SAAB Pressekonferenz: NEVS kauft Saab Automobile AB

Momentan läuft die Konferenz vor den Werkstoren in der Stallbacka. Kai Johan Jiang, der neue Hauptaktionär spricht zur Presse. Er erzählt wie er vor 23 Jahren von China nach Schweden kam. Seine Mission ist es in Schweden Elektroautos. angetrieben mit Ökostrom zu bauen. Er bedankt sich bei seinem Förderer Karl Erling-Trogen, der ihn bei Volvo unterstützt hat.

Jetzt präsentiert Matthias Bergman den Geschäftsplan von NEVS. Er spricht von der Vision einen weltweit führenden Anbieter von Elektromobilität zu formen. Saab soll führend werden in der Elektrotechnologie. Die aktuellen Lösungen seien nicht nachhaltig, aber zusammen mit Saab wird man eine nachhaltige Lösung entwickeln.

NEVS hat kein Interesse an Saab 9-5 oder 9-4x. Der Grund hierfür liegt bei GM. Es gibt keine neuen Lizenzen für NEVS zum Bau dieser Autos. Das aktuelle Interesse ist auf den Saab 9-3 ausgerichtet. Das Saab Werk in Trollhättan ist Spitzenklasse und Vertreter von Toyota, welchen das Werk gezeigt wurde waren beeindruckt.

NEVS hat nicht die Rechte am Saab 9-5 und 9-4x erworben, aber die Rechte am Saab 9-3 wurden von NEVS gekauft. Die Saab Parts AB wurde nicht gekauft, aber es besteht eine Vereinbarung zwischen beiden Firmen die alle Parteien glücklich macht. Über den Kaufpreis wird man heute keine Aussage treffen.

Das erste Produkt des neuen Unternehmens wird ein Saab 9-3 mit verbesserter e-Power Technologie sein. Die Saab Phoenix Plattform wird weiterentwickelt werden. Jetzt beginnt er über die National Modern Energy Holdings Ltd. zu berichten, die von Kai Johan Jian 2004 gegründet wurde. Das Unternehmen hat 7000 Mitarbeiter und einen Umsatz von 13 Milliarden Kronen (?) im Jahr.

Mit im Boot ist Sun Invest LLC mit einem Anteil von 49%. Für Investitionen braucht man, das betont er, keine Genehmigungen aus China. Die Produktion der ersten Autos wird man zum Jahresende 2013 oder zum Beginn des Jahres 2014 starten. Jetzt geht es darum qualifiziertes Personal anzuwerben.

Jetzt spricht der ehemalige Volvo Mann Karl-Erling Trogen. Er freut sich auf die Herausforderung in Trollhättan Elektromobilität zu bauen und wird mit der Einstellung von Personal beginnen und Strukturen schaffen. Chinesische und japanische Consulting Teams werden mit lokalen Ingenieuren zusammen arbeiten. Es wird harte Arbeit, aber wir fahren in eine Zukunft ohne fossile Energie.

Jetzt spricht Paul Akerlund, der Bürgermeister der Kommune. Er feut sich und sagt es ist ein guter Tag für Trollhättan. Saab ist wieder auferstanden und es war ein harter Weg mit harter Arbeit. Aber jetzt ist es ein Tag der Freude und wir sind wieder dabei.

Jetzt fragen Reporter:

Waldemar Lönroth von der TTELA fragt nach der Nutzung der Markenrechte. Das sei noch nicht richtig klar, so die Antwort, es werde aber verhandelt. Upps, habe ich das so richtig verstanden…

Die Nachrichtenagentur TT fragt nach Neueinstellungen. Es werden wohl ein paar 100 Mitarbeiter zum Anfang sein. Ingenieure, Techniker und Verwaltungsfachleute.

Wie viele Mitarbeiter werden 2014/15 hier arbeiten? Dafür gibt es keine Prognose.

Liegt der Fokus auf Elektroautos oder mehr auf Hybrid? Eindeutig auf Elektroautos…

Wie sieht es mit der Finanzierung aus? Finanzierung und Cash Flow sind langfristig gesichert…

Jetzt eine wichtige Frage, die Saab Immobilien.

Bleibt Hemfosa (das Immobilien Konsortium) Eigentümer der Immobilien? Nein, wir werden die komplette Immobilie kaufen.

Valdemar Lönroth von der TTELA fragt nochmals wegen der Markenrechte nach, richtig so, erhält aber von Trogen nur eine ausweichende Antwort. Die Verhandlungen mit der SAAB AB und SCANIA laufen weiter.

Victor Muller und die komplette Geschäftsleitung haben während des Prozesses die Administratoren und die Käufer unterstützt.

Wann werden wir Personal an den Bändern sehen? Die Rekrutierung von Mitarbeitern hat bereits jetzt begonnen. Wir besetzen jetzt die Schlüsselpositionen und stimmen den Prozess so ab dass in 18 Monaten die Bänder laufen werden.

Die Pressekonferenz ist jetzt vorbei und ich denke wir sollten das was gesagt wurde erst einmal wirken lassen…

Dazu noch ein persönliches Wort: Danke an alle Leser und Saab Fans die uns, die Marke und den Blog, die letzten Monate durch die Krise begleitet haben Ihr seid fantastisch!

Text: tom@saabblog.net

 

134 Gedanken zu „SAAB Pressekonferenz: NEVS kauft Saab Automobile AB

  • goodby SAAB wie wir die Marke geliebt haben … schade.

    • So nun hat GM erreicht was sie wollten : Saab ist entgültig tot . Ich hoffe ja immer noch , dass die auf ihre zukünftigen Akkuwaschmaschinen mit Rädern NEVS draufschreiben müssen . Die Frage des Reporters was in Zukunft die Priorität hat E-Autos oder Hybrid wurde eindeutig mit E-Auto beantwortet . Also wissen wir ganz genau was nun zu erwarten ist. Saab steht für mich für ein gut motorisiertes ,komfortables , sicheres und Langstrecken tauchliches Auto. Wenn NEVS es schafft genauso schnell Strom im die Akkus zu schütten , der dann für die nächsten 400 bis 500 KM reicht , wie jetzt Benzin in den Tank , dann wird die Sache wieder interressant . Was aber sicher nicht der Fall sein wird . Heute ist wirklich ein guter Tag . Aber für die Leute in Stuttgart ,München oder Ingolstadt. Die bekommen in den nächsten Jahren ein paar Kunden dazu . Sorry , aber wenn der Tag kommt und mein 9-3 SC 2,8T Aero macht schlapp , kommt der Nachfolger aus dem deutschen Süden.

    • Die mußten natürlich sagen, dass der Fokus auf E.-Automobilen liegt und nicht bei Hybrid-Fahrzeugen etc. – sonst klappt das mit der staatlichen Förderung doch nicht!

      Um auf genügend Einnahmen zu kommen, geht es ohne Hybrid- und Ethanolfahrzeuge womöglich überhaupt nicht – auch der Name SAAB ist doch von großer Wichtigkeit. Wer kauft denn sonst eine “NEVS e-power”-Limousine oder einen “NEVS hybrid”-Combi?

      Viele Grüße aus der Hansestadt Hamburg

      • Genau das ist der Punkt Joachim , sonst klappt das mit der staatlichen Förderung nicht. Nicht nur das der schwedische Staat sich in den letzten 3 Jahren mit seinen überragenden Politischen Größen zum Thema Saab alles andere als mit Ruhm bekleckert hat und durch eigenes Fehlverhalten jede Menge an Steuergeldern verschleudert hat , nein , jetzt merken die noch nicht mal dass sie gerade wieder von einem Chinesen mit schwedischem Pass verarscht werden. Gott sei dank bin ich kein schwedischer Bürger . Man bekämme Lust eine Revolution anzuzetteln.

  • Ich bin sehr auf den Plan gespannt. Und wie gesagt: NEVS war mein Wunschkandidat (natürlich nach dem BMW-Traum ;-))

  • Ich würde nicht “Goodbye” sagen, ich sehe darin eine Auferstehung der anderen Art… Vielleicht nicht so, wie wir sie uns gewünscht haben, aber so, dass es eine interessante Zukunft geben kann…

  • Also ich finde es großartig!
    Nur mit einem komplett neuen und innovativen Ansatz wird Saab die Chance haben, wieder eine Premiummarke für Vorausdenker und Ästheten zu werden. Ein weiteres China-Nachbau-Massenmarkt-Produkt hätte mich als alten Saab-Freund nicht glücklich gemacht.

    Ich wünsche NEVS-Saab viel Erfolg und Durchhaltevermögen. Macht ein tolle designtes, wirtschaftlich sinnvolles Auto und ich kaufs ;-).

    • Dem ist nichts hinzuzufügen!!!!

      Grüße aus Hamburg

    • Also doch ein ” I – SAAB ” ( in Anlehnung an ” I -Mac ” etc. )

    • Vollkommen richtig, ein guter Tag für Saab…

  • @ TOM:
    Danke für Deine stets spannende Berichterstattung!
    Ich hoffe Du schreibst jetzt noch einen kleinen Roman bzw. Wirtschaftskrimi darüber!

  • Gott sei dank!

    1. Lieber Gott -> sind wir jetzt wohl endgültig GM los
    2. Lieber Gott -> sind wir die Ami Schlitten mit Saab Logo los
    3. Lieber Gott -> ist es mir egal ob mein Saab brummt oder in Zukunft surrrt 🙂

    Siehst du Tom, beten hat geholfen!

