SAAB Wochenende: Einfach ärgerlich…

Jeder, der sich mit dem automobilen Hobby beschäftigt, kennt das. Vor einigen Jahren ist es mir das letzte Mal passiert. Mit einem Freund war ich unterwegs, eine Saab 900 Turbo Limousine zu kaufen. Die Bilder waren vielversprechend, der Verkäufer überoptimistisch. Vor Ort erwies sich der Saab als nicht rettbares Schrottobjekt, die Bilder stellten sich als 10 Jahre alt heraus.

Saab more than a car, what else?
Saab more than a car, what else?

Der Besitzer hatte damals einen Top-Saab für wenig Geld gekauft, 10 Jahre null gepflegt und wollte nun noch einmal Kasse machen, denn aus dem billigen Gebrauchten war ein Kultauto geworden. Schlecht nur, dass er all die Jahre nicht einen Euro investiert hatte.

Am Samstag war ich mit Freund Achim in Niedersachsen unterwegs. Ein Saab 9000 CS, wenig Kilometer, zwei Vorbesitzer, die beide ältere Herren waren. Nach Auskunft des Verkäufers kein Rost und gepflegt. Gute Voraussetzungen, oder? Es klang gut, so dass wir mit Achims Diesel-Dienstwagen in Richtung Hannover aufbrachen.

Vor Ort auf einem Bauernhof sah die Geschichte weniger freundlich aus. Wir konnten das unverschlossene Auto einige Minuten in aller Ruhe ohne Verkäufer besichtigen. Nahkampfspuren am ganzen Auto, fehlende Wischer am Scheinwerfer, Raucherauto mit gelbem Himmel. Das Motoröl eine zähe, schwarze Brühe. An Hand der „historischen“ Serviceaufkleber war nicht zu klären, ob der letzte Wechsel vor 30- oder 40.000 Kilometer stattgefunden hatte.

Schwerwiegender allerdings waren ein Unfallschaden hinten an der Fahrerseite mit schlecht nachlackierten und gespachteltem Heck und ein Treffer an der Beifahrertüre. Auch hier mit unterirdischer Qualität lackiert, gespachtelt und ein Spaltmaß so groß, wie es am Band in Trollhättan nicht einmal nach dem „Midsommar“ Fest der Fall hätte sein können. Beide Schäden, deren Ursprung vor Ort nicht festzustellen war, müssen zur gleichen Zeit stattgefunden haben, geht man von dem Stil der Lackierarbeit aus. Bis der Verkäufer, der nicht der Eigentümer ist, vor Ort kam, war uns die Lust auf den Schweden vergangen.

Zur Ehrenrettung muss man allerdings noch hinzufügen,  dass der freundliche Verkäufer den Saab für einen älteren Nachbarn verkauft und selbst kaum Ahnung von der Materie hat. Er hatte auch keinen Schimmer, wer die beiden Verrückten waren, die am Samstag bei ihm auftauchten, und mit einem Blogger hat er bestimmt nicht gerechnet. Der Zustand des Schweden machte ihn dann selbst nachdenklich,  und jetzt hat er die Chance, die Anzeige zu korrigieren.

Diese Dinge sind ärgerlich, passieren aber. Hat es mir den Tag verdorben? Nicht wirklich. Denn es war der erste schöne Frühlingstag mit viel Sonne, und ich habe am Nachmittag dann noch das Beste aus dem Tag geholt und den persönlichen Saisonstart 2013 zelebriert. Wen es interessiert, der kann es auf unserem Youngtimer Blog nachlesen.

Saab auf der Rallye Monte Carlo Historique

Die Zeitschrift Oldtimer Markt hat eine Saab 96 Rallye-Replica in ihrem Fuhrpark, wir haben ab und zu darüber berichtet.  Zum 50. Jahrestag des historischen Saab Sieges ging der Saab 96 erneut an den Start. Zwar reichte es nur zu Platz 178, aber darum geht es nicht. Dabei sein, die Saab Fahne hoch halten, das ist eine Frage der Ehre, die das Oldtimer Markt Team erfolgreich verteidigte. Dass auch Erik Carlsson mit vor Ort war, die Startfahne für den Saab persönlich senkte, das zeigt, wie stark der Saab Spirit ist.

Wie man ohne ESP, ABS, Abstandsradar, Spurassistenten und was auch immer mit einem historischen Zweitakt Saab über mit Schnee und Eis bedeckte Strassen fahren kann, dabei auch ankommt, zeigt das Video, welches  Oldtimer Markt eingestellt hat. Klasse !

Saab Treffen Bayerischer Wald

Matthias, der das Saab Treffen 2013 im Bayerischen Wald organisiert, hat einen kurzen Zwischenbericht geliefert. In der Schnitzmühle sind alle normalen Zimmer belegt, es sind nur noch die Lodges und die größeren Zimmer buchbar. Ausserdem bietet sich der Campingplatz als Alternative an. Wer mit dabei sein will, der sollte bald buchen. Infos gibt es in unserem Terminkalender. Matthias, vielen Dank für die unermüdliche Arbeit für die Marke!

Text: tom@saabblog.net

Bilder: saabblog.net

6 Gedanken zu „SAAB Wochenende: Einfach ärgerlich…

  • Hallo

    Wenn ihr auf der suche nach einem 9000 cse seit meldet euch bei mir. Fotos usw per Mail .

  • Ich kenne das auch. Man fährt Hunderte von Kilomtern und alles umsonst. Thats live 😉

    • Alles umsonst – bis auf’s Benzin.

  • Sicher alles umsonst und ärgerlich! Aber was gibt es schöneres als bei Traumwetter den geliebten SAAB auszufahren! 🙂

  • Oh, sowas habe ich auch schon erlebt. Es sollte ein gepflegter Saab 9-3 Bj. 2000 mit ca. 130000 km sein. Tatsächlich sah das Auto aus, als hätte es 430000 km auf der Uhr. Innen wie Aussen völlig fertig. Dafür hatte ich eine Anfahrt von 250km in Kauf genommen. Ich war restlos bedient!

  • Mir ist es zweimal passiert, dass ein Fahrzeug wenige Minuten vor meinem Eintreffen an einen anderen Interessenten verkauft wurde. Auch kein schönes Erlebnis, kann ich euch sagen. Ansonsten sieht und riecht man vieles erst vor Ort, da können die Bilder noch so vielversprechend, die Verkäuferaussagen noch so vollmundig sein. Umso erfreulicher, wenn man nach langer Suche dann doch noch auf einen/seinen Wunschsaab aus Liebhaberhand stößt 😉

Kommentare sind geschlossen.