Produktion in Trollhättan? Eine Feinjustierung der Worte.

Die letzten Tage waren interessant! Der NEVS Gründer geht, der Immobilienriese Evergrande übernimmt am Göta Älv das Ruder. Gleichzeitig zeigt man das erste neue Produkt seit 2011. Ein selbstfahrendes Robotertaxi, dessen Vorstellung vielleicht etwas zu wenig Aufmerksamkeit erhält. Viel los in Trollhättan.

Produktion in Trollhättan? Ein ja aber...
Produktion in Trollhättan? Ein ja aber…

Dazu gab es meinen Beitrag über den Abgang des Gründers. Kompakt, zu sagen was zu sagen war. Das Ende einer Ära und die von NEVS CEO Stefan Tilk gegenüber schwedischen Medien getätigte Aussage, dass es vor 2023 zu keiner Produktion in Trollhättan kommen würde. An diesem Satz schieden sich die Geister.

Produktion in Trollhättan?

Er ist richtig, ohne Frage. Denn von NEVS oder Evergrande wird es nach heutigem Stand keine Serienfertigung vor 2023 in der alten Saab Fabrik geben. Früher wäre die Aussage kein Problem gewesen. Heute, da Saabblog international gelesen wird, schon. Außerdem: Die Zeiten sind sehr sensibel geworden, langer Stillstand liest sich da nun einmal nicht gut. Aus dem erweiterten NEVS Umfeld kam ein Wunsch nach Relativierung. Keine Massenproduktion – aber…

Man wird Autos bauen,  heißt es. Exemplare des Robotertaxis Sango, Prototypen von kommenden Elektrofahrzeugen. Selbst elektrische Fahrzeuge von Koenigsegg seien denkbar. So ganz still wird das Werk die kommenden Jahre nicht stehen, das scheint klar. Etwas Leben und Zukunft soll es geben.

Gar nicht erwähnt im Beitrag über den Fortgang von KJJ war die mögliche Auftragsfertigung von Sono Motors. Dennoch war er Grundlage für eine Diskussion in den Kreisen des Münchener Start-ups. Schließlich bat die Pressestelle von Sono um Ergänzung des Artikels. Die Auftragsfertigung in Trollhättan ist nicht betroffen, die aktuellen Planungen ändern sich nicht. Im Klartext: Die Planung, dass ab dem 1. Quartal 2022 Fahrzeuge “Made in Trollhättan” in Kundenhand gehen werden, steht weiterhin.

Anlaufen soll nach jetzigem Stand die Herstellung des Sion schon ab Herbst 2021. Seine ersten Exemplare sind aber noch nicht für die Auslieferung bestimmt. Man wird sehen, ob der Zeitplan Bestand hat. Corona macht die Planung nicht leichter und sorgt für Unwägbarkeiten.

Sono Motors, Koenigsegg, Sango, NEVS. Es gibt viele Möglichkeiten für Trollhättan. Zum ersten Mal seit Jahren, aber man muss ein paar Dinge klar sagen. Die Priorität für Evergrande liegt in China,  und bevor es in Trollhättan eine funktionierende Produktion geben wird, sind hohe Investitionen nötig. Ein Autowerk im Stillstand knipst man nicht einfach wieder an. Bevor man den ersten Schalter umlegen darf, benötigt man Abnahmen, Genehmigungen, neue Anlagen.

Es ist begrüßenswert, dass in schwierigen Zeiten Perspektiven vorhanden sind. Es freut mich für Trollhättan und für die automobile Tradition der Stadt. Wenn es hilfreich ist, dann bin ich dabei. Mit einer Feinjustierung der Worte.

8 Gedanken zu „Produktion in Trollhättan? Eine Feinjustierung der Worte.

  • Erfreulich mal wieder Sono Motors als Thema zu haben. Es ist irgendwie verschwunden und es gab keine Infos mehr? Warum? Kein Interesse? Nichts zu berichten? Oder ist der Sion vom Radarschirm verschwunden?

    5
    3
    Antwort
    • Sono Motors ist immer noch auf dem Schirm. Aber als Nebenthema, das wir mit einer gewissen Sympathie verfolgen.

      Antwort
  • Worte und deren Gewicht

    Freut mich, dass der Blog auch so viel professionelle Aufmerksamkeit genießt. Und die Reaktion hier und heute ist gut und richtig.

    Es obliegt der PR von NEVS/Evergrande und Sono Motors, bei Zeiten Informationen an Öffentlichkeit und Presse zu liefern.
    Und es ist albern, eigene Versäumnisse als Kritik an den Berichterstattern umzumünzen.

    Wer gehört und nach eigenem Ermessen korrekt dargestellt werden will, der muss auch gelegentlich ein Lebenszeichen senden und den Mund aufmachen.

    Es gibt hier sehr viel Publicity gratis. Vielleicht sollte sich die eine oder andere PR-Abteilung das ins Gedächtnis rufen?

    Als regelmäßiger Leser dieses Blogs, bin ich jedenfalls sehr dankbar, dass vorauseilender Gehorsam und Anbiederungen für diesen Blog ganz sicher nicht kennzeichnend sind.

