SAAB Pressekonferenz: NEVS kauft Saab Automobile AB

Momentan läuft die Konferenz vor den Werkstoren in der Stallbacka. Kai Johan Jiang, der neue Hauptaktionär spricht zur Presse. Er erzählt wie er vor 23 Jahren von China nach Schweden kam. Seine Mission ist es in Schweden Elektroautos. angetrieben mit Ökostrom zu bauen. Er bedankt sich bei seinem Förderer Karl Erling-Trogen, der ihn bei Volvo unterstützt hat.

Jetzt präsentiert Matthias Bergman den Geschäftsplan von NEVS. Er spricht von der Vision einen weltweit führenden Anbieter von Elektromobilität zu formen. Saab soll führend werden in der Elektrotechnologie. Die aktuellen Lösungen seien nicht nachhaltig, aber zusammen mit Saab wird man eine nachhaltige Lösung entwickeln.

NEVS hat kein Interesse an Saab 9-5 oder 9-4x. Der Grund hierfür liegt bei GM. Es gibt keine neuen Lizenzen für NEVS zum Bau dieser Autos. Das aktuelle Interesse ist auf den Saab 9-3 ausgerichtet. Das Saab Werk in Trollhättan ist Spitzenklasse und Vertreter von Toyota, welchen das Werk gezeigt wurde waren beeindruckt.

NEVS hat nicht die Rechte am Saab 9-5 und 9-4x erworben, aber die Rechte am Saab 9-3 wurden von NEVS gekauft. Die Saab Parts AB wurde nicht gekauft, aber es besteht eine Vereinbarung zwischen beiden Firmen die alle Parteien glücklich macht. Über den Kaufpreis wird man heute keine Aussage treffen.

Das erste Produkt des neuen Unternehmens wird ein Saab 9-3 mit verbesserter e-Power Technologie sein. Die Saab Phoenix Plattform wird weiterentwickelt werden. Jetzt beginnt er über die National Modern Energy Holdings Ltd. zu berichten, die von Kai Johan Jian 2004 gegründet wurde. Das Unternehmen hat 7000 Mitarbeiter und einen Umsatz von 13 Milliarden Kronen (?) im Jahr.

Mit im Boot ist Sun Invest LLC mit einem Anteil von 49%. Für Investitionen braucht man, das betont er, keine Genehmigungen aus China. Die Produktion der ersten Autos wird man zum Jahresende 2013 oder zum Beginn des Jahres 2014 starten. Jetzt geht es darum qualifiziertes Personal anzuwerben.

Jetzt spricht der ehemalige Volvo Mann Karl-Erling Trogen. Er freut sich auf die Herausforderung in Trollhättan Elektromobilität zu bauen und wird mit der Einstellung von Personal beginnen und Strukturen schaffen. Chinesische und japanische Consulting Teams werden mit lokalen Ingenieuren zusammen arbeiten. Es wird harte Arbeit, aber wir fahren in eine Zukunft ohne fossile Energie.

Jetzt spricht Paul Akerlund, der Bürgermeister der Kommune. Er feut sich und sagt es ist ein guter Tag für Trollhättan. Saab ist wieder auferstanden und es war ein harter Weg mit harter Arbeit. Aber jetzt ist es ein Tag der Freude und wir sind wieder dabei.

Jetzt fragen Reporter:

Waldemar Lönroth von der TTELA fragt nach der Nutzung der Markenrechte. Das sei noch nicht richtig klar, so die Antwort, es werde aber verhandelt. Upps, habe ich das so richtig verstanden…

Die Nachrichtenagentur TT fragt nach Neueinstellungen. Es werden wohl ein paar 100 Mitarbeiter zum Anfang sein. Ingenieure, Techniker und Verwaltungsfachleute.

Wie viele Mitarbeiter werden 2014/15 hier arbeiten? Dafür gibt es keine Prognose.

Liegt der Fokus auf Elektroautos oder mehr auf Hybrid? Eindeutig auf Elektroautos…

Wie sieht es mit der Finanzierung aus? Finanzierung und Cash Flow sind langfristig gesichert…

Jetzt eine wichtige Frage, die Saab Immobilien.

