SAAB Verkauf: the day after…

Es war nicht so, wie wir es uns gewünscht hatten !  Keine Erlösung nach der langen Zeit des Wartens, wenig und nur verhaltene Freude !  Nachdem sich der Lärm des gestrigen Tages verzogen hat, bleiben wir ratlos zurück. Denn der Eigentümerwechsel hat vor allem viele Fragen gebracht. Der Verkauf erscheint hastig vorgezogen, um vor Midsommar das Verfahren zu beenden.

Nicht wirklich geklärt sind die Markenrechte. Die Finanzierung und der Kaufpreis sind offene Fragen. Viele Dinge erscheinen unlogisch, und ich habe deshalb gestern mit Freunden telefoniert, die aus der Automobilbranche kommen. Warum startet die Produktion des ersten Elektroautos auf Saab 9-3 Basis erst in 18 Monaten? Die Saab e-Power Flotte war im Feldversuch unterwegs und wurde für gut befunden. Die Produktion aufzunehmen könnte in 6 Monaten möglich sein. Startet man erst 2013/14, dann ist der 9-3 in seinen Grundzügen bereits 11 Jahre alt.

NEVS hat die Rechte am Saab 9-3 gekauft. Das war die Aussage des gestrigen Tages, und so steht es auch in der Presseinformation. Warum gibt man uns nicht das, was wir wollen? Wirft die Bänder in der Stallbacka an und produziert Cabriolets, Limousinen und Sportkombis mit Turbomotoren, wenn die Rechte doch geklärt sind? Fragen über Fragen…

Wer heute von mir ein Plädoyer pro NEVS erwartet, den muss ich enttäuschen.

Denn es geht hier auf dem Blog auch um Ehrlichkeit und Geradlinigkeit. Wenn ich in den letzten 18 Monaten täglich für Saab geschrieben habe, dann mit Herzblut. Bei allen kleinen Schwächen war ich immer von den Kultmobilen aus Trollhättan überzeugt. Die besten Turbomotoren der Welt, hervorragende Ergonomie und schwedisches Design.

Bei NEVS kann ich wenig erkennen, wofür es sich zu schreiben lohnt. Zu unscharf sind die Fakten und zu undefiniert die Unternehmensziele. Doch seien wir fair….

Die Branche steht vor einem großen Umbruch. So wie der Wechsel vom Pferd zur Dampfmaschine, so wird in den nächsten Jahren ein Umbruch von fossiler Energie zu anderen Antriebstechniken stattfinden. Vor allem in Megacities wird das sehr rasch gehen.

Für viele von uns, auch für mich, ist es schwer vorstellbar, dass ein Batterieauto automobile Emotionen wecken könnte. Eine Ansammlung von seriell geschalteten Akkus und vier Radnaben-Motoren löst keine Begeisterung oder gar Begehrlichkeit aus. Ich liebe Verbrennungsmotoren und Turbos ganz besonders. Aber diese Ära geht dem Ende entgegen, und die nächste Generation wird über die Art unserer Fortbewegung vielleicht den Kopf schütteln.

Ohne das Konsortium mit dem wenig attraktiven Kürzel “NEVS” wäre die Saab Geschichte am Ende. So hat Trollhättan, der momentan einzigste Gewinner in dem Spiel, die Chance, dass sich in der Stallbacka etwas völlig Neues entwickelt.

Wir sollten bei allen Bedenken den neuen Verantwortlichen eine Chance geben ! Wir halten sie unter Beobachtung und schauen, was sie die nächsten Wochen tun. Vielleicht machen sie alles richtig.

Irgendwann habe ich geschrieben, jeder neue Eigentümer, der Saab rettet, bekäme die Unterstützung der Community und des Blogs. Das nehme ich hiermit zurück. Denn so ist es nicht. Wir sind viele, wir sind stark. Wir fahren unsere Autos mit Stolz, und wir können noch lange unsere Turbo-geladenen Traumwagen genießen. Denn unsere Saabs sind langlebig und robust. Wir haben eine sehr gute Ersatzteilversorung – unabhängig von NEVS – wir haben gute Händler und Saab-Spezialisten. Die Fahne mit dem königlichen Greif wird stolz bei unseren Treffen wehen. Auch in vielen Jahren noch.

