Presse. Haben die neuen Saabs einen Motor ?

Es ist eines der großen Geheimnisse in Trolhättan. Welcher Motor wird unter der Haube der neuen Version des Saab 9-3 sein? Saab Eigentümer NEVS schweigt dazu beharrlich, gibt aber an, einen Motorenlieferanten zu haben. Auch die schwedische Presse treibt – verständlich – diese Frage um. Die Zeitschrift NyTeknik fragt deshalb provokant, ob der neue Saab überhaupt einen Motor hat.

Saab Turbo X am Hauptportal
Saab Turbo X am Hauptportal

Die Frage ist rhetorisch. Denn natürlich wird ein Motor unter der Haube sein. Mit Ausnahme der Elektroautos. Im Normalfall ist NyTeknik immer gut informiert. In diesem speziellen Fall allerdings nicht. Und Trollhättan schweigt. Der neue, von NEVS gebaute Saab 9-3, könnte die früheren Motoren von GM und Fiat unter der Haube haben, so meint man. Oder vielleicht einen neuen, umweltfreundlicheren Motor. Was erfreulich wäre.

Da NEVS ein neues Unternehmen ist, müsste der 9-3 das komplette Zulassungsverfahren neu durchlaufen, sagte Bo Nilsson von „Trafikverket“ . Die Motoren sollten also mindestens Euro 5 oder die strengere Euro 6 Norm erfüllen. Und NyTeknik ist skeptisch, was den Neustart angeht. Denn nach wie vor gibt es von NEVS keinen festen Termin, und, glaubt man NyTeknik, bei Lieferanten sollen nach wie vor Fragen offen sein. Der Saab 9-3 besteht aus 2.400 Komponenten, die von 500 Lieferanten kommen. Noch nicht alle sollen wieder an Bord sein.

Nach vielen positiven Meldungen ein mehr skeptischer Artikel. Die offene Motorenfrage treibt die Presse um, das ist verständlich. So wie wir, so möchten auch die Journalisten mehr wissen. Glaubt man den Informationen aus Trollhättan, dann soll der 9-3 komplett GM-frei sein. Was allerdings ein wachsweicher Begriff ist. Denn die Benzin Direkteinspritzer Turbomotoren im Saab 9-3 Griffin waren aus dem GM Regal, wurden aber in Trollhättan mitentwickelt. Wer will, der könnte diese Einheiten als „GM-free“ bezeichnen, da sie weitgehend unter Saab Regie entstanden.

Wie wir wissen, sind 99 % der Lieferanten bisher dabei. Mathias Bergman, als geschäftsführender Vice President, bestätigte das in mehreren Interviews. Fehlt ein einziges Prozent, welches aber von Entscheidung sein könnte. Auch dass die Produktion in diesem Jahr nur überschaubar sein wird, kann man aus seinen Worten heraushören. Zur Motorenfrage allerdings gab er in seinen Interviews keinen Hinweis. Sicher ist bisher nur, dass es auch auf mittlere Sicht keinen V6 mehr geben wird. Die Basis dafür kam aus Australien und passt nicht zur „GM-free“ Strategie. Was aber auch schade ist. Denn nicht nur im Turbo X macht der Motor Freude, auch im 9-5 II gefällt er.

Also landen wir ausnahmslos beim 4-Zylinder, der den Saab-Gedanken vom turbogeladenen Motor am klarsten verkörpert. Mehr dazu können wir momentan nicht sagen. Wie den Journalisten von NyTeknik bleibt uns nur die Geduld. Wobei es mit der Geduld so eine Sache ist… Nicht jeder hat sie mehr ! Aber das ist ein Thema für einen anderen Artikel. Es wird Zeit, dass man in Trollhättan den Schleier lüftet.

Text: tom@saabblog.net

Bild: saabblog.net

19 Gedanken zu „Presse. Haben die neuen Saabs einen Motor ?

  • Hej, nach fast 30 SAAB von 1971 – 2012 würden wir gerne wieder ein Cabrio fahren, dann gerne mit einer Automatik die mehr als 5 Gänge hat. Zur Zeit fahren wir Mercedes und Golf, aber unser Herz ist noch bei Saab und wird es immer bleiben. Jens Lübberstedt, Stade

  • Ich vermute ja ganz stark, dass man noch nicht wirklich entschieden hat, welche Motoren-Antriebs-Einheiten zum Einsatz kommen.