    Ciao

    Marco

    • Ich finde es ein bisschen Schade, dass GM an allem Schuld sein soll…

      1. War dank GM die letzten 20 Jahre überhaupt möglich einen SAAB Neuwagen zu kaufen.
      2. Ich persönlich hatte ein 900-II Aero Cabriolet, ein 9-5 Griffin SC und jetzt ein 9-3 Aero SC mit dem grandiosen V6. Allesamt sind und waren tolle Autos auch unter GM-Ära.
      3. Vergisst du wohl, dass GM selbst 2009 am A. war, und fast bankrott lief. Und sich in dieser Zeit von versch. Marken wie Pontiac, Saturn, Hummer und halt auch Saab trennen musste.
      4. Mit Obama hat GM dann sofort ein E-mobil (ChevyVolt) auf die Räder gestellt, aber nur mit mässigem Erfolg.
      5. Hoffe ich, dass diese NEVS alles besser machen können.

  • Schade dass es Youngman nicht geschafft hat.
    Die SAAB Zukunft gehört nun NEVS und sie sind zu beglückwünschen. Einerseits weil sie so eine tolle Marke gekauft haben und andereseits wie sie es so schnell geschafft haben in die Favoritenrolle zum Kauf zu kommen.

    SAAB war ja schon immer für Innovation gestanden und NEVS scheint ja wirklich stark an eine nachhaltige mobile Zukunft zu glauben. So freuen wir uns auf die neuen tollen Ideen die umgesetzt werden und die Marke SAAB in eine gute Zukunft bringen werden.

    ….und ich freue mich, jetzt schon mit meinem 9-5 II einen “Klassiker” zu haben 🙂

  • Das Zittern geht weiter….
    Wenn Toyota sich das Werk angeguckt hat, dann werden die auch die Plattform für einen möglichen 9-1 liefern und HOFFENTLICH auch Techniken für den 9-3 Hybrid! Und Motoren für Diesel und Benziner!?! Mit Turbo…

    • Das war wohl glücklicherweise die geheimnisvolle Delegation, die nicht so recht eingeordnet werden konnte -ein echter Knaller, wenn von dort die Hilfe für den kleinen SAAB und weitere Modelle käme. Aber selbst HONDA wäre im Vergleich mit deutschen Kooperationspartnern noch die bessere Wahl – die Japaner sind hier viel weiter!!

    • voerst 100 Arbeitsplätze … na das wird die 3500 Arbeitslosen in Trollhätten aber freuen …

  • … ein erfreulicher Schritt in die Zukunft. Ich bin gespannt auf die neuen Autos und die zukunftsträchtige technologie.
    Bleibt als Wermutstropfen nur die offene Garantiefrage für die 95 II. Ist da schon etwas bekannt?

  • Mir ist überhaupt nicht klar warum wer hier glücklich ist. Stimmt es , dass Saab keine Otto- Turbo- Dieselmoten und entsprechende Autos mehr herstellen wird. Wir kriegen Autos die sich wie Gabelstapler bewegen. Also einen erfolgreichen Nachfolger vom 9-5I und 9-5II wird es nicht gehen, auch keine Kombis, Cabrios usw. Was soll ich dann kaufen. Es kann ja in 5Jahren schon das Erdöl so knapp wird, dass 1L Super 5 euro kostet. Dann fahr ich Fahrrad oder vielleicht einen Elektro.
    Auch die Dampfmaschineninovatoren waren eine Riesenentäuschung für Wels+Fargo…damals.
    die Zeit wird alles richten, nur was mache ich mit meinen geliebten Saabis, werden wir noch mehr belächelt oder bemitleidet.
    gibt leute eure Meinungen damit wir das verkraften und verarbeiten können.
    wann gibt es einzelheiten und Details.

  • “goodby SAAB wie wir die Marke geliebt haben … schade…”

    …könnte mir nie vorstellen das das Pfeifen vom Turbo oder das Abblasgeräusch vom Überdruck aus einem Lautsprecher kommt…damit man das Gefühl hat einen SAAB zu fahren!

    Wünsche den neuen Eigentümern viel Glück und schau mich schonmal nach einer Alternative um… echt schade…

    PS: Vielleicht gibts ja in einigen Jahren nur noch E-Autos…doch dann ist SAAB (wenn noch vorhanden) einer der größten Hersteller 🙂 …und es fahren mir zu viele rum… ;-(

    Danke Tom für Deine wahnsinns Arbeit hier und ringsum der tollen Marke !!!

  • Ich würde es gut finden, wenn ein schleichender Übergang zur Elektrik stattfinden würde. Man sollte also aktuell auch Verbrennungsmotoren anbieten, dabei dann eine wachsende Hybrid-Palette ergänzen, danach den reinen Elektroantrieb integrieren – so wie es z.B. bei Audi macht. Für reinen Elektroantrieb sehe ich einfach viel zu wenig Kunden und noch keine entsprechende Technik für den alltäglichen Gebrauch.

  • Nun ja, wir werden sehen – vielleicht gibt es ja doch bald ein Auto von NEVS mit dem Namen SAAB, welches “Elektro” ist und trotzdem “Bumms” hat. Im Moment überwiegt zwar die Skepsis aber ich versuche mal, vorsichtig optimistisch zu sein; das ist jetzt erste Bürger – bzw. Saabfanpflicht. Good Luck NEVS!

  • Karl-Erling Trogen bedankete sich bei den Administratoren, Regierung, Gemeinde, Gewerkschaftsvertreter. Ach ne…

  • … ihr glaubt doch nicht wirklich, dass die in naher Zukunft ein Auto zusammenbringen – bis dahin kennt SAAB niemand mehr. …und schon gar nicht das die in naher Zukunft Autos verkaufen. Diese E/Hyprid Geschichte hat keine Zukunft, ist nur eine Übergangslösung, bis es eine Technologie gibt die sinnvoll ist – und ich glaube nicht das NEVS die erfinden wird.

    Developing a 9-1 electric car with a Japanese back-bone and subframe
    >mh, ein japanischer SAAB? ist es nicht das was die Marke ausgemacht hat, dass man sich vom Einheitsbrei abhebt …

    Developing a 9-3 hybrid system
    > oh, man entwickelt ein Hybridsystem, mit dem andere schon lange Geschäft machen …

    Developing the Next Generation 9-3 Phoenix platform in to a Hybrid / EV with electric rear axel
    > ah, ein SAAB E-Hintertriebler, genau was die Welt noch gebraucht hat und das alles mit E/Hybrid …

    Have an option to buy Saab Parts for 200 million Euro in 3 years allowing the government to rebuild Saab Parts and the Network
    > brauchen sie ja nicht, Ersatzteile brauchen wir ja nicht, ist ja kein Produkt da – nur Pläne …

    Developing an own battery development and production center in Trollhättan
    > aja, that s the point, der schwedische Chinese will einfach seine Batterien und seinen BIOsprit loswerden und dazu braucht er offenbar auch das Vehicle drum herum, um das Zeug auch absetzen zu können …

    Developing a bio-fuel electric plant creating electricity from the currently huge bio-mass industry in Sweden.
    > mhm, wirklich ein bahnbrechendes Konzept (Ironiemodus aus)

    … letztlich sieht das Ganze nach einer politischen motivierten Lösung aus, die exakt auf NEVS hingezimmert wurde, warum auch immer … und developing ist zwar recht net, aber SAAB hätte ein anlaufen der Produktion gebraucht, jetzt wird da mal entwickelt … eine Denkerstube quasi – weit weg von Produktion, die Arbeitsplätze schaffen würde – deshalb bleibe ich bei meinem

    GOODBY SAAB
    PS.: werde meinen 9.3 TURBO in Ehren halten, pflegen und sollange fahren, bis die Ölreseven erschöpft sind und NEVS eine bedeutungslose Fussnote der Historie sein wird …

    • Sehr guter Kommentar!

      Good Luck NEVS = Tesla II (mehr wird wohl gegenwärtig nicht möglich sein)

      Good bye SAAB – meinen gehirschten 9-5 Chrombrille Sportkombi behalte ich jetzt wohl besser als Geldanlage, nach Auslaufen des Leasings im Januar. Oder gibt es etwa unter Euch ein Höchstgebot?

      Was hätte ich drum gegeben den New SAAB 9-5 Sportkombi zu fahren.

      Danke Tom für die super Infos und Arbeit,
      besonderen Dank von meiner Seite gilt vor allem der früheren SAAB Deutschland Crew, die leider wohl sämtlichst ohne neue Arbeit bleiben wird und immer noch auf Außenstände wartet, die doch hoffentlich jetzt im Zuge des Verkaufs reinkommt.

  • Elektro-Mobilität ist die Zukunft!

    Und kein anderer HErsteller hat die Chance, auf diese Weise einzusteigen!
    Alle anderen Namhaften automobilhersteller haben “auch” e-Mobilität und so Halbwurst-Lösungen wie Hybrid im Programm. Alles so nebenbei – man konzentriert sich somit haptsächlich auf Verbrennungstechnologie und so’n bisl nebenbei spielt man elektrisch.

    SAAB hat nun die einmalige Chance mit chinesischem und japanischem Know-How sich komplett auf die E-Mobilität zu konzentrieren! Denn den Mut, das nur zu machen, hat kein Anderer!

    Leute – denkt mal nicht nur von 12 bis Mittag: Es ist zwar mutig aber eine einmalige Chance zum genau richtigen Zeitpunkt!

    Ich drücke beide Daumen und werde das GEschehen weiter mit Spannung beobachten.
    Derweil werde ich weiter mit meinem Verbrennungs-SAAB umherfahren……

    • Ja Ziehmy da hast du recht und es wird wohl Zeit für einen neuen Aufkleber !

    • Für Trollhätten und das Werk ist das natürlich eine Chance!

      Aber was ist mit der Seele von SAAB! Move Your Mind! Für mich stellt sich die Frage, sind die Autos (egal welcher Antrib) Saab oder NEVS oder SeM (Svenska E-Mobile)?

