Traurig in Trollhättan (Part 2/2)

Die jüngste Saab Vergangenheit ist voller Einzelstücke und ungeklärter Fragen. Da sind die Fließheck-Prototypen des Saab 9-5 NG, die leider verschrottet wurden. Der 9-5 mit dem V6 Powerdiesel; die 9-5 Vorserien Sportkombis,  die beim Verwerter landeten; die vielen Varianten der 9-5 NG Limousine.

V6 FWD - kein XWD
V6 FWD – kein XWD

Saab 9-5 Turbo6 XWD, laut Preisliste nur mit Automatik zu haben, gab es auch mit manueller Schaltung. Warum? Unklar. Ein weiterer, geheimnisvoller Saab steht auf einem Schrottplatz in der Nähe von Trollhättan und wartet auf seine Demontage. Aufmerksam auf den 9-5 wurde ich, beim Gang über das Gelände, durch seine ungewöhnliche Lackierung…

Der einzigste 9-5 NG in Grün-Metallic?

Die Farbe, ein sattes dunkles Grün-Metallic, gab es nie in Serie. Es ist dieser klassische Saab Farbton, den viele Saab 9000 und frühe Saab 9-5 der ersten Serie trugen. Vielleicht liegt er nicht ganz im Trend, aber es ist eine zeitlose Farbe, die Autos seriös und edel erscheinen lässt. Der Limousine steht es richtig gut, und in Verbindung mit der hellen Innenausstattung gefällt der Saab. Warum es nur dieses eine Auto in der Lackierung gibt, aber keine weiteren Fahrzeuge in diesem Farbton? Eine Option für spätere Modelljahre? Auch das ist ein Rätsel.

V6 – Frontantrieb. Ein Einzelstück.

Was auf den ersten Blick wie eine normale Saab 9-5 NG Limousine auf einem Schrottplatz aussieht,  ist – wenn wir genau hinschauen – in Wirklichkeit ein 3-faches Einzelstück. Der Saab 9-5 Turbo6 ist…ja was eigentlich?  Ein V6 ohne XWD. 300 Turbo-PS kennen wir nur mit Allrad, dieser hat Frontantrieb. Gab es offiziell nicht, würde nur Sinn machen,  wenn man den Turbo6 XWD als zu schwer und durstig ansehen würde. Ist er auch, wenn wir ehrlich sind. Ein paar Kilogramm weniger hätten ihm gutgetan. Was plante Saab mit dem V6 FWD? Eine Ergänzung des Angebots? Wir wissen es nicht.

Der erste Saab 9-5 NG?

Richtig zu Unikat wird die Turbo6 Limousine in Linear-Ausstattung – mit Heckspoiler ab Werk und Frontantrieb – aber erst durch die Tatsache, dass hier der erste in Trollhättan vom Band gelaufene Saab 9-5 Linear der zweiten Serie steht. Die VIN 00001 sagt die Wahrheit, lässt keine Interpretation zu. Eigentlich !

Denn, und das macht die Geschichte verwirrender, es gibt den Saab 9-5 NG Nummer 1 noch mindestens ein zweites Mal. Das doppelte aber offizielle Lottchen mit der VIN 00001 steht im Bil Museum. Ein 9-5 NG Aero V6 Aero mit XWD, Grau, US Spezifikation. Die Erklärung hierfür: Die VIN Nummer 1 spielt in diesem Fall mit dem Ausstattungscode. Es gibt einen Linear, eventuell einen Vector, einen Aero mit der Nummer 00001.

Tatsache ist: das Museum muss sich wenig Sorgen um die Exklusivität seines Austellungsstücks machen. Unsere Nummer 1 vom Schrottplatz, der V6 mit Frontantrieb, ist noch relativ komplett, der Zustand gut. Sein Schicksal scheint aber unabwendbar, er wird geschrottet. Es sei denn, ein Sammler hat Mut, Geld und Glück und kann den Saab erwerben. Danach sieht es aber nicht aus.

