Per Gillbrands Rennboot wird versteigert!

Wer an diesem schönen Sommertag mit einem klassischen Saab 900 oder 9000 zur Arbeit fuhr, der hatte vielleicht am Ende der Fahrt ein Lächeln im Gesicht. Das könnte auch an den legendären Turbomotoren liegen. Sie machen richtig Spaß und jede Saab-Fahrt zum Genuß.

Zur Versteigerung. Per Gillbrands Rennboot. Photo: Bilweb

Als führender Kopf hinter der Saab Turbo Entwicklung galt Per Gillbrand. Turbo Pelle, wie er von seinen Freunden liebevoll genannt wurde, interessierte sich für jede Art der Fortbewegung. Motoren waren seine große Leidenschaft,  der er bis zu seinem Tod im Jahr 2016 nachging.

Typisch für die Vielseitigkeit des großen Ingenieurs ist sein Rennboot, das jetzt in Schweden zur Versteigerung kommt. Es ist ein Einzelstück, das von einem modifizierten Saab Turbomotor angetrieben wird. In Verbindung mit einer Einspritzanlage aus dem Porsche 928 und einem Ladeluftkühler leistet der Motor 300 PS. Er macht das Rennboot angeblich 85 Knoten schnell. Entstanden ist es vermutlich in den 80er Jahren. Im vergangenen Jahr war es kurz im Saab Bil Museum ausgestellt, jetzt wird es bei Bilweb versteigert.

Die Auktion endet schon heute, der Preis ist noch nicht hoch. Für Schnell-Entschlossene die einmalige Möglichkeit,  ein Stück schwedischer Geschichte zu erwerben.

Wie wäre es mit einem Monte Carlo?

Neben Per Gillbrands Rennboot wird ein weiteres Stück Saab Historie versteigert. Ein schöner Monte Carlo 850, der nichts mit Turbo Pelle zu tun hat. Die Historie ist nicht ganz belegbar, das Auto ist aber fast durchgängig in einem schönen Originalzustand mit einer Patina und normalen Gebrauchsspuren. Es kommt aus dem Jämtland, wo es den größten Teil seiner automobilen Existenz bei einer Familie verbracht haben soll.

Saab Monte Carlo 850. Photo: Bilweb

Die klassischen Monte Carlos sind gesucht, auch wenn sie wie dieses Exemplar keine Rennhistorie haben. Technisch wurde es restauriert, der Originalzustand mit allen Gebrauchsspuren wurde aber bewahrt. Das ist selten und zu begrüßen, denn die Welt ist leider voller überrestaurierter Exemplare automobiler Klassiker. Auch diese Auktion endet heute, mitten im schwedischen Sommerloch. Man darf auf das Ergebnis gespannt sein.

 

6 Gedanken zu „Per Gillbrands Rennboot wird versteigert!

  • 28. Juni 2018 um 11:16 AM
    Permalink

    Moin,

    zumindest das BOOT wäre aus meiner Sicht eine dauerhafte Bereicherung des Museums. Schon interessant, was die Mannen von SAAB so alles fabrizierten. Vielen Dank für den Bericht und einen sonnigen Tag.
    ERIC 900

    • 28. Juni 2018 um 1:02 PM
      Permalink

      Das war auch mein erster Gedanke. Wahrscheinlich scheitert es an den schwierigen Platz- und Lagerverhältnissen des Museums. Ein Teil des Bestands ist extern bei NEVS ausgelagert, weil der Platz mangelt.

      • 30. Juni 2018 um 4:48 PM
        Permalink

        Das wird es sein!

        So sind die (jungen) Schweden nunmal. Die Winter sind lang und es gibt einen gewissen Nationalstolz.
        YouTube ist randvoll mit echt verrückten SAAB- und Volvo-Geschichten. Da schießen SAABs und alte Volvos
        teils uneinholbar über die Viertelmeile jedem Ami, jedem Deutschen, jedem V8 und manchem Italiener mit 12 Zylindern davon …

        Natürlich immer mit Turbo! Da werden teils über 1000 PS aus einem 2 Liter Vierzylinder geholt. Und so mancher Patriot Schwedens legt sehr, sehr großen Wert darauf, dass das alles möglichst mit “Originalteilen” erreicht werden muss …

        Wenn ich richtig verstanden habe, dann passen wohl jüngere Kolben aus den 2,5 Liter Volvo-5-Zylinder-Dieseln zufällig (?) auch exakt in die 2,0 oder 3,0 Liter Benziner der 4- oder 6-Zylinder Oldtimer mit 2 oder 3 Litern …
        Die jüngeren Diesel-Kolben halten wohl deutlich mehr aus. Und dann geht die Post ab. Natürlich mit einem Turbo!

        Dann geht es unter 8 Sekunden auf mehr als 270 Km/h. Und dann ist die Viertelmeile auch längst schon wieder vorbei.
        Schwedische Oldtimer verblasen alles, was sich aus Versehen in dieses Land traut und es mit den Wikingern aufnehmen will …

        Frei nach den Asterix-Autoren: “Die spinnen, die Schweden!” Man muss sie einfach lieben! Ja was denn sonst?
        Sie waren schon immer positiv bekloppt. Es wird nie wieder Vergleichbares geben. Nichts wie einen der
        jüngeren SAABs und auch nichts wie einen der älteren Volvos …´

        Schön war es, bewahren wir alle so viel wie möglich von diesem europäischen Kulturgut. Und was mich betrifft, ich brauche keine 1000 PS oder mehr. SAABs und Volvos im Originalzustand sind schon cool genug.
        In jedem Fall aber erhaltenswert! Just my two cents …

  • 28. Juni 2018 um 10:37 PM
    Permalink

    85 Knoten sind über 157 Km/h …

    Mit dem Ding war Turbo-Pelle schneller, als er es mit einem SAAB auf den öffentlichen Straßen Schwedens je gedurft hätte. Schon ein sehr nettes Spielzeug, dieses SAAB-Turbo-Boot …

    Mehr als ein Spielzeug und auch auf langen Strecken zuhause? Wohl eher nicht.

    Außer dem reinsten und maximal unvernünftigen Vergnügen am Speed (für eine Person ohne Gepäck und ausschließlich auf glattem Wasser), hat dieses Boot eher wenig zu bieten. Es ist somit so ungefähr das nautische Gegenteil dessen, was SAAB firmenphilosophisch und sehr alltagstauglich auf die Straßen brachte.

    Die Info (Danke) finde ich trotzdem interessant. Ich kann aber auch gut nachvollziehen, dass das SAAB-Museum kein gesteigertes Interesse an dem Booot hat. Ein Automotor in einem Boot ist gerade in Schweden nichts besonderes.

Kommentare sind geschlossen.