Individualisierung: Saab 9-3 Innenraum „carbonisiert“

Es gibt ein paar Dinge, die bei Saab nie in Angriff genommen wurden. Dazu gehören Individualisierungs-Möglichkeiten ab Werk, die bei den Herstellern aus Süddeutschland an der Tagesordnung sind. Dort gibt es gefühlte 30 Lederarten, ein Dutzend verschiedener Lenkräder, während es bei Saab zeitweise nur schwarzes oder graues Leder zur Auswahl gab. Die Situation hätte sich grundlegend geändert, denn Victor Muller hatte den Nachholbedarf erkannt. Leider blieb keine Zeit zur Realisierung, aber einige Dinge wurden in Angriff genommen.

Saab Turbo X Bedienelemente im Carbon Design
Saab Turbo X Bedienelemente im Carbon Design

Was, das haben wir bereits in einem anderen Artikel erzählt. Adrian ist, wie ich auch, begeisterter Turbo X Fahrer, und er hat die Individualisierung seines Saabs selbst in die Hand genommen. Die silbernen Einlagen am Lenkrad waren das erste Ziel. Und weil er gerade dabei war, hat er auch noch Türgriffe, Klimabedienteil, Aschenbecher, Lichtschalter und Fensterheberrahmen „carbonisiert“.

Alle Teile wurden mit Wassertransferdruck im Carbondesign bedruckt, und das Ergebnis ist absolut professionell. Das Ergebnis kann sich sehen lassen und stellt eine gute Alternative dar. Denn wie wir wissen, sind keine Ledertürgriffe von Hirsch Performance für den 9-3 mehr lieferbar, und das „carbonisierte“ Design ist abriebfest und optisch wertiger. Ein zweiter Saab Fahrer hat nachgezogen und die silbernen Einlagen am Lenkrad carbonisieren lassen. Vielleicht kommt es ja zu einer Kleinserie.

Text: tom@saabblog.net

Bilder: Adrian für saabblog.net

 

6 Gedanken zu „Individualisierung: Saab 9-3 Innenraum „carbonisiert“

  • Ich hätte auch schon einen Namen für die Kleinserie: SAAB Aero Carbonara 😉

    Kleiner Spaß zum (beinahe) Wochenende.

  • Hallo.

    Das ist eine schöne Sache mit der „Carbonara;)“-Ausstattung. Und wie Tom schrieb war es von VM richtig mehr Möglichkeiten zur Individualisierung ins Programm zu nehmen!

    Aber wir dürfen nicht vergessen, dass wir ja eh schon eins der individuellsten Autos fahren: einen SAAB!

    Schönen saabigen Tag

    André

  • Finde das „Carbonieren“ nicht so schick. Ist zwar sehr gut gemacht, aber es sieht trotzdem „billig“ aus. Eine bessere Möglichkeit bietet hochwertige 3M Folie die mit Klarlack überlackiert fast echt aussieht.

    Ich für meinen Teil werde diverse Teile mit Carbonfasern laminieren (dh. eine schicht echtes Carbon wird über das Bauteil gelegt und verlebt)

    • Na hoffentlich sieht es danach nicht zu „verlebt“ aus 😉

      Klar ist Karbon, ob Vollmaterial oder in einer Schicht, die beste Wahl – aber eben sauteuer in der Verarbeitung (Schneiden, Schichten, Autoklavieren, …). Die Folienteile oben sehen für Folienteile wirklich gut aus – der Verbesserungseffekt, den man durch echtes Karbon erreichen könnte, steht meines Erachtens nach in keinem Verhältnis zur Aufwand-/Kostensteigerung.

  • Wenn Adrian mahl eine individualisieriung für die 9-5 II enterfen kann muss er mich bescheid sagen. Beim Hirsch gibt es leider keine Lederausstattung mit HUD mehr.

  • 3M Folie sieht bei weitem nicht so gut aus wie der Wassertransferdruck, ich habe auch schon DiNoc und Konsorten verklebt. Außerdem ist jede Klebefolie viel zu dick, um damit z.B. die Lenkradfernbedienung zu überziehen, man kommt damit nicht in die Ecken, es löst sich von Kanten usw. Die eigenliche „Folie“ beim Wassertransferdruck ist hauchdünn, dünner als eine Schicht Lack und wird mit 2K Klarlack überzogen. Die Teile unterscheiden sich in der Optik wirklich nur in der Musterung von den offiziellen Carbonteilen in meinem Saab. Dort sind natürlich vom Schleifen Unterschiede in den Schichten zu sehen, was meine Teile nicht haben. Dort ist das Muster immer gleich.

Kommentare sind geschlossen.