Gefahr für Sammler – Saab 9-3 Viggen Coupe

Das Leben kann schon hinterhältig sein. Da warten Sammler seit Jahren auf eine 1:18 Miniatur des Saab 9-3 Viggen Coupe. Dann nimmt sich DNA Collectibles des Problems an. Und stürzt die Sammler zugleich in neue Schwierigkeiten. Denn die Schweizer bringen das Saab Coupe zeitgleich in drei verschiedenen Farben.

Saab 9-3 Viggen Coupe von DNA Collectibles
Saab 9-3 Viggen Coupe von DNA Collectibles

Das bringt die Frage mit sich, welche der drei Versionen man in seiner Vitrine sehen möchte. Und, ob man nicht gleich alle bestellen soll. Was vielleicht Platzprobleme und andere Unwägbarkeiten nach sich ziehen könnte.

Die von DNA Collectibles zur Verfügung gestellten Fotos zeigen wie immer die ersten Prototypen. Da meist 12 Monate vergehen, bis der Hersteller sein neuestes Baby auf den Markt bringt, reift das Modell in der Zwischenzeit im Detail weiter. Tatsächlich macht das, was im Moment zu sehen ist, schon Lust auf das Produkt.

Da ist vieles im Detail gut getroffen, aber da ist noch Luft für mehr. DNA verspricht die Sichtbarkeit des Ladeluftkühlers, gravierte Rückleuchten und Gurte aus Stoff. Das Viggen Body Kit und der Brückenspoiler scheinen stimmig im Detail, im Innenraum sollte man die sehr silbern scheinende Farbe des Armaturenbretts vielleicht noch mal überdenken. Prinzipiell kommt hier eine gelungene Hommage an ein unvergessliches Fahrzeug von Saab.

Nur 764 Viggen Coupes wurden produziert

Der 9-3 Viggen, als Coupe, Cabriolet und Limousine, wurde in Finnland hergestellt. Unter die finnischen Viggen mischte sich ab und zu ein 9-3 I Aero, der dazu diente die Bänder bei Valmet besser auszulasten. Von den 4.600 produzierten Exemplaren ist der Zweitürer die seltenste Variante. Von ihr wurden nur 764 Stück hergestellt.

Etwas Zeit zum Nachdenken, ob man den Viggen in Lightning Blue, Schwarz oder Monte Carlo Gelb bestellen würden, hat man. Erst im 2. Quartal 2021 kommen die Sammlerstücke auf den Markt. Wie gewohnt in einer streng limitierten Auflage, die Nummerierung wird auf der Bodengruppe jedes Fahrzeugs ablesbar sein.

Frühbuchern bietet DNA Collectibles wieder einen Abschlag von 10 % auf den Verkaufspreis. Bliebe nur die Überlegung ob einer genügt, oder ob 3 Viggen in der eigenen Kollektion nicht viel besser aussehen würden.

Mit Bildern von DNA Collectibles

14 thoughts on “Gefahr für Sammler – Saab 9-3 Viggen Coupe

  • Wirklich zur Aufklärung trägt es nicht unbedingt bei, aber wenn man mal eine Zusammenstellung vieler möglicher Bezeichnungs-Varianten für Karosserieformen dargestellt haben möchte, empfehle ich den Artikel >Fahrzeugheck< bei Wikipedia.

    Nach dessen Lektüre kann man sich immer noch fragen, ob Türenzählen reicht, ob man zusätzlich englische oder deutsche Bezeichnungen braucht, oder was auch immer …

  • Hans und Volvaab

    Ganz genau, totale Verwirrung, aber egal – Hauptsache Saab! 🙂

  • @ebasil, jetzt können wir noch den Begriff Sedan ins Spiel bringen. Saab selbst hat seine 4 Türigen 900er und den 9000CD als Sedan bezeichnet.
    Wie aber auch immer, Hauptsache Saab!

  • @ Ebasil (Limousine),

    herrlicher Kommentar. Mir geht es ähnlich. Ich bin da einfach nur noch verwirrt …

    Spätestens seit andere Hersteller 4-türige Coupés, Kombi-Coupés und SUV-Coupés bauen, weiß ich fast nix mehr über Karosserie und Zuordnung.

    Einzig Landaulette und Cabrio kann ich noch sicher identifizieren. Manches Cabriolet auch nur noch, wenn es offen ist …

  • Gibt eigentlich ein Modell 1:18 vom 9-3I Cabrio

  • Hans – Viggen- und Limousinenfragen

    Ich hatte mir bei der Gelegenheit die Anzeige nochmal angesehen und auch festgestellt, dass es wohl kein “richtiger” Viggen ist, sondern nur mit der Karosserie und der herrlichen Farbe – interessant, was für viele unterschiedliche Varianten es gab! Und was für ein schickes Gefährt, das hoffentlich in gute Hände kommen wird oder vielleicht doch bleiben darf (?).

