SAAB Talk: Lotus-Youngman, Saab 9000, ein Hund mit Namen Saab

Der Saab 9000 auf dem Weg zum Klassiker? Es scheint so, und momentan gibt es einige verlockende Angebote mit geringem Kilometerstand. Bevor wir über den großen Saab der 80er und 90er Jahre erzählen, noch ein Blick nach China und dann zu einem Hund mit Namen „Saab“. Wir starten in China. Der ehemalige Saab-Investor und zukünftige Spyker-Partner Lotus Youngman sorgte dort in den letzten Tagen für Schlagzeilen.

Saab 9000 CS

Lotus Youngman

In China hat Youngman, ehemaliger Saab Interessent, Probleme mit Gerüchten. Es geht um einen vorübergehenden Produktionsstop beim Lotus L3, einem eher durchschnittlichen Kleinwagen, und um die möglichen Gründe. Den Gerüchten und schlechter Presse entgegen zu wirken, lud Youngman CEO Pang Qingnian Medienvertreter ein, sich vor Ort ein Bild zu machen.

Um vor den Pressevertretern Eindruck zu machen, parkten vor dem Hauptsitz Dutzende neuer Hybrid Trolleybusse, bereit zum Export nach Kasachstan. Youngman hat seine Busfertigung in den letzten 24 Monaten von vier auf mittlerweile 18 Produktionslinien erweitert, allein im September verkaufte man 1.500 Busse in den Export. Vor zwei Jahren waren es noch einige Dutzend. Die Bussparte läuft also.

Der Lotus Produktionsstop wird mit der Umstellung auf eine neue Generation des Lotus L3 erklärt und wird einige Zeit dauern. Pang Qingnian scheint aber wenig glücklich mit Lotus und mit der Kooperation. Denn es fehlen nach wie vor SUVs in der Palette, und mit durchschnittlichen Limousinen ist der ambitionierte Konzernchef nicht zufrieden.

Gegenüber der Presse sprach er über Spyker und Saab. Spyker ist sein zukünftiges Label, das er weiterentwickeln will. Lotus gehört ihm nicht, er ist abhängig. Tochter Pang Caiping ist in den Niederlanden unterwegs, um das Geschäft zum Abschluss zu bringen. Im ersten Schritt gibt es eine 30 % Beteiligung, mehr ist möglich.

Für die Zukunft sieht er dort zwei Projekte. Spyker als Luxusmarke mit dem neuen SUV und Spyker-Phoenix. Auf der neuen Saab-Plattform sollen Wagen mit Saab-Technologie im oberen Marktsegment entstehen. Ein ehrgeiziger Unternehmer, der nach oben will. Liquide Mittel, die sein Konzern im Bergbau erwirtschaftet, sind vorhanden. Spyker-Phoenix-Saab wird weiterleben und es wird in ferner Zukunft Produkte mit Saab Genen geben. Made in Holland oder China.

Saab 9000 – Gelegenheiten

Einen Saab 9000 in gutem Zustand, aus erster Hand und mit unter 100.000 Kilometern zu finden, ist nicht einfach. Wir haben es geschafft und sind glücklich damit. Anfragen, ihn weiterzureichen, gab es einige davon…haben wir abgelehnt 🙂  Aber wer den zukünftigen Klassiker sucht, der hat immer eine Chance. Aktuell gibt es im Internet einige 9000er mit sehr wenigen Kilometern, und einer davon ist eine wahre Rarität.

Saabblog.net Unterstützer Kunert Automobile AG in Bonn hat einen sehr sauberen 9000 CS aus erster Hand und mit erst 69.000 Kilometern zum Verkauf stehen. Er ist aus 1997, einem empfehlenswerten Baujahr, und bis auf die Klimaanlage komplett, aber die sollte man nachrüsten können. Ein 9000 CC mit erst 63.000 Kilometern steht in Chemnitz, die absolute Rarität aber in Schweden. Ein Saab 9000 Turbo aus 1985, dem ersten Produktionsjahr, mit unglaublichen 33.500 Kilometern. Der Preis ist gewagt, aber ein vergleichbares Fahrzeug findet sich vermutlich nur noch ebenfalls in Schweden. Im Saab Museum in Trollhättan ! Im Gegensatz zum 9000er aus Bonn, der alltagstauglich und unproblematisch ist, ein Fall für den wahren Sammler!

Mit nur 37.000 Kilometer gibt es einen 9000 CS in der Schweiz. Hochpreisig – sicher – aber ein ähnlicher Wagen wurde im Alpenland vor einigen Monaten zum ähnlichen Preis angeboten und verkauft. Mit diesem Kilometerstand ist der Saab ein Neuwagen und damit wirklich günstig im Preis. Der 9000…langsam und heimlich auf den Weg zum Klassiker? Aber sicher!

Ein Hund mit Namen Saab

Saab ist ein ungewöhnlicher Name für einen Hund, zugegeben !  Aber Saab wurde von seiner Familie alleine gelassen, und vielleicht können wir dem kleinen Kerl auf diese Weise helfen. Der kleine Corgie-Mischling sitzt bei einer Tierhilfe Organisation in Spanien und wartet auf eine liebevolle Familie, die ihm eine neue Heimat gibt.

Auf der Seite der Tierretter steht „Wer freut sich schon jetzt darauf, sein Sofa und seine Zeit zukünftig mit Saab zu teilen?“ Ein Aufruf in die Community!

Text: tom@saabblog.net

Bild: saabblog.net

6 Gedanken zu „SAAB Talk: Lotus-Youngman, Saab 9000, ein Hund mit Namen Saab

  • Der schwedische 9000er ist unglaublich, liegt aber nicht in meinem Budget ;-), dann vielleicht doch nach Bonn?

  • Der rote aus dem schwedischen Inserat sieht wirklich klasse aus. Sogar noch mit dem originalen dreiteiligen Heckspoiler- schick.

  • Das Baujahr des 9000er Turbo kann man nach Betrachten des Innenraums kaum glauben. Abgesehen vom fehlenden Airbag sieht der Innenraum immernoch aus wie frisch aus dem Werk – wirklich eine Gelegenheit.

    Die Geschichte von dem Hund hat erstaunliche Parallelen zur SAAB-Geschichte, stimmt mir da jemand zu? Wurde von seiner Familie einfach zurückgelassen… nur hatte SAAB eben keine Schutzorganisation – oder wenn, dann eine, deren Entscheidungen nicht immer nachvollziehbar waren.

    • Da stimme ich zu. An Parallelen bei der traurigen Geschichte dachte ich auch (z.B. ersetze GB durch USA oder Katzen durch Elektromotoren).

      • Ein Hund ist eine Familienmitglied das man nicht zurücklassen darf. Der beste Freund sozusagen 😉 PhiBo du hat recht. Aber wir SAAB Fahrer halten die Marke am Leben!

Kommentare sind geschlossen.