Bleibt Hemfosa (das Immobilien Konsortium) Eigentümer der Immobilien? Nein, wir werden die komplette Immobilie kaufen.

Valdemar Lönroth von der TTELA fragt nochmals wegen der Markenrechte nach, richtig so, erhält aber von Trogen nur eine ausweichende Antwort. Die Verhandlungen mit der SAAB AB und SCANIA laufen weiter.

Victor Muller und die komplette Geschäftsleitung haben während des Prozesses die Administratoren und die Käufer unterstützt.

Wann werden wir Personal an den Bändern sehen? Die Rekrutierung von Mitarbeitern hat bereits jetzt begonnen. Wir besetzen jetzt die Schlüsselpositionen und stimmen den Prozess so ab dass in 18 Monaten die Bänder laufen werden.

Die Pressekonferenz ist jetzt vorbei und ich denke wir sollten das was gesagt wurde erst einmal wirken lassen…

Dazu noch ein persönliches Wort: Danke an alle Leser und Saab Fans die uns, die Marke und den Blog, die letzten Monate durch die Krise begleitet haben Ihr seid fantastisch!

Text: tom@saabblog.net

 

134 thoughts on “SAAB Pressekonferenz: NEVS kauft Saab Automobile AB

  • Genau so mein ich das ja! Alles Neue niederreden, bloß wie bisher weitermachen,
    egal ob 10L/100km oder mehr, Hauptsache das eigene Ego wird befriedigt.
    So sehr ich meine 9.3 Limo auch mag, der Spritverbrauch für den Benziner raubt
    den Fahrspass, dazu die Spritpreise. So bleibt er immer öfter stehen und lässt
    dem Diesel Golf V (Partikelfilter mit 5 Liter DV)den Vorrang, in der Hoffnung das
    dies auch wirklich vernünftiger ist.

  • Wie schon geschrieben, die namensrechte scheinen NEVS unwichtig zu sein.

    Saab Automobile wird es nicht geben, es sei denn Herr Pietsch, dem gehört doch inzwischen Scania und der könnte doch ;-))

    Aber was BMW da mit Rolls Royce durchgezogen hat wird wohl einmalig bleiben 🙁

  • @ Stefan : Genauso sehe ich es auch. Die Administratoren sind wahrscheinlich politisch beauftragt.
    Eine tragfähige Industrie im Land zu halten liegt dieser Nationalität wohl fern. Hier wurde Saab bewußt zerstört und ganz Schweden schaut zu. Na dann Glückwunsch…… Das man auch ausserhalb Schwedens damit keine Zustimmung findet, wird von diesen Herrschaften bewußt ignoriert. Auf den Virgin Islands ist auf jeden Fall wärmer als in Schweden.

  • Erstmal auch von mir als stillem Mitleser vielen Dank für die vielen Infos hier, die ich in den letzten Monaten regelmäßig gespannt verfolgt habe.

    Ich kann nun leider nicht mehr an eine Zukunft für Saab glauben. Das Elektroauto ist in meinen Augen ein Irrweg. Wenn ich mir anschaue, was für Laufleistungen meine 3 Saabs und die meiner Eltern so zusammenbekommen haben, dann bin ich schon locker im siebenstelligen Bereich. Mein aktuelles 9-3er Cabrio liegt jetzt bei rund 135000km, würde also elektrisch auf den vierten Satz Akkus zusteuern. Rund 200km tägliche Fahrleistung würde bedeuten, daß das Auto jeden Abend aufgeladen werden müßte. Ich hab ja immerhin einen Tiefgaragenstellplatz. Mein Vermieter könnte dort natürlich für die ca. 100 Plätze auch Kraftstromanschlüsse installieren und ein eigenes Kraftwerk dann am besten gleich dazu. Oder ich fahr halt Abends noch mal schnell acht Stunden Strom tanken zu RWE wie Ingo in der Werbung.

    Ganz abgesehen davon, daß eine Energiespeicherung für alltagstaugliche Elektroautos momentan überhaupt noch nicht möglich ist und die Energieversorgung offenbar nur für Eigenheimbesitzer machbar ist, ist die Entwicklung eines Autos keine Geschichte von 18 Monaten. NEVS wird niemals Ende 2013 ein eigenes Auto auf den Markt bringen. Falls überhaupt etwas kaufbar sein wird, dann vielleicht eine Art Facelift für einen Toyota Prius.

