SAAB Kult: Wie Saab-verrückt sind wir eigentlich?

Ein Freund von mir hat sich einen neuen, gebrauchten Saab gekauft. Da in Deutschland das Angebot sehr ausgedünnt ist, hat er seinen Wunsch-Schweden aus dem europäischen Ausland importiert. Eigentlich kein Grund darüber zu schreiben, denn so etwas passiert täglich. Aussergewöhnlich ist nur der Weg, wie er an sein Auto gekommen ist. Auf das Inserat bei einem der bekannten Portale erfolgte ein Telefonat, dem noch weitere folgen sollten.

Mittlerweile verschwand die Anzeige, denn der Verkäufer wurde mit Anrufen überflutet. Letztendlich bezahlte mein Freund einen Aufpreis, um an seinen persönlichen Traum-Saab zu kommen. So verrückt sind die Zeiten.

Er ist Kult: Saab 900 Turbo 16 S
Er ist Kult: Saab 900 Turbo 16 S

Ein recht erfolgreicher Gebrauchtwagenverkäufer in einer, wie man es so schön sagt, Metropolregion kauft mittlerweile gerne Saab an. Ein Saab ist eine sichere Währung, so meint er, wenn Ausstattung und Farbe stimmen. Im Gegensatz zu den unzähligen Audi und Mercedes, die bei ihm auf dem Hof stehen, gehen die Schweden schnell und ohne große Diskussion vom Hof. Klar, dass er seinen Namen hier nicht lesen will.

Der Trend scheint klar. Saab ist Kult, und umso enger das Angebot wird, desto mehr steigen die Preise. Saab-Fahrer steigen vom 9-5 I auf eine  9-5 II um und erfüllen sich damit einen Traum. Ältere 9-5 werden gegen eine Chrombrille getauscht, die gesucht und mit niedrigem Kilometerstand kaum zu finden sind. Wie sonst ist die Story eines Autohändlers – kein Saab – Händler übrigends – aus Westfalen zu erklären, der eine Saab 9-5 Limousine mit weniger als 40.000 Kilometern inserierte. Innerhalb eines halben Tages wurde der Online-Preis zweimal nach oben korrigiert. Zu viele Anrufe, so meinte er, und eine Woche später war der 9-5 vom Hof. Für einen satten Aufpreis. Über die Saab Cabriolets brauchen wir erst gar nicht zu reden. Manche Preisideen sind mittlerweile von der Realität so weit entfernt wie Trollhättan immer noch vom Produktionsstart ist.

Auf dem Weg zum Kult: Saab 9000 Baureihe
Auf dem Weg zum Kult: Saab 9000 Baureihe

Es muss aber nicht immer ein neues Modell oder ein Cabriolet sein. Mancher entscheidet sich für einen Saab 9000 oder 900, um neu oder wieder in das Saab Lager einzusteigen. Für klassische Saab werden manchmal lange Verhandlungen geführt, und es bedarf einiger Geduld, um das gewünschte Objekt in die heimische Garage zu stellen. Sind wir alle verrückt oder rennen wir aus Sentimentalität vergangenen Zeiten hinterher?

Natürlich ist immer etwas Saab-Nostalgie dabei, wenn man sich einen Saab auf den Hof stellt. Oft ist es aber auch Ernüchterung über die Erkenntnis, dass man mit dem Verlust der Neuwagen-Produktion bei Saab seine automobile Heimat verloren hat. Andere Hersteller haben schöne Autos, keine Frage, aber es fehlt dieses ” gewisse Etwas “, der kleine Unterschied, was allgemein “Saab Spirit” genannt wird. Im Saab fühlt man sich gleich zu Hause, alles ist vertraut, alles passt. Die Bedienung gibt keine Rätsel auf, skandinavische Sachlichkeit siegt über den Drang zum Experiment. Ein Saab ist immer gut “erfahrbar”, das Fahrverhalten ist klar definiert. Eine der bis zum Schluss von Saab durchgehaltenen Maximen war es, immer Rückmeldungen über den Fahrbahnzustand dem Fahrer mitzuteilen. Während andere Hersteller ihre Autos aus Komfortgründen  immer mehr von der Umwelt entkoppeln, blieb Saab sich treu.

