Switch e-cars. Saab Klassiker mit Elektroantrieb.

Das Thema beschäftigt und im Trend ist es sowieso. Saab Klassiker und Youngtimer auf Elektroantrieb umzurüsten ist eines der Themen der Zukunft. In den USA schon länger Trend, in Europa mehr und mehr Gesprächsstoff. Die Umrüstung eines Klassikers hat einige Argumente für sich, vereint vielleicht sogar das Beste aus Vergangenheit und Zukunft.

SWITCH e-car auf Basis Saab 9.3 I
SWITCH e-car auf Basis Saab 9.3 I © SWITCH e-cars 2020

Viele Saab Besitzer schätzen ihre Fahrzeuge. Sie lieben das klare, skandinavische Design und die hohe Funktionalität. Aber im Hintergrund bleibt immer die bange Frage präsent, wie lange man sein Fahrzeug noch nutzen und genießen darf. Ein Start-up aus Niedersachsen meint,  nun eine Antwort auf die Frage gefunden zu haben. Es rüstet Youngtimer und Klassiker zu Elektroautos um.

Aus dem Saab Klassiker wird ein Elektroauto

Mit Switch e-cars startet ein Unternehmen in den Markt, welches eine gewisse Saab Affinität zu besitzen scheint. Der erste Umbau des Start-ups aus dem Großraum Hannover ist ein Saab 9-3 I Cabriolet. Die Wahl dürfte wohl nicht zufällig auf die Marke aus Schweden gefallen sein. Die erste 9-3 Serie eignet sich nach Aussage von Mitgründer und Gesellschafter Lutz Kirsten besonders gut für eine Umrüstung auf Elektroantrieb. Schwedische Individualität bleibt gewahrt,  und der Antrieb ist emissionsfrei, wenn man mit “grünem” Strom fährt. Die Einfahrt in Innenstädte bleibt auch in Zukunft gesichert, man setzt einen Kontrapunkt gegen die Konsumwelle und ist mit gutem Gewissen und beruhigend weitab des Mainstreams unterwegs.

Sichert man so die individuelle Mobilität der Zukunft?

Switch e-cars wurde 2019 nach einer Vorbereitungsphase von mehr als 18 Monaten von Michael Hintz und Lutz Kirsten gegründet. Kirsten begann 1985 nach einem abgeschlossenen Studium mit einem Start-up in der Transportbranche. Über weitere Stationen führte sein Weg zur Gründung von PoolOne Giant Media, dem nach eigenen Aussagen größten Anbieter für Riesenposterflächen. Seit 2018 beschäftigt er sich mit Elektromobilität und ist heute einer der beiden Gesellschafter von Switch e-cars.  Michael Hinz startete seine berufliche Laufbahn nach einem Studium in Prozessmanagement bei Volkswagen, bevor er als selbstständiger Unternehmensberater Unternehmen der KFZ Branche zu betreuen begann. Er ist, wie Lutz Kirsten, einer der beiden Gesellschafter des Start-up.

Der Firmensitz ist in Sarstedt bei Hannover, das junge Unternehmen greift auf ein umfangreiches Netzwerk von Ingenieuren und Spezialisten zurück. Elektroauto Umbauer Heiko Fleck gehört zu diesem Netz genauso dazu wie auch langjährige Saab Spezialisten. Die Umrüstung der Fahrzeuge selbst erfolgt bei Scania bei Stania in Eime. Die Werkstatt ist Saab Fahrern in der Region Hildesheim und darüber hinaus seit Jahren ein fester Begriff.

Ist das die Zukunft für Klassiker und Youngtimer?

Neben bereits umgerüsteten Fahrzeugen wie dem Saab 9-3 e-Cabriolet, die komplett umgebaut zum Verkauf stehen, bietet Switch e-cars noch weitere Optionen an. Mit dem Programm “My Car” lässt sich so gut wie jeder Klassiker oder Youngtimer auf Elektroantrieb umrüsten. Mit “Dream Cars” hat man ein weiteres Standbein im Portfolio. Hier leitet Switch e-cars den Kunden von der ersten Idee bis zur Realisation durch das komplette Programm elektrischer Möglichkeiten.