Wir brauchen NEVS nicht, aber NEVS braucht uns. Denn wir sind die Botschafter der Marke, jeder von uns. Wir sind Kommunikatoren.

NEVS kann sich unser Vertrauen und unsere Zuneigung verdienen. Dann bekommen sie auch unsere Unterstützung. Vielleicht wird daraus im Laufe der Monate eine Liebesbeziehung. Wir werden sehen.

Text: tom@saabblog.net

63 Gedanken zu „SAAB Verkauf: the day after…

  • Danke Tom!
    Ich werde den SAAB-Modellen mit dem Greif Treu bleiben,ebenso Ihrem SaabBlog.net!

    Und ich schließe mich Ihrer Meinung an! Wenn NEVS sich auf uns zubewegt, wie auch immer, bin ich erstmal für deren Sache offen!

    Schließlich liegt die endgültige Endscheidung nicht bei NEVS,der Schwedischen Regierung, sondern bei uns: Den SAAB-Fahren und ENDVERBRAUCHERN!

    Produziert NEVS an uns vorbei, dann, ja dann kaufen wir irgendwo anders und pflegen bis dahin unsern SAAB bis er auseinander fällt!

    Gruß an alle Veteranen!

    André

  • Diese Aussagen kann ich so nicht überhaupt unterstützen, erst recht als Fahrer eines Vor-Turbo Saab. Saab ist viel mehr als der Turbo-Motor. All die Markenwerte, welche wir schätzen, waren auch schon in den 2-Takter und Saugmotor-Saabs vorhanden. Ich bin beinahe schockiert über diese naive Treue zum Turbomotor, Saab bleibt gar nichts anderes über, als mit einem kompletten Neustart in zwei, drei Jahren und innovativen Ideen Begeisterung zu wecken. Das Stehenbleiben bei einer, in den Siebziger Jahren des letzten Jahrhunderts zugegebenermassen brillanten Turbomotoridee, ist für eine Nischenmarke nicht möglich und wäre wahnsinnig rückwartsgewandt.

    • Absolut d´accord- eine neue Technologie in eine charismatischen Erscheinungsbild paßt auch m.E durchaus zu Saab. Genau so, wie Saab mal Pionier im Turbosegmant war, könnte Saab nun Pionier im Elektrobereich werden. Und gegen 4 Radnabenmotoren sieht vermutlich jeder auch noch so gehirschte Aero alt aus – was den Vortrieb betrifft, auch wenn meinem 9-5 Aero diese Aussage nicht gefallen wird 😉
      Bleibt noch das Reichweitenproblem. Bin mal gespannt, was denn für Lösungen präsentiert werden, dann werden wir sehen, ob wirklich Trübsal blasen angesagt ist!

  • Gut geschrieben und auf den Punkt gebracht. Tom bitte weiter so und bleib der Marke und der Geneinschaft erhalten!

  • Hallo Tom,

    vielleicht wollen die unsere Zuneigung und unser Vertrauen gar nicht – vielleicht haben die ganz andere Pläne (ohne SAAB-Fans). Vielleicht ist dieses ganze Theater ein groß angelegter Schwindel, damit SAAB endlich von der Bildfläche verschwindet!

    Ich mache das mal an den Namensrechten fest – kommt man hier weiter ohne ein positives Ergebnis daher (d. h. der Nmae SAAB-Automobile ist in der Versenkung verschwunden), dann liege ich höchstwahrscheinlich leider mit meiner Vermutung richtig!

  • Eignelich ist unsere Situation gar nicht so schlecht. Wir haben eine unabhängige Ersatzteilversorung und sich nicht irgenwelchen Experimenten der Firma NEVS ausgeliefert. 🙂 Also können wir es uns bequem machen und in Ruhe zuschauen was die in Schweden daraus machen. Vielleicht dürfen die gar keine SAAB bauen, weil sie die Markenrechte nicht bekommenn. Auch das wäre dann in Ordnung, wir haben unsere Autos und dann kommt eben ein kleines Stadtauto eines anderen Herstellers dazu, kein GM allerdings :-), um unsere SAABs zu entlasten.
    Ausserdem sind wir endgültig diese unsympathische US Firma mit Namen GM los.

