SAAB News: Saab Werk in China

Update: 13:12

Stimmt diese Pressemeldung aus China, dann hat Saab Investor NEVS uns alle überrascht, die Pläne der Chinesen konkretisieren sich. Die Qingdao Qingbo Investment Co. Ltd., die State Power Group Co. Ltd. und NEVS haben demnach gestern eine Vereinbarung unterzeichnet, um Saabs in Qingdao, Shandong China, zu bauen, so schreibt die Quindao Daily.

SAAB EV-1
SAAB EV-1. Bald aus China?

Die State Power Group Co. Ltd., zu Hause in Peking, ist wie die National Electric Vehicle Sweden AB (NEVS) Teil der National Modern Energy Holding, gegründet und geführt durch  Johan Kai Jiang, einem Chinesen mit schwedischer Staatsbürgerschaft, der in China Jiang Dalong genannt wird. .

Glaubt man der Qingdao Daily, dann beinhaltet das 3-seitige Abkommen ein 10-Milliarden-Yuan Investment, um eine Fertigung für 400,000 Saabs im Jahr zu bauen. In der ersten Phase entsteht für 4 Milliarden Yuan ein Abschnitt für die halbe Kapazität. Es sollen sowohl Saab-Fahrzeuge mit herkömmlichen Antrieb als auch alternative Versionen entstehen. Beim neuen Werk sollen eine Entwicklungsabteilung, Einkauf und Vertrieb angesiedelt werden. Der Standort Qingdao ist eine Hafenstadt in Nordchina.

Qingdao Qingbo Investment Co., eine der Firmen, die an diesem Projekt beteiligt sind, ist eine Gesellschaft, die von staatlicher Seite für das Saab-Projekt gegründet wurde. Damit sitzt der Staat als Investor mit im Boot.

Diese Meldung hat heute am frühen Morgen alle überrascht ! Auch normalerweise gut informierte Kreise wussten nichts davon, aber wir können zumindest im Ansatz den Kurs der Chinesen verstehen. Die Geschichte, Autos in Trollhättan zu bauen und nach China zu verschiffen, konnte und wollte so recht niemand glauben. Da ist das Problem der Einfuhrzölle, und warum sollte man Autos um den halben Globus transportieren, wenn es vor Ort günstiger geht…

Saab wird vom wirtschaftlichen Schwerpunkt her eine chinesische Veranstaltung. Das klingt dramatischer als es ist, denn bei den deutschen Herstellern liegt der Fokus schon lange auf China, wo mehr Wachstum ist als auf dem Heimatmarkt. Was uns interessiert ist der Standort Trollhättan. Wie geht es dort weiter, sehen wir Autos aus schwedischer Produktion, und wo wird in Zukunft der Entwicklungs-Schwerpunkt sein ?  Diese Fragen sind offen.

Geklärt ist hingegen die Frage der Antriebe. Benzin, Diesel, Elektro und vielleicht Hybrid. Das passt zu dem, was in Trollhättan erzählt wird. Der Zeitrahmen ist nach wie vor unklar, hier warten wir auf weitere Informationen. Alles könnte aber sehr schnell gehen. In China werden neue Werke in einem atemberaubenden Tempo gebaut, wenn die Politik es will. Schneller als im alten Europa, wo Bürokratie, Umweltschutz und Nachhaltigkeit wichtiger ist als in Asien. Ein offizielles Statement der schwedischen Tochter der National Modern Energy Holding steht noch aus. Wir bleiben dran.

Update: Auch wenn eine offizielle Bestätigung immer noch fehlt, so sagen unsere Quellen, dass die Meldungen korrekt sind. Trollhättan wird in Zukunft für Europa und die USA produzieren, Qingdao den asiatischen Raum beliefern.

Text: tom@saabblog.net

Bild: saabblog.net

 

13 Gedanken zu „SAAB News: Saab Werk in China

  • Gut geschrieben, Tom. Wir müssen uns Heute zu NEVS wenden und die mal fragen was die Plänen sind for das Werk in THT das mann gekauft hat.
    Es muss doch irgend einen Grund gegeben haben warum man dies gekauft hat, oder?

    • Ein Freund hat direkten Kontakt mit Mikael Östlund von NEVS und hat bereits mit ihm gesprochen. Ich denke wir bekommen demnächst mehr Informationen.

      • Toll, bin gespannt.

  • Wenn erst mal in China für KJJ die Kasse klingelt, wird für den europäischen Markt mit Sicherheit die Produktion in Trollhättan anlaufen – ich bin schon mal gespannt auf den neuen 93 auf Phoenix-Plattform!

    Beeindruckt bin ich von der absolut ruhigen Arbeitsweise von KJJ – selbst in Fachkreisen gab es keinerlei Kenntnis dieser grandiosen Planung.

  • Tolle Story. Bekomen wir 2013 ein SAAB Reborn :-)?

  • Wird dann Trollhaettan evt. ganz aufgegeben????

    • Trollhättan wird bleiben und den europäischen Markt und den US Markt bedienen. Das neue Werk ist eine Ergänzung für den asiatischen Raum.

  • Ich will ja, aber ich kann ‘s (noch) nicht glauben.

    Tom, bitte bleib’ dran!

    Grüße aus Bad Salzdetfurth

    Ulrich

    • geht mir auch so 🙂

  • Klasse, endlich mal gut Nachrichten für SAAB. Bitte weiter so!

  • noch ist es papier, wenn es wirklich so kommt wird saab ja ein massenhersteller!

    • … sofern die Modellpalette, Preise und vor allem Qualität stimmen

Kommentare sind geschlossen.