    Ich rechne fest mit der nächsten Insolvenz zum Ende nächsten Jahres, wenn offenbar wird, daß das alles nur Hirngespinste und heiße Luft waren. Kein Automobilexperte kann ernsthaft erwarten, daß dieser Laden ein konkurrenzfähiger Automobilhersteller werden kann. Mit 100 Leuten entwickelt man kein Auto.

  • Auch ich war die letzten 15 Monate hier ein “stiller” Genießer. Auch von mir meinen herzlichsten Dank an Tom. Dieser Stoff hier schreit nach Verarbeitung in einen Krimi. Nur das Happy-End müsste man neu erfinden.

    Auch ich kann nicht an eine Fortsetzung der SAAB-Tradition glauben. Fängt bei den Zweifeln an der Tauglichkeit der E-Technologie generell(auch und gerade in Hinblick auf die Umwelt) an und hört noch nicht bei dem Gedanken auf, wie man, nach dann ca. drei Jahren Pause wieder eine Produktion anfahren will, mit neuem Personal, alten Anlagen und vor allem alten Modellen mit, ja was denn (?), für neuer Technik.

    Persönlich habe ich das große Glück, einigermaßen beruhigt in die Zukunft sehen zu können, habe ich doch im Januar zu meinen wunderbaren 98er 9-3er einen der wenigen (waren es im ersten Quartal 17 oder so?) neuen, ursprünglich für Griechenland auf Halde stehenden neuen 9-3 bekommen, so dass die nächsten 15 Jahre gesichert sein dürften.

    Traurig bin ich trotzdem.

    RIP SAAB

  • Zumal diese Autos für China ziemlich teuer werden könnten, immerhin sind die Fertigungskosten und Löhne in Schweden um ein Vielfaches höher als in China, wo die Autos ja hauptsächlich verkauft werden sollen.

    Da sind noch jede Menge offene Fragen… aber am Ende haben sich da wohl zwei gefunden: Schwedische Regierung (darf weiter die Cashcow SAAB Parts behalten) und Chinesischer Investor (darf wahrscheinlich mit Subventionen unterstützt das Know-How abgreifen). Und die Gewinne fließen durch die Karibik.

  • Genau das muss von Anfang an ein abgekartetes Spiel gewesen sein.
    Ich glaubte immer Schweden sei ein Rechtsstaat, ein vorbildliches Land…

    Auf der einen Seite ein mysteriöser Käufer aus dem nichts extra auferstanden(Neugründung), komischerweise aus dem Volvo-Lager, erhält von den Admins und der Regierung ein extra für ihn geschnürtes Paket. Und staubt den Hauptpreis ab, obwohl er mit der Vergangenheit und der Belegschaft von Saab nichts am Hut hat, um in Schweden E-Mobile für China zu bauen???

    Also wem bei der Konstellation nicht alle Alarmglocken läuten der muss schon sehr gute Vorteile für sich selber erhalten, das stinkt ja zum Himmel…

    Wenn alle Saab-Fahrer und Fans dieser Welt zusammenstehen und protestieren,
    vielleicht könnte man ja noch was Bewegen!!

    We are many – we are SAAB!!

  • In wie weit ist der Deal schon rechtskräftig, bzw. endgültig unterschrieben? Es muss doch auch irgendwelche kompetente Fachleute in Schweden geben, die das Vorhaben für nicht zukunftsfähig halten?!

  • Bullerbü ist einfach abgebrannt – schon seit Langem !
    Die Korrektheit und die geradlinige Perfektion der Schweden existierte seit geraumer Zeit nur noch in den Köpfen der etwas naiven Schwedenfans. ( so einer wie ich )

  • Je länger man sich mit der Vorgehensweise von Bergqvist & Co. befasst, um so größer wird die Vermutung, dass man mit der Verhinderung von Youngman-Lotus auch SAAB verhindert.

    Es könnte sich um einen groß angelegten Schwindel von VOLVO-Leuten handeln (Trogen und Jiang kommen von dort), die verhindern wollen, dass SAAB mit Youngman-Lotus auf dem China-Markt erfolgreich wird. Dort und auch anderswo läuft es bekanntermaßen für VOLVO immer schlechter – dies würde auch erklären, warum man an den Namensrechten von SAAB kein großes Interesse hat.