    • Doch sie ist schlecht! Ich habe nämlich (noch) keinen Saab und nicht das dann die Gebrauchten zu einem unbezahlbaren Luxusgut werden!
      Also wir können uns nciht alle zurücklehnen.

  • Das kann ich so zu hundert Prozent unterschreiben – und an dieser Stelle vielen Dank an Dich, Tom, für die konstanten und zuverlässigen Lageberichte in den vergangenen 12 Monaten (oder länger, ich lese den Blog erst seither).

    An NEVS sind viele Dinge noch sehr unklar, um sich das Vertrauen der SAAB-Fahrer zu erarbeiten, hätte man hier durchaus offener und informativer agieren können. “Die Finanzierung ist langfristig gesichert” – ja, aber wie jetzt im Detail? Investmentfirmen zählen für mich eher kurz- bis mittelfristig, und die Finanzierung eines produzierenden Automobilbauers mit tausenden Angestellten kommt mir eine Nummer zu groß vor. Ist da jemandem klar, daß Entwicklung und Produktion wohl eher Milliarden Euro pro Jahr als Millionen Euro pro Jahr kosten?

    Die Fokussierung auf den chinesischen Markt stößt mir bitter auf… klar, da sind große Verkaufszahlen zu erwarten, aber dafür die Fertigung zu hohen Preisen im Hochlohnland Schweden, und dann den Reimport nach China auf sich nehmen? Das könnte man billiger haben… oder ist das das Fernziel?

    Und jetzt holt man sich dann doch wieder Mahindra ins Boot, als Kooperationspartner. Hätte man dann nicht gleich an die verkaufen können? Ich habe meine Vermutung bezüglich der Motivation schon des öfteren in Kommentaren seit gestern geäußert und wiederhole mich ungern…. aber mein Vertrauen hat NEVS sich nicht gesichert, sondern mich eher misstrauischer gemacht.

    Leute mit großen Visionen, die dann an der finanziellen Realität scheitern, hat SAAB schon gesehen…

  • Bin überzeugt, dass Tom seine Aussage nicht nur auf Turbomotoren so wie von Perret geschrieben bezieht. Selbstverständlich gehören die Saugmotoren sowie die wenigen Zweitakter auch dazu. Aber er hat recht, warten wir ab, soweit jeder mit seinem Saab kann, und geben wir dem neuen Eigentümer eine Chance. Dieser steht jedoch in der “Bringpflicht”! Denn auch ich sehe die ganze Sache sehr skeptisch. Die Akkutechnologie ist einfach noch nicht soweit, und wird es wohl auch in den nächsten Jahren nicht sein! Keiner von uns, will nach 150 km stehen bleiben wenn er z.B. in den Urlaub will um dann erstmsl sechs Stunden nachzuladen. Dass kann es ja wohl nicht sein. Und wenn Nevs kein Kaninchen aus dem Hut zaubern kann, dann wäre der neue Eigentümer gut beraten, schnellstsmöglichst Übergangstechniken wie Hybrid anzubieten. Lange von der Bildfläche zu verschwinden kann sich Nevs nicht leisten, dazu hat die Marke zu wenig Käufer, und die dann auch noch durch fehlende Produkte zu verlieren, wäre fatal.

    • NEVS hat mit SAAB doch höchstwahrscheinlich gar nichts am Hut – die haben ganz andere Beweggründe für die Übernahme gehabt (immer daran denken, dass die Hauptakteure von VOLVO kommen)!

      Ihr seid alle ziemlich naiv – vermutlich sind auch die Administratoren ausgetrickst worden.

      • Genauso isses !!!

      • Der Herr aus China hat nicht SAAB gekauft,sondern eine Autofabrik. Da war mir doch Herr Müller doch sympatischer…

        • That´s it, der schwedische Chinese will eigentlich nur irgendein rundherum für seine chinesischen Batterien und seinen Biosprit, mit dem er Strom für seine chinesischen Batterien verkaufen will, SAAB is dem völlig wurscht.

