Die Zukunft – wie es mit dem Blog Projekt weitergehen könnte

Nachdem es in diesem Jahr keine Spendenaktion auf dem Blog geben wird, stellt sich die Frage,  wie es mit dem SaabBlog Projekt weitergehen wird. Auf meinem ersten Beitrag hin erhielt ich viele Mails – von Lesenden, die sich Gedanken machen und Vorschläge haben. Schnell wurde mir klar – einfach wird das nicht!

Saab Blog - die Zukunft

Natürlich ist da immer die Frage im Hintergrund, was man eigentlich tut. Fast 10 Jahre Saab, eine Dekade mit Nostalgie und einer Marke, die nicht mehr wiederkommt. Womit begründet man die Zeit, die man sich täglich für das Projekt nimmt? Die Antwort darauf zu finden wird von Jahr zu Jahr schwieriger. Und aktuell fällt mir keine gute ein.

Außer vielleicht, dass ich gerne schreibe. Über alte Autos und so…

Und vielleicht, dass gerade in dieser Welt nicht komplett alles ernsthaft und effizient sein muss. Vielmehr, dass wir uns Nischen leisten müssen, wo es menschelt und wo es analog zugehen darf.

Wichtig, grundlegend wichtig, ist es,  das Projekt auf gesunde Beine zu stellen. Nach 10 Jahren, endlich! Natürlich ist klar, es wird nur diesen einen Versuch geben. Geht der schief, dann war es das gewesen. Also sollte von Anfang an alles passen. Es gibt zwei Varianten, was man tun könnte. Vorschläge, die den Lesenden als Diskussionsgrundlage dienen sollen:

Blog komplett kostenpflichtig

Die einfachste Lösung für die Zukunft wäre es, den Blog auf bezahlte Inhalte umzustellen. Komplett, was für mich im Prinzip nur Vorteile bringen würde. Die kleine, sicher überschaubare Zahl der Abonnenten würde eine technische Abrüstung nach sich ziehen. Im Hintergrund wäre Vieles leichter zu managen, mein Leben wäre etwas entschleunigt.

Gegen eine jährlich oder monatliche Gebühr gäbe es vollen Zugriff auf die Inhalte. Wer nicht zahlt, der bleibt halt draußen. Die einfachste und gerechteste Sache der Welt.

Verlierer wäre die Marke Saab, ganz klar. Ihre Sichtbarkeit würde abnehmen. Aber ganz ehrlich, dieses Argument hätte vor ein paar Jahren gezogen. Wer, jenseits des Projekts, interessiert sich für die Marke?

Blog in Teilen kostenpflichtig

Als Alternative könnte man einen Teil der Inhalte frei, einen anderen aber kostenpflichtig machen. Für 2 oder 3 Beiträge in der Woche benötigt man ein Abonnement, der Rest ist frei lesbar. Spezielle Dienstleistungen wie das COC Archiv oder der High Mileage Club wäre nur für Abonnenten zugänglich.

Das Abonnement könnte man in Form einer jährlichen Mitgliedschaft gestalten, die vielleicht noch andere Annehmlichkeiten nach sich ziehen könnte.

Als Vorteil würden Teile des Blogs und Inhalte offen bleiben. Ein Gewinn für alle, die in die Saab Welt und ihre Saga hineinschnuppern möchten.

Tatsächlich sehe ich, nach vielen langen Überlegungen,  nur diese beiden Alternativen. Weil sie gerecht sind, und weil es in den letzten Jahren stets so war, dass nur Wenige zahlen,  aber viele Spaß haben. Eben auf Kosten der Engagierten, was auf die Dauer nicht akzeptabel ist.

Was könnte es kosten?

Der monatliche Betrag würde wahrscheinlich zwischen 5 und 6 € liegen. In etwa das, was man für eine bessere Zeitschrift am Kiosk hinlegt. Vielleicht im ersten Jahr etwas mehr, für den Anfang, mit einer zunehmenden Zahl von Abonnenten aber solidarisch sinkend.

Rund 200 Abonnenten wären die Grundvoraussetzung für das Jahr 2021. Werden es mehr, dann gibt es bessere Themen und mehr Möglichkeiten,  was getan und bewegt werden kann. Denn, und das ist das Spezielle an diesem Projekt, das Geld fließt in Inhalte,  und ein faires Budget steht ganz einfach für mehr Lesespaß.