Ein Saab ist “Understatement” und “High-Perfomance” zugleich. Freund Marco, der mittlerweile zwei Aeros in seiner Familie hat, weiss, wovon ich spreche. Und andere Aero-Fahrer auch. Relativ kompakte, unauffällige Wagen, niemals protzig oder peinlich, mit viel Leistung auf Abruf. Das ist Saab und das ist die Lücke, die Saab hinterlässt und die bisher keiner schließt.

Aber ein Saab scheint noch mehr zu sein, unabhängig von Motorleistung und Turbolader. Ein Saab riecht wie ein Saab, er fühlt sich an wie ein Saab. Etwas, was nur Saab-Fahrer verstehen können und eine Welt, die den Besitzern anderer Fabrikate vermutlich für immer verschlossen bleiben wird. Irgendwo in Trollhättan muss es ein Geheimrezept gegeben haben, das unsere DNA nach dem Erstkontakt nachhaltig verändert hat. Wie soll man sonst das Phänomen Saab erklären ?

Das letzte Schrägheck aus Trollhättan: Saab 9-3 Viggen und Aero sind auf dem Weg
Das letzte Schrägheck aus Trollhättan: Saab 9-3 Viggen und Aero sind auf dem Weg

Normalerweise war zu erwarten, dass nach dem Ende der Fahrzeugproduktion das Interesse an der Marke erlahmt. Auch für den Blog hatte das Team mit stark zurückgehenden Leserzahlen gerechnet. Der Mythos Saab hat uns mal wieder alle überrascht ! Die Leserzahlen auf dem Blog sind, nach einer kurzen Schwächephase im Sommer 2012, zurück auf dem alten Level, und die Tendenz ist steigend.

Die Gebrauchtwagenpreise für die richtigen Autos sind 2012 kontinuierlich gestiegen. Die Statistik eines Saab Händlers spricht von 20 %, um die seine Einkaufspreise in den letzten 12 Monaten nach oben gegangen sind. Saab Partner, welche die Zeichen richtig erkannt haben, freuen sich über volle Werkstätten und handeln erfolgreich mit gebrauchten Saabs.

Lehnen wir uns kurz zurück, betrachten wir den Automarkt !  Die Hersteller werben für neue Modelle und niedrige Leasingraten. Sie betteln um unsere Gunst. Für den Preis eines guten Abendessens pro Monat können wir uns einen BMW nach Hause holen. Ohne Anzahlung, inklusive Versicherung, so verspricht der örtliche Händler. Audi- und Mercedes-Verkäufer rufen regelmässig an und möchten uns, völlig selbstlos natürlich, von unserem schwedischen Fuhrpark erlösen.

Von der Masse der französischen, koreanischen und japanischen Hersteller, die mit Werbung unser Postfach belästigen, wollen wir erst gar nicht reden. Und was machen wir ? Wir erweisen uns als beratungsresistent, ignorieren die Ratschläge, den Marketing-Aufwand und bleiben Saab treu.

Händler, die diesen Beitrag lesen, sollten jetzt nicht die Dollar-Zeichen im Blick haben. Denn nicht alles, was angeboten wird, wird auch gekauft. Es zählen Ausstattung, Farbe und Historie. Lückenloses Scheckheft, natürlich in kundiger Werkstatt, muss bei jüngeren Jahrgängen sein. Oder wie ein Händler vor einigen Tagen sagte: “…nur Qualität zählt..”. Saab Fans verstehen, wovon ich spreche. Und am Liebsten kaufen wir unsere Autos da, wo man etwas davon versteht. Beim Saab Partner, der sich mit den Kult-Schweden auskennt.

Einige unserer Werkstätten haben die Zeichen der Zeit richtig erkannt und die entsprechenden Konsequenzen getroffen. Sie sind im Youngtimer-Modus. Gebrauchte Saab aber werden im Neuwagen-Modus verkauft. Mit Blumenstrauß und kleinen Präsenten wird die Übergabe im Showroom zelebriert. Und sie bieten mit einem neuen, gebrauchten Saab eine entsprechende Rostvorsorge gleich mit an. Nach dem Motto “die Mechanik können wir immer reparieren und es soll uns kein Saab mehr wegrosten“. Die Händler haben verstanden. Wir auch !

