Zurück in die Zukunft

Hätte mir vor Kurzem jemand gesagt, dass man mit einem 20 Jahre alten Fahrzeug sehr zufrieden sein kann, hätte ich ihn vermutlich schief angeschaut und dabei an Reparaturen, Rost, durchgesessene Sitze etc. gedacht.

makelloser Innenraum
Makelloser Innenraum

Dass ich nun selbst einen 20 Jahre alten Saab 9-5 fahre kam so:
Ich fahre immer noch beruflich rund 50 tkm pro Jahr – und seit 1997 in diversen Saabs. Der aktuelle 9-3 X ist mittlerweile 234 tkm gelaufen und soll ein bißchen geschont werden, damit er noch lange hält. Als kam die Idee auf, den 9-3 X „artgerecht“ im Winter zu fahren und für den Sommer einen anderen Kombi zu kaufen. Problem: rund 10 bzw. 8 Jahre nach Produktionsende der Saab-Kombis sind ja praktisch nur noch Fahrzeuge mit hohen Kilometerständen auf dem Markt. Und ich wollte auch noch meine Wunsch-Farbkombination weinrot metallic mit Leder beige haben – eine Suche nach der Stecknadel im Heuhaufen.

Zufällig schaute ich im Januar bei autoscout.ch nach Saabs, zumal die schweizer Autos in gutem Zustand sein sollen, und siehe da: Es wurde ein 1999er 9-5 Kombi in weinrot metallic mit Leder beige angeboten, mit sensationellen 99 tkm auf der Uhr, und als Sahnehäubchen der V6-Benziner unter der Haube. Wow!
 Also den Händler in Zürich kontaktiert, verschiedene Sachen abgefragt, ein WhatsApp-Video-Telefonat geführt, wo er mir verschiedene Details gezeigt hat, und dann den Kaufvertrag gemacht. 
Anschließend kam die Zoll-Prozedur, die vorab im Internet abgewickelt werden muss, und Ende Januar holte die Saab-Werkstatt meines Vertrauens das Fahrzeug auf einem Hänger nach Deutschland – ich war zu diesem Zeitpunkt wegen Grippe leider nicht in der Lage, mitzufahren.

Der 9-5 bekam problemlos die Vollabnahme durch den TÜV, einen Service und die Scheiben-Folien-Tönung, damit die Sonne nicht so sehr dem Mitfahrer Hund auf das Fell brennt. Nun läuft er mit Saisonkennzeichen 03-11.

Gut, die Karosserie ist nicht dellenfrei (das wird noch ein paar Schönheitsreparaturen geben), aber was mir absolut wichtig war und ist: Der Innenraum incl. Ledersitze ist wirklich 1a! Und die 99 tkm waren nicht nur anhand des Service-Heftes nachvollziehbar, sondern auch an typischen Details wie: Null Steinschlag auf der Motorhaube, Null Mini-Steinschläge auf der Windschutzscheibe. Natürlich ist der Saab rostfrei, öldicht und alle elektrischen Helfer funktionieren.

Alles in Allem: ein Glücksgriff! Und der seidenweich laufende V6 mit der Automatik ist ein Traum! Nach bisher 3.500 selbst gefahrenen Kilometern liegt der Durchschnittsverbrauch bei 9,7 l/100km – 1 Liter mehr wie beim 4-Zylinder-Turbo – geschenkt. Dieser Wert kommt natürlich bei entspannter Fahrweise zustande, und dazu lädt das Auto immer ein.

Endlich nun wieder ein 9-5, nach viereinhalb Jahren „Abstinenz“. Endlich wieder: Die geniale doppelte Sonnenblende, der praktische Parkscheinhalter, die super-bequemen Sitze, das großzügige Raumangebot.

Zum Thema Wertigkeit und Nachhaltigkeit älterer Autos hat die Saab-900-Freundin im Leserbeitrag vom 17.02.2019 bereits alles gesagt – dem kann ich mich nur anschließen. Auch die infiltrierten Trends beeindrucken uns Saab-Fahrer nicht.

Mein 9-5 Kombi war sicherlich zu seiner Zeit das Beste, was in Trollhätten vom Band lief. Und dieser Vorsprung durch Technik macht auch heute noch Freude am Fahren 😉


Danke an Thomas Zecher für die Saab Geschichte am Sonntag! Wie fährt es sich im Alltag mit einem älteren Saab? Was erlebt man, wie reagieren Freunde, Kollegen und die Familie? Mit Nachsicht, Begeisterung oder Mitleid? Wie hält man den Saab am Leben, was erlebt man mit Ersatzteilen und Werkstätten, wie optimiert oder restauriert man den alten Schweden?

