Saab 99 Crash-Story

Saab hat schon immer sichere Autos gebaut. Und jeder Saab gehörte zu den sichersten Autos seiner Epoche. Ein Crash im Saab 99 hat Heinz von den Qualitäten eines Saab überzeugt…

Saab 99 Crash Story
Saab 99 Crash Story

Schon als 12-jähriger hat mir ein Bild von einem akaziengrünen 99 Turbo Combi Coupé angetan. Etwa ein halbes Jahr später kam dann mein Vater mit einem roten 2-türigen 99 L JG 1974 daher, der über Jahre hinweg als Familienkutsche diente.

Als Azubi kriegte ich den mit 18 Jahren und bestandener Führerprüfung, mit rund 200.000 Km geschenkt, während sich mein Vater einen neuen 99 GLs zulegte. Ich fuhr den 99er dann gute 3 Jahre und rund 70t Km, der Motor war nicht kaputt zu kriegen, die Karosserie eigentlich auch nicht, hätte ich nicht mal bei einer Rallye-Aktion das Heck an einem Baum gerade stellen müssen und die MFK bevor stand…

Ich machte mich auf die Suche nach einer Alternative, Manta, Kadett B oder C, BMW 3er usw. Capri nicht vergessen, bis mir wieder ein “ätzender” 99er ins Auge stach, den ich mir sogleich kaufte. Das Ding wurde nur etwa ein Jahr alt, als es mir bei einem unverschuldeten, schweren Frontalcrash, beide Fahrzeuge mit etwa 70 Km/h als “Rettungskapsel” diente und der BMW 323i daneben einen jämmerlichen Eindruck machte. Schnauze platt, Fahrgastzelle glatt.

Mit Prellungen im Brustbereich, von den Sicherheitsgurten, kletterten wir aus dem Auto, that`s it!

Beeindruckt von der Sicherheit suchte ich sofort nach dem nächsten 99er.  Wenige Tage später kam ein Kumpel mit der Nachricht, ein Ehepaar hätte infolge Platzproblemen einen ausgeschrieben, aber ein 99 Turbo, Sedan akaziengrün. Innerhalb weniger Tage wechselte der 99 Turbo aus erster Hand, mit rund 45000 km, seinen Besitzer, trotz aller Vernunftsbeschwörungen meines Umfeldes.

Eigentlich ganz flott motorisiert, kam der Reiz nach mehr Power und die Schrauberei nahm ihren Anfang. Wassereinspritzung (als Werkszubehör) wurde eingebaut und der Ladedruck auf 1.2 bar getrimmt. Der Bumms beim Einsetzen der Einspritzung bzw. Freigabe des Overboost war faszinierend und so trieb man das Ganze an die Grenze. Seit mehreren Jahren noch als 2. oder 3. Wagen und schönem Wetter gefahren, hat der Veteran mittlerweile ein ruhigeres Leben.

Im Laufe der Zeit “lief” mir dann noch ein 9000 CC 16 V Turbo zu, den meine damalige Lebensgefährtin mutwillig zerstörte, weil es nicht ihr Traumauto war 🙁

Als ich meine Frau kennenlernte hegte sie Bedenken, ob wir mit dem grünen Monster (99 Tu) von A nach B kämen, oder es sich nicht irgendwo selbst zerlegt. Heute hängt sie genauso an dem bis heute sehr zuverlässigen und beinahe rostfreien Fahrzeug, welches mich seit bald 30 Jahren nie im Stich gelassen hat. Heute würde mir meine Frau auf die Finger klopfen, wenn ich die Spassbombe abschieben würde.

Auf der Suche nach einem anderen Untersatz für meine Frau kamen wir 2004 bei Hirsch vorbei, sahen einen 9-5 Sedan, schwarz, einen Troll E welcher nach einer Probefahrt meiner Frau auf Anhieb zusagte. Der 9-5 hat mittlerweile knapp 270t Km drauf, neu ab MFK und wird täglich gefahren.

Ende 2008 kam ein silberner1983 900 Turbo 5-türig dazu, der nach einer Restauration wieder fit da steht und nur noch auf die MFK wartet, um mit H-Kennzeichen wieder Freude zu machen. Kaum war der da, lachte uns schon ein le mansblaues 900 Cabrio an, Jg. 1992 mit 84 t Km auf der Uhr, noch nie Schnee gesehen aus 2. Hand, das wir dann 2009 aus Österreich importierten.

2012 drängte sich ein 99 GL Jg. 1984, blau mit Schiebedach auf, die Geschichte zu erläutern würde den Rahmen hier sprengen, aber auch der ist uns bis heute treu geblieben.

Im Mai 2014 legten wir uns noch einen 2007 9-5 Aero SC zu, Laufleistung akzeptabel, aber mit allem vollbepackt und zu einem guten Preis wo es nichts zu meckern gab. Mein Vater, der auch heute noch einen Saab 9000 fährt, tigert immer mal wieder um den herum und fragt mich, wofür ich denn den auch noch habe?

Leider ist unser Herz für Sääbe grösser als unser Platzangebot, es gäbe da noch einige….

Ein Gedanke zu „Saab 99 Crash-Story

  • Zitat: “2012 drängte sich ein 99 GL Jg. 1984, blau mit Schiebedach auf, die Geschichte zu erläutern würde den Rahmen hier sprengen, aber auch der ist uns bis heute treu geblieben.”

    Aber hoffentlich nicht mehr lange ;-))

    liebe Grüße
    Gerald

Kommentare sind geschlossen.