          Da es sich um ein Startup handelt, glaube ich auch nicht an Produktionsstart in 18 Monaten, die haben ja nichts – kein Know How, eine Fabrik die umgebaut werden muss (da sie auf etwas anderes ausgelegt ist), und einen Haufen Entwicklungsarbeit, um das ganze dann auf eine japanische (nehme mal an Toyota Plattform) aufzusetzen.

          … und was ist mit BAIC – hat NEVs die Rechte von denen auch gekauft? Oder steckt sowieso Mahindra dahinter, die NEVs mal vorgeschickt haben und wenn denen die Kohle ausgeht, dann zu einem adäquaten Preis zuschlägt – Who knows.

          • @ gustyx
            Das wäre ächter Wirtschaftskrieg aber durchaus denkbar, denn gemäss SU ist M&M wieder im Rennen denn NEVS braucht einen Partner für die Benzin/Diesel Baureihe 😉

            Time will show what will happen with Saab

  • Es muss zwar nicht unbedingt ein Turbomotor sein, aber sonst sehr gut geschrieben. Die aufgeworfenen Fragen stellen sich mir auch. Nach dem gestrigen Tag sind zu viele Fragezeichen stehen geblieben. Insbesondere das hinter der Zukunft.

  • Wäre doch für Nevs ,eine Lösung Mahindra baut die Beziner Motoren mit der Lizenz wo Vm ja noch haben soll , und Nevs kann am die E-Fahrzeuge bauen so hätte jeder was ,ist aber nur mein Wunsch Traum

    • Ja das wäre eine tolle Idee, jeder bekommt das was er will.
      Aber wenn dem so wäre, wieso diese Pressekonferenz gestern mit dem ganzen Gelabber über E-Autos und Batterien??

      Mal sehen was sich noch daraus ergibt??

      Doch in erster Linie haben die Admins versagt und zwar Total!!
      Und das auf kosten der Arbeiter und der Steuerzahler!

  • Eigentlich war für mich Schweden immer ein “Musterland” gewesen in Bezug auf alles. Diese Einstellung hat sich seit gestern aufgrund der Tatsachen grundlegend geändert…

  • Bevor wir wirklich eine Bewertung abgeben können, müssen noch viele Fragen beantwortet werden:

    Wird es überhaupt SAAB sein, was da entsteht oder wird nur die Plattform wie bei BAIC genutzt? Die Namens- und Markenrechte sind noch gar nicht übertragen, oder?

    Werden sie sich als SAAB Nachfolger verstehen? Also sich für die bisherigen Modelle verantwortlich fühlen? Die Nichtübernahme der Parts AB macht da skeptisch.

    Was ist mit der Garantie für die zuletzt verkauften SAAB? Was mit Kulanz? Die sprichwörtliche Markentreue wird wohl kaum überleben, wenn wir da im Stich gelassen würden.

    Werden Sie das SAAB Händlernetz übernehmen?

    Werden die neuen Autos überhaupt in Europa verkauft?
    Ich habe gelesen, es soll erstmal nur in China verkauft werden.

    Wenn diese Kernfragen positiv beantwortet sind, dann – und nur dann – werde ich mich freuen und nach dem bisher 6. SAAB (ein 9-5 II – ein fantastisches Auto!) einen 7. von N… Wie hießen die noch – kaufen

    Holger

  • Hie,
    leider muß ich Tom zum ersten Male widersprechen: NEVS brauch uns nicht, wahrscheinlich will uns NEVS auch garn nicht. Wozu auch? Egal, welche Produkte man dort in Zukunft anbietet,–Hand auf´s Herz, werden wir sie kaufen, wenn nicht SAAB draufsteht?! Ich jedenfalls nicht. Wer hat denn jemals sein Auto nur mit dem Kopf gekauft?,–ich jedenfalls nicht, meine Autos habe ich immer mit dem Herzen gekauft, weil ich wuße und weiß wofür SAAB stand und für mich immer noch steht. Wofür oder für was steht denn ein Konsortium, für was steht NEVS. Es ist eine Zweckgemeinschaft, sonst nichts. Wenn die Zeit gekommen ist, wenn die ominöse Kaufoption für die SAAB Parts AB ausläuft, werden wir wissen für was NotEnoughVehiclesSold steht. Ich weiß nicht, wie es EUCH geht, aber ich für mich habe das Gefühl, man hätte mich vom Hof gejagt. Sorry, so ist es. Leider.
    Grüße aus Koblenz.
    Peter

    • Du darfst mir gerne wiedersprechen, der Blog lebt von Meinungsvielfalt. Aber es ist noch nicht vorbei und leider muss ich schon wieder dieses “Geduld-Wort” aus der Kiste holen. Abwarten…

      • Ähhh… doch noch nicht vorbei? Was soll denn jetzt noch kommen? Die Einrichtungen gehen an NEVS, und die Markenrechte an sonst jemanden?