Ein weites Themenfeld für die “Saab Geschichten 2019!”. Herausfordernd, aber auch interessant. Wie sieht es bei den Fans aus, wie stark schlägt das Saab-Herz im Alltag? Schreibt es uns, es lohnt sich!

Wir bedanken uns für jeden veröffentlichten Artikel mit einer exklusiven Saab-Scania Bordmappe.

31 Gedanken zu „Zurück in die Zukunft

  • Dieser gepflegte 9-5 stammt offenbar aus guten Händen …

    … und ist dann als Wunschfahrzeug in Wunschfarbe und -ausstattung wieder in gute Hände gelangt. Das ist ja schon fast so gut, als hätte Thomas Zecher einen SAAB-Neuwagen beim Händler bestellt.

    Eine schöne, ermutigende und tröstliche Sonntags-Story (Dank an den Autor). Wenn es keine neuen mehr gibt, warum nicht so lange und grenzübergreifend nach dem SAAB suchen, den man schon immer mal haben wollte?

    P.S.
    Herr Zecher, Sie schreiben von einem Hund. Der innere Griff der Heckklappe ist genau dafür gedacht. Die Kindersicherung auch. Erst bringt man dem gelehrigen Tier bei eigenständig auszusteigen und dann muss man es sichern 😉

    Antwort
  • Ein wirklich schönes Auto. Ich fahre aktuell bereits meinen dritten 9-5 Kombi und komme irgendwie nicht davon los, weil an dem Auto einfach alles „passt“.
    Gute Fahrt !

    Antwort
    • Das kann ich wirklich nur bestätigen. Vor allem aber die Sicherheit wenn es mal kracht.Ich sehe heut Fahrzeuge welche nur im relevanten Craschtestbereich sicher sind . Alles andere wird vernachlässigt.

      Antwort
  • Dann (nachträglich) herzlichen Glückwunsch zum wirklich traumhaft schöne 9-5 😉 Und 9,7l auf 100 km für einen V6 ist doch wirklich annehmbar.

    Antwort
  • Toller Bericht!!! Kann ich auch nur alles bestätigen. Mein 93 Cabrio Bj 1999 ist in einem so guten Zustand ( kein Rost, keine verschlissenen Sitze usw.) wie man es nur selten Findet.

    Antwort
  • Toller Bericht, tolles Fahrzeug! Viel Freude damit!

    Ich wohne im Grenzgebiet D/CH und ich schaue immer wieder nach Saabs in der Schweiz. In der Regel haben die bedeutend weniger km auf dem Tacho ( kleines Land lässt grüssen…. ) und kosten nicht mehr in CHF was in Deutschland ein Saab in Euro kostet. Dann kommt halt der Zoll und die Abname dazu. Ist aber halb so wild. ich habe schon zwei Saab und einen Lancia von CH nach D exportiert. Ging alles ohne Probleme und mit einem überschaulichen Zeitaufwand. Geht aber halt wohl nur wenn man sehr nahe an der Grenze wohnt.

    Mir geht es wie viel hier auf dem Blog. Ich fahre meine 15-20 Jahre alten Saab leidenschaftlich gern. Ich stehe auf die 93er Reihe. Die sind so schön kompakt und z.B. als Aero Coupe einfach traumhaft schön! Einen tollen 95er Aero würde ich allerdings auch nicht verschmähen.

    Gute Zeit und gute Fahrt in den Frühling!

    Antwort
  • Herzlichen Glückwunsch zu dem tollen Kauf. Und aus eigener Erfahrung kann ich nur sagen: es bleibt so. Meine 91-er 9000 CSE, 93-er 900 Coupé Softturbo und ein 94-er 900 Cabrio V6 sehen aus, und fühlen sich an wie Jahreswagen. Ich frage mich immer wieder aufs Neue -vor allem wenn ich aus einem Mietwagen aussteige – was die Premium-Auto-Entwickler in den letzten 30 Jahren gemacht haben….
    Und nicht auszudenken wo Saab heute hätte sein können….. Aber damit fangen wir gar nicht an.
    Und pflegen was noch da ist…… Gruß an die Gemeinde.