    • Je größer, desto Brennstoffzelle

      Man könnte glauben, der Batterie oder der Brennstoffzelle gehöre die Zukunft als Stromlieferant im Auto. Tatsächlich braucht man beides.

      In Wirklichkeit steckt die Entwicklung zur Elektromobilität, wie man sie wirklich braucht, noch in den Kinderschuhen. Wieviel Batterien brauchen wir? Auch dahingehend gibt es nicht unendliche natürliche Recourcen und Rohstoffe. Wie fällt die Umweltbilanz am Ende aus? Und legt mal Eure Batterien bei 50 Grad (Sonne) und -20 Grad nach draußen. Immerhin können die in Schweden gleich letzteres hervorragend testen…

      Mit SAAB hat das alles reichlich wenig zu tun. Es ist nicht viel mehr als Tesla II, immerhin hat aber Tesla-Motors inzwischen 1.600 Arbeitsplatz weltweit

  • Danke Tom 🙂 Liebe Grüße aus Berlin von vielen Saab Fans!

  • Na hoffentlich rückt SAAB AB die Markenrechte nicht raus…

    Die Motivation ist in meinen Augen ganz einfach, daß NEVS die SAAB Parts zunächst in Staatsbesitz lassen wollte. Wahrscheinlich denkt da jemand, er kann in einigen Jahren mit SAAB Parts mehr erwirtschaften als mit einem sofortigen Verkauf.

    • … denke da denkt jemand, dass mit SAAB Parts mehr zu erwirtschaften ist als mit NEVS

      • Genau, keine Markenrechte für NEVS.
        Wir wollen nicht den guten Namen SAAB auf Etwas stehen haben, dass mit SAAB und seiner Vergangenheit nichts zu tun haben will.

        Wenn die ja wirklich 13 Mia Kronen Umsatz im Jahr machen, dann wäre es ja kein Problem gewesen, Saab Parts AB mitzukaufen…
        Man sieht auf was es hinausläuft…Reine Subventionen-Abkassiererei…

        Das haben die Politiker und die Administratoren ja toll hingekriegt.
        Somit können wir den lange am Leben gehaltenen Patienten SAAB endlich beerdigen.

        Die Arbeiter und Garagisten und Zulieferer wird’s freuen, tausende von Jobs vernichtet, echt toll! Äähh sorry ich vergass, vielleicht können sie noch hundert Leute brauchen, tolle Zukunft für Trollhätten.

        Schade nur was man alles nicht machen sollte mit einer der modernsten Auto-Fertigungsanlage von Europa, unbedingt nicht Batterien herstellen…

        Hoffentlich gibt das für die Politiker und Admins noch ein Nachspiel für das sie persönlich haften sollten (ohne irgendwelche Immunitätsklauseln).

  • Ich denke, dass das der endgültige Abschied von Saab ist. Zumal die Frage nach den Markenrechten noch nicht einmal geklärt ist….

  • und das schlimmste ist, dass keine mitarbeiter übernommen werden!

    • ja das wird die tausend Arbeitslosen in Trollhätten freuen, das es jetzt mal 100 neue Jobs gibt – da wird dann mal zwei, drei Jahre entwickelt (warscheinlich länger) und der Rest darf derweilen verhungern – Klasse politik da in Schweden

      • “Wie viele Mitarbeiter werden 2014/15 hier arbeiten? Dafür gibt es keine Prognose.”

        Da bröselt der Optimismus schon. Ich bin doch sehr gespannt, ob Sun Invest die für die Entwicklung erforderlichen Summen bis dahin jedes Jahr zur Verfügung stellt. Ob E- oder Verbrennungsmotor, Automobilbau ist ein teures Geschäft, insbesondere wenn man alles von Grund auf neu entwickeln muss/will.

        So im Nachhinein wäre jetzt aber schon interessant zu wissen, wer denn da immer im Hintergrund als Überraschung oder dritter Bieter dabei war – bzw. ob unsere Spekulationen richtig lagen.

  • Hinsichtlich der Markenrechte wäre natürlich insbesondere der Schriftzug SAAB bei der Vermarktung der Produkte sinnvoll. Auf den Greif könnte man (ich) zur Not auch verzichten – müßte nicht
    unbedingt sein.

  • … ja das passt ein Segelflieger mit E-Motor, nix mehr Düsenjet

  • Hallo Tom und liebe Saab-Gemeinde,
    was lange währt wird nicht immer gut und meine Geduld ist mit dieser Entscheidung nicht belohnt worden.
    Nach meiner Meinung wurde hier nicht eine Chance ergriffen sondern eine vertan.
    Zm Glück haben wir unser Cabrio und können uns damit noch lange Turbo-Sound und den Wind um die Ohren blasen lassen. Und mit Strom betreiben wir unseren Herd, unseren Eierkocher und die Stereo-Anlage. Ob das Elektroauto die Zukunft ist, ist selbst unter wirklichen Experten umstritten.
    Wirklich Schade !

  • Warten wir mal ab, was kommt. Wichtig wären wohl wirklich auch die Namens-/Logo-Rechte….

    • Und wenn dann tatsache mal ein 91 mit Elektro käme, perfekt für Stadt. Zuhause dann Solar auf den Carport und jut is! Vielleicht kommt er dann doch mal, dieses Schmuckstück hier: http://tinyurl.com/cjeklss

      • … alter Schwede ich brauch ein Auto, dass KM fressen kann – zum Einkaufen fahr ich mit der U-Bahn

    • … ich wärer echt sauer, wenn die die Markenrechte bekämen – hat mit Saab ja nix mehr zu tun

      • Warum? Was ist denn Saab? Nur Benzinautos mit Turbos mit Frontantrieb? Mensch, denkt doch mal über den Tellerrand!? 😉 Man muss sich von Zeit zu Zeit neu erfinden, um weiter zu kommen. Ich sehe das als Chance, dass vielleicht doch mal wieder aus Saab ein Innovationstreiber wird. Vielleicht ja jetzt doch?

        • PS: Was jetzt nicht heißen soll, dass man am Anfang dennoch weiter auf normale Motoren setzen sollte. Vielleicht passiert das ja auch, wenn man sieht, dass man damit Geld verdient etc. Ich meine, die Powertrain haben sie doch auch gekauft…!!!

  • …nun ja, dann müssen wir wohl schon mal vorsorglich den Akkuschrauber (mit Ökostrom!) laden, um dann rechtzeitig die Solarmodule auf’s Hausdach zu schrauben!
    Wenn’s überhaupt so weit kommt…

    Christoph

  • Danke Tom für den “Live-Ticker”!!!! 🙂 🙂
    Wie immer gute Berichte hier!!!!

    Hmmm … jetzt muss ich das Ganze aber erst mal etwas sacken lassen … um später dann daraus mir eine Meinung zu bilden… (weiss momentan noch nicht so recht, was ich davon halten soll).

    • Da schließe ich mich an.

  • Gemischte Gefühle bei mir: einerseits Erleichterung, dass (hoffentlich langfristig) die Unsicherheit und das Achterbahnfahren für unsere Lieblingsmarke vorbei sind. Andereseits, die Gewissheit, dass höchstwahrschenilich keine neuen Otto- oder Dieselmotoren getriebene Saab-Fahrzeuge produziert werden.

    Ich meine dennoch, dass heute eine neue Ära für Saab und Trollhättan begonnen hat, vergleichbar mit den Einstieg von Saab in die Automobilentwicklung und -produktion Ende der ’40er Jahre.

    Wenn NEVS Saab erlaubt, Saab zu sein, dann bin ich für die Zukunft zuversichtlich.

    Um das Thema E-Mobilität kommen wir übrigens eh nicht vorbei. Beruflich habe ich mit diesem Projekt sehr eng zu tun: http://www.mute-automobile.de/aktuelles/projektnews/projektnews-details/projektstart-visiom.html Aus dieser Perspektive kann der “Umstieg” auf E-Autos mit den dazu passenden Teilaspekten nur als strategisch wichtige Weichenstellung für die Saab-Zukunft angesehen werden.

    Um keine Mißverständnisse aufkommen zu lassen: ich werde die Turbo-getriebenen Saab-Fahrzeuge genauso wie die meisten von uns vermissen und werde meinen 9-3 und meinen 9-5 bis zum bitteren Ende fahren…

  • Ich bin mir auch absolut unsicher, ob sich die lange Warterei und die große Gedult tatsächlich gelohnt haben. Gut, dass dieser Krimi nun vorbei ist, aber eigentlich hatte ich auf ein Ergebnis gehofft, was mich sofort zum Freuen gebracht hätte. Jetzt muss man dies erstmal verdauen und schon wieder “abwarten”, was nun passiert.

    Vielen Dank Tom und auch allen anderen, die immer fleißig mitgeschrieben haben (egal ob im Text selber oder als Kommentare). Dieser Blog ist zu einem sehr wichtigen Bestandteil in meinem Alltag geworden. Macht bitte weiter so.

    Grüße aus Sachsen. Marco

  • Neuer Eigentümer hin und her – der Erhalt der Marke wird mit dem Design und Innovationen stehen und fallen. Wenn die es schaffen einen richtigen Saab zu bauen, den man als solchen erkennt, dann gut. Der neue Ansatz hat für mich einen Vorteil: Er ist zunächst nicht an große Stückzahlen gebunden, die Marke kann sich neu aufbauen. Ich persönlich hätte nichts gegen E-Schub (gegen einen richtigen E-Motor verblaßt doch jeder Turbo, was die Elastizität und Beschleunigung angeht – die maximale Power liegt IMMER an…), aber nur in einem richtigen Saab, hier zählt für mich Philosophie und Design…

  • Das ist für mich defintiv der Abschied von der Marke. Zum Glück bietet Volvo ja noch skandinavisches Design. Dahin werd’ ich jetzt wohl auch abwandern.

    Absolut traurig wie man eine so tolle Marke derart verscherbeln kann….