Klar ist auch, das Projekt lebt alleine durch die, die es lesen. Auf ihre Meinung kommt es an. Vorschläge wurden schon viele gemacht, und es gibt immer noch Mails, die ich abarbeiten muss. Bevor nach Weihnachten der zukünftige Kurs festgelegt wird, möchte ich mehr von den Lesenden hören.

Also, die Meinungen bitte!

46 thoughts on “Die Zukunft – wie es mit dem Blog Projekt weitergehen könnte

  • blank

    Hallo Tom und Saabblog,

    “45 thoughts on “Die Zukunft – wie es mit dem Blog Projekt weitergehen könnte””…
    ..das zeigt ein wenig, wie auch viele Leser, die eher selten kommentieren (mich in den letzten 1,5 Jahren bedauerlicherweise eingeschlossen), sich für die Zukunft des Blogs interessieren, und in dem Moment, wo es genau um diese geht, dabei sind.

    Es ist schon so viel interessantes (Wirkung der Paywall auf Neukunden), wahres (Notwendigkeit einer dauerhaften Finanzierung ohne “jährliches Betteln”) und diskussionswürdiges (Höhe des Monatsbeitrags) in Deinem Beitrag und den Kommentaren geschrieben worden.

    Ich möchte mich vielen und insbesondere Ebasli anschließen: Version 2 (schlimm genug, daß die Saab älter und weniger werden, aber auch noch die Blogleser..)

    Saabige Grüße und bleibt gesund!
    Jan

  • blank

    Leider lese ich diesen Beitrag etwas spaeter aber kann nur sagen das ich dabei bleibe. Ich will auf diesen Blog nicht verzichten.
    So viele gute Artikel ueber Saab findet Man nicht im Laden. So bin ich bereit dafuer zu zahlen.
    Vorschlag 2 ist vieleicht am besten weil es dan auch noch leichter ist um Werbungsvertraege abschliessen zu koennen.

  • blank

    Ich liebe und lese den Blog seit Jahren. Außerdem hat der Blog zum Kauf meines ersten Saab Anfang diesen Jahres beigetragen. Ich zahle gern! Ich persönlich empfinde ebenfalls eine zweigleisige Variante mit offenen Beitragen als beste Variante, um dafür zu sorgen, dass auch weiterhin neue Saab-Fans dazu kommen.
    Bin gespannt, was passiert.

  • blank

    Du musst es am Ende selbst entscheiden.
    Sicherlich gibt es eine finanzielle Seite, wenn die aber alles überwiegen Könnte, dann mache ein Deckel drauf…
    Das ist nicht schön und kann Schmerzen verursachen,….
    Unabhängig davon habe ich hier öfter reingeschaut und es war für mich als SAAB-Fahrer immer interessant.

    Viel Glück bei deiner Entscheidungsfindung…

    Die Marke SAAB wird noch eine lange Weile da sein, solange es noch tolle SAAB-Händler/Werkstätten gibt ,die unsere Autos

    pflegen und damit fahren lassen

    Gruß aus dem Norden
    ..
    .

  • blank

    Moin Tom!
    Kurz und bündig:
    Lösung 2 (teilweise kostenpflichtig) fände auch ich aus genannten Gründen sinnvoll.
    Und ich bin auf jeden Fall einer von den (hoffentlich viel mehr als) 200 🙂
    Denn ob Blog-Spende oder Abogebühr – zumindest ich habe den Betrag eh jedes Jahr fest eingeplant.
    Danke für deinen unermüdlichen Einsatz! Hoffentlich weiß das der Großteil der Unser auch dann noch zu schätzen, wenn dafür eine mehr als angebrachte und ehrlich gesagt längst überfällige Aufwandsentschädigung anfällt…
    Liebe Grüße aus HH und allen einen frohe und vor allem gesunde Vorweihnachtszeit
    Olli

  • blank

    Servus Tom!
    Ich bleibe dem Blog auch im Falle einer Abolösung – egal, in für welche Lösung deine Entscheidung ausfallen wird – treu! Ich möchte die interessanten informativen und kurzweiligen Inhalte nicht missen! Und ich weiß, auch aus eigener Erfahrung bei der redaktionellen Arbeit für unser österreichisches Saab Clubmagazin TrollPost, deinen unermüdlichen Einsatz für den Blog sehr zu schätzen!
    Ich hoffe, dass du dich für einen Fortbestand des Blogs entscheiden wirst und freue mich auf viele weitere spannende Geschichten, Informationen und Gastbeiträge.
    Liebe Grüße, Erich

  • blank

    …. hab den Paypal Butten schon vergeblich gesucht, Ja, Variante 2- hoffentlich werden es auch 200 Abonenten, bei den reichlich 30 Kommentaren hier?!