    Irgendjemand schrieb ja, dass er sich die Ford Modelle vorstellen könnte. Warum auch nicht, das sind immerhin recht genügsame Motoren und NEVS hätte eine recht breite Auswahl.

    Ich könnte mir auch eine Motorpalette vorstellen, die beim Benziner erneut nur einen 1.6l und einen 2.0l Turbo-Benziner und beim Diesel einen 1.6l sowie 2.0-2.2l Diesel umfasst. Hyundai/KIA bietet beispiels eine entsprechende Motorenpalette an (ich weis allerdings nicht, ob die Motoren direkt von Hyundai/KIA sind – dachte aber schon):

    Benziner:
    – 1.6l Turbo mit 184ps (siehe Veloster) bzw. 204ps (siehe KIA Ceed Pro) [vll. sogar ohne Turbo mit 140ps + 6G-DKG]
    – 2.0l Turbo mit 275ps (oder weniger) (siehe Genesis Coupe) [sogar mit 8Gang-Automatik]

    Diesel:
    – 1.6 CRDI mit 110ps/128ps (siehe i30/Ceed) [als Sparversion]
    – 1.7 CRDI mit 137ps (siehe i40/Optima)
    – 2.0 CRDI mit 163ps/185ps (siehe ix35/Spoartage) [vll. mit Allrad]
    – 2.2 CRDI mit 197ps (siehe Santa Fe) [vll. mit Allrad]

    Zugegeben ich würde mir keinen 1.7er CRDI + Automatik im neuen Saab wünschen, da mir diese Kombination schon im i40 CW nicht zusagt. Aber der größere 1.6er bzw. der 2.0er Diesel würde mir schon ziehmlich zusagen. Aber das ist auch nur eine Vermutung – am Ende kommen die Motoren von einem „kleinen Zulieferer“ aus Schweden direkt, von dem noch nie einer etwas gehört hat und diese Motoren hauen uns dann alle aus den Latschen – wünschenswert wäre es.

  • Saab hatte unter Muller doch einen Deal mit BMW. Wenn Saab-NEVS daran anknüpfen könnte wäre das auch nicht verkehrt, sowohl die 1.6er aus dem Mini als auch der N20 sind alles andere als schlecht…

    • Dem kann ich mich nur anschließen. Mit etwas Glück gäbe es sogar die Kombination Benziner + Allrad + Automatik, was wohl auch einigen Kunden gut gefallen könnte.

    • Zumal BMW ja auch die Klage gegen SAAB zurückgezogen haben soll. Machen die ja auch nicht ohne Grund.

    • Gegen BMW-Motoren hätte ich auch nichts einzuwenden. Alles, was man an Motorisierungen von SAAB bisher gewohnt war (4 oder 6 Zylinder, Diesel- und Benzinaggregate, etc.) stünde dann wieder zu Verfügung. Die Kooperation mit einem bekannten und etablierten Konzern würde sich auch gut in der Fachpresse machen, jedenfalls besser als Nebelkerzen und beharrliches Schweigen, oder der Import von Motoren aus China.

  • So sehr ich mir neue SAABs wünsche, so sehr zweifle ich daran. Es wäre das erste mal, daß ein chinesisches Unternehmen in dieser Branche erfolgreich operiert. Mich erinnert da mehr an ein Laientheater, siehe die Ernennung von Herrn Bergman, weil sich kein andere Bewerber gefunden hat. Außerdem sprach man mal von NEVS über einen Produktionsbeginn nach der Sommerpause und nichts geschah.
    Das unglückliche Agieren hat natürlich seine Konsequenzen. Unser Saab Nummer 2 bekommt jetzt seine Hohlraumversieglung, dann kann mir mittelfristig egal sein was in Schweden läuft. Mein Freundlicher freut sich drüber, der bekommt Arbeit in der Werkstatt.

  • Auch wenn 99 % der Lieferanten liefern wollen , so sind die fehlenden 1 % immerhin 5 Lieferanten, und der
    1ste ist wohl der Motorenlieferant und somit nicht ganz unwichtig……… NEVS spielt mit der Zeit ,die Sie nicht haben

    • Volle Zustimmung. Die Zeit läuft weg. Wenn man aber nur für China produzieren will (?) spielt die Zeit dann keine Rolle und ist nur für die EU und USA entscheident.

  • Hoffen wir das BMW die Motoren liefert.
    Der 1.6er von MINI macht im JCW eine gute Figur.
    Und als Topmodell den 2.0er, vielleicht mit etwas mehr als den 245PS die der 328 hat.
    Allrad und Automatik währen natürlich auch noch ein Traum, besonders im Cabrio…

  • Ich schrieb es ja schon an andere Stelle: Ich hoffe auf Ford Ecoboost Motoren.Sparsam, Durchzugsstark, Schnell, Modern, Turbo. Passt perfekt zu Saab.

    • Bei Ford habe ich schwere Qualitätsbedenken… aus dem Auto meines Onkels ist schon so ziemlich alles ausgelaufen, was auslaufen kann: Öl, Wasser, Diesel, Bremsflüssigkeit. Dazu schon die dritte Kupplung mit ~250.000 km. Mittlerweile gibt es bei Familienfeiern immer einen großen, ausgefalteten Pappkarton, der unter seinen geparkten Wagen gelegt wird.

      Mag sein, daß das ein krasser Einzelfall ist, aber mein Vertrauen in Ford ist gering.

      Wie sieht es eigentlich mit Schützenhilfe von Volvo aus? Oder bedienen die sich auch noch aus dem Ford-Regal?

      • Ich habe eine ganze Zeit ein Peugeot mit den bekannten 1.6l 110 PS Diesel, die man bei Ford Volvo und Citroen auch findet und hatte nie ein Problem damit, und sparsam war er auch.

        Wie alt ist das Auto deines Onkels? Redest Du über einen aktuellen Aggregat oder eher über einen alten Motor?

        • Es handelt sich um einen Dieselmotor, eingebaut in den Focus Kombi… deine Hubraum-/Leistungsdaten könnten passen. Baujahr war 2004, wenn ich mich nicht irre. Eine Alterserscheinung ist aber höchstens der Ölverlust. Schon nach ca. 2 Jahren ging es mit dem Kühlwassersystem los, dann die Bremsflüssigkeit, dann lief während der Autobahnfahrt der Tank leer, und seit ca. 1.5 Jahren tröpfelt auch noch Öl.

          Peugeot wäre aber auch eine Möglichkeit… ich bin selbst lange aktiv, und noch länger passiv Peugeot gefahren. Außer einem davongeflogenen Keilriemen kann ich mich an keinen Defekt erinnern…

          @Tom: Wäre ja schön, wenn Volvo und die SAAB-Reste (also auch die Ausgründungen) ihre Bemühungen in der Entwicklung neuer Aggregate in einem Gemeinschaftsunternehmen bündeln würden. Know-How gibt’s von beiden Seiten ja genug, die Motorenentwicklung bei SAAB hatte ja auch immer einen guten Ruf, und so einige SAAB-Mitarbeiter sind ja zu Volvo gewechselt. Aber gut, das hätten wenn schon dann andere zu entscheiden.

          • Hi Phibo, mein Peugeot war auch von 2004, und hatte den Anschein nach genau den gleichen Motor und das alles ohne Probleme.

            Ich hatte auch meine bedenken gegenüber diesen Motor, weil ein Engländer mir mal sagte, dass der Focus mit diesem Motor eonsclechten Ruf auf der Insel hätte.

            Aber wie gesagt, bei uns gab es keine Probleme mit dem Motor. Ich habe den Eindruck, dass Ford ein paar fehler gemacht hat bei der Anpassung des Motors an das eigene Auto. Was nicht heißt, dass Motoren von Ford per se schlecht sind.

      • An Unterstützung aus Göteborg glaube ich nicht. Die arbeiten selbst an neuen Motoren um unabhängig zu sein.

  • Wie wäre es mit einen V8 aus dem VAG Konzern? 😉
    Kjell ac Bergström ist auf der IAA gesehen worden.

  • Was mir persönlich sehr wichtig wäre und auch ein Grund für meinen ersten SAAB vor 15 Jahren war,
    ist die eigene Motronic.
    Ganz egal welcher Hersteller des Motors aber eine eigene Trionic an den Zylindern macht doch einen echten SAAB aus.

    • Da wirst Du Dir keine Sorgen machen müssen, glaube ich. Die Kennfelder sind ja auch auf Eigenschaften wie Front-, Heck- oder Allradantrieb abgestimmt, die Fahrzeugkenndaten, etc. gehen mit ein – kurzum, die wird man nicht so einfach übernehmen können. Kann sein, daß es kein im Haus zusammengelötetes System sein wird, aber die Software wird wohl von SAAB selbst kommen. Macht aber nichts – fast die gesamte Automobilwelt spricht ja mittlerweile Bosch (Motronic) – ohne daß alle gleich fahren.

Kommentare sind geschlossen.