Fremde, ohne sehr gute Beziehungen vor Ort, haben bei solchen Geschichten in Schweden sowieso kaum Chancen. Vielleicht findet sich ein schwedischer Saab Fan,  der den Blog liest und den Schrottplatz in der Nähe von Trollhättan kennt. Der Turbo6 ist ein Sammlerstück, nichts für den Alltag, nichts zur Zulassung. Und auch nicht servicefähig, da die Software bei Orio diese Konfiguration und ihre Komponenten nicht kennt.

Gäbe es eine Rettungsaktion, mich würde es freuen !  Einzelstücke, die Teil der Saab Geschichte sind, sollten nicht auf dem Schrottplatz enden!

Nachtrag: Es gab 4 Saab 9-5 NG in dieser Lackierung, der vorgestellte Saab ist der letzte Überlebende. Der 9-5 V6 FWD wurde nicht auf dem regulären Band sondern „per Hand“ in Trollhättan montiert.

26 Gedanken zu „Traurig in Trollhättan (Part 2/2)

  • 7. Juli 2015 um 11:48 AM
    Permalink

    Wenn man das alles so liest, müsste es man ja denken, dass es für den relativ seltenen 9-5 NG viele neuwertige Ersatzteile gibt oder?

    • 7. Juli 2015 um 1:10 PM
      Permalink

      Die Versorgung mit Ersatzteilen ist relativ entspannt. Lücken, die es wie bei jedem Hersteller geben kann, werden durch das Engagement der Saab Partner geschlossen.

  • 7. Juli 2015 um 12:07 PM
    Permalink

    Wo liegen eigentlich die Preise für so ein Fahrzeug?

    • 7. Juli 2015 um 1:08 PM
      Permalink

      Unbekannt. Für den 9-5 in Amber-Orange lagen die Erwartungen bei 9 – 11.000 €.

  • 7. Juli 2015 um 12:11 PM
    Permalink

    Why don’t they offer them to fans at a fair price „as is where is“?

    • 7. Juli 2015 um 1:12 PM
      Permalink

      They don`t wont those cars back on road!

  • 7. Juli 2015 um 1:11 PM
    Permalink

    Top-Farbkombination! Grün in Verbindung mit beigem Leder ist für mich immer noch der Inbegriff von zeitloser Eleganz. Die Farbe kommt bestimmt wieder – jede Wette! Hatte mal einen 9-5 I AERO in Scarabäus-Grünmetallic mit hellem Leder und (Teil-)Holzlenkrad, Holzarmaturenbrett und Holzautomatikhebel, habe ich so nie wieder gesehen. Auch so ein Auto, was ich nie hätte verkaufen dürfen… :-(. Fährt heute (hoffentlich noch) in Norwegen.

    • 7. Juli 2015 um 3:44 PM
      Permalink

      Genau so war meiner !
      Hingemeuchelt vor genau 3 Jahren.
      Ohne Gleichen.

  • 7. Juli 2015 um 1:36 PM
    Permalink

    Ich kann mir vorstellen, dass der 300-PS-FWD wegen des Fahrverhaltens aussortiert wurde – 300 PS, die nur auf die Vorderachse wirken, das klingt schwer nach Schlupf und Untersteuern beim Kurvenfahren.

  • 7. Juli 2015 um 1:49 PM
    Permalink

    Eigentlich sollte so ein Stück Saab-Geschichte im Museum landen und nicht auf dem Schrottplatz…schade um diesen einzigartigen 9-5

  • 7. Juli 2015 um 6:29 PM
    Permalink

    Is this a manual or an automatic? What is the name/address of the junkyard? Thanks.

    • 7. Juli 2015 um 8:28 PM
      Permalink

      Automatic. Scrapyard: Redox Bilfarm, Knuts Väg 4, Skepplanda (near Trollhättan).

  • 8. Juli 2015 um 7:14 AM
    Permalink

    Gibt es eigentlich nähere Infos zum V6 Diesel von VM Motori? Warum wurde er nicht in Serie gebaut und war er auch mit XWD geplant ?

    • 8. Juli 2015 um 10:57 AM
      Permalink

      Gerüchten zu folge gabe es – GM-Like – Probleme mit der EU5 und noch mehr logischerweise mit der EU6-Norm. Möglicherweise war das ganze Projekt aber auch zu teuer. Was ein Motor im Einkauf für einen Hersteller kosten darf ist nicht sehr viel.