Die Unternehmensgründer sehen ihren Lösungsansatz als nachhaltig und zukunftsweisend. Das Beibehalten der alten,  oft klassischen Karosserie und vieler Komponenten spart Ressourcen. Was vorhanden ist, muss nicht neu produziert werden und wird für weitere Jahre, wenn nicht Jahrzehnte,  genutzt. Als weitere Vorteile sieht man im laufenden Betrieb niedrigere Kosten durch eine Reduktion des Wartungsaufwands, weniger Verbrauch und einer reduzierten Steuerlast. Switch e-cars sieht außerdem einen Wertzuwachs des Klassikers nach seiner Elektrifizierung.

Ob das so sein wird, ist eine offene Frage. Es hängt mittelfristig von der Marktakzeptanz und der Güte der Umbauten ab. Werden wir zukünftig mit elektrifizierten Klassikern durch die Gegend gleiten? Lautlos, ohne Emissionen? Oder ist es ein Sakrileg, wenn man klassische Fahrzeuge auf Elektroauto umbaut? Wie sehen das die Lesenden? Stimmen Sie ab und diskutieren Sie mit uns!

Darf man Klassiker und Youngtimer zu Elektroautos umbauen?

View Results

Loading ... Loading ...

 

10 Gedanken zu „Switch e-cars. Saab Klassiker mit Elektroantrieb.

  • Ich würde auch sagen, schwierige Frage. Einerseits geht da mit Saabgeschichte verloren, aber andererseits können die Autos so vielleicht erhalten bleiben. Allerdings machen die gebotenen Werte es nicht besonders attraitkv ein solches Auto umzurüsten. Eventuell anders würde die Sache vielleicht noch in einem Saab 96 aussehen.

    Antwort
  • Bei der Frage Umrüstung auf e-Antrieb ist man natürlich hin- und hergerissen. Meine weitestgehend in gutem technischen Zustand befindlichen SAAB-Fzg. würde ich ungern auf e-Antrieb umrüsten. Schaut man bei auf den Gebraucht-Portalen, so werden mittlerweile oft Fzg. angeboten, bei denen der Erhaltungszustand nicht schlecht ist, aber aufgrund eines Motorschadens bei Kilometerständen ab 250,000 augenscheinlich ein wirtschaftlicher Totalschaden und somit eine “Schlachtung” ansteht. Das trifft besonders oft auf die in der Szene eher unbeliebten Non-Turbos zu. Für diese Fzg. könnte eine Umrüstung auf e-Antrieb die Chance auf ein weiteres automobiles Leben sein. Ich kann nur dazu raten, in diesem Bezug offen zu sein, denn dass irgendwann vielleicht die Innenstädte nur noch für “emissionsfreie” Fahrzeuge zugängig sind, können wir nicht ausschließen. Ich habe mir den umgerüsteten SAAB bei “Scania bei Stania” angesehen: Der e-SAAB hat bei mir einen guten Eindruck hinterlassen! Insbesondere die 900-2 und die 9.3I (bis 2002) sind wohl aufgrund der überschaubaren Anzahl von Steuergeräten noch problemlos umzurüsten.

    Antwort
  • Je suis très intéressé de mettre ma Saab 3 litres TDI 9-5 Estate en ELECTRIQUE. J’aimerai savoir si la transformation est-elle possible pour les particuliers ? Merci et dans l’attente de votre réponse. D-Mamy

    Antwort
  • Ein alternativer Zukunftsgedanke der vielleicht eines Tages Realität werden kann, sofern wir gesetzlich gezwungen werden Verbrennungsmotoren teilweise oder ganz aus dem Verkehr auszuschliessen. Dann geht es hier nur noch um den Erhalt einer guten Karosserie, dessen Mechanikinstandsetzung kostenaufwendig sein kann.

    Aber wie ist es mit dem TÜV bzw. MFK? Glaube nicht, dass diese Abänderung bei über 30-jährige Fahrzeuge den Status Oldtimer berechtigt sind oder gibt es diesbezüglich zukünftige “Umweltschutz” Anpassungen? Wird je nach Rechtslage wohl landesabhängig sein!