Wie man jetzt, als Rückkehrer, Neueinsteiger oder wenn man einfach nur einen weiteren Saab in die heimische Garage holen will,  fündig wird, ist Teil einer Artikel-Serie über den Saab Kult. Ab jetzt jede Woche auf dem Blog!

Text: tom@saabblog.net

Bilder: saabblog.net

 

15 Gedanken zu „SAAB Kult: Wie Saab-verrückt sind wir eigentlich?

  • 5. Februar 2013 um 11:57 AM
    Permalink

    Ach, was habe ich den Artikel gerade genossen… 😉
    Ich freue mich immer wieder jeden Tag aufs Neue, hier im Blog einen neuen Beitrag zu lesen!

    D A N K E !

    • 6. Februar 2013 um 4:50 PM
      Permalink

      Was gibts denn da zu freuen :-(? Ich suche gerade einen ;-).

  • 5. Februar 2013 um 12:44 PM
    Permalink

    Danke Tom, für diese kurzweiligen und sehr gut geschrieben Artikel. Da ist die Mittagspause wieder geradezu verflogen.
    Ich denke schon, dass wir (alle) schön Saab-verrückt, ob zu viel oder zu wenig, darf jeder für sich entscheiden. Aber fakt ist, jeder hier ist dabei 🙂

    In diesem Sinne. Saabige Grüße und allen eine angenehme Woche noch.
    Marco

  • 5. Februar 2013 um 2:28 PM
    Permalink

    Apropos Virus oder DNA: ich Habe meinen SAAB 9-3 2.8T WXD (mit Handschaltung!!!) ab dem Internet bei meinem SAAB Händler im Bündnerland im Januar 2009 bestellt. Im April habe ich mein Auto bekommen. Jetzt glaubts mir oder nicht ich habe vorher weder einen 9-3 gefahren noch bin ich je in einem 9-3 gesessen. Nach den ersten Metern war ich schon vertraut mit dem Auto und die Freude steigt bei jetzt ca. 60T KM immer noch. Moral von der Geschicht: spart Euch die Anrufe! Das Auto ist dank dem ich zufällig den SAABblog gefunden habe NICHT zu verkaufen 🙂 Danke Tom

    • 5. Februar 2013 um 5:13 PM
      Permalink

      Dann hat der Blog ja sein Ziel erreicht 😉 Klasse!

  • 5. Februar 2013 um 3:07 PM
    Permalink

    Geht mir ganz ähnlich mit dem Virus.
    Zuerst einen 900 16s gekauft und gefahren, dann lief mir ein 9000 CDE 2,3 turbo zu und jetzt kommt wohl noch ein 9³ Cabrio für den Sommer dazu…

  • 5. Februar 2013 um 3:13 PM
    Permalink

    Danke Tom,habe mal wieder Gänsehaut bekommen!!!
    Ich muss dir auch recht geben.Meine Freundin sagt immer das alles total leicht zu finden ist und sie sich sehr wohl fühlt in dem Auto und ihr das fahren mehr Spaß macht als in unseren Münchner-Autos die wir vorher hatten.

    • 5. Februar 2013 um 3:15 PM
      Permalink

      P.S. wir haben ein 9-3 SC TTiD

  • 5. Februar 2013 um 4:47 PM
    Permalink

    Für jede andere Marke hätte ich diesen Artikel und die Schreibweise als lächerlich empfunden, aber, nachdem ich kurz in mich gehört habe, habe ich festgestellt, dass jede Faser in mir Zeile für Zeile frohlockt hat.
    Toller Artikel.
    Vielen Dank!