    • blank

      @Bergsaab – Aktuell haben wir keinen Paypal Button – aber die Absicht zählt 😉 Ab Januar werden wir sehen was passiert. Ich bin recht zuversichtlich und glaube an die Lesenden 😉

  • blank

    Moin!

    Ich bleibe dabei!

    Ein Abo-Preis von 60-90 Euro im Jahr ist fair. Meine Wahl ist die 2. Option, Gründe dafür wurden von meinen Mitenthusiasten ausführlich genannt.

    Best Grüße aus Bad Salzdetfurth für eine möglichst schöne Adventszeit

    Uli

  • blank

    Das “Problem” wie es mit dem Blog weiter gehen könnte, machte mir persönlich heute einige “Unannehmlichkeiten” – hatte mich bei den Saab Freunden Thüringen für eine erneute Blog Spende engagiert – unsere Deatline wäre das kommende WE gewesen – Stand heute ist schon eine ordentliche Summe zusammen gekommen – und nun !?

    • blank

      @EF-elch Danke für die Aktion! Eine Entscheidungshilfe kann ich nicht geben, aber das Engagement ist toll!

  • blank

    Es ist m. E. fast alles gesagt – und ich habe schon bei deiner ersten Verlautbarung zugestimmt, einen Preis für diese Informationen zahlen zu wollen, die einen Saab-Fan zum schwärmen, träumen und nachdenken anregen. Gutes Entertainment und gute Recherche hat seinen Preis, das ist einfach so.

    Um jedoch Interessenten zu “ködern”, vielleicht die, die den 9-3 I Viggen mit Maptun geschönt haben (warum nicht – schön ist, was gefällt!), sollte es einen offenen und einen geschlossenen Teil geben. Sonst mutiert der Bog auf Dauer zu einem Kreis von “Erlauchten”, und neue Interessenten sind und bleiben bis auf wenige Ausnahmen Fehlanzeige.

    Über den Preis will ich weder nachdenken noch feilschen, das soll und kann nur Tom über seine Kostenschätzung festlegen. Und jeder mag für sich entscheiden, was ihm diese exzellenten Informationen rund um Saab wert sind.

    Eines soll und darf jedoch nicht passieren, nämlich das der Blog verschwindet!

  • blank

    Ich liebe diesen Blog und ich würde nicht auf die Lektüre verzichten mögen. Bei monatlicher Zahlung bin ich dabei!

  • blank

    Auch ich bin ein Freund von teilweise freien und teilweise kostenpflichtigen Artikeln, da die freien einen Werbeeffekt haben. Sonst muss man halt mit dem Risiko des Blogendes wegen Abonnentenschwund leben.

    Dabei möchte ich auf eine andere Art des kostenfreien Zugangs hinweisen, den ich interessant finde. Es gibt Online-Medien, die eine bestimmte Anzahl von Artikelzugriffen pro Zeit kostenlos zulassen, z.B. 10 pro Monat.
    Diese Variante hat den Charme, dass man den Artikel aus dem Link, der einen hergeführt hat, auf jeden Fall lesen kann. Wenn einem Thema und Stil gefallen, kann man sich eventuell noch weiter umsehen, bis man an eine Schranke stößt.
    So etwas gepaart mit einer niedrigen Einstiegshürde, z.B. einer möglichen Monatsmitgliedschaft, könnte auch zukünftig neue bezahlende Leser generieren, wenn es denn mit dem genutzten System zu realisieren ist.

    Ein weiterer interessanter Aspekt dürfte sein, wie zu bezahlen ist? Ich selbst bin da eher altmodisch unterwegs und ein Freund von Überweisungen. Jedenfalls hat mich bis jetzt noch kein Angebot dazu gebracht, mir deswegen einen Paypal- oder Patreon-Account zuzulegen.

  • blank

    Die zweite Variante hat den Charme ködern zu können. Ich wäre aber bei beiden Varianten dabei.