    Die Kardinalfrage bleibt also: Warum wurde Youngman-Lotus mit dem besseren Gebot abgelehnt? Hier besteht enormer Klärungsbedarf – ggf. bis hin zur Annullierung der Vorverträge mit NEVS!

  • Wir können mit Tretautos herumstrampeln, bis uns die Zunge meterweise raushängt – wir werden damit nichts retten können.
    Vermurkst wird unsere Zukunft ganz wo anders – nämlich da, wo wir nicht mitspielen dürfen.

  • Ist mir nach dem freischalten auch aufgefallen ;-). Inhaltlich bleibe ich allerdings dabei.

    Gruß aus Wien

    Gerald

  • Spritsaufende Turbomotoren dürfen nicht die Zukunft sein. Einer muß mal anfangen.
    Hoffentlich gelingt es dem neuen Besitzer zukunftsfähige, innovative Technik mit aus-
    reichenden Reichweiten zu paaren. 10 Liter/ 100 km und mehr darf nicht die Zukunft
    sein. Hoffentlich entsteht langfristig enormer Druck auf alle Autohersteller.
    10 Liter und mehr und lustig drauftreten geht nicht mehr. Selbstbeschränkung anstatt
    Egoismus. Man(n) hat ja schließlich auch nachkommenden Generationen das Leben geschenkt.
    Anstatt H-Geschwindigkeit,Drehmoment, Allradkrallen usw. wäre ja auch interessant zu
    wissen, mit wenig Energievernichtung so schnell und so spasskonform wie möglich voran
    zu kommen. Zugegebenermaßen scheinen reine Elektrofahrzeuge wirklich nicht zukunftsträchtig
    zu sein und die Ernsthaftigkeit des Vorhabens scheinen hier wirklich große Unbekannte zu
    sein.
    Aber wenn Ex-Saab die Mutter innovativer, wirklicher umweltfreundlicher Großserientechnik
    werden könnte?!-Was für ein Erbe! Ein Traum, ich weiß!

  • Spannung nun auch noch nach dem Kauf von SAAB – sollte es mit den Namensrechten nicht klappen, wäre die Zukunft in meinen Augen ohnehin bereits gelaufen.

    Wir haben noch unsere 2 echten Trollhättener in der Garage stehen – ob wir künftig irgendwann in den nächsten Jahren einen echten SAAB als Nachfolger ordern können wird sich zeigen.

    Da wir von den Schweden insgesamt mehr erwartet hätten, würde ggf. auch ein Volvo alternativ ausscheiden – aber man soll ja nach den ersten Eindrücken keine voreiligen Schlüsse ziehen und mal sehen, ob vielleicht doch noch ein SAAB mit Hybrid-Technologie 2013 oder 14 angeboten wird (reine E.-Technik scheidet für uns aus).

    Einfach mal abwarten – unser Cabrio und auch der Combi fahren die nächsten Jahre sicherlich wie gewohnt höchst zufriedenstellend!

  • Ich habe diesen Blog regelmäßig gelesen und noch nie einen Beitrag hier eingestellt.
    Ich bin ein stiller aber treuer Saab Fan.

    In vielen Stunden war dieser Blog für mich ein Labsal. Vielen Dank Tom.

    Heute möchte ich aber der Saab Gemeinde mitteilen, dass ich unendlich unglücklich und traurig über diesen Verkauf an Nevs bin. Wer so wie ich, einen Saab 9-3 Cabrio und einen Saab 9-3 Kombi fährt, kann in etwa ermessen warum diese Gefühle – nach langer Zitterpartie – jetzt Ihren Höhepunkt erreicht haben.

    Unverständlich, dass unser altes Europa nicht in der Lage ist, eine tolle Automobilfabrik am Leben zu erhalten und helfend einzugreifen um eine “Schwäche” zu überwinden und eine “sensible” Autofabrik zum durchschlagenden Erfolg zu verhelfen.

    Wir haben in Europa genug kluge Köpfe für diesen Job.

    Doch Chinesen, an jeder Ecke der Wirtschaft übernehmen die Vorherrschaft ehemaliger Kronjuwelen des alten europäischen Kontinents. Europa findet keine geeigneten Antworten und ist nicht Willens helfend einzugreifen um den Abfluss von Wissen einzugrenzen.

    Es kursieren bereits die ersten Kommentare der Autowissenschaftler im Internet, allesamt besagen, dass dieser eingeschlagene Weg nicht von Erfolg gekrönt sein kann. Viele notwendige Details werden von den betroffenen Personen daher auch nicht ausgesprochen.

    Man stelle sich vor, in Schweden werden Autos produziert, welche vorerst ausschließlich für den chinesischen Markt bestimmt sind und dauerhaft zu den zehnfachen Gestehungskosten von Schweden für Chinesen zusammengeschraubt werden. Ein Perpetum mobile in seiner reinsten Form.

    Wer erlebt hat, wie Chinesen lebenden Affen in Hongkong die Schädeldecke öffneten und das noch warme Gehirn eines Affen als Spezialität gegessen haben, kann erahnen mit welcher Grausamkeit unserem alten Europa die Summe aller Fehlentscheidungen unser Politiker – früher oder später – uns allen auf den Kopf fallen werden.

    Es ist eine Schande mit welcher Unterwürfigkeit wir uns den Chinesen ausliefern und unsere Kronjuwelen angdeihen lassen und noch dazu glauben, dies alles geschieht zu unser aller Wohl.

    Mein Mitgefühl gehört den zahlreichen Saab Händlern, welche abgesehen von allen Problemen Saab Automobilen noch immer die Stange gehalten haben. An diese hat seitens der Liquiditätsverwalter niemand gedacht. Auch den vielen ehemaligen Saab Fabrikarbeitern gebührt großes Mitgefühl und unsere Gedanken in diesen Stunden. Ihr alle habt erstklassige Fahrzeuge gebaut.

    Uns allen bleibt nur übrig, Saab in guter Erinnerung zu halten, unsere Saabs bis zur letzten Stunde zu fahren und zu hoffen dass diese Geschichte – so wie einige vorhergehenden – noch nicht das wirkliche Ende der Saab Fahnenstange ist.

    Ich glaube weiter an Saab. Saab mit Turbo`s Benzin und Dieselmotoren. Gebaut und konstruiert in Schweden, frei vom chinesischen Drachen.

  • Was die Admistratoren bewog, dieser Neugründung das Vertrauen auszusprechen, wissen nur Sie selbst. Dass Sie allen Saab – Fahrern weltweit damit in den A…… treten, ist Ihnen egal. Wieder ein undurchsichtiges Schweden – Märchen mit undurchschaubarer Politik, Macht, Arroganz, gepaart mit Unfähigkeit. Es sind heute sicher tausende Fans des Landes Schweden weniger geworden. Zu recht ! Da ist einem Griechenland wirklich sympathisch und transparent ! Ich bin gespannt, wann dann die ersten Elektroautos in der schwedischen Einöde eine Steckdose suchen………

  • Es sind noch viele Fragen offen, vielleicht die einfacheren,
    1.
    was machen die Händler die Saab in der ganzen langen Zeit
    die True gehalten haben, die sind praktisch auf der Straße,
    denen ist der Boden weg. Was werden die bis 2014 machen?
    2.
    Keine Nachfolgemodelle keine Präsentationen, wovon sollen die
    den dann mit den Kunden reden.
    3.
    Reparaturen von immer älteren Saabis, die es immer weniger wird.
    4.
    einige Enthusiasten werden weiter in der Garagen werkeln, schau
    heute nach Spezialisten für RO80, Lancia oder Ponton.
    5.
    Mich quält die Frage was unternehme ich mit meinen geliebten Saabs,
    fahre ich weiter, pflegen und streicheln, bis sie auf den Straßen wie
    ein Ford – Granada aussehen.
    6.
    wie wird der Markt reagieren, fahren die Preise nach oben oder
    werden sie im melancholischen Schock abgegeben, für wieviel auch immer.
    7.
    aus heutiger Sicht, für die neuen Besitzer , gloreiche Zukunft vor Augen,
    heisst es für uns, immer weniger aktiver Schönlinge on the road, Blogs, Ersatzteilportale, Foren usw .,, werden ausssterben und sich ganz rar machen.
    8.
    Zukunft, sicher wird sie anders, oder auch besser, wie ich schon sagte, als Edison die Dampflock durchboxte lachten sich die Wells-Fargo mit hundertausenden Pferden und Kutschern tot, aber es nützte nix.
    9.
    wie schon jemand sagte, wie alt sollen wir den werden um wieder in einem elektro oder wasserstoff Saab zu sitzen und im Summen sich zu erfreuen.
    10.
    Mal sehen was die nächsten Tagen bringen. Sollte sich mal in 20 Jahren bewahrheiten, dass die neuen Besitzer weit ihrer Zeit voraus waren (wie schon Saab immer)dann entschuldige mich jetzt schon. Mein älteser ein CSE aus 1992 ist wie neu, die anderen Benz, Bmw, Golf usw, aus dieser Zeit, schaukeln unterdessen fröhlich in Bagdad und in Kabul, wie auch schon jemand sagte.
    11.
    Fazit, wir haben z.Z. kein Werk mehr im Hintergrund, analog auch keine Mutti und Pappi, wir landen im Armenhaus.
    12.
    danke Tom für die 18 Monate. Wird was am 20-ten in Frankfurt,gib ein update. grüße an alle Freunde

  • Vielleicht steckt doch der Volvo-Konzern dahinter – die kommen doch zum Teil auch von Volvo.

    SAAB als Großserienhersteller wäre man durch diesen Schachzug los – 130.000 Fahrzeuge pro Jahr (wie in besten Zeiten) gibt es nun keinesfalls mehr.

    Zur Belohnung greift man noch ordentlich Steuergelder ab – die Sache muß sich ja irgedwie für Jiang lohnen.

    Dies würde auch erklären, warum man nur halbherzig hintern den Namensrechten her ist – die legen aus gutem Grund gar keinen Wert darauf!

  • Tja, am Ende des Tages hat zumindest Deutschland an der EM gewonnen, freut sogar mich als Schweiz/österreicher! Ob wir als Saab Fans gewonnen haben? Ich weiss es nicht. Saab war und ist bekannt für viele Innovationen und Turbo, verbrauchsarme Motoren gehörten bis anhin nicht dazu. Ich als Kind der 70er Jahre bin noch immer Bezin und Öl verschrieben, die Teslas und Volts dieser Welt sind bis anhin emotionslos an mir vorbeigegangen.
    Nu ja, jetzt sol also die Zukunft in der Batterie liegen! Wahrscheinlich ohne mich. Gluecklicherweise habe ich derzeit noch 3 benzinbetriebene Saabs in meiner Garage stehen und bewege die zusammen mit meiner Frau auch täglich. Wo denn meine Zukunft bei den benzinbetriebenen Autos liegt, ich weiss es noch nicht. Jaguar würde mir von Stil und Form zusagen, bin aber bis anhin nicht probegefahren, fährt doch mein 9-5 Aero 6 XWD doch wohl noch eine Zeit…

  • Wenn du drauf aufpasst, hält ER ja 20 Jahre.

  • …ich könnt` heulen. Da habe ich mir vor einem halben Jahr meinen Jugendtraum erfüllt – ein 9-3 Cabrio und jetzt scheint es als ob das mein erster und letzter Saab war. Da hilft nur hegen und pflegen. Ich habe leider nicht die Hoffnung das die neuen Eigentümer jemals Autos bauen werden die Emotionen wecken.

    Gute Nacht liebe SAAB Gemeinde.

  • Hauptsache es geht weiter. Schade um den 9-5. Die Ganoven bei GM haben warscheinlich Angst, dass es jemand besser kann als sie selbst

  • Pfeif auf die Zukünftigen, erfreu dich an den Jetzigen.

  • toll,….das ist kommentar 109! viel erfolg für saab! gute firmen bauen das von dem wir noch nicht wissen das wir es wirklich brauchen und das wir nicht missen möchten wenn wir es haben. schlechte gehen den bach hinunter…….auch wenn sie noch so viele fördermittel bekommen!

    hoffen wir auf gute ideen,……vor meinem ersten saab waren saabe auch nur autos…..

  • Ja für die zukünftigen Modelle reicht ev. Schon eine 9V Blockbatterie fürs Tuning… Vielleicht gibts die dann bei Hirsch!

  • Macht das Beste draus und vergönnt eurem SAAB was Feines von “HIRSCH”.
    Bei den jetzigen Preisen kann man nicht mehr zögern und wir werden noch lange viel Freude mit unseren besonderen Autos haben.

  • Lieber Tom,

    18 Monate SAABBLOG.NET, 18 Monate Spannung, 18 Monate Verzweiflung, 18 Monate Hoffnung…und das soll´s jetzt gewesen sein. NEVS kann nicht die Antwort auf unsere Geduld sein!

    Vielen Dank für Dein Engagement und Deine Leidenschaft für unsere kleine schwedische Utopie. Wir haben alle eine bessere Lösung verdient!!!

  • Was hat ein deutscher Komiker kürzlich treffend gesagt….

    Wer Visionen hat sollte einen Arzt aufsuchen!

  • Ihr dürft nicht vergessen das Elektroautos die Zukunft sein wird. Es ist auch nicht umweltfreundlich, aber irgendwann ist das Benzin, Diesel leer.
    Meine Eltern werden erstmal den 9-5 Aero 2006 so lange weiter fahren, bis ein echter Saab auf dem Markt kommt. Ich werde mir als Anfängerauto einen 900er (1) kaufen.
    Bitte fahrt euren Saab solange, bis er komplett den Geist aufgegeben hat. Es wäre traurig, wenn echte Fahrer ihren Saab verkaufen und zu eine andere Marke wechseln.
    Ich liebe diese Marke und werde nichts anderes fahren, bis zu meinem tot.
    Saab lebt !

  • Kleine große Korrektur, die nicht nur die Rechtschreibung betrifft:
    Saab ist nicht Tod, Saab ist Leben. Saab ist höchstens tot, und in der Hinsicht zweifle ich auch gerade an der Lebendigkeit… :-€

  • Schliese mich deiner Meinung an. Wir sollten nicht im vorhinein schon alles kapput reden.
    Lassen wir mal die Zeit arbeiten.
    Ohne bodenständige Konzepte und Zukunfstpläne hätte Nevs sicher nicht den Zuschlag bekommen.

    Saab lebt doch wieder!!!!

  • Lassen wir doch zuerst die neuen Eigentümer Ihre Inovationen und Visionen präsentieren und schauen dann weiter…

  • Ein halbes Jahr Bangen hat nichts gebracht.Da kommt kurz vor Toresschluss einer, der nicht die Saabtradition fortsetzt und der wird Sieger.Wirklich kein Grund, die Sektkorken knallen zu lassen.
    Was nützt heute eine hochmoderne Fabrik, sie wird es in 18 Monaten dann nicht mehr sein.
    Der Saabgemeinde hat der 9.3 gefallen, er wird aber 2014 keinen mehr vom Hocker reißen.
    Ich bin für heute erst einmal geschafft.2014 wird sich keiner mehr an Saab erinnern und die Mehrzahl wird “abgewandert” sein
    Euch allen trotzdem einen schönen Abend.

  • Vielen Dank auch von mir Tom für die hervorragende Versorgung mit Neuigkeiten zu den Entwicklungen bei Saab. Ich habe in den letzten Monaten gefühlte 100 x täglich deinen Blog aufgerufen und auf eine positive Wende gehofft. Der heutige Verkauf an NEVS ist nicht das von mir erhoffte Ergebnis. Ich bin kann mich mit dieser Entwicklung anfreunden und schließe mich der Meinung derer an, welche nun den Niedergang der Marke befürchten. Die von uns geliebten Fahrzeuge, Autos mit Turbos und Verbrennungsmotoren werden vermutlich nicht mehr gebaut werden, welche ich aber im täglichen Berufsleben zwingend benötige. Ich bin somit zum Umdenken gezwungen und werde mich wohl umorientieren. Die Entwicklungen bei Saab werde ich jedoch wachsam beobachten und vielleicht sehe ich ja auch alles zu schwarz. NEVS kann für mich jedoch nicht Saab sein, zumindest nicht jetzt und heute!

Kommentare sind geschlossen.