    16
    2
    Antwort
  • @Volvaab Driver
    Das sehe ich ziemlich ähnlich. Sicherlich hätte man der Vollständigkeitshalber im Ursprungsbericht erwähnen können, dass es ja noch die angestrebten Produktionen von Sono und evtl. Koenigsegg gibt. Doch am Ende steht hier die getätigte Aussage des NEVS CEO im Mittelpunkt. Und die sagt halt aus, dass es bis 2023 keine Massenproduktion gibt. Punkt.

    Sicherlich, jetzt kann man sagen das die Aussage schlecht getroffen ist, Spekulation mit anderen Firmen zu lässt. Doch daran muss sich dann nicht der Blog messen, sondern eher die Kommunikation von NEVS. Und die ist (das weiß jeder Leid erprobte Saab Enthusiast) eher schwierig. Wie oft musste man sich in den letzten Jahren das „jetzt geht’s, los – wirklich!“ anhören. Immer wieder verschoben, aufgehoben oder einfach nicht weiter kommuniziert. Verlässliche Daten und Fakten über NEVS zu finden gleicht einem Goldgräberdasein. Gefühlt hat man über den Blog mehr von NEVS mitbekommen als von NEVS selber

    Da erscheint es nur logisch das man sich nach Jahren der schwammigen Informationspolitik auf die wenigen Kommentare in der schwedischen Presse bezieht, ohne weitere Spekulationen anstellen zu wollen. Warum auch? In Zeiten von Corona ist keine andere Branche so schnelllebig geworden wie der Automobilbau. Wer weiß schon was von dem heute Geschriebenem, morgen überhaupt noch gültig ist?!

    Egal wie: Der einzige Gewinner in dieser Situation kann nur der Blog sein. Das man nach 10 Jahren noch einen scheinbar so großen Einfluss auf die Berichterstattung um den neuen Milliarden Super-Konzern aus Fernost und dem Crowdfunding Rekordhalter aus Deutschland hat, ist fast schon bewundernswert. Zudem zeigt der Einwand von NEVS, das der Blog auch in 2020 als scheinbar wichtiges Kommunikationsinstrument in die ehemalige Saab- und neue Elektrowelt dient, selbst andere Elektroportale zitieren mittlerweile den Blog. Und da will man scheinbar so korrekt wie möglich dargestellt werden.

    In der schwedischen Presse übrigens liest man (m.M.n) immer noch die Texte von vor wenigen Tagen. Unverändert und ohne Ergänzungen. Darüber sollten sich Leser, Blogger aber vor allem die zuständigen Personen bei Sion und NEVS Gedanken mache. Eine korrekte und ergänzte Darstellung: Zu finden auf dem „kleinen“ Saabblog. Und das alles auch noch zum Nulltarif.

    19
    Antwort
  • Zur Korrektur: Natürlich sollte im vorvorletzten Satz Sono Motors und nicht Sion stehen!

    Antwort
  • Ein paar mehr Insights von Sono Motors wäre trotzdem zu wünschen. Auch wenn es kein Kernthema ist.

    Antwort
  • @ Franken Troll,

    war eben auf der Seite von Sono Motors. Dort sind s.g. Blogposts und man kann einen Newsletter abonnieren.

    Den jüngsten Blogpost habe ich gelesen. Viele Worte und sehr zähflüssig.

    Man liest den schwierigen Spagat zwischen faktischer Ehrlichkeit und einer positiven Stimmungswolke mühelos heraus.

    Mir ist das sogar sympathisch. Aber es ist nicht wirklich professionell. Nicht weil es irgendwie ehrlich ist, sondern weil es eben nicht entwaffnend ehrlich ist und gerade deshalb den Raum für die Spekulationen bietet, die Sono nicht will und nicht gebrauchen kann.

    Ein Beispiel: Es werden nur 2 neue (statt ursprünglich 4 geplanter) Prototypen gebaut. Eine ehrliche Aussage. Aber keine entwaffnend ehrliche, wenn diese Entscheidung in einer positiven und wortreichen Stimmungswolke rund um jüngste CAD-Zeichnungen unerklärt bleibt.

    Mir ist dann auch die Lust vergangenen, weitere und ältere Blogposts zu lesen und ich habe den Newsletter nicht abonniert.

    Projekt (Sion) und Firma (Sono) sind mir sympathisch. Aber (und das war Ihr Punkt) ich glaube nicht, dass man bei Sono aktuell sinnvoll zu “Insights” kommen könnte.

    Die haben ganz andere Sorgen, als (möglicherweise kritische An-) Fragen von Journalisten und Chronisten zu bedienen. Ich hoffe, Sono hat letztlich Erfolg. Es wäre eine sehr gute Geschichte, welche die Protagonisten dann auch garantiert gerne erzählen …

    Soweit ist es jetzt aber längst noch nicht.

    Antwort
  • looking at where Lotus are going and where Volvo are i would say well done to Geely….
    Without access to the SAAB name then the road will be like K2…
    But hope lives eternal and here in Western Australia SAAB’s don’t rust

    Antwort

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.