    Der Lizi

    Antwort
    • Ich kann diese Positiverfahrungen nur bestätigen. Fahre seit einiger Zeit zwei V6 Benziner Limousinen. Ich musste zwar einiges investieren, habe das aber definitiv nicht bereut. Gerade auf langer Strecke wunderbar. Höre ständig, wie ich schon ‚mal schrieb, meine alten Lieblingskassetten in guter Qualität und lasse gerne alle „Performer“ überholen.

      Antwort
  • Wer einen guten Saab will der sollte auch mal auf einem der Hauptmärkte von Saab schauen.
    Denn der Hauptmarkt war USA.
    Und dort gibt es von alt bis neu sehr gute Fahrzeuge.
    Und der Transport ist mit Schenker kein Problem, die übernehmen sogar die Zollabwicklung
    Auch di Wiederzulassung in Deutschland ist mit eine TÜV Gutachten problemlos.

    2011 Saab 9-4X Aero XWD AWD 4dr SUV – $20991 (+ Choice Auto Center) hide this posting unhide

    Antwort
    • Das stimmt, der Markt in den USA lässt immer wieder das ein oder andere Schnäppchen zu. Allgemein scheint es mir so, als wenn viele Modelle in Amerika (wesentlich) billiger sind als in Europa. Modelle wie ein Turbo X oder 9-4x sind viel billiger zu haben.

      Antwort
  • Ja, Glückwunsch auch von meiner Seite.
    ! Eine gute Entscheidung !
    Der 9-5 gilt eigentlich als unbeliebt, ist aber aus meiner Sicht, zusammen mit dem 9000, der beste Saab, der von den Schweden produziert wurde.
    Mit knapp 100.000 Kilometern kann man das Flugzeug schon fast als Neuware anpreisen.
    Allerdings muss ich Dir/Ihnen mitteilen, dass im Laufe der Jahre der Ölverlust einsetzen wird.
    Viel Arbeit, aber alles richtig gemacht !

    Antwort
    • Der 9-5 gestern & heute

      Das (er sei vermeintlich noch immer unbeliebt) kommt, glaube ich, daher, dass viele SAAB-Fahrer durch 900 und 9000 das Fließheck kennen und schätzen gelernt hatten. Der 9-5 war zugleich die Abkehr von Gewohnheiten (bezogen auf SAAB) und dem Besonderen (bezogen auf den gesamten Markt) …

      Einem 9-5 SC mit oder ohne Dachreling kann man ja eigentlich nicht vorwerfen, dass sein Nutzwert geringer als der von Vorgängern wäre. Und doch kenne ich einen EX-SAAB-Fahrer, der über den Schritt vom 9000 zum 9-5 so erzürnt war, dass er die Marke wechselte. Ein anderes Fließheck oder gar einen nagelneuen 9000 hat er dort selbstverständlich auch nicht bekommen, sondern einen anderen Kombi. Als dementsprechend irrational und auch unfair SAAB gegenüber habe ich den Markenwechsel damals empfunden.

      Aber die Zeit, in der man dem 9-5 die Abkehr vom Fließheck vorgeworfen hat, scheint sich mir langsam aber sicher ihrem endgültigen Ende zu nähern.

      Antwort
      • Der 95er Kombi kam einfach zu spät! Die Saab Leute haben halt schon einige Trends verpasst ( Kombi, Kleinwagen, Allrad )

        Ich kam 1993 nach fast 10 Jahren auf dem Schwarzen Kontinenten nach der Schweiz zurück und wollte einen geräumigen Kombi. Citroen oder Saab sollte es sein, der XM von Citroen gefiel mir nicht und Saab hatte keinen Kombi im Programm. So wurde es, natürlich, ein 945er aus dem Hause Volvo. Auch ein sehr gutes Auto. Und ich kam so leider erst im 2003 zu meinem ersten Saab.

        Antwort
        • Kann ich gut nachvollziehen …

          Mit dem 940 Kombi hatte auch ich das Vergnügen. Der größte Kofferraum, den ich je in einem normalen PKW bewegt habe. Gegenüber Vorgängern (etwa dem 245) habe ich Fahrwerk, Motor (ein Soft-Turbo) und Schaltung zumindest als markenintern fortschrittlich in sehr guter Erinnerung. Das war wirklich ein prima Auto mit viel Platz …

          Es stimmt, SAAB hat sich in unterschiedlichen Richtungen (Klein- und Großwagen) zu viel Zeit gelassen und manchen Trend verschlafen. Dafür haben sie aber auch alles, was sie je gemacht haben, ziemlich gründlich und sehr gut gemacht, haben sich viel Zeit genommen und in gute Autos investiert. Deshalb mögen wir SAAB 😉

          Antwort
  • Ja das ist nun mal so, in den USA hat man wegen der Wechselkurse so ein Auto auch wesentlich preiswerter eingekauft bzw. sie wurden dort auch preiswerter angeboten.
    Und es gibt auch gewisse Ersatzteile in sehr gutem Zustand, die man auch problemlos einkaufen kann. Habe ich selbst schon gemacht. Die haben einen super Service.
    Man bekommt vom Saab Sonett bis zum Schluss alles.