      • Ich kann das G…. Wort nicht leiden 🙁

        • Tom wird uns schon auf dem laufenden halten, unser Saab Guru 😉 weiss schon was gut für uns ist…

    • Peter,

      dies ist auch meine Sicht der Dinge!

      Wobei ich sogar noch einen Schritt weitergehe und behaupte, dass SAAB-Automobile mit ähnlichen Beweggründen wie bei GM nun unter der “Federführung” von NEVS entsorgt werden soll – man hatte einfach Angst (wie bei GM), dass zusammen mit Youngman-Lotus in China eine Konkurrenz (in diesem Fall für Volvo ?) entstehen könnte.

      Ich lasse mich gern von etwas anderem überzeugen – es wird aber vermutlich außer heißer Luft nichts kommen!

  • Er tut es schon wieder. Tom macht’s wieder spannend.

  • Saab ist Tod,
    es lebe Saab? Ich glaube kaum.

    Ich war sehr erschrocken, als ich das gestern gelesen habe. Konnte, wollte es kaum glauben. Nachvollziehen kann ich diese Entscheidung auch nicht. So eine Psydofirma als Garant für eine Zukunft von Saab. Nichts besser als der Verkauf an Spyker. Das klingt auch nur nach Fördermittelabschröpfen.

    Für mich war nicht so sehr der Turbo ausschlaggebend bei meinen Saabs, sondern das Desing außen wie innen, das Außergewöhnliche, die Einzigartigkeit der Fahrzeuge. Ich träume heute noch von meinem roten 9000er mit Holzfensterbänken. Dazu eine gute Sicherheitsaustattung und Kleinigkeiten die das Fahren schöner machten, genauso wie die Sitze, die bis heute ihres gleichen suchen.

    Ob ich das bei Nevis finde. Ausrichtung auf den Chinesischen Markt, erinnert mich an die aufgefrischten Modelle von BAIC. Viel Einheitsbrei und Plastik. Und das sehe ich bei Nevis kommen.

    Umweltfreundliche Antriebe würden sehr gut zu Saab passen, auch einen Elektroflitzer kann ich mir vorstellen, aber nicht so wie ein Renault Twizy. Aber nur Elektro? Für Langstrecken sind reine Elektrofahrzeuge m.E. auf weite Sicht nicht konkurrenzfähig. Und damit mein Traum, für einen Saab der mich auf diesen Strecken begleitet durch den Verkauf an Nevs geplatzt…schade. Lebe wohl SAAB ;-((

    • Achja, und nochmals viieelen Dank für diesen tollen Blog und die schnellen und guten Informationen rund um Saab 😉

  • Auch bei mir stellt sich 24 Stunden nach the Day after keine Freude ein.
    Ich kenne keine Firma, die ein oder zwei Jahre entwickelt, bastelt, was auch immer-aber nichts verkauft.
    Dies sehe ich selbst bei hohen Rücklagen als höchst problematisch an.
    Was auch immer geschehen sollte, bis die e-Mobile fertig sind, müßte man Geld für die Entwcklung verdienen und das würde nur über die bisherigen 9-3 Modelle gehen.
    Wer weiß, ob der elektro Boom überhaupt anhält. Strom ist zwar noch keine Mangelware, aber günstiger wird er nicht, die technischen Probleme mal außen vor gelassen.
    Wie soll der neue Käufer sich entwickeln, wenn der Trend in 2 Jahren plötzlich bei anderen Brennstofen (Algen etc.)
    Daher sieht bei mir die Freude über den Verkauf nicht so doll aus.Aber ich lasse mich auch gerne eines besseren belehren…

  • Sehr gute Analyse Tom. Immerhin ist GM schuldig für die aktuelle Lage. Dafür sind Autos von dieser hersteller zu boykottieren.

