter, zum Teil stärker als der Hersteller aus Göteborg.

Volvo drosselt die Produktion vorübergehend. Hier in Daqing, China
Volvo drosselt die Produktion vorübergehend. Hier in Daqing, China

Die Halbleiter Krise

Volvo ist der größte private Arbeitgeber Schwedens, und bisher ist er gut durch die Halbleiter Krise gekommen. Während für die Werke in China, Belgien und den USA die Produktion bereits reduziert wurde, waren die schwedischen Fabriken bisher nicht betroffen.

Doch die Situation wird zunehmend kritisch, wie CEO Håkan Samuelsson im Interview sagte. Volumen Anpassungen in den nächsten Wochen werden bei einzelnen Modellen unvermeidlich sein. Noch geht man aber davon aus, einen Stillstand der schwedischen Produktion vermeiden zu können.

Nicht jeder Hersteller kommt bisher so gut durch die Krise, bei der kein schnelles Ende in Sicht scheint. AB Volvo, Hersteller von Lastkraftwagen, hat einen kompletten Produktionsstopp verkündet, der zwei bis vier Wochen andauern wird. Ein harter Schlag für den Produzenten. Währenddessen steuert die Scania AB bisher sicher durch das problematische Umfeld. Aktuell läuft die Produktion ungestört weiter.

Samuelsson rechnet nicht mit einem schnellen Ende der Krise. Die Planungen sind kurzfristig, und können nur auf wenige Wochen im Voraus getroffen werden. Sicher scheint alleine, dass Volvo weniger Autos produzieren wird als geplant und vielleicht vom Kunden gefordert.

3 thoughts on “Volvo Cars drosselt die Produktion vorübergehend

  • Klassischer bullwhip-Effekt! Die Fertigungen rund um den Globus können diese riesige Bedarfswelle nicht termingerecht bedienen. Die letzten 24 Monate waren (wieder) die reinste Achterbahnfahrt und die Pandemie hat das noch zusätzliche befeuert.

    Nicht nur die OEMs wie Volvo leiden. Die Kette fängt ja schon viel früher im Bereich der Rohstoff- und Fertigungsmateriallieferanten an. Auch nach dieser Welle wird wieder eine Normalisierung einsetzen aber eins ist klar – die Zahl der Halbleiter pro Fahrzeug nimmt stetig zu und das trifft auf fast alle Fahrzeugklassen zu.

    Alles in allem eine Frage der Prioritäten und des Managements. Ist wie auf hoher See; nach dem Sturm kommt die Ruhe oder der doch noch eingehaltene Liefertermin 😉

  • Weniger Elektronik resultiert in weniger Helbleiter, und natuerlich vise-versa !! Bin froh das mein Saab noch nicht “ueberelektronisiert” ist.

  • Denkwürdig

    Mir gibt das zu denken. Ich weiß nur nicht, was ich darüber denken soll? Spannend …

    1
    3

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.