Traurig in Trollhättan (Part 1/2)

Nicht jede Geschichte findet zu einem glücklichen Ende. Eine unserer Saab-Erzählungen, die 2012 mit einem Besuch von Mark und mir in Trollhättan begann, hat jetzt ihren unrühmlichen Abschluss gefunden. Angefangen hatte alles im Jahr 2012. Auf dem Auslieferungsparkplatz des Saab Werks standen lange Zeit zwei Saab 9-5 NG in Amber-Orange.

Lebenszeichen vom Saab 9-5 NG im Amber-Orange. 2013.
Lebenszeichen vom Saab 9-5 NG im Amber-Orange. 2013.

Einer davon, ein früher V6 Testwagen aus Rüsselsheim, trug jeweils halbseitig eine matte und eine glänzende Lackierung. Amber-Orange wäre eine der vielen zusätzlichen Optionen für das Modelljahr 2013 oder 14 gewesen. Saab hätte den lange vermissten Mut zur Farbe gezeigt. Thema auf dem Blog wurde der 9-5 im Frühjahr 2013; zu diesem Zeitpunkt stand er bereits auf einem großen Schrottplatz in Schweden. Auf eine nicht erklärliche Art hatte es mir der ursprünglich in Arctic White lackierte Saab angetan, und immer wieder kamen Lebenszeichen aus Schweden.

Im September 2013 kam ein weiteres Foto in meine Mailbox. Der 9-5 war also noch am Leben. Die Zeit verging, der Winter kam, der Saab wechselte den Standort, und ich startete den Versuch,  die Limousine zu kaufen…was verrückt ist, und wofür es eigentlich keine Rechtfertigung gibt. Keine Chance auf Zulassung, ein ausgedienter Versuchsträger auf Opel-Felgen, mit gerade mal einem Notsitz als Innenausstattung. Was will man damit? Aber – es ist ein Stück Saab Geschichte. Davon wurde bereits zu viel entsorgt.

In der Zwischenzeit hatte der 9-5 in der Amber-Orange Testlackierung seine hintere Lightbar eingebüsst, eine weitere Demontage konnte vorerst verhindert werden. Ein guter Freund brachte seine guten Kontakte ein und rettete – vorerst – einen der letzten Vorserien 9-5 vor dem Ende. Die Frage: Was ist so ein Fahrzeug wert?

Eigentlich nicht viel. Motor und Allrad kommen aus der Vorserie, Scheiben, Türen, Haube und anderer Kleinkram wären verwertbar. Die Innenausstattung fehlend, die Insignia-Felgen ohne besonderen Reiz. Und ja – natürlich dürfte dieses Fahrzeug nicht in den Strassenverkehr. Ein Saab für eine Sammlung. Mein Gebot an den Schrottplatz im 4-stelligen €-Bereich. Zuviel ? Zuwenig ?

Kommt auf den Standpunkt an ! Die beste Ehefrau der Welt wird sich Gedanken über ihren verrückten Ehemann gemacht haben…mit Recht. Dem schwedischen Schrottplatz war das Gebot zu niedrig. Zuerst 9.000,00 €, später 11.000,00 € wollte man für den 9-5 haben,  der ungeschützt mit anderen seltenen Saabs seit Jahren im Freien steht. Eindeutig zuviel ! Die Geschichte geht aus, wie solche Dramen eben enden. Die Kommunikation ist stockend, die Schweden schaffen stattdessen Tatsachen. Der Winter 2014/15 kommt, der Testwagen wird demontiert, die Geschichte findet ihren Abschluss am Saab Festival 2015.

Ich besuche den Verwerter in der Nähe von Trollhättan – oder vielmehr die Reste unseres Saab 9-5 NG in Amber-Orange. Wie viele 100,00 € die einzelnen Teile erlöst haben, ist schwer zu schätzen. Ein Geschäft kann es nicht gewesen sein, mehr eine Vernichtung von Werten und von schwedischer Industriegeschichte. So wie sie seit 2012 im Fall Saab Automobile ohne Grenzen läuft.

Der zweite Saab 9-5 NG in Amber-Orange ist ebenfalls Geschichte. Der Schrottplatz ist voller Saab-Leichen, die es alle schon mehr oder weniger hinter sich haben. Fahrzeuge der Vorserie, Einzelstücke, die Reste der Saab Automobile AB. Der Gang über das Gelände an diesem Freitagnachmittag in Schweden macht traurig. Vor allem, weil es eine weitere “Leiche” gibt, die dort nicht sein sollte. Fortsetzung folgt.

14 Gedanken zu „Traurig in Trollhättan (Part 1/2)

  • Das Herz blutet schon (“…Fahrzeuge der Vorserie, Einzelstücke, die Reste der Saab Automobile AB. …”), was soll denn noch in Teil 2 kommen?

    • Ich tippe auf einen all new 9-5 SC.

      • Nicht so ganz, aber nahe dran!

      • 9-5 II CC vielleicht? Schrägheck?

  • Schade, wäre wirklich eine tolle Farbe gewesen und eine echte Abwechslung im Alltagseinerlei zwischen schwarz und silber.

    Aber soweit ich weiss ist es bei jedem Hersteller unmöglich Vorserienfahrzeuge ohne Fahrgestellnummer (deshalb nicht zulassungsfähig) zu kaufen. Sie werden immer nur auf dem Werksgelände gefahren und landen irgendwann in der Presse.

    • Aber ist dort nicht auf dem einen Bild eine Fahrgestellnummer zu erkennen?

  • Der ohnehin betrüblichen Situation in Trollhättan, ist das hier nochmal ein Schnappes obendrauf 😉 . Na dann mal Prost!!

  • Hoffentlich handelt es sich bei der anderen Saab-Leiche nicht um eines der 9-5 Ng Schräghecks.
    Das wäre mehr als traurig…

  • Die 9-5 Schrägheck sind schon seit 2012 verschrottet. Die wurden noch beim SDCC verschrottet.

  • Wenn man an die Bearbeitungsweise durch die Insolvenzanwälte erinnert wird, steigt unweigerlich Zorn auf.

    Diese gesamte Nummer, deren “Krönung” bekanntlich die Auswahl von NEVS war, geht nach wie vor gehörig auf den Senkel!

    Über SAAB als Hersteller mit Historie oder auch an SAAB-Enthusiasten weltweit haben die niemals richtig nachgedacht – wichtig war vermutlich immer nur der eigene Kontostand. Wie kurzsichtig!

    • korrekt, Geldeingang zählt bei sowas, keine Zeit für Sentimentalitäten.

  • Historisch sicherlich ein interessantes Fahrzeug, einen Saab den man nicht auf der Straße bewegen kann würde ich allerdings niemals kaufen …

  • Schade das es mit dem Auto so Enden musste 🙁
    Gibt es wenigstens den Lack Code damit man sein eigenes Auto so Lackieren bzw. Folieren kann?

    • Leider gibt es keinen Farbcode…

Kommentare sind geschlossen.