    • 8. Juli 2015 um 11:09 AM
      Permalink

      Der 9-3 war doch auch mit 300ps und fwd verfügbar

      • 8. Juli 2015 um 11:57 AM
        Permalink

        Beim 9-5 Og gab es auch ein Hirschtuning auf 300 Ps….wobei der Frontantrieb dort auch leicht überfordert gewesen sein soll.

        Leistet der Motor des grünen 9-5 wirklich 300 Ps oder hat man den mit Rücksicht auf Fwd gedrosselt ?

        • 8. Juli 2015 um 12:21 PM
          Permalink

          oder Computergesteuert. Das Problem tritt ja hauptsächlich in bestimmten Fahrsituationen, zB Stichwort Kavalierstart, auf, und das kann man ja heute vermutlich leicht abregeln.

        • 8. Juli 2015 um 1:41 PM
          Permalink

          Laut VIN Abfrage hat er 300 Pferde!

      • 8. Juli 2015 um 12:43 PM
        Permalink

        Als ich noch meinen Viggen hatte bin ich mal den 306 PS HP Viggen gefahren! Das Auto konnte vor lauter Kraft kaum gerade aus fahren! Da war die Grenze beim FWD klar erreicht resp. überschritten worden. Aber denoch, der Durchzug im 306 PS Viggen war einfach unglaublich!

        • 8. Juli 2015 um 1:41 PM
          Permalink

          Man darf natürlich 9-3/Viggen nicht mit 9-5 NG vergleichen. Beim 9-3 I ist im Prinzip ab 230 PS das Fahrwerk in der Nähe des Limits. Beim 9-5 NG fahren sich 260 PS vom Turbo4/BioPower sehr vergnüglich, nur bei vollem Leistungsabruf merkt man die Turboelche. Ich denke Saab hätte die 300 PS irgendwie ganz gut hinbekommen, der V6 bringt ja noch ein paar Kilo zusätzliche auf die Vorderachse.

          • 10. Juli 2015 um 8:28 AM
            Permalink

            Ja Tom, da hast du natürlich absolut recht! Grüsse aus der CH. Hans

    • 8. Juli 2015 um 12:20 PM
      Permalink

      Gerade mal Bilder im Internet verglichen. Der RA 629 DOHC ähnelt dem derzeit erhältlichen L 630 DOHC schon sehr deutlich. Dieser wird laut Wikipedia verwendet von:

      L630 applications (US):
      2014 Jeep Grand Cherokee power 243 PS (179 kW; 240 hp) @ 3600 rpm, torque 420 lb·ft (570 N·m) @ 2000 rpm

      2014 Ram 1500 power 243 PS (179 kW; 240 hp) @ 3600 rpm, torque 420 lb·ft (570 N·m) @ 2000 rpm

  • 8. Juli 2015 um 9:16 AM
    Permalink

    „Was plante Saab mit dem V6 FWD ?“

    Könnte mir vorstellen, dass dieses und andere Einzelstücke nur dazu dienten, Komponenten bei Testfahrten ordentlich zu strapazieren. Etwa die Kupplung und das manuelle Getriebe oder eben den FWD.

    Halten diese Kombinationen den V6 aus, dann erst recht den 2.0. Es war ja nicht untypisch für SAAB, Qualität und Sicherheit erstens etwas überzudimensionieren und zweitens auf Herz und Nieren zu testen.

  • 8. Juli 2015 um 12:38 PM
    Permalink

    Wow, was für eine tolle Farbe! Ich habe schon einmal geschrieben, warum gibt es keine Autos mehr mit dieser dunklen, satten Grüntöne? Mein 95 NG schimmert ab und zu ein Bisschen in grün….als Gletscher Silber Metallic. Ist aber halt mehr silber als grün, aber im 2012 hatte ich keine Wahl mehr zur Farbe, da hiess es take it or leave it! Und ich habe ihn genommen und bin sehr glücklich damit!

  • 8. Juli 2015 um 8:26 PM
    Permalink

    Eine Leichtbau würde mich intersieren

  • 8. Juli 2015 um 8:32 PM
    Permalink

    Leuchtbar natürlich

Kommentare sind geschlossen.

ArabicDutchEnglishFrenchGermanItalianPortugueseRussianSpanishSwedish