    Antwort
  • Ein Beispiel

    1994 Saab 900 S $23,900

    Mileage 22,777
    For Sale by DEALER
    Color Dark Green
    VIN YS3AK75E2R7003068
    Transmission Manual
    Body CONVERTIBLE
    Engine 4-CYLINDER
    Ask Seller about Features and Options

    Antwort
  • auch ich bedanke mich für die Geschichte, interessant finde ich, dass Fahrzeuge die bisher in der Rubrik jetzt vorgestellt wurden, alle nicht den klassichen Saab Turbomotor hatten. Bin auch mal den V6 als Servicewagen gefahren, die fast 300 000km hat man dem Auto wirklich nicht angesehen und gefahren ist er sich wie neu.

    Antwort
    • „(…) alle nicht den klassichen Saab Turbomotor hatten.“

      Stimmt das? „Rubrik“ heißt wohl Leser-Story 2019? Vor diesem V6 waren das zwei Sauger aber auch zwei 2.0 4-Zylinder Turbos. Ein 900 Turbo und ein 9-5 2.0t. Ich dachte immer, klassischer als im 900 I könne ein SAAB-Turbomotor gar nicht sein?

      Antwort
  • Und der 2,3 Liter Motor wird heute noch gebaut.
    Shanghai Motors hat die komplette Motor Fertigungslinie gekauft und baut den Motor auf der Linie weiter.
    Nur dürfte es schwierig werden von dort Ersatzteile zu bekommen.

    Antwort
    • Toller Bericht! und ich gratuliere zu diesem wirklich sehr schönen 9-5 mit diesem Innenraum!
      Mittlerweile werde ich auch bei 70-er & 80-er Jahre Saab in Silbergrau mit plüschigem roten Innenraum richtig schwach, Dein/Ihr Innenraum ist die moderne Interpretation, aber ebenso völlig frei vom heutigen Bling Bling.
      Gratulation, aber ich wiederhole mich..

      Antwort
  • Ja, tolles Auto so ein 9-5. Mein 9-5-Kombi kommt aus Japan, extrem gut erhalten und gepflegt, nur 40.000 km vor 2 Jahren. Als Rechtslenker extrem günstig und eigentlich für unsere Sommerurlaube in England gedacht. In der Familie so beliebt, dass er längst nicht nur dafür verwendet wird.

    Antwort
    • Hast du den Saab selbst importiert oder bei einem deutschen Händler gekauft? Ein japanischer Saab wäre ja auch eine Bloggeschichte wert

      Antwort
      • Oh ja, diese Geschichte(n) würde ich auch sehr gerne lesen …

        Ganz egal welche der vielen möglichen. Sei es die Erwerbsstory oder die vom genialen Luxus, im eigenen SAAB-Rechtslenker Urlaub auf der Insel zu machen …

        Das klingt wahrlich traumhaft. Egal wie gut man innerorts oder auf der M-Sowieso mit dem Linkslenker zurechtkommt, aus eigener Erfahrung kann ich sagen, dass man sich spätestens auf einer Landstraße hinter einem LKW das Lenkrad auf die „richtige“ Seite wünscht.

        Wer sich diesen Wunsch erfüllt hat, muss ein sehr glücklicher Mensch sein und hat ganz sicher eine oder mehrere gute Geschichten auf Lager …

        Antwort
  • Sehr schöner Beitrag, der jedes Saab-Herz begeistert. Tolles Auto. Ich kann es auch kaum erwarten, hole heute mein 9.3 Cabrio von 2000 aus dem Winterquartier. Die Sonne lacht passend dazu und wird sich im gelben Lack spiegeln. Sieht optisch und technisch nicht aus wie 19 Jahre.