  • 5. Februar 2013 um 4:51 PM
    Permalink

    Danke Tom für den wunderbaren Beitrag! Es ist auch für mich manchmal nicht leicht, anderen zu erklären, warum ich seit 1979 eingefleischter SAAB-Fahrer bin (99, 900, mehrere 9000 und 9-5 und jetzt seit 2009 ein wunderbares Cabrio – den besten SAAB, den ich je hatte! Auch meine Frau setzt sich hinter das Steuer und fühlt sich einfach nur wohl mit allen Bedienungselementen und vor allem dem Fahrverhalten. Außer sie und meine Kinder lasse ich ohnehin niemanden auf den Geschmack kommen… Verkaufen kommt für mich überhaupt nicht in Frage – mit dem Auto werde ich noch eine ganze Weile zusammen bleiben!

  • 5. Februar 2013 um 6:12 PM
    Permalink

    Sind wir nicht alle ein bischen SAAB …….

    ..auch bei uns kommt neben 9-3 Cabrios, 9-5 SC Chrombrille und 9000 CSE Anniversary nun
    hoffentlich nächste Woche noch ein 9-3 SC Vector für die große Tochter hinzu.
    (Franzi – Auto ist in Arbeit)
    Tom, ein riesiger Artikel; Danke!
    Wie es auch kommt, wir halten mit unseren Autos durch.

  • 5. Februar 2013 um 7:15 PM
    Permalink

    Eine unglaublich Power ausstrahlende Aufnahme des legendären 900 Turbo 16S! Ich liebe ihn!

    Was wäre wenn: “Käfer” als Remake, Fiat 500 ebenso, MINI ein Verkaufsschlager…900 Turbo mit aktuellem Fahrwerk….???

    Träume machen das Leben schön!

  • 5. Februar 2013 um 7:24 PM
    Permalink

    SAAB, was sonst? Wer einmal so ein aktives Auto unter dem Hintern hatte, kann nur noch Kompromisse mit anderen Marken machen! Selbst meine Frau, die eher nur von A nach B fährt und trocken ankommen möchte, äußert sich in kaum gekannter positiver Ausführlichkeit zum Thema “Mobilität auf 4 Rädern” bzgl. unseres SAAB 9-3! Der SAAB bleibt, bis zur Neige…..
    Am Wochenende darf der SAAB wieder weit fliegen…..ich freu mich drauf!

  • 5. Februar 2013 um 8:26 PM
    Permalink

    Super Artikel, da hab ich wohl aufs richtige Pferd gesetzt ….?! Der blaue 9³ sieht verdammt heiß aus!

  • 6. Februar 2013 um 12:25 AM
    Permalink

    Nach längerer Pause melde ich mich auch wieder zu Wort. Mein erstes Auto vor fast 30 Jahren war ein 99er Turbo, wie man sieht zu meiner vollsten Zufriedenheit, viele weitere Modelle folgten, zuletzt ein schönes Aero Cabriolet. Aufgrund eines 2. Windhundes musste ein Kombi her und welch ein Glück der 9-5 ll wurde angekündigt. Nach Probesitzen (ohne Probefahrt) war klar, das wird unser nächstes Auto. So gingen wir zum Händler und bestellten einen Aero schwarz “gehirscht” mit fast allem Schnickschnack, die Vorfreude war gross. Wie’s weiter ging wissen wir ja alle. Soweit ich weiss war ich einer der letzten der vom Vertrag zurück trat, gezwungenermassen. Dann fand ich einen 2006er 95er Aero Kombi vollausgestattet mit weniger als 70’000 KM für einen fairen Preis. Der Deal war perfekt! Noch die Scheiben getönt und 18″ Zoll Felgen (wie beim Independent Cabrio) montiert und fertig war unser neues Auto. Jetzt nach über 1 1/2 Jahren ohne nur die geringsten Probleme bin ich über den Verlust hinweg. Ich freue mich immer noch jedes Mal wenn ich mich ans Steuer setze, das Auto ist eine Wucht! Saab ist und bleibt meine automobile Heimat und ich habe mich mit der Situation soweit als möglich abgefunden. Die gute Nachricht ist wohl, dass ich noch nie ein so werthaltiges Auto besessen habe wie dieses … Und Nein, es steht nicht zum Verkauf ;-).

    Die Hoffnung stirbt ja bekanntlich zuletzt, lassen wir uns von der Zukunft überraschen. Saab up!

Kommentare sind geschlossen.

ArabicDutchEnglishFrenchGermanItalianPortugueseRussianSpanishSwedish