SAAB News: Unterstützung für das Saab Museum

Am vergangenen Dienstag fand in Trollhättan die erste Sitzung zur Gründung einer Unterstützer-Organisation für das Saab Museum statt. Um es vorweg zu sagen: vieles hat sich seit unserem letzten Besuch positiv entwickelt ! Waren vor zwei Monaten noch die Sorgen um den langfristigen Fortbestand spürbar, so erscheint die Zukunft jetzt in einem besseren Licht. Zur Veranstaltung mit Kaffee und leckeren Naschereien  waren 36 Teilnehmer erschienen.

Margareta Hallin vom Innovatum und Peter Backström vom Saab Museum

Unsere kleine deutsche Delegation, bestehend aus Mark, Hubert, Götz und mir wuchs spontan auf 6 Personen an. Saab Fans aus Deutschland, die wir vor dem Museum trafen, nahmen an der Veranstaltung teil. Hubert, der mit seinem Saab 96 Zweitakter aus Deutschland angereist war, fungierte als unser Übersetzer. Betritt man das Museum, begrüßt den Besucher der Saab 9-3 Griffin, gespendet von der Saab-Gemeinschaft. Der letzte Saab einer Ära ist in Schweden viel auf Veranstaltungen unterwegs. Autos müssen bewegt werden, denn dafür wurden sie gebaut.

Margareta Hallin vom Innovatum eröffnete die Sitzung und gab uns die ersten Informationen. Das Saab Museum rückt, so erzählte sie uns, immer näher an die Saab AB heran. Eine Sache, die nicht selbstverständlich ist. Saab Automobile entstand aus der Saab AB, der Ursprung liegt, wie wir alle wissen, im Flugzeugbau. In den letzten Jahren war das Verhältnis beider Firmen nicht sehr gut. Die Saab AB sah ihre Geschäfte durch die negativen Schlagzeilen aus Trollhättan zunehmend gefährdet.

Saab 9-3 Griffin von Saabsunited

Mittlerweile hat sich das Verhältnis spürbar verbessert. Das Museum darf den Namen “Saab” führen und sich weiterhin “Saab Bilmuseum” oder “Saab Car Museum” nennen. Die Zusammenarbeit wird intensiviert und ausgebaut. Unser Museum bekommt aus Linköping einen Trainingsjet der königlichen Luftwaffe, der unter das Museumsdach gehängt wird. Im Gegenzug wandern Saabs aus dem Magazin in das Luftwaffenmuseum nach Malmslätt. Der Kreis schließt sich, und eine der Botschaften auf dem Treffen war “Saab ist nicht tot”. Saab lebt weiter, auch wenn momentan nur Flugzeuge gebaut werden.

Einen Beweis für den Saab-Spirit, der lebendig ist, erbringt die weltweite Fan-Gemeinde. Peter Backström, der Museumskurator, stellte “…unsere deutschen Freunde…” den Teilnehmern vor. Unsere Anwesenheit, auch wenn mehr moralische als faktische Unterstützung, wurde mit herzlichem Applaus begrüßt. Die kleine Spende deutscher Fans und die großartige Unterstützung durch Saabsunited und die große Saab Gemeinschaft sind nicht vergessen und werden von Saab Veteranen und schwedischen Fans gewürdigt.

Saab 96 “Short Nose” von Hubert vor dem Saab Museum

Auf der Sitzung wurde ein Komitee ernannt, welches die Vereinsstrukturen ausarbeiten wird. Es geht um die zukünftige Organisation, die Einbindung von industriellen Sponsoren und der Fans. Im vorläufigen Komitee sind Vertreter folgender Organisationen, und ich bin mir nicht sicher, ob die Liste vollständig ist:

Saab Veteranen, Saab Club Schweden, Saab Turbo Club Schweden, IF Metal, Innovatum, Saabsunited, Innovatum, Kommune Trollhättan.

In den nächsten Wochen wird durch dieses Komitee die endgültige Unterstützer-Formation ausgearbeitet und die Verwendung eingehender Spendengelder überwacht. Die nächste Sitzung, die Ende September stattfinden soll, wird dann einen endgültigen Vorstand bestimmen, damit kann der Verein seine Arbeit aufnehmen.

Saab Fans, die Mitglieder werden möchten oder das Museum in seiner Arbeit zur Pflege des historischen Erbes unterstützen wollen, müssen sich noch bis zum Herbst gedulden.

Text: tom@saabblog.net

2 Gedanken zu „SAAB News: Unterstützung für das Saab Museum

  • Endlich mal gute Nachrichten aus Schweden. Tut gut zu hören dass sich das Museum langsam in einem sicheren Gewässer bewegt. Der Schulterschluss mit der SAAB AB ist ein gutes Signal. Das Flugzeugmuseum steht beim nächsten Schweden Besuch auf dem Programm.

  • Und das beste: das Saabmuseum hat letzte Woche – entgegen der Meldung auf ihrer Homepage –
    an zwei Tagen geöffnet (Mi. und Do.), da ausser meiner noch viele andere Anfragen kamen…

    Super Leistung & toller Saab-Spirit.
    Und nicht zuletzt ein tolles Museum mit hochmotivierten Mitarbeitern!

Kommentare sind geschlossen.