  • blank

    Nach der Lektüre des heutigen Artikels musste ich nicht lange überlegen, welcher Variante ich zuneige: eindeutig der zweiten und dabei will ich mich bei der Begründung den Argumenten von @Ebasli anschließen, zumindest den meisten. Beim Vergleich mit den Printmedien möchte ich ZEIT-Online anführen, die ihre Bezahlinhalte unter Z+ vermarkten. die sie mit Bild und kurzer Einleitung vorstellen.
    Das kann ich mir auch für den Blog vorstellen: Das Interesse wird geweckt und der Leser kann entscheiden, ob er dabei bleibt und irgendwann ein Abo abschließt ( Option: Probe-Abo?) oder nur oberflächlich am Thema interessiert ist. Gewisse Inhalte sollten jedoch für jeden offen sein, um möglichst viele Leser und somit potentielle Abonnenten anzuziehen.

    Hätte gerade große Lust, meinen Unmut über ein kürzlich über die Werkstatt eingebautes absurd (!) teures Ersatzteilchen kundzutun, aber das ginge am heutigen Thema vorbei – ob es für einen Gastbeitrag reicht? Vielleicht.

    In der Hoffnung, dass der Blog uns allen noch lange erhalten bleibt, in welche Weise auch immer
    grüße ich aus dem Raum DA.

  • blank

    Wie auch immer ich bin dabei. Warum weil es SAAB ist! darum

  • blank

    Egal wie, ich bin als Abonnent dabei!

  • blank

    Moin aus Hamburg,

    nachdem ich (zwei) Jahre freiwillig gespendet habe, ist es mir eigentlich egal, ob ich spende oder ein Abo bezahle. Der Blog ist eine meiner interessantesten Leseorte und mich würde es schmerzen, wenn er unterginge. Ich glaube aber auch, dass Teile frei verfügbar sein sollten – um neue Abonnenten “anzufixen” und Informationen, wie Termine und Anzeigen, zu verbreiten.

    Einen Wunsch hätte ich noch: Bitte veröffentlicht die Artikel des Jungtimer-Blogs noch einmal. Wenn ich die ganze Story des 9-3 I nachlesen möchte, muss ich immer über das ewige Gedächtnis des Internets gehen…

    Saabige Grüße

    “Ove”

    12
  • blank

    Stimme mit Aero-93 überein.
    Freue mich über nahezu alle Artikel die Tom veröffentlicht und bin bereit gerne €60 – €90 m Jahr dafür zu bezahlen.
    Wünsche eine Frohe Adventszeit

  • blank

    Hallo Tom,

    ich bin der gleichen Meinung wie Volvaab Driver. Bei der Variante 2 besteht doch die Hoffnung neue Interessenten und vielleicht zahlende Mitglieder zu gewinnen! Aber gleich welche Variante ich bin bei beiden Lösungen dabei.

  • blank

    Da bin ich ganz beim Schwarzen Schweden: ein Teil frei ( der mit wenig Arbeit im Hintergrund ;-)) der andere Teil kostenpflichtig ( die Texte/Inhalte , die soooo süchtig machen :-))
    Ich sag´s frei heraus: ich mag nicht Billig/günstig/Sonderangebot/Rabatte. etc.
    5€ = 2 Cappuccino, pro Monat!!!! Das macht mich fassungslos darüber zu diskutieren.
    Also, ich zahle auf jeden Fall. Gern auch mehr, wenn´s dem Blog hilft.
    Danke 🙂 für die bis hierhin geleistete Schreib- und Recherchearbeit! Große Freude!
    VG aus der Heide…

  • blank

    Saabantium – Preis und Kleinanzeigen

    Die Idee von 4,99 ist wahrscheinlich wirklich gut, so bekloppt diese Irreführung auch ist. Der Preis meiner “Dorfzeitung” ist auch 4,95 (bzw. 9,95). Kleinanzeigen sollten m.E. aber öffentlich sein, sonst sind sie ja wohl ziemlich wirkungslos, außerdem leiten diese auch Leser auf die Seite.