    Antwort
  • Als Liebhaberobjekt, Saisonfahrzeug oder Drittwagen käme es für mich nicht in Frage, da sollte der Wagen original bleiben. Wer seinen Saab aber als Alltagswagen nutzt hat vielleicht eine interessante Alternative.
    @Herbert Hürsch
    Ein Hybrid ist im Moment, meiner Ansicht nach, ohnehin Die Antriebsart mit der vernünftigsten Lösung. Die Reichweite des E-Motors sollte nur höher sein, min 100km. Das wäre sehr gut.

    11
    Antwort
  • Der politische Blick (P.S.)

    Der Artikel überrascht mich nicht. War es sogar hier oder bei Skandix? Wo auch immer. Ich bin jedenfalls schon zuvor über nachträglich elektrifizierte Oldtimer und Schweden gestolpert …

    Es war ein Volvo P1800. Schon fast ein 007. Zumindest ein Roger Moore in der Rolle von Simon Templer. Das ist für ein EV schon ziemlich cool und stylish …

    Wie dem auch sei, wenn die Politik die Förderung der Elektromobilität nicht einzig als Konjunkturprogramm verstanden wissen will, es mit der Umwelt und den Ressourcen ernst nimmt, dann müsste sie solche Umrüstungen (die bereits existierender PKW) nicht nur fördern, sondern die Förderung müsste zudem auch höher sein, als die für fabrikneue und erst noch herzustellende EVs.

    Lasst mich einmal raten. So läuft es aber nicht. Richtig?

    Antwort
  • Ich finde den Gedanken prinzipiell gut, sicherlich nicht für jeden Saab und dessen Fahrer geeignet, aber durchaus überlegenswert. Wichtig wäre noch die Möglichkeit des Zurückrüstens, wenn gewünscht.

    9
    2
    Antwort
  • Das 5. Element

    Schon beim Lesen und bevor ich zur Umfrage mit ihren 3 Optionen kam, schoss mir eine 4. Möglichkeit durch den Kopf.

    Ein Hybrid wäre cool. Und zwar einer, der die originale Technik weitgehend im Auto belässt und rückgebaut werden könnte. Das wäre dann eine Art Ökotuning, mit der Option, innerstädtische Kurzstrecken rein elektrisch zu fahren oder auch 30 KW und das Drehmoment eines E-Motors zusätzlich abzurufen. Beispielsweise um auf einer Landstraße einen Traktor mit 3 Anhängern während der Erntezeit noch sicherer überholen zu können, als es allein mit einem Turbo möglich wäre.

    Das wäre zumindest mein persönlicher Favorit. Gleichwohl finde ich den Ansatz spannend und die Umrüstung nachhaltiger als einen elektrischen Neuwagen, sofern ihr keine Antriebsstränge geopfert werden, die noch für viele Kilometer gut sind. Denn dann hätte die Umrüstung für mich den fahlen Beigeschmack einer Abwrackprämie light.

    15
    4
    Antwort
  • Eine ganz schwierige Frage. Soll man, soll man nicht? Ich bin absolut unentschlossen ob ich es fertig bringen würden einen guten SAAB für einen Umbau zu “opfern”. Anders würde es aussehen, wenn die Technik schlecht wäre und nur das Blech gut.

    Danke an den Blog, dass er auch in Corona Zeiten durchhält!

    18
    Antwort
  • ´´Alles schön und gut … aber das kann NICHT Euer Ernst sein´´ einem SAAB als Ideal und wunschgemäß mit Turbo-Motor in ein E-Mobil umzurüsten´´!´´Soweit geht die Vernunft dann doch nicht … oder etwa doch ?? Soll der dadurch sportlicher und moderner werden, oder was ist der Hintergrund ?? ´´Der Wagen erhält doch dadurch eine ganz andere Anmut, die mit der ursprünglichen Idee von SAAB´ aber auch so gar nichts mehr zu tun hat´´!´´Wer tut sich und seinem Gefährt so etwa an … ich würde mich für so ein Fahrzeug niemals begeistern können´´!´´ // Sollen die bei VW BMW MERCEDES und allen anderen europäischen Herstellern, anstellen mit ihren Fahrzeugen was Sie wollen — muss so etwas auch bei SAAB Einzug halten ??

    9
    11
    Antwort

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.