    Scania wäre gut beraten die Namensrecht nicht an NEVS zu vergeben. So wird es auch kommen, da bin ich mir sicher!

    • Die Rechte bezüglich des Namens liegen bei der SAAB AB und nicht bei Scania – Scania hat nur bezüglich des Greifs etwas zu sagen.

      Die SAAB AB wird es sicherlich gestatten, dass SAAB sich auch SAAB nennen darf. Alle Voraussetzungen (z. B. weitere Entwicklung und Produktion in Trollhättan) sind hier ja non NEVS erfüllt worden. Das Logo wird es wohl auch wieder geben – wäre aber nicht ganz so wichtig.

      Viele Grüße aus Hamburg

  • Danke für die stets gute Berichterstattung.

    Jetzt können wir wohl SAAB aus unserer Fahrzeugflottenliste
    streichen. Schade!

    Was kommt wird wohl kaum mehr an die bisherige Geschichte
    anknüpfen können.

    Viele Grüsse aus der Schweiz.

  • …klar wäre ein echter Power-Hybrid auf der Phoenix Plattform eine schöne Sache und sowas wie ein Wunschtraum von mir – wenn die Saab-Ingenieure sich richtig hätten austoben könne und gerne auch mit einem Design von JC. Aber das was da jetzt vorgelegt wurde kann nur deswegen als heisse Luft verkauft werden, weil die Temperatur in Kelvin angegeben wurde und jemand “vergessen” hat die Einheiten mit anzugeben. Na wenigstens bleibt die Saab Parts Ab unabhängig und wird nicht mit in den Abgrund gerissen, wenn der Deckmäntelchen-Teil dieses Projektvorhabens mit Namen Autoproduktion ad Acta gelegt wird.
    Und vielen Dank für die gelassene und objektive Berichterstattung der letzten Zeit – vielleicht gibts ja mal mehr was da so alles nebenbei gelaufen ist. Ansonsten: machs gut und danke für den Fisch…

    • Hallo zusammen,

      Erstmal muss ich gleich zu Anfang sagen das ich selbst noch nie Saab gefahren bin ( meine Verbindung zur Marke ist eine andere), aber ich habe über die letzten Monate täglich den Blog verfolgt.An dieser Stelle auch von mir ein Dank an Tom für seine Arbeit.Meine bescheidene Meinung zu dem ganzen Desaster das sich abgespielt hat ist folgende:

      Saab ist weder der Name noch der Greif alleine, sondern Saab waren die, im Vergleich zu anderen Marken, wenigen Mitarbeiter die in Trollhättan mit Freude und Herzblut Autos gebaut haben, und die vielen anderen im Vertrieb und Handel ( der in diesem Blog oft zitierte Saab-Spirit). Dieser Spirit ist mit den mittlerweile in alle Winde zerstreuten Mitarbeiter verloren, und wird auch nicht mehr wiederkommen.Die Marke an sich ist ohne diese Menschen nichts weiter als eine leere Hülle ohne Substanz.
      Was die neuen Besitzer betrifft ist dazu nichts weiter zu sagen als das man schon mit einer gewissen Naivität ausgestattet sein muss, um zu glauben das man in den nächsten 10 Jahren mit E – Mobilität alleine Geld verdienen kann. Informationen zufolge will NEVS Ende 2013 wieder Autos bauen. Das heisst, bis dahin muss der laufende Betrieb ohne Einnahmen finanziert werden.Abgesehen von der Tatsache das ein 9-3 epower in knapp 1 1/2 Jahren schon etwas angestaubt ist, wird es aller Voraussicht nach nicht der grosse Renner sein.Das heisst für mich, das NEVS auch ab Ende 2013 Geld verbrennen wird.Mich würde interessieren ob die 49 % Eigentümer die ja Investoren sind, bis dahin stillhalten ohne Gewinn zu machen( wären die ersten Investoren die ich kenne)
      Zur E – Mobilität ist generell zu sagen: Solange die angebotenen Autos nicht deutlich billiger sind als die herkömmlichen, wird es sich die breite Masse nicht leisten können eines zu fahren.( abgesehen davon wo der ganze Strom nach Ausstieg aus der Atomkraft herkommen wird wenn plötzlich 30 % E-Autos rumgurken)Und das wird eben noch etliche Jahre dauern bis das soweit ist. Clusio des ganzen : meiner Meinung nach wird in den nächsten 10 jahren damit kein Geld zu machen sein.Sprich : Nevs muss 10 Jahre ohne nennenswerte Einkünfte überleben.

      Zu den Administratoren ist nur zu sagen ( wenn ich ehrlich schreiben würde was ich von ihnen halte, hätte ich eine Verleumdungsklage am Hals): Seht nach England . Da bauen doch glatt Inder wieder Autos, und das noch dazu gut und erfolgreich!Man glaubt es kaum, nicht wahr? Ironiemodus aus.Und es ist absehbar das ein Schwedenchinese oder Chinesenschwede immer in erster Linie Chinese bleibt was nichts anderes heisst… lernen, kopieren und dann günstig im ehemaligen Heimatland bauen lassen.So hat sich die Standortgarantie auch relativiert.

      Abschliessend gesagt fürchte ich das man in 2-3 Jahren wieder genau da steht wie in den letzten Monaten.Nämlich knapp am Abgrund.Jedenfalls wird es Saab nie mehr geben. Saab ist leider Tod.

      Gruß aus Wien

      Gerald

      • Du sprichst mir aus der Seele.
        Der Tod auf Raten ist noch nicht vorbei.
        Solange noch Staatsgelder fliessen, solange wird es noch dauern.

        Aber wenn der Staat Schweden (Steuerzahler)schon soviel Kohle fliessen lassen muss…
        Subventionen, Steuervergünstigungen, die armen 3700 Arbeitslosen und wahrscheinlich noch tausende in den Zuliefer-Betrieben die jahrelang im Hartz-4-Elend stecken werden,
        dann kann man diese Entscheidung der Admins und ihren Politikern wirklich beim besten Willen nicht verstehen….
        Cayman Islands lässt grüssen…

        Wieso, wenn sie schon SAAB Parts AB übernommen haben, wieso nicht auch Saab Automobile…
        Wäre im Endeffekt sicher günstiger gekommen…
        Produktion wieder angefahren, 9-3 und 9-5 Modelle weiter produziert und so nebenbei noch ein Hybrid-oder E-Mobil… War vieles eh schon von Saab-Technikern und -Ingenieuren fast fertig entwickelt (ohne China-Power)…
        Und dann in 2-3 Jahren mit einem seriösen Käufer sogar noch einen Gewinn eingefahren…

      • Kleine große Korrektur, die nicht nur die Rechtschreibung betrifft:
        Saab ist nicht Tod, Saab ist Leben. Saab ist höchstens tot, und in der Hinsicht zweifle ich auch gerade an der Lebendigkeit… :-€

        • Ist mir nach dem freischalten auch aufgefallen ;-). Inhaltlich bleibe ich allerdings dabei.

          Gruß aus Wien

          Gerald

  • Ich verstehe nicht, warum einige den Kauf durch NEVS als zukunftsweisend und positiv bewerten… auch die Annahme, dass NEVS “…zunächst nicht an große Stückzahlen gebunden” sei, halte ich für abenteuerlich. Wie NEVS mit einem 9-3 als Hybrid / Elektro Fahrzeug auch nur kurzfristig überleben will bleibt mehr als fraglich, die ersten Fahrzeuge werden ja für Ende 2013 bzw. für Anfang 2014 erwartet… bin mal gespannt ob es NEVS bis dahin überhaupt noch gibt. Mit was will man denn Geld verdienen bis dahin und wer kauft bitte schön im Jahr 2014 noch einen SAAB 9-3 – das Auto sieht sicher nicht schlecht aus, wird aber in 1 1/2 Jahren auch niemanden mehr vom Hocker reissen… und ein komplett neues Fahrzeug entwickeln die in 1 1/2 Jahren auch nicht einfach so! Aus meiner Sicht ist SAAB Geschichte…

  • Lieber Tom
    erstmal vielen Dank für die immer guten und schnellen Berichterstattungen.
    OK , was jetzt sicher ist , wir haben einen neuen Eigentümer , aber steht wirklich dahinter ,
    immerhin will man ja erst Ende 2013 , Anfang 2014 Autos produzieren . Bis zu diesem Termin hin wird nur Geld ausgegeben ( wer hat dieses Geld in der Hand ?)
    Jedenfalls keine gute Nachricht für die Arbeitbehmer in Trollhättan und auch die Händler , die
    keine andere Automarke mitvertreiben , werden wohl sich auch andere Produkte aufnehmen…….

  • das einzig Gute daran ist, dass Gangsta Motors auf die Weise keinen Cent mehr an Saab verdient,

    werde meinen 9-5 II fahren bis er auseinanderfällt,

    ein Auto mit Waschmaschinenmotor kommt mir jedenfalls nicht ins Haus

    dann kann ich mich auch gleich zur Arbeit beamen lassen.

  • Das wars. Schade. Hoffentlich bekommt diese Bande keine Namensrechte dann bleibt SAAB wenigstens in guter Erinnerung…

    • Ich auch …..
      überlege, ob ich mein zweites 9-3 Aero Cabrio
      jetzt nicht doch noch behalte,
      so was wird es wohl nicht mehr geben !!
      Danke an Tom; bleibe uns bitte erhalten.

  • Das Ende von Saab ist da!

    Ich finde es zwar gut, dass NEVS Elektroautos entwickeln wollen, aber die Stückzahl wird so gering sein, dass Saab in den nächsten Jahren komplett von der Bildfläche verschwindet.
    Mit Youngman wäre Saab definitiv besser gefahren!!!

    Dieses Ende ist sehr bitter.