    Mir fiel später auch ein, dass mit dem Begriff “Limousine” vielleicht tatsächlich das viertürige Fließheck gemeint sein könnte. Diser Begriff passt m.E. aber überhaupt nicht und vetschleiert die geniale Fließheck-Konstruktion. Eine Limousine zeichnet sich m.E. dadurch aus, dass sie einen vom Fahrgastraum getrennten und nicht von da aus zugänglichen und erweiterbaren Kofferraum hat und auch keine große Hecckklappe mit Rückfenster, sondern nur einen Kofferraumdeckel. Eine wirkliche Limousine in dem Sinne gab es dann aufgrund der schwachsinnigen Vorgaben von GM erst beim 9-3 II und beim 9-5, aber eben leider kein Fließheck mehr.

    Beim 9000er zB hatte es ja schon die Variante mit und ohne separaten Kofferraum gegeben, aber beide mit vier Türen. Für die viertürige Variante mit Fließheck dürfte dann der Begriff Limousine doch auch keine passende Bezeichnung dieser genialen Konstruktion gewesen sein, oder? Denn es gab ja auch noch die 9000er Limousine ohne durchgehenden Kofferrraum – sehr ungeliebt seinerzeit, so viel ich weiß.

    Wenn manche Hersteller in ihre viertürigen Limousinen zwei Türen weniger einbauten, die Karosse etwas schnittiger wirken und die B-Säule entfallen ließen, zB früher Mercedes, nannten sie das zwar Coupé, im Grunde war es aber nur eine etwas schnittiger wirkende Limousine.

    Wahrscheinlich ist der Begriff Limousine nicht geschützt oder definiert, ich habe jetzt auch nicht bei Wiki nachgeschaut, aber nach meiner (persönlichen :-)) Vorstellung ist eine Limousine ein klassisches Stufenheck, dass man NICHT durch Umklappen der Rücksitze zu einer langen Ladefläche umbauen kann, und ohne große Heckklappe. Ein Fließheck hat hingegen genau diese Möglichkeit, ist also quasi die längere und schnittigere Version der Kompaktklasse.

    Umgekehrt wird ein zweitüriger Golf nicht zu einem Coupé und ein viertüriger damit nicht zu einer Limousine. Ich glaube, dass ein Coupé immer einfach nur ein etwas schrägeres Heck, zwei Türen und eine etwas schnittigere Anmutung hat. Es ist die etwas abgewandelte Form von – was auch immer. ZB gab es Anfang der 80er den VW Polo regulär als Kastenheck, nach heutigerer Definition sicherlich ein (kleiner) Kombi, aber mit mit zwei Türen. Mit abgeschrägtem Heck wurde das dann als “Polo Coupé” verkauft.

    Und den 9- 5 NG gab es leider nur als Limousine (mit getrenntem Kofferrraum und Kofferraumdeckel), auch wenn er von außen fast schon wie ein Fließheck anmutete. Deshalb hätte die, ja auch geplante, Version als Fließheck, mit großer Heckklappe und riesen Ladefläche durch Umbau, ja auch so nahegelegen.

    Und die Bezeichnug “Limousine” wird m.E. der genialen und später schmerzlich vermissten Fließheck-Konstruktion des 900, 9000 und eben auch 9-3 I, überhaupt nicht gerecht.

    Ich freue mich, dass ich nun wesentliche Teile des Sonntagvormittages mit diesem höchst relevanten Kommentar in der gebotenen Kürze 😉 😉 😉 verdaddeln konnte. Es war mir irgendwie ein Bedürfnis in diesen dunklen Zeiten, und derart brennende Fragen 😉 lenken so schön ab!

    In diesem Sinne wünsche ich allen Saab-Freunden ein schönes, entspanntes und möglichst gelassenes Wochenende! 🙂

  • @ebasil, der zum Verkauf angebotene 9-3i ist ein Aero Coupe mit Viggenbody, also nur 2.0T anstatt 2.3T und das macht vorallem im Drehmoment schon noch einen Unterschied. ( mit Maptun kommt der Aero auch auf 250 PS und 320Nm )

    9-3I keine Limousine? Wie wird dann die fünftürige Variante genannt? Kombi Coupe? Passt nicht wirklich oder?

  • Lighting Blue ist neben Gelb für mich die Farbe für den Viggen. Ich werde vermutlich allerdings mit der schwarzen Version mein Gelübde brechen kein Modellauto mehr zu kaufen. So nah wird wahrscheinlich kein 1:18 Modell mehr an mein 1:1 Modell in der Garage kommen.

  • P.S.: Den 9-3 I gab es doch nicht als Limousine!! (?)

  • Ja, definitiv blau!!! Wunderschön! Hans bietet sein 1:1 Modell doch gerade zum Kauf an, oder? Und das silberne Armaturenbrett war schon schick, nur in der Tat etwas matter und dunkler. Gab es dann später ja auch im Griffin 2012, wie in meinem, einfach TODSCHICK! 🙂

    Glückwunsch an Markus R zum Erwerb des Modells im 1:1 Maßstab! 🙂 “Keramikversiegelt” – was ist denn des???

  • Wenn Viggen – dann nur in dem super g… blau 🙂

  • Da halte ich es mit Hans S.: Only Lightning Blue… 🙂 🙂

  • Also, ich lege mich mal fest, blau ist die einzige wahre Viggen Farbe.

  • Hab mir ein Modell im Maßstab 1:1 gekauft heuer im Frühling und ihn vor lauter Liebe keramikversiegelt jetzt.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.