  • blank

    hallo Tom,

    eine gute Entscheidung und das alljährliche Sammeln wäre somit auch vom Tisch.

    ich sehe auch, dass Option 2 die Bessere wäre um mögliche neue Abonnenten ‘anzufixen’. ggf ältere berichte >2 Jahre sind sichtbar.
    weitere Inhalte wie Kleinanzeigen, Kommentar, neueste Stories etc sollten dem Zahlenden vorbehalten sein.
    falls es deine Kalkulation zulässt, sollte der 5€ (4,99?) Beitrag zu Beginn nicht überschritten werden. das sind gewisse Grenzen, an denen Menschen hadern.

    bin gespannt auf deine finale Entscheidung

    7
    1
  • blank

    Lieber Tom, mach einfach weiter und hab weiterhin Spass am Schreiben. Dafür bin ich gerne bereit, egal für welche Variante, ein Abo zu lösen. Ich hoffe, dass genügend Saabisten das auch so sehen und dafür ihren Geldbeutel gerne öffnen.
    Ich wünsche dir und uns als Leser eine tolle Zukunft.

    11
  • blank

    Hallo Tom und alle anderen Blogleser, mir würde die Idee Hauptteile kostenpflichtig, und ein paar Grundinformationen, und eventuell den Terminkalender kostenfrei zugänglich lassen gut gefallen. So kann man schnell was nachlesen, und vielleicht auch, noch immer noch neue Blog Interessenten dazugewinnen können. Ich hoffe so auf einen Fortbestand des Blogs, auf viele weitere spannende Geschichten und Informationen und auch Gastbeiträge. Ich hoffe, dass die Situation irgendwann mal wieder besser wird und wir daurch auch tolle Geschichten von Treffen lesen können.
    PS. Bin schon auf die Geschichte von dem oberen Bild gespannt.

  • blank

    Hallo Tom,

    ja, genau das hatten wir sicherlich alle erwartet und ist für die „treuen“ Leser und Saab-Fans völlig in Ordnung und der Preis sowieso – es zeigt auch unsere Wertschätzung für Deine großartige Arbeit!

    Bzgl. der Frage „teilweise oder ganz“ kostenpflichtig möchte ich mal meine – subjektiven – Erfahrungen mit jedenfalls zum Teil vergleichbaren Angeboten beisteuern. Vielleicht können wir daraus ja auch Schlüsse ziehen. Vorab die Frage: Inwieweit werden denn Artikel hinter einer Bezahlschranke noch von Suchmaschinen gefunden? Das wäre sicherlich wichtig!

    Eine Möglichkeit bestünde z.B. auch darin, dass ein längerer Teil der Artikel (der gut „anfüttert“ und Interesse weckt) offen ist, man für das Weiterlesen dann aber bezahlen muss.

    Oder ein kostenloses Testabo von vier Wochen oder jedenfalls zwei Wochen.

    Nun zu meinen Erfahrungen: Immer wenn ich etwas konkretes zu lokalen Meldungen hier aus Hamburg in der Suchmaschine suche, tauchen Überschriften des Hamburger Abendblattes auf, die sicherlich zum Teil auch interessante Artikel beinhalten. Es ist davon nicht eine Zeile offen zu lesen. Da ich aber die Inhalte meistens dann auch auf anderen Medien (Mopo u.a.) finde und mir das Abendblatt ohnehin nicht zusagt, käme ich nie auf die Idee, dort ein Abo abzuschließen. Auch bin ich nie durch eine etwas längere freie Passage dorthin gelockt worden, sodass ich unbedingt weiterlesen wollte und deshalb ein Abo abgeschlossen hätte.

    Hingegen habe ich jetzt seit längerer Zeit ein Abo der „Dorfzeitung“ meiner Heimat, wo meine alte Mutter wohnt (aktuell aufgrund eines Angebots für fünf Euro im Monat fest für ein Jahr, vorher zehn Euro im Monat mit monatlicher Kündigungsfrist), um insbesondere aus Sorge um sie über die aktuellen dortigen Corona-Zahlen und -Nachrichten informiert zu sein. Da wäre ich sonst nie rangekommen. Hinter der Dorfzeitung steht aber die NOZ, die auch zum Redaktionsnetzwerk Deutschland gehört und natürlich auch die ganzen Themen der Deutschland- und Weltpolitik beinhaltet. So schlecht ist das nicht gemacht, ich lese täglich darin und werde das Abo wahrscheinlich sogar behalten, auch wenn Corona hoffentlich vorbei ist. Auch bei dieser Zeitung kann man alles nur mit einem Abo lesen, es gibt lediglich ein kleines Bildchen und die Überschrift offen zu sehen, man findet die Artikel aber auch über die Suchmaschine.