  • Das ganze is sehr sehr schade.
    Mit einem Hybrid SAAB könnte ich leben aber ein reines E Auto (egal ob es ein SAAB ist oder eine andete Marke) kommt mir nicht ins Haus.

    Ich bleibe bei meiner meinung das E Autos nicht Zukunftsfähig sind und bleibe bei meinem Leitspruch:

    ALL E CARS WILL BE CRUSHED !!!!!!!

    @ Tom

    Vielen dank für deine Arbeit.
    Ich hoffe du hälst uns mit dem Blog weiter auf dem laufenden.

  • Nun scheint es geschafft zu sein. Hoffentlich endlich dauerhaft, damit die Leute in THN endlich wieder einen Arbeitgeber haben. Als Saabfahrer seit nunmehr 40 Jahren ist heute aber ein trauriger Tag. Ich hätte mir vorgestellt, dass trotzdem noch ‘richtige’ Autos gebaut werden, denn es war immer eine Freude in einem Saab nach Schweden zu fahren. Solche Sachen kann man mit der Elektrotechnik total vergessen, denn man hat ja nicht die Zeit so alle 200 km für längere Zeit an einer Steckdose zu hängen – schade um die schöne Zeit! Wenn wenigstens (nach Beispiel Volvo) irgendwelche potente Hybridmodelle vorgesehen wären… Heute meint einfach jeder, er müsse so grün wie möglich daher kommen – und Spass darf ja bei den Grünen nichts machen, schon gar kein Auto!
    Zum Glück habe ich noch einen 9-3 XWD und ich hoffe er hält noch lange.

    • Wenn denn ein Elektroauto überhaupt jemals umweltfreundlich ist!? Irgendwoher muss der Strom wohl her kommen. Und die Batterien. Und die all das giftige Zeugs in den Batterien. Und entsorgt muss auch werden. Atommüll, Batteriemüll etc.!! Aber mit einem Turbo-Bioethanol-Hybrid könnten wir wohl alle leben. Drücken wir die Daumen und fahren bis dahin nachhaltig unsere Saabs.

      • Das ist heute! Was ist in 10-20 Jahren? Guck dir mal die Akku-Entwicklungen der letzten Jahrzehnte an… Wer weiß, aus was die in Zukunft gefertigt werden? Auch in Erforschung dieser Dinge liegt viel Geld…

        • … bis dahin bin ich blind und kann eh nimmer Autofahren

        • Da liegt wohl der Hase im Pfeffer. Elektromobile sind im Trend und werden gefördert. Jede Zeitung ist voll mit «Null-Emissions-Lobhudeleien». Dabei gibt es sehr wohl Emissionen. Einfach im Kraftwerk. Oder bei der Herstellung von Solarpanels, die vielfach kaum die Energie rausholen, die man reingesteckt hat. Und ob es sinnvoll ist, in jedem Auto hunderte von Kilos Batterien rumzufahren ist eine andere Sache.

  • Hie,
    die botschaft hör´ich wohl, allein mir fehlt der Glaube.
    Wir wollen doch mal sehen, ob man bei Saab AB/Scania glaubt, daß die avisierten NEVS Produkte es wert sein werden, den Namen Saab zu tragen.
    Gruß aus koblenz.
    Peter

  • Vielen Dank an Tom für die Begleitung von Saab in den letzten Monaten!
    Da es nicht absehbar ist, wie lange die Produktion steht und ob es jemals wieder Saab Fahrzege gibt mit denen ich beruflich zuverlässig durch Deutschland reisen kann, muß ich wohl dauerhaft Richtung Gøteborg abwandern.
    Bleibt nur zu hoffen, das der 9-3 SC von meiner Frau noch viele viele km läuft…

  • Vielleicht ist Mahindra ja auch aus den Verhandlungen ausgstiegen, weil man mit der SAAB AB schon eine Vereinbarung bezüglich des Markenrechts getroffen hat und somit auch das Werk in Trollhättan nicht zwingend bräuchte. Man könnte dann auch jeden beliebigen Standort in Schweden wählen oder sogar Freiflächen in Trollhättan nutzen.

    Dann würde sich der Kreis schliessen warum man Youngman nicht mehr in die Verhandlung einbezogen hat, weil Youngman ja sowohl Parts, Powertrain, Automobile als auch die Markenrechte kaufen wollte. NEVS hingegen scheint nicht primär an der Marke interessiert zu sein, sonst hätte man die Markenrechte im Vorwege geklärt und würde auf der Pressekonferenz diesen Fragen nicht ausweichen…

    Einfach mal nur so zum drüber nachdenken. 😉

    • Daran glaube ich jetzt nicht so wirklich, was sollte das bringen?

    • … es ist eher so das man Mahindra verkrault hat, weil man für NEVS ein passendes Packet geschnürt hat – so wie das aussieht hat da die Politik ihre Finger drin gehabt (Förderungen, etc.) – denn sonst ist der Verkauf an NEVS mit nichts zu erklären und auch für SAAB eigentlich ein Todesurteil – NEVS macht ja auch kein Hehl daraus, dass sie an der Marke eigentlich gar nicht interessiert sind. Nein die brauchen Autos die ihre Batterien und Bioklump verwenden – wird dann so aussehen, dass wenn du dir einen “NEVS” kaufst du gleich den Stromanbieter NEVS mitbuchen musst.

      • Genau,
        Ich möchte nur noch wissen, wann diese Admins und Politiker dafür geradestehen müssen…

  • sehr enttäuschend…
    Wo soll denn der ganze (möglichst grüne) Strom für die E-Autos herkommen?
    Es gibt schon jetzt Gegenden, (z.B.im Hunsrück) in denen man keine Landschaften fotografieren kann, ohne mindestens 3 Windkrafträder im Sucher zu haben.
    Dir, Tom, vielen Dank für deine Arbeit!
    Halte uns bitte auch in Zukunft auf dem Laufenden!

  • Die Trauer ist groß!
    Was ist das für ein Land?
    Da gibt es Youngman (auch nicht mein Favorit!) und bietet viel mehr Geld als NEVS und verspricht alle ehemaliger Mitarbeiter wieder einzustellen, will SAAB-Parts kaufen und – scheitert!
    Scheitert an ein paar Durchgeknallten mit den irrwitzigen Phantasien das wir bald auch keine Autos mehr hören werden, weil elektrisch und lautlos, die Straßen mobilisieren.
    Ein paar 100 neue Mitarbeiter sollen angeworben werden? Und was ist mit dem Rest?
    Und die Politik ist mit allem einverstanden?

    Welchen Stoff nehmt ihr da oben im Norden und wie ist das Zeug zum Träumen zu besorgen???

    Die Admins sahnen jetzt die Millionen ab und lachen über die vielen Menschen 2.Wahl ohne Job.

    Ging das wirklich alles mit Rechten Dingen zu?

    An alle ehemaligen SAAB-Werker:
    MEIN MITGEFÜHL IST BEI EUCH UND ICH DANKE EUCH FÜR DIE VIELEN TOLLEN, UNBESCHREIBLICHEN AUTOS DIE IHR MIT EUREN HÄNDEN UND EUREM EINSATZ UND FACHWISSEN GESCHAFFEN HABT !!!

    Ich werde mit meinen 3 Turbo´s das SAAB-Andenken in Ehren halten. Mein vor 4 Wochen neu zugelassener SAAB 9-5II Aero Turbo4 – ein Klassiker nach 1 Monat.

    Besonderen Dank auch an den Blogger für seinen unermüdlichen Einsatz !

    Klaus

    • Ich muss bei allem recht geben!
      Hier ging es definitiv nicht mit Rechten Dingen zu!!!!

    • Kann ich nur zustimmen …. Wieviele Autos wollen die denn verkaufen? Und zu was für einen Preis? Mir ist die Entscheidung ein Rätsel ….

  • …vergesst NEVS!
    Das kriegen die NIE zum Fliegen. Hybrid wäre ja vielleicht noch gegangen und verkaufbar, wir wir sehen. Außerdem: die Kohle zur e-Entwicklung hätten / haben BMW, Honda und andere.
    Das Ganze ist doch ein Start-Up. Mal sehen, wie lange die Jungs durchhalten.

    Ein schwedischer (Regierungs)-Affront gegen Mitarbeiter und Landesgesellschaften sowie Händler, die zur Marke stehen! Fahren wir also unsere SAABs, solange es geht. Teile gibt´s ja und auch noch ein paar Werkstätten.

    Umfassender Dank an Tom und die SAAB-Deutschland-Crew.

    MOVEN WIR UNSER MIND EBEN ALLEINE!
    Traurig, traurig traurig !!

  • Vielen Dank Tom! DU bist fantastisch! Das lange mitfiebern ist jetzt vorbei. Fiebern wir der Zukunft vom neuen Saab entgegen. Die Hoffnug stirbt zuletzt und vielleicht gibts ja noch ein paar schöne Überraschungen.
    Freuen wir uns an dem was wir noch in unserer Garage haben.

  • mal angenommen, nevs hat die tiefen taschen für die kommenden, umsatzlosen jahre und angenommen man ist sich der saab-tradition bewusst und lässt diese in design und positionierung einfliessen und angenommen, man entwickelt wirklich von grund auf neu, dann freue ich mich auf weit in die zukunft gewandte, exklusive, schnelle e-saabs. schonmal tesla gefahren? das macht laune 🙂
    marketingtechnisch positioniert man eh zunächst besser hochpreisig und bedient dann das volumen.
    lasst den kopf nicht hängen.
    angenommen nevs ist sich all dessen bewusst und willens, könnte das wirklich ein neubeginn sein!

