Das Finale einer Mission naht. Projekt Paul auf dem Weg nach Kiel.

In Kiel hat es begonnen, in Kiel wird es enden. Projekt Paul steht vor dem Abschluss. Der Saab 9-5 ist auf dem Weg in den Norden, wo sich unsere Wege trennen werden. Begonnen hatte die Geschichte im Februar 2016 mit einem traurigen Auto. Ein alter Saab 9-5 Kombi, ein ganz frühes Exemplar. Eine Sache für den Verwerter, oder doch etwas für ein neues Leben?

Projekt Paul ist unterwegs auf dem Transporter
Projekt Paul ist unterwegs auf dem Transporter

Wir entschieden uns,  Paul eine Chance zu geben. Eine Überarbeitung von Technik und Karosserie folgte, aus dem traurigen Auto wurde wieder ein attraktiver Saab. Wir hatten große Pläne, die etwas zu groß waren. Den Kombi in sein zweites Leben zu beamen stresste die Finanzlage des Blogs nachhaltig. Aber immerhin, mit der Unterstützung von Saab Kiel, Skandix, Saab Service Frankfurt und anderer Helfer stand ein technisch gutes Auto vor uns.

Natürlich immer noch mit optischen Einschränkungen und Gebrauchsspuren. Spuren, die das Leben mit sich bringt. Egal, der alte Kombi fuhr gut, sah jetzt ansprechend aus und machte Spaß. Was uns fehlte, war die nötige Zeit für das Projekt. Mark und ich haben Familie, Arbeit, weitere Autos und den Saabblog. Wir hatten uns verschätzt,  denn ein Projektauto findet da kaum noch Platz. So wurde Paul nur ein Jahr von Mark gefahren und dann im Hangar weggestellt. Die Idee,  mit dem Saab 9-5 auf große Tour zu gehen,  wurde nie verwirklicht, das Leben schreibt seine eigenen Drehbücher.

Wir nähern uns dem Finale

Aber der Grundgedanke hatte weiter Bestand. Den alten Schweden in Form bringen, bewegen und ihn dann für einen guten Zweck zu verkaufen. Ohne Covid-19 hätte Jan in seinen Semesterferien den 9-5 in Richtung Kiel gebracht. Das Virus mit dem daraus resultierenden Lockdown veränderte unseren kompletten Zeitplan für 2020, aus dem Vorhaben wurde nichts.

Doch jetzt nähern wir uns dem Finale.

In der vergangenen Woche –  ich war an diesem Tag unterwegs in Bamberg und Würzburg – stand der Autotransporter vor der Türe. Paul wurde verladen und blieb nicht der einzige Saab auf dem Transporter. Ein paar Kilometer weiter kam ein 9-5 von Justus dazu, was eine andere Geschichte ist.

Projekt Paul für einen guten Zweck

Wie geht es jetzt in das Finale? Wir verkaufen das Paul Projekt für einen guten Zweck. Das bisher investierte Geld, 5-stellig,  wird er sicher nicht einspielen. Da haben wir keine Illusion. Aber Paul ist eine gute Basis, die mit etwas Feinschliff ein langes Leben haben wird. Ein früher 9-5 Kombi, nur Wenige davon gibt es noch. Ihn zu fahren ist gelebte Nachhaltigkeit – die möglichst lange Nutzung eines Gegenstandes.

Optisch lassen wir das Paul Projekt so wie es ist. Beklebt mit Werbung, ziemlich cool. Auch die besonders ansprechenden 18″ Inka Felgen bleiben, sie machen den Saab zum Eyecatcher.  Man wird den Saab Kombi im Autohaus Lafrentz besichtigen und zur Probe fahren können.

Und dann?

Dann darf man festlegen,  was man bezahlen möchte. Den Projekt-Saab gibt es ab 1,00 € und jedes Gebot zählt. Details zum bevorstehenden Finale folgen demnächst.

10 thoughts on “Das Finale einer Mission naht. Projekt Paul auf dem Weg nach Kiel.

  • Wäre es auch eine Option “Paul” für die Kinderkrebshilfe-Aktion von Oldtimer-Markt zu spenden?
    Man spendet für einen guten Zweck und wirbt für die Marke Saab.

  • Vielen Dank für die Aufklärung – beider Fragen. Wenn Paulchen in Kiel eingetroffen ist, gibt es aber bestimmt noch einen neuen Bericht (incl. Newsletter), oder? Damit alle von dieser Aktion erfahren!

  • Der Newsletter fiel leider am Sonntag aus. Sorry… Den Kaufpreis spenden wir einer Station der Uniklinik in Erlangen. Tun wir seit es den Blog gibt immer wieder mal.

  • Leider hatte der automatische Newsletter trotz “Ankreuzens” aller Themen mich nicht auf die freudige Nachricht der Rückkehr von Paulchen 😉 in den Norden hingewiesen, so dass ich den Artikel leider erst jetzt zufällig gesehen haben. Auf jeden Fall freue ich mich sehr, den hübschen Kerl bei meinem nächsten Besuch bei Lafrentz genau in Augenschein zu nehmen und mich von den “Jungs” noch mit Hintergrundinfos versorgen zu lassen! 🙂 Tolle Aktion des Blogs, wieder einmal! Für welchen karitativen Zweck wird der Kaufpreis verwendet werden?

  • Am Sonntag gab es tatsächlich keinen Newsletter. Das Problem lag am humanen Interface, nicht an der Software. Heute läuft alles wie gewohnt, ich bitte um Entschuldigung, falls unsere Mails vermisst wurden.

  • Es ist leider so, dass das Restaurieren leider den Wert des Fahrzeug schnell übersteigt. Ich erlebe das gerade selber mit meinem 9-3 I Cabrio. Gutes Geld in die Optik und Tüv gesteckt (knapp 5Scheine) und jetzt wo er eigentlich fertig sein sollte, macht sich ein Motorschaden (der vorher nicht zu erahnen war) breit. Nun liegt eine Revision des Motors an, der nochmals 3 Scheine verschlingen kann. Das ist schmerzlich. Noch schmerzlicher in im Moment nicht fahren zu(sollen) können. Der Saabvertraute hat viel zu tun und bittet um Aufschub für 2 Monate.

  • Tolles Projekt! Gestern gab es keinen Newsletter, heute schon. Probleme?

    1
    1
  • Paul ist es zu wünschen, dass er ebenso enthusiastische Besitzer findet.
    Ich hoffe, auch in Zukunft von ihm ab und an hier zu lesen.

    Wenn ich mich vergangenen Oktober nicht in einen 9-3 II verliebt und mit ihm meinen Fuhrpark erweitert hätte, würde ich aber sowas von in Versuchung kommen!
    Wo auch bekommt man sonst noch ein solches Wägelchen, welches so viel Liebe erhalten hat, wie es die Artikel hier im Blog vermitteln.

  • Bin gespannt wie es mit Paul weitergehen wird und hoffe, dass auch der neue Besitzer über Paul schreiben wird.

  • 4 Jahre Paul schon? Wow, wie schnell läuft die Zeit- verrückt! Hoffentlich hört man von “ihm”, wie es in den weiteren Jahren beim neuen Besitzer weitergeht.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.