    Bei Spiegel online, wo ja ganz große Teile des Angebots frei verfügbar sind, lese ich natürlich auch viel. Dann gibt es auch immer wieder interessante Spiegel-Plus-Artikel, die zum Teil recht lang offen sind, dann aber abbrechen. Das finde ich zwar schade, ich käme aber nicht auf die Idee, mir für 20 € deshalb eine Monatsabo zuzulegen. Erstens ist mir das für die wenigen verschlüsselten Artikel zu teuer und zweitens war ich jahrzehntelang Spiegel-Abonnent (Print), habe das dann aber gekündigt wegen der m.E. abnehmenden journalistischen Qualität und weil man als Abonnent auch nicht gut behandelt wird. Wenn mich ein kostenpflichtiger Artikel wirklich ganz besonders interessiert, kaufe ich mir einfach das Heft.

    Ich kam übrigens über eine Suchmaschine zum Blog. Als ich im Jahr 2018 für mein gerade erworbenes „neues“ Griffin-Cabrio das Für und Wider und Details für die Nachrüstung eines Navis abwog, bin ich auf diesbezügliche (schon ältere) Artikel des Blogs gestoßen (der vorher völlig an mir vorbeigegangen war). Allein durch den Blog (die älteren Artikel) bin ich dann großartiger Weise zur richtigen Lösung für mein Navi und vor allem zu dem hervorragenden Einbau in Kiel gekommen.

    Mein FAZIT für den Saab-Blog: Das Alleinstellungsmerkmal ist sicherlich da. Wer sich (neu) interessiert oder ein ganz bestimmtes Thema sucht, wird vielleicht auch zahlen. Wichtig ist aber, dass man die Artikel in den Suchmaschinen findet. Außerdem sollten, sofern technisch möglich, die Anfangszeilen (ein „Teaser“) immer offen zu lesen sein. Ältere Artikel sollte man vielleicht (wie beim Spiegel) ganz oder teilweise offen lassen, oder die jeweiligen „Leitartikel“ zu bestimmten Themen. Das generiert Interesse und der geneigte Interessent klickt sich dann weiter bis auf die aktuellen Artikel, wo er dann an eine Schranke gelangt. Und/oder ein Testabo für Neu-Abonnenten wäre vielleicht auch nicht schlecht. Gut fand ich auch die Idee, Artikel zu hochaktuellen allgemeineren Themen, insbesondere zu neuen Antriebsarten, Klimaproblematik, dem ganzen Elektro-Irrsinn etc. offen zu lassen. Da besteht ja allgemein Aufklärungsbedarf, den Tom vorbildlich mitbefriedigt. Was meint Ihr?

    10
    1
    • blank

      @Ebasli Vielen Dank für die Gedanken! Natürlich wird der Blog auch hinter einer möglichen Bezahlschranke für Suchmaschinen sichtbar bleiben. Die ersten Zeilen werden “anlesbar” sein, dann kann der Besucher entscheiden, ob er ein Abo oder eine Mitgliedschaft wünscht.

      Was den Spiegel angeht, so stimme ich vollumfänglich zu. Mein jahrelanges Abo habe ich nach einen dramatisch schlecht recherchierten Beitrag über die chinesische Autoindustrie storniert. Leider entspricht die journalistische Qualität nicht mehr dem Anspruch, den man in Hamburg einst hatte. Und immer wieder werden Beiträge in Richtung des gewünschten Ergebnisses politisch eingefärbt.

      10
  • blank

    Hallo Tom, die Variante Nr. 2 mit dem kostenpflichtigen Teil sehe ich ebenfalls als die bessere Lösung an. Ich bin gern dabei und freue mich auf neue Berichte. Eine Jahresgebühr in genannter Höhe werde ich gern bezahlen.

    Herzliche Grüße
    Gebhard

  • blank

    Hallo Tom,

    redaktionelle Arbeit und der Betrieb von Infrastruktur ist Aufwand. Und Aufwand hat einen Preis.
    Daher: Die Abo-Variante ist auch mein Favorit. Einen Jahesbeitrag von 60 bis 80 EUR halte ich für angemessen.
    Ich bin weiterhin dabei.

    Als Anmerkung von mir:
    Für andere Fahrzeuge in unserem Bestand bin ich eingetragener Benutzer des motor-talk Forums.
    Für den dortigen Bereich “Saab 9-3 II Sport” habe ich mich zusätzlich schon vor Jahren registriert. Nach wie vor ist dort Bewegung. Beachtlich auch, wie oft noch immer “Kaufempfehlungen” zu Saab Fahrzeugen angefragt werden.
    Gleiches gilt auch für das “saab-cars.de” Forum, bei dem ich ebenfalls angemeldet bin.

    Das heißt: Es gibt weiterhin interessierte Menschen für unsere “Lieblingsautos”.
    Daher plädiere ich ausdrücklich für das Angebot eines zusätzlichen “offenen” Bereichs, um diese Interessierten durch gute Informationen an die Traditionsmarke heranzuführen und damit vielleicht für ein Abo zu gewinnen.

    Wäre eine “Verlinkung” des saabblog.net auf diesen Plattformen möglich um zusätzliche Aufmerksamkeit zu erreichen?

    Ich wünsche mir eine Entscheidungsfindung im beschriebenen Umfang. Möge Dir die Weihnachtsruhe, ob festlich oder durch die Pandemie erzwungen, die notwendige Kraft für ein “Weitermachen” in 2021 geben.

    Mit freundlichen Grüßen aus dem Siegerland.
    Gunther

  • blank

    Um etwas zur Diskussion beizutragen. Ich hätte folgenden Vorschlag zu machen:

    Die Tagespresse, ich nenne es mal so, also alles rund um NEVS, Veranstaltungen, Treffen oder neue Modellautos und auch Geschichten von Lesern würde ich frei lassen. Hier steckt (vermutlich) der geringste Aufwand dahinter.

    Alles andere, die tiefergehenden Berichte, alles was mit Klassikern zu tun hat und wo viel Herzblut fließt, würde ich rigoros kostenpflichtig machen. Auch die Filme, deren Digitalisierung Zeit und Mühe gekostet hat. Diese Dinge sind der Kern des Blogs und das, was ich so sehr gerne lese – und auch in Zukunft lesen möchte.

    Mit wäre das bis zu 10 € im Monat wert – keine Frage. Tom, was denkst Du über den Vorschlag?

    13
    • blank

      @Schwarzer Schwede Danke, für diese konkrete, konstruktive Meinung!

  • blank

    Hi, nachdem ich noch immer meinem Bubentraum nachhechle und mir irgendwann dann vielleicht doch noch mein Autoleinklein kaufen möcht, ist mir natürlich dieser Blog sehr wichtig. Aber ich find ihn in der letzten Zeit schon vermehrt interessant, wo er sich ein bisschen in Richtung “moderne Zeit” geöffnet hat.
    Anyway… Meiner Meinung nach sollten trotzdem Inhalte frei bleiben (ich denk, dass nur so neue Kundschaft angelockt werden kann). Aber wie schon in den vergangenen Jahren bin ich als Abo-Nehmer jedenfalls auch mit an Bord.
    Liebe Grüße aus dem südöstlichen Österreich
    Roland

  • blank

    Hallo Tom, ich bin auch etwas gespalten zwischen “nur noch die, die es interessiert”(Voll-Abo) und dem “Halb-offenen” Blog. Ich glaube aber, dass es die Saabfahrer immer schon ausgezeichnet hat, dass sie zwar sehr individuell aber auch weltoffen unterwegs sind. Nachdem ich heute morgen der Neufahrzeugübergabe meiner Nachbarin für einen Volvo XC 40 Recharged beiwohnen durfte (die neue Besitzerin, vorher BMW Z4, ist mit dem ganzen elektronischen Gedöns völlig überfordert und hat nicht mal eine Ladestation), MUSS ddieser Saab-Blog als Appetithappen für nachfolgende Generationen offen bleiben. Egal wie Du dich entscheidest, ich werde dabei sein!, Gruß vom Niederrhein, Matthias

    • blank

      @Matthias Ich bin ebenso gespalten, weshalb ich ja nach Meinungen und Entscheidungshilfen frage. Danke für Deine Meinung!

  • blank

    Der Favorit

    Für mich ist klar die 2. Version der Favorit und ich glaube, bei Tom auch einen gewissen Hang in diese Richtung rausgelesen zu haben?

    Bestimmte Inhalte sollten einfach nicht hinter einer Bezahlschranke liegen. Etwa ein Veranstaltungskalender oder ein Leserbeitrag über eine erfolgte Veranstaltung. Alles was den Nachwuchs, Teilnahme und Beziehungen stärkt & fördert, Lust auf Saab und die Community macht, sollte frei zugänglich bleiben.
    Auch Artikel über geeignete Einstiegsmodelle liegen in diesem Sinne vielleicht besser vor als hinter der Schranke.

    Darüber hinaus sollte man zahlen. Wer einen oder mehrere Saab sein eigen nennt, kann nicht erwarten, kostenfrei mit Tipps und allen möglichen historischen und aktuellen Informationen rund um sein(e) Auto(s) oder gar Artikeln über den Tellerrand hinaus versorgt zu werden.

    Auch die Kommentarfunktion sollte hinter der Schranke liegen. Auch für frei zugängliche Inhalte.
    Einen offensichtlichen Missbrauch, habe ich zwar schon länger nicht mehr beobachtet, aber zuweilen ist die Moderation und Administration sicherlich anstrengend und unerfreulich. Wer sich hier gelegentlich oder regelmäßig ausdrückt und damit Aufwand verursacht, der sollte auch zur Finanzierung der von ihm oder ihr genutzten Plattform beitragen.

    18
    1
  • blank

    Jahresabo von € 60.00 wäre für mich vollkommen in Ordnung.

    Je nachdem könntest Du im Sinne der Nachwuchsförderung auch ab und an einige Posts frei zugänglich machen.

    12
  • blank

    Hallo Tom,
    ein Jahresbeitrag von 60,- bis 75,-€ wäre für mich voll in Ordnung!

    14
  • blank

    Servus Tom,
    ich freue mich jeden Tag auf einen Beitrag und das möchte ich nicht missen……, solange Du Spaß daran hast. Wir sollten es nicht wie die MP‘s machen, ständig die Corona-Regeln nachschärfen, soll heißen,
    BLOG KOMPLETT KOSTENPFLICHTIG!
    Schöne Adventszeit wünscht
    Robert

    12
    5
  • blank

    Lieber Tom;
    ich bin für die Komplettabovariante.Wer soviel Engagement und Zeit investiert,muß auch entsprechend entlohnt werden.
    Für den e c h t e n SAAB-Liebhaber dürften 6.- im Monat nicht zuviel sein.
    Herzliche Grüße an die Gemeinschaft.

    11
    1
  • blank

    Hallo Tom,

    ich finde die Variante mit dem zum Teil kostenpflichtigen Blog die bessere Lösung und bin gerne bereit, dafür eine Monats- oder Jahresgebühr in der von Dir benannten Höhe zu bezahlen. An dieser Stelle auch vielen Dank für die vielen schönen Berichte der letzten Jahre.

    Herzliche Grüße aus Sachsen
    Florian

    13
  • blank

    Paywall ist ok …. interessiert ohnehin nur die fans der Marke und die sollen bitte einen gerechten Beitrag leisten
    Nachteil:neue kommen halt kaum dazu… kann man verhindern indem pro monat ein paar frei sind um auf den geschmack zu kommen. die satireseite tagespresse hat dieses system

    12
  • blank

    Moin Tom,
    ich schließe mich Hans voll und ganz an,

    viele Grüße von der Ostseeküste,
    Gerd

  • blank

    Hallo Tom! Schließe mich dem Hans S. an. Ich möchte auch weiterhin von deinen Zeilen beglückt (!) werden und bin interessiert daran, den Blog weiterhin lesen zu können. Wurscht was es kostet, du sollst für deine tolle Arbeit fair entlohnt/belohnt werden. Ich bin auf jeden Fall dabei. LG aus BA!

    12
  • blank

    Lieber Tom, was du auch immer machst, ich bin mit dabei! Gerne helfe ich mit das Saab Fähnlein noch etwas in den Wind zu halten, das sind mir die paar Euros im Monat mehr als wert! Auch vereinzelte Gastbeiträge kannst du von mir weiter erwarten.
    Gucken wir mal was da raus kommt, gutes Gelingen und gute Wünsche gebe ich dir gerne mit auf den Weg.
    Saabige Grüsse Hans

    19
  • blank

    Wer hätte das gedacht? Tom macht Ernst, und ich hatte das bereits erfolgreich verdrängt 😉 . Tja, die allerbeste Lieblings-Morgenlektüre ist in echter Gefahr! Jetzt bin ich auf die Reaktionen gespannt.

    8
    1

Kommentare sind geschlossen.