    Antwort
    • @Wolfgang, ging mir heute auch so! 93er Cabrio 1998 in Gelb aus dem Winterschlaf geholt und mich gefreut wie ein Osterhase 🙂

      Antwort
  • Ich will nicht pingelig sein, aber der Wagen ist so traumhaft gepflegt, da würde ich auf Originalität setzen und das Haubenlogo gegen ein authentisches Saab-Scania Logo, passend zum Lenkrad, tauschen. Das MY99 war schließlich noch vor dem vollständigen GM Einstieg mit Wechsel auf Saab-Logo ohne Scania. Ansosnsten superschöne Farbkombination und 8,7 L ist schon schwer mit dem 4-Zylinder Schalter zu erreichen, fahre selbst den 9-5 sowohl als LPT als auch als FPT Aero. Daher finde ich 9,7 L mit dem V6 Automatik sensationell. Kann mich selbst noch gut an die Annonce erinnern, war auch auf ihn aufmerksam geworden. Gratulation !

    Antwort
  • „… doppelte Sonnenblende, der praktische Parkscheinhalter, die super-bequemen Sitze…“

    U.a. genau das (eben diese unauffälligen „Kleinigkeiten“) habe ich auch an unserem damaligen 9-5 geliebt!

    All das hat mein aktueller 2011´er (zumidest so) ja leider auch nicht mehr …. ;-(

    Antwort
  • Wunderbar, dieser Innenraum! Leider ist es generell sehr schwierig, in Deutschland einen 9-5er mit hellem Leder UND „Holz“ zu bekommen. Allein das Lenkrad ist der Hammer! Ich hatte mal einen 99´er 9-5 Aero als Limousine mit exakt diesem Innenraum (inklusive Teilholz-Lenkrad!) in Scarabäus-Grün mit allem Schnickschnack – ein Traum, den ich heute noch vermisse! Das Auto wurde dann nach Norwegen(!) verkauft. Würde ich heute sofort wieder kaufen, wenn es denn einen solchen gäbe… 🙁

    Antwort
  • Ich möchte hier einen herzlichen Gruß an Thomas Zecher senden. Ich habe von 1999 bis 2010 das gleiche Modell gefahren, zwar nicht als Kombi, aber dieselbe Farbe und Innenausstattung und mit dem wunderbaren V6 Benziner mit Automatik. Den Wagen habe ich 2010 mit über 100 tkm gegen einen 9-5 Kombi Vector Griffin getauscht, der inzwischen auch 109 tkm gefahren ist.

    Mein Händler in Berlin hat den V6 noch in seinem Bestand und ich konnte ihn einen Tag lang fahren, während mein Kombi zum Service in der Werkstatt war. Der V6 hat jetzt 236 tkm auf dem Zähler und er fährt immer noch wie ein Traum!

    Ich wünsche Thomas Zecher viel Freude an seinem Saab!

    Antwort
  • Als Autor möchte ich mich nun, nach so vielen und mehr wie erwarteten Kommentaren, für die vielen Gratulationen herzlich bedanken. Das Auto weckt ja viele Emotionen und Erinnerungen…
    Klar, das Saab-Emblem wird bei Gelegenheit noch getauscht!
    Ich denke, ich sollte noch den Kaufpreis bekannt geben: 4.500,- Euro zuzüglich 10% Zoll zuzüglich 19% Einfuhrumsatzsteuer. Auch mit diesen Nebenkosten noch ein super Preis- Leistungs-Verhältnis.
    Der Listenpreis war 1999 bei über 80.000,- DM, wie ich einer Preisliste entnommen habe, die ich in meinem Fundus gefunden habe.

    Antwort
  • Hallo ! Alles richtig gemacht, super Farbkombination und was mir besonders gut gefällt und damals gar nicht extra beworben wurde ; der Wagen hat ja das tolle GHSD. Ich habe die Daten/Annonce auch noch gespeichert, falls Du damals nicht daran gedacht haben solltest. Ich habe selbst mehrfach in der Schweiz interessante Occasionen gesehen. Nach meiner Erfahrung gibt es aber durchaus Saab-Partner, die sehr ungern nach Deutschland verkaufen und das auch ehrlich mitteilen, da sie, ich kann es nachvollziehen, eher daran interessiert sind, die Fahrzeuge und damit die Kunden in der Schweiz zu halten. Ich habe das genaue Procedere nicht mehr zu 100 p.c. in Erinnerung, aber war es nicht so, dass man sich u.a. beim Händler die CH Umsatzsteuer ausweisen und anrechnen lassen kann ? Zollgebühren angefallen ? War da nicht irgendwas mit der sog. EUR1, d.h. wird der Zoll nicht teilweise auf Null gesetzt ? Bin aber nicht mehr so ganz up-to-date…

    Antwort

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.