    • Ja sicher träumen ist erlaubt,
      aber wenn schon niemand 45’000 Euros für ein Opel Ampera/Chevy Volt ausgibt, dann geben wir alle gerne 100’000 Euro für einen Tesla aus…

      • Luxus läuft immer.. Erinnere Dich an die Neupreise von Saab 900 Cabrios, dem Fahrzeug, dem diese Marke ihren Ruf zu großen Teilen verdankt.

  • Fossile Energie ist endlich und das wissen wir alle. Von daher ist der Neustart ein Break in bester SAAB Tradition. In einigen Jahren werden wir E-Mobile als selbstverständlich sehen und Fahrzeuge mit Hybrid Antrieb. Ich sehe es positiv und freue mich auf einen Neuwerwerb in 18 Monaten! Tom, weiter so!

  • Der Verbrennungsmotor hat wohl endgültig ausgedient. Mit ordentlichen Sounddesignern wird auch das Saab suurren ein Traum werden. sehn wir positiv in die Zukunft und lassen aus dem Krimi eine große Liebe werden.

    Vielen Dank für die spannende Berichterstattung. Wir haben vielen Stunden diesen Krimi verfolgt und werden auch weiterhin wachsam auf SAAB schauen( Hoffentlich bleibt bei einem positiven Verlauf auch der Name erhalten)

    Vielen Dank und TOI TOI aus Tirol

  • Da habe ich noch vor 6 Wochen wie verrückt eines der letzten 47 Cabrios ergattern wollen … um dann was anderes in die Garage stellen zu müssen.

    Turbo, weder Start / Stopp oder Hybrid noch ein eigener Diesel ( außer den Opel Teilen die man noch von Fiat geerbt hat ) – Saab stand nie für E- Power und E85 hat echt niemanden interessiert außerhalb von Schweden.

    Klar, daß NEVS auch kauft wenn die Markenrechte unklar sind. Saab oder Quoros – vielleicht ist irgendwas sogar besser als ein Namen der gar keine Traditionslinie mit den Plänen aufzeigt.

    Und nachdem wir schon 9-5 und 9-4 beklatscht haben als Saab Enthusiasten auch wenn das GM Teile waren mit abenteuerlichen Macken ( 9-4 kein Diesel, 9-5 nur lahmer lauter Opel Diesel ) sollten wir nicht alles beklatschen was jetzt das Saab Logo bekommen soll.

    Vielleicht sollte man mit Würde von Saab abschied nehmen – auch andere Marken wie Borgward oder NSU leben in den Gedanken weiter.

  • Genau das ist nun angesagt . In Würde Abschied nehmen.Die Musik zur Beerdigung könnte von Rio Reiser Kommen : Es ist vorbei Bye Bye Junimond ; Traurig

  • Das war es mit der Marke SAAB. Erfreuen wir uns an denjenigen Modellen der früheren Jahre, die für uns bei dem Namen Saab für Qualität, Sicherheit, Langlebigkeit und Exklusivität standen. Habe ich etwas vergessen? Wenn ja, bitte anfügen. E-Auto mit dem Markennamen SAAB???? Nö, da bleibe ich lieber bei einem alten, aber guten 900er I oder einem 93er oder wechsele zur Konkurrenz Volvo, die zwar die Chinesen dabei haben. Aber die bauen Autos (Hybrid ect.) die damit fast auf alte Formen zurückkehren (siehe P 1800/C 30)…

  • Ich kann nur noch sagen.
    1. Die Insolvenz- Verwalter nutzten vermutlich nur 10%
    Ihrer geistigen Kapazität
    2. Nur zwei Dinge sind unendlich das Universum und unsere geliebten Saab,s
    Aber sicher nicht Nevs möchte sehen ob Die auch 64 – 65 Jahre schaffen

  • Und der letzte löscht das Licht!!

    Sicher ist Maud heute ganz happy!

    ich bin’s leider nicht, so ist die Hoffnung auf einen 95 II SC definitiv gestorben und der nächste wird wohl ein V70 sein 🙁

  • Very, very SAAD!

  • Wir werden sehen was mit Saab definitiv in der Zukunft passiert. Ich bin froh, dass ich nochmals einen echten Saab gekauft habe und dies ist mein grösster Stolz. Wenn es NEVS schafft Saab wieder richtig zu beleben, dann muss ich sagen “Hut ab”.

  • Mit ein paar Stunden Abstand fühlt sich die Zeit um 13 Uhr an als hätte ich geträumt. Jetzt schreibe ich hier fast den 100sten Kommentar, ich habe wohl doch nicht geträumt…

  • An alle: Nicht jammern !!!

    sondern lasst uns vereint die Ärmel hockrempeln und die Millionen (oder mehr) an EU-Subventionen verdienen, damit die Chinesen im Land der aufgehenden Sonne schnell und günstig an in Schweden entwickeltes Know how kommen und auf den Sonneninseln noch mehr Steuern gespart werden können.

    Die tüchtigen Insolvenzverwalter werden dort bestimmt schöne Urlaubstage oder mehr (Häuschen, Yacht) verbringen und den neuen Reichtum in Ruhe genießen.
    Verdientermaßen, versteht sich, haben ja echt tolle Arbeit geleistet.

    Anregung: Jeder der Herren und Damen Admin´s sollte mit ein paar arbeitslosen Trollhättaner ex-Saab-Werker mal richtig gut essen gehen und “Danke” für das bescheidene Honorar sagen, der nächste bezahlbare Restaurant-Besuch kann für diese Menschen ja dauern. (Lässt sich doch bestimmt gut absetzen…)

    R.I.P. SAAB

  • Ein Albtraum, was haben die Idioten da oben nur unterschrieben?!?!? Bei aller vernünftiger Abwägung sehe ich dennoch nicht im Ansatz reelle Chancen für ein langfristiges Überleben, bzw. Erfolg mit diesen Vorstellungen. Wäre man wenigstens vorerst mit Hybrid oder E85-Modellen beim Autobau geblieben, hätte die Sache für mich eine Chance gehabt und Sinn gemacht. Das muß doch auch jedem dort oben klar sein?! Wer weiß, was die(NEVS) aus unserer geliebten Marke machen werden? Denen ist doch die ganze Historie, Tradition, die Klasse und der Kult sch…egal!

    Ich könnte heulen …!!!

  • Vielen Dank auch von mir Tom für die hervorragende Versorgung mit Neuigkeiten zu den Entwicklungen bei Saab. Ich habe in den letzten Monaten gefühlte 100 x täglich deinen Blog aufgerufen und auf eine positive Wende gehofft. Der heutige Verkauf an NEVS ist nicht das von mir erhoffte Ergebnis. Ich bin kann mich mit dieser Entwicklung anfreunden und schließe mich der Meinung derer an, welche nun den Niedergang der Marke befürchten. Die von uns geliebten Fahrzeuge, Autos mit Turbos und Verbrennungsmotoren werden vermutlich nicht mehr gebaut werden, welche ich aber im täglichen Berufsleben zwingend benötige. Ich bin somit zum Umdenken gezwungen und werde mich wohl umorientieren. Die Entwicklungen bei Saab werde ich jedoch wachsam beobachten und vielleicht sehe ich ja auch alles zu schwarz. NEVS kann für mich jedoch nicht Saab sein, zumindest nicht jetzt und heute!

  • Ein halbes Jahr Bangen hat nichts gebracht.Da kommt kurz vor Toresschluss einer, der nicht die Saabtradition fortsetzt und der wird Sieger.Wirklich kein Grund, die Sektkorken knallen zu lassen.
    Was nützt heute eine hochmoderne Fabrik, sie wird es in 18 Monaten dann nicht mehr sein.
    Der Saabgemeinde hat der 9.3 gefallen, er wird aber 2014 keinen mehr vom Hocker reißen.
    Ich bin für heute erst einmal geschafft.2014 wird sich keiner mehr an Saab erinnern und die Mehrzahl wird “abgewandert” sein
    Euch allen trotzdem einen schönen Abend.

  • Lassen wir doch zuerst die neuen Eigentümer Ihre Inovationen und Visionen präsentieren und schauen dann weiter…

    • Schliese mich deiner Meinung an. Wir sollten nicht im vorhinein schon alles kapput reden.
      Lassen wir mal die Zeit arbeiten.
      Ohne bodenständige Konzepte und Zukunfstpläne hätte Nevs sicher nicht den Zuschlag bekommen.

      Saab lebt doch wieder!!!!

    • Was hat ein deutscher Komiker kürzlich treffend gesagt….

      Wer Visionen hat sollte einen Arzt aufsuchen!

  • Ihr dürft nicht vergessen das Elektroautos die Zukunft sein wird. Es ist auch nicht umweltfreundlich, aber irgendwann ist das Benzin, Diesel leer.
    Meine Eltern werden erstmal den 9-5 Aero 2006 so lange weiter fahren, bis ein echter Saab auf dem Markt kommt. Ich werde mir als Anfängerauto einen 900er (1) kaufen.
    Bitte fahrt euren Saab solange, bis er komplett den Geist aufgegeben hat. Es wäre traurig, wenn echte Fahrer ihren Saab verkaufen und zu eine andere Marke wechseln.
    Ich liebe diese Marke und werde nichts anderes fahren, bis zu meinem tot.
    Saab lebt !

  • Lieber Tom,

    18 Monate SAABBLOG.NET, 18 Monate Spannung, 18 Monate Verzweiflung, 18 Monate Hoffnung…und das soll´s jetzt gewesen sein. NEVS kann nicht die Antwort auf unsere Geduld sein!

    Vielen Dank für Dein Engagement und Deine Leidenschaft für unsere kleine schwedische Utopie. Wir haben alle eine bessere Lösung verdient!!!

  • Macht das Beste draus und vergönnt eurem SAAB was Feines von “HIRSCH”.
    Bei den jetzigen Preisen kann man nicht mehr zögern und wir werden noch lange viel Freude mit unseren besonderen Autos haben.

    • Ja für die zukünftigen Modelle reicht ev. Schon eine 9V Blockbatterie fürs Tuning… Vielleicht gibts die dann bei Hirsch!

      • Pfeif auf die Zukünftigen, erfreu dich an den Jetzigen.

  • toll,….das ist kommentar 109! viel erfolg für saab! gute firmen bauen das von dem wir noch nicht wissen das wir es wirklich brauchen und das wir nicht missen möchten wenn wir es haben. schlechte gehen den bach hinunter…….auch wenn sie noch so viele fördermittel bekommen!

    hoffen wir auf gute ideen,……vor meinem ersten saab waren saabe auch nur autos…..

  • Hauptsache es geht weiter. Schade um den 9-5. Die Ganoven bei GM haben warscheinlich Angst, dass es jemand besser kann als sie selbst

  • …ich könnt` heulen. Da habe ich mir vor einem halben Jahr meinen Jugendtraum erfüllt – ein 9-3 Cabrio und jetzt scheint es als ob das mein erster und letzter Saab war. Da hilft nur hegen und pflegen. Ich habe leider nicht die Hoffnung das die neuen Eigentümer jemals Autos bauen werden die Emotionen wecken.

    Gute Nacht liebe SAAB Gemeinde.

    • Wenn du drauf aufpasst, hält ER ja 20 Jahre.

  • Tja, am Ende des Tages hat zumindest Deutschland an der EM gewonnen, freut sogar mich als Schweiz/österreicher! Ob wir als Saab Fans gewonnen haben? Ich weiss es nicht. Saab war und ist bekannt für viele Innovationen und Turbo, verbrauchsarme Motoren gehörten bis anhin nicht dazu. Ich als Kind der 70er Jahre bin noch immer Bezin und Öl verschrieben, die Teslas und Volts dieser Welt sind bis anhin emotionslos an mir vorbeigegangen.
    Nu ja, jetzt sol also die Zukunft in der Batterie liegen! Wahrscheinlich ohne mich. Gluecklicherweise habe ich derzeit noch 3 benzinbetriebene Saabs in meiner Garage stehen und bewege die zusammen mit meiner Frau auch täglich. Wo denn meine Zukunft bei den benzinbetriebenen Autos liegt, ich weiss es noch nicht. Jaguar würde mir von Stil und Form zusagen, bin aber bis anhin nicht probegefahren, fährt doch mein 9-5 Aero 6 XWD doch wohl noch eine Zeit…

  • Vielleicht steckt doch der Volvo-Konzern dahinter – die kommen doch zum Teil auch von Volvo.

    SAAB als Großserienhersteller wäre man durch diesen Schachzug los – 130.000 Fahrzeuge pro Jahr (wie in besten Zeiten) gibt es nun keinesfalls mehr.

    Zur Belohnung greift man noch ordentlich Steuergelder ab – die Sache muß sich ja irgedwie für Jiang lohnen.

    Dies würde auch erklären, warum man nur halbherzig hintern den Namensrechten her ist – die legen aus gutem Grund gar keinen Wert darauf!

  • Es sind noch viele Fragen offen, vielleicht die einfacheren,
    1.
    was machen die Händler die Saab in der ganzen langen Zeit
    die True gehalten haben, die sind praktisch auf der Straße,
    denen ist der Boden weg. Was werden die bis 2014 machen?
    2.
    Keine Nachfolgemodelle keine Präsentationen, wovon sollen die
    den dann mit den Kunden reden.
    3.
    Reparaturen von immer älteren Saabis, die es immer weniger wird.
    4.
    einige Enthusiasten werden weiter in der Garagen werkeln, schau
    heute nach Spezialisten für RO80, Lancia oder Ponton.
    5.
    Mich quält die Frage was unternehme ich mit meinen geliebten Saabs,
    fahre ich weiter, pflegen und streicheln, bis sie auf den Straßen wie
    ein Ford – Granada aussehen.
    6.
    wie wird der Markt reagieren, fahren die Preise nach oben oder
    werden sie im melancholischen Schock abgegeben, für wieviel auch immer.
    7.
    aus heutiger Sicht, für die neuen Besitzer , gloreiche Zukunft vor Augen,
    heisst es für uns, immer weniger aktiver Schönlinge on the road, Blogs, Ersatzteilportale, Foren usw .,, werden ausssterben und sich ganz rar machen.
    8.
    Zukunft, sicher wird sie anders, oder auch besser, wie ich schon sagte, als Edison die Dampflock durchboxte lachten sich die Wells-Fargo mit hundertausenden Pferden und Kutschern tot, aber es nützte nix.
    9.
    wie schon jemand sagte, wie alt sollen wir den werden um wieder in einem elektro oder wasserstoff Saab zu sitzen und im Summen sich zu erfreuen.
    10.
    Mal sehen was die nächsten Tagen bringen. Sollte sich mal in 20 Jahren bewahrheiten, dass die neuen Besitzer weit ihrer Zeit voraus waren (wie schon Saab immer)dann entschuldige mich jetzt schon. Mein älteser ein CSE aus 1992 ist wie neu, die anderen Benz, Bmw, Golf usw, aus dieser Zeit, schaukeln unterdessen fröhlich in Bagdad und in Kabul, wie auch schon jemand sagte.
    11.
    Fazit, wir haben z.Z. kein Werk mehr im Hintergrund, analog auch keine Mutti und Pappi, wir landen im Armenhaus.
    12.
    danke Tom für die 18 Monate. Wird was am 20-ten in Frankfurt,gib ein update. grüße an alle Freunde

  • Was die Admistratoren bewog, dieser Neugründung das Vertrauen auszusprechen, wissen nur Sie selbst. Dass Sie allen Saab – Fahrern weltweit damit in den A…… treten, ist Ihnen egal. Wieder ein undurchsichtiges Schweden – Märchen mit undurchschaubarer Politik, Macht, Arroganz, gepaart mit Unfähigkeit. Es sind heute sicher tausende Fans des Landes Schweden weniger geworden. Zu recht ! Da ist einem Griechenland wirklich sympathisch und transparent ! Ich bin gespannt, wann dann die ersten Elektroautos in der schwedischen Einöde eine Steckdose suchen………

  • Ich habe diesen Blog regelmäßig gelesen und noch nie einen Beitrag hier eingestellt.
    Ich bin ein stiller aber treuer Saab Fan.

    In vielen Stunden war dieser Blog für mich ein Labsal. Vielen Dank Tom.

    Heute möchte ich aber der Saab Gemeinde mitteilen, dass ich unendlich unglücklich und traurig über diesen Verkauf an Nevs bin. Wer so wie ich, einen Saab 9-3 Cabrio und einen Saab 9-3 Kombi fährt, kann in etwa ermessen warum diese Gefühle – nach langer Zitterpartie – jetzt Ihren Höhepunkt erreicht haben.

    Unverständlich, dass unser altes Europa nicht in der Lage ist, eine tolle Automobilfabrik am Leben zu erhalten und helfend einzugreifen um eine “Schwäche” zu überwinden und eine “sensible” Autofabrik zum durchschlagenden Erfolg zu verhelfen.

    Wir haben in Europa genug kluge Köpfe für diesen Job.

    Doch Chinesen, an jeder Ecke der Wirtschaft übernehmen die Vorherrschaft ehemaliger Kronjuwelen des alten europäischen Kontinents. Europa findet keine geeigneten Antworten und ist nicht Willens helfend einzugreifen um den Abfluss von Wissen einzugrenzen.

    Es kursieren bereits die ersten Kommentare der Autowissenschaftler im Internet, allesamt besagen, dass dieser eingeschlagene Weg nicht von Erfolg gekrönt sein kann. Viele notwendige Details werden von den betroffenen Personen daher auch nicht ausgesprochen.

    Man stelle sich vor, in Schweden werden Autos produziert, welche vorerst ausschließlich für den chinesischen Markt bestimmt sind und dauerhaft zu den zehnfachen Gestehungskosten von Schweden für Chinesen zusammengeschraubt werden. Ein Perpetum mobile in seiner reinsten Form.

    Wer erlebt hat, wie Chinesen lebenden Affen in Hongkong die Schädeldecke öffneten und das noch warme Gehirn eines Affen als Spezialität gegessen haben, kann erahnen mit welcher Grausamkeit unserem alten Europa die Summe aller Fehlentscheidungen unser Politiker – früher oder später – uns allen auf den Kopf fallen werden.

    Es ist eine Schande mit welcher Unterwürfigkeit wir uns den Chinesen ausliefern und unsere Kronjuwelen angdeihen lassen und noch dazu glauben, dies alles geschieht zu unser aller Wohl.

    Mein Mitgefühl gehört den zahlreichen Saab Händlern, welche abgesehen von allen Problemen Saab Automobilen noch immer die Stange gehalten haben. An diese hat seitens der Liquiditätsverwalter niemand gedacht. Auch den vielen ehemaligen Saab Fabrikarbeitern gebührt großes Mitgefühl und unsere Gedanken in diesen Stunden. Ihr alle habt erstklassige Fahrzeuge gebaut.

    Uns allen bleibt nur übrig, Saab in guter Erinnerung zu halten, unsere Saabs bis zur letzten Stunde zu fahren und zu hoffen dass diese Geschichte – so wie einige vorhergehenden – noch nicht das wirkliche Ende der Saab Fahnenstange ist.

    Ich glaube weiter an Saab. Saab mit Turbo`s Benzin und Dieselmotoren. Gebaut und konstruiert in Schweden, frei vom chinesischen Drachen.

  • Spannung nun auch noch nach dem Kauf von SAAB – sollte es mit den Namensrechten nicht klappen, wäre die Zukunft in meinen Augen ohnehin bereits gelaufen.

    Wir haben noch unsere 2 echten Trollhättener in der Garage stehen – ob wir künftig irgendwann in den nächsten Jahren einen echten SAAB als Nachfolger ordern können wird sich zeigen.

    Da wir von den Schweden insgesamt mehr erwartet hätten, würde ggf. auch ein Volvo alternativ ausscheiden – aber man soll ja nach den ersten Eindrücken keine voreiligen Schlüsse ziehen und mal sehen, ob vielleicht doch noch ein SAAB mit Hybrid-Technologie 2013 oder 14 angeboten wird (reine E.-Technik scheidet für uns aus).

    Einfach mal abwarten – unser Cabrio und auch der Combi fahren die nächsten Jahre sicherlich wie gewohnt höchst zufriedenstellend!

  • Spritsaufende Turbomotoren dürfen nicht die Zukunft sein. Einer muß mal anfangen.
    Hoffentlich gelingt es dem neuen Besitzer zukunftsfähige, innovative Technik mit aus-
    reichenden Reichweiten zu paaren. 10 Liter/ 100 km und mehr darf nicht die Zukunft
    sein. Hoffentlich entsteht langfristig enormer Druck auf alle Autohersteller.
    10 Liter und mehr und lustig drauftreten geht nicht mehr. Selbstbeschränkung anstatt
    Egoismus. Man(n) hat ja schließlich auch nachkommenden Generationen das Leben geschenkt.
    Anstatt H-Geschwindigkeit,Drehmoment, Allradkrallen usw. wäre ja auch interessant zu
    wissen, mit wenig Energievernichtung so schnell und so spasskonform wie möglich voran
    zu kommen. Zugegebenermaßen scheinen reine Elektrofahrzeuge wirklich nicht zukunftsträchtig
    zu sein und die Ernsthaftigkeit des Vorhabens scheinen hier wirklich große Unbekannte zu
    sein.
    Aber wenn Ex-Saab die Mutter innovativer, wirklicher umweltfreundlicher Großserientechnik
    werden könnte?!-Was für ein Erbe! Ein Traum, ich weiß!

  • Wir können mit Tretautos herumstrampeln, bis uns die Zunge meterweise raushängt – wir werden damit nichts retten können.
    Vermurkst wird unsere Zukunft ganz wo anders – nämlich da, wo wir nicht mitspielen dürfen.

    • Genau so mein ich das ja! Alles Neue niederreden, bloß wie bisher weitermachen,
      egal ob 10L/100km oder mehr, Hauptsache das eigene Ego wird befriedigt.
      So sehr ich meine 9.3 Limo auch mag, der Spritverbrauch für den Benziner raubt
      den Fahrspass, dazu die Spritpreise. So bleibt er immer öfter stehen und lässt
      dem Diesel Golf V (Partikelfilter mit 5 Liter DV)den Vorrang, in der Hoffnung das
      dies auch wirklich vernünftiger ist.

  • Je länger man sich mit der Vorgehensweise von Bergqvist & Co. befasst, um so größer wird die Vermutung, dass man mit der Verhinderung von Youngman-Lotus auch SAAB verhindert.

    Es könnte sich um einen groß angelegten Schwindel von VOLVO-Leuten handeln (Trogen und Jiang kommen von dort), die verhindern wollen, dass SAAB mit Youngman-Lotus auf dem China-Markt erfolgreich wird. Dort und auch anderswo läuft es bekanntermaßen für VOLVO immer schlechter – dies würde auch erklären, warum man an den Namensrechten von SAAB kein großes Interesse hat.

    Die Kardinalfrage bleibt also: Warum wurde Youngman-Lotus mit dem besseren Gebot abgelehnt? Hier besteht enormer Klärungsbedarf – ggf. bis hin zur Annullierung der Vorverträge mit NEVS!

    • Bullerbü ist einfach abgebrannt – schon seit Langem !
      Die Korrektheit und die geradlinige Perfektion der Schweden existierte seit geraumer Zeit nur noch in den Köpfen der etwas naiven Schwedenfans. ( so einer wie ich )

  • In wie weit ist der Deal schon rechtskräftig, bzw. endgültig unterschrieben? Es muss doch auch irgendwelche kompetente Fachleute in Schweden geben, die das Vorhaben für nicht zukunftsfähig halten?!

  • Genau das muss von Anfang an ein abgekartetes Spiel gewesen sein.
    Ich glaubte immer Schweden sei ein Rechtsstaat, ein vorbildliches Land…

    Auf der einen Seite ein mysteriöser Käufer aus dem nichts extra auferstanden(Neugründung), komischerweise aus dem Volvo-Lager, erhält von den Admins und der Regierung ein extra für ihn geschnürtes Paket. Und staubt den Hauptpreis ab, obwohl er mit der Vergangenheit und der Belegschaft von Saab nichts am Hut hat, um in Schweden E-Mobile für China zu bauen???

    Also wem bei der Konstellation nicht alle Alarmglocken läuten der muss schon sehr gute Vorteile für sich selber erhalten, das stinkt ja zum Himmel…

    Wenn alle Saab-Fahrer und Fans dieser Welt zusammenstehen und protestieren,
    vielleicht könnte man ja noch was Bewegen!!

    We are many – we are SAAB!!

    • Zumal diese Autos für China ziemlich teuer werden könnten, immerhin sind die Fertigungskosten und Löhne in Schweden um ein Vielfaches höher als in China, wo die Autos ja hauptsächlich verkauft werden sollen.

      Da sind noch jede Menge offene Fragen… aber am Ende haben sich da wohl zwei gefunden: Schwedische Regierung (darf weiter die Cashcow SAAB Parts behalten) und Chinesischer Investor (darf wahrscheinlich mit Subventionen unterstützt das Know-How abgreifen). Und die Gewinne fließen durch die Karibik.

  • Auch ich war die letzten 15 Monate hier ein “stiller” Genießer. Auch von mir meinen herzlichsten Dank an Tom. Dieser Stoff hier schreit nach Verarbeitung in einen Krimi. Nur das Happy-End müsste man neu erfinden.

    Auch ich kann nicht an eine Fortsetzung der SAAB-Tradition glauben. Fängt bei den Zweifeln an der Tauglichkeit der E-Technologie generell(auch und gerade in Hinblick auf die Umwelt) an und hört noch nicht bei dem Gedanken auf, wie man, nach dann ca. drei Jahren Pause wieder eine Produktion anfahren will, mit neuem Personal, alten Anlagen und vor allem alten Modellen mit, ja was denn (?), für neuer Technik.

    Persönlich habe ich das große Glück, einigermaßen beruhigt in die Zukunft sehen zu können, habe ich doch im Januar zu meinen wunderbaren 98er 9-3er einen der wenigen (waren es im ersten Quartal 17 oder so?) neuen, ursprünglich für Griechenland auf Halde stehenden neuen 9-3 bekommen, so dass die nächsten 15 Jahre gesichert sein dürften.

    Traurig bin ich trotzdem.

    RIP SAAB

  • Erstmal auch von mir als stillem Mitleser vielen Dank für die vielen Infos hier, die ich in den letzten Monaten regelmäßig gespannt verfolgt habe.

    Ich kann nun leider nicht mehr an eine Zukunft für Saab glauben. Das Elektroauto ist in meinen Augen ein Irrweg. Wenn ich mir anschaue, was für Laufleistungen meine 3 Saabs und die meiner Eltern so zusammenbekommen haben, dann bin ich schon locker im siebenstelligen Bereich. Mein aktuelles 9-3er Cabrio liegt jetzt bei rund 135000km, würde also elektrisch auf den vierten Satz Akkus zusteuern. Rund 200km tägliche Fahrleistung würde bedeuten, daß das Auto jeden Abend aufgeladen werden müßte. Ich hab ja immerhin einen Tiefgaragenstellplatz. Mein Vermieter könnte dort natürlich für die ca. 100 Plätze auch Kraftstromanschlüsse installieren und ein eigenes Kraftwerk dann am besten gleich dazu. Oder ich fahr halt Abends noch mal schnell acht Stunden Strom tanken zu RWE wie Ingo in der Werbung.

    Ganz abgesehen davon, daß eine Energiespeicherung für alltagstaugliche Elektroautos momentan überhaupt noch nicht möglich ist und die Energieversorgung offenbar nur für Eigenheimbesitzer machbar ist, ist die Entwicklung eines Autos keine Geschichte von 18 Monaten. NEVS wird niemals Ende 2013 ein eigenes Auto auf den Markt bringen. Falls überhaupt etwas kaufbar sein wird, dann vielleicht eine Art Facelift für einen Toyota Prius.

    Ich rechne fest mit der nächsten Insolvenz zum Ende nächsten Jahres, wenn offenbar wird, daß das alles nur Hirngespinste und heiße Luft waren. Kein Automobilexperte kann ernsthaft erwarten, daß dieser Laden ein konkurrenzfähiger Automobilhersteller werden kann. Mit 100 Leuten entwickelt man kein Auto.

  • @ Stefan : Genauso sehe ich es auch. Die Administratoren sind wahrscheinlich politisch beauftragt.
    Eine tragfähige Industrie im Land zu halten liegt dieser Nationalität wohl fern. Hier wurde Saab bewußt zerstört und ganz Schweden schaut zu. Na dann Glückwunsch…… Das man auch ausserhalb Schwedens damit keine Zustimmung findet, wird von diesen Herrschaften bewußt ignoriert. Auf den Virgin Islands ist auf jeden Fall wärmer als in Schweden.

  • Wie schon geschrieben, die namensrechte scheinen NEVS unwichtig zu sein.

    Saab Automobile wird es nicht geben, es sei denn Herr Pietsch, dem gehört doch inzwischen Scania und der könnte doch ;-))

    Aber was BMW da mit Rolls Royce durchgezogen hat wird wohl einmalig bleiben 🙁

Kommentare sind geschlossen.