  • Bricht NEVS mit den SAAB-Traditionen? Hat SAAB 2.0 eine Chance?

    Klar ist doch Momentan gar nichts!

    Bekommt NEVS die “Möglichkeit” den Namen SAAB an seine Autos (wie auch immer angetrieben) zu schreiben, haben diese Autos es dann auch verdient? Kann NEVS mit diesen Produkten wirtschaftlich überleben? Sind die Fahrer dieser Autos STOLZ einen SAAB 2.0 zu fahren? Dann hätten NEVS schon viel erreicht!

    Daher hier eine kleine Anekdote:

    Ich erinnere mich noch an die Aussagen meines Vaters (Saab 900-Fahrer) als der SAAB 9000 vorgestellt wurde:

    “Das ist kein SAAB! Vielleicht ein Italiener! Aber kein richtiger Schwede! Der hat nix mit Saab zu tun, der sieht ja nicht mal so aus wie ein richtiger Saab”

    Oh, was habe ich damals meinen Vater beredet und überredet (Selber durfte ich ja noch nicht Autofahren)! Er war nach seinem zweiten SAAB 900 auf der Suche nach einem neuen Auto. Leider kein passender 900 da. Aber ein SAAB 9000 Turbo 16 V mit 175PS, in Rosenquarz! Und nach langen Wiederstreben und ausführlicher Porbefahrt: Lieber ein Saab 9000 als ´n Golf oder ´n Opel!

    Oh. Da hat sich mein Alter Herr doch bekehren lassen!

    Natürlich hätte ich auch lieber BMW oder so als Käufer gesehen! Aber vielleicht dreht ja NEVS am richtigen Rad?

    Ansonsten bin ich Stolz einen SAAB 9-3 SC zu fahren!

    Vielleicht sollten wir einfach mit dem Schlimsten Rechnen und ein wenig Hoffnung für SAAB 2.0 in uns weitertragen!

    Euer André

    PS.: SAAB stirbt erst dann, wenn kein SAAB mehr auf den Straßen fährt und wenn sich keiner mehr an diesen einzigartigen Automobilhersteller erinnert!

    • Den letzten Satz kann man dick unterstreichen.

      • Ist das im Blog möglich ;)?

      • und bitte fett + kursiv =)

  • Mittlerweile fahre ich den dritten SAAB und hätte auch gerne einen Nachfolger gekauft. Das geht wohl nicht mehr, die Leidensfähigkeit hat ihre Grenzen. Zuerst serviert uns GM mit dem neuen 9-5 ein pummeliges Ami-Fass auf Buick-Basis ohne jede zeitgemässe Innovation zu einem Preis, der 1/3 über dem Preis eines gleichwertigen Opel Insignia liegt, dann kommt ein windiger Investor mit Visionen und vielen dubiosen Beziehungen und nun haben wir es mit einem chinesischen Schweden, einer japanischen Investment-Firma und einem windigen Hauptsitz auf den Cayman Islands und in Singapur zu tun. Alles etwas viel obwohl…technisch gesehen die Zukunftsrichtung stimmen würde. Ausser Schlagworten ist leider nichts Konkretes zu sehen. Der schwedische Staat oder die EU werden’s wohl richten.

    Warum man allerdings in Schweden für den chinesischen Markt entwickeln und produzieren soll, ist mir schleierhaft. Es riecht eher nach dem Einkassieren von EU-Subventionen. So bald diese nicht mehr fliessen oder man die Technologie beherrscht, geht das Ganze ab nach China. Haben wir das nicht bei der Solar-Industrie in Deutschland schon gesehen, wo aktuell tausende von Arbeitsplätzen verloren gehen und die Technologie mittlerweile fest in chinesischer Hand ist? Clever, wie die Chinesen die Politiker über den Tisch ziehen.

    • Der 9-5 ist schlicht zu fett geraten, in Dimensionen und Gewicht. Saabs Geschichte ist voll von fatalen Fehlentscheidungen in Richtung grösserer Fahrzeug-Dimensionen. Waren die Schritte vom 92 zum 93 zum 96 und sogar bis zum 99 nachvollziehbar (und sogar durch Rallyerfolge belegbar), folgte eine Verkettung überaus unglücklich getroffener Entscheidungen zu der Situation von Saab wie sie sich im April 2011 dargestellt hat. Der 900er ist “der Saab”, weil seine Dimensionen die Kompaktheit des 99er in die Autowelt der Achtziger und Neunziger gerettet haben. Der 9000 führte Saab in eine Fahrzeugkategorie, in der ein Nischenvolumenhersteller in unserer heutigen Zeit praktisch nicht konkurrenzfähig Produkte anbieten kann. Die Anforderungen an ein solches Fahrzeugsegment sind schlicht zu komplex und zu teuer zu entwickeln. Die Dynamik, Leichtigkeit, Ökologie, Turbotechnik, alles Saab-Kern-Werte, eines aktuellen BMW 5ers konnte der 9-5 leider nie erreichen. Der Niedergang von Saab wurde nicht von GM beschworen, die mangelnde Weitsicht der 80er Jahre hat Saab kleingemacht.

      Insofern ist ein Neuanfang mit der Rückbesinnung auf kompaktere Fahrzeugkategorien der einzig gangbare Schritt. Die absurden Ideen aus der Ära VM / Youngman Saab 9-6 und 9-7 entwickeln zu wollen will ich gar nicht erst nennen wollen.

      • Oh bitte. Der 9-5 II ist ein Kind seiner Zeit und absolut richtig in der Größe. Der Mitbewerb ist auch nicht zierlicher und als SAAB Flagschiff ist er absolut korrekt. Immer nur in die Vergangheit zu blicken bringt nix, und das sage ich als Traditionalist.

        Er ist eine der schönsten Limousinen die man kaufen kann/könnte. BMW ist keine Wertung. Wer einen 5er will, der hat so oder so SAAB nicht auf der Liste.

      • Und trotzdem wird BMW nie das verkörpern was ein SAAB tut!

      • Sorry, daneben.
        Bei der 9-5 II Limousine fehlte es nur im Detail: Kein 6-Zylinder Diesel, keine Automatik kombinierbar mit dickem Diesel…
        Schau mal nach München: Wieviele BMW 5er abgesetzt werden und wieviele davon mit den “dicken” Dieseln bis über 300 PS. Unter 200PS kauft kein Kunde und wenn, dann ist es ein Dienstwagen. Ebenso E-Klasse. Beide sind fast ebenso groß und genauso schwer.
        Sehr viele SAAB Erstkäufer sind wohlhabend, suchen Understatement fernab vom automobilen Einheitsbrei, den man auf dem Parkplatz suchen muß.
        Und mit den großen Autos wird das Geld verdient, nicht mit den Kleinen.
        Der 9-5 II SC Kombi wäre trotz oder genau wegen seiner Aussmaße ein voller Erfolg geworden, es lagen schon div. Vorbestellungen vor, incl. meiner: Aero, mit XWD und allen verfügbaren Extras… Ich hatte auf der Händlertour zusätzlich sofort über den 9-4X Aero für meine Frau nachgedacht dem zum Erfolg nur ein dicker Diesel gefeht hätte…
        Leider vorbei, der Traum.

        • Sorry, daneben gilt für perret, nicht für saab900… 🙂

      • Also ich finde die Aussage zum 9-5 II und den Vergleich zum 5er BMW auch nicht so gut.
        Ich selber fuhr den 1999 9-5 Combi, 11 Jahre lang. Ein tolles Auto, ohne nennenswerte Probleme.
        Ich finde auch den neuen 9-5 absolut toll, hätte mir auch einen gekauft. Ist auch kein Ami-Fass, nur weil er 5 Meter lang ist(die meisten deutschen Premiums sind 5 Meter, und niemand spricht von Ami-Fass!).

        Nur es gab keinen Kombi, deshalb kaufte ich dann den 9-3 SC.
        Und was natürlich problematisch war, die Preisgestaltung mit den schönen Extras, war zu hoch angesiedelt. (Mein alter 9-5 mit allen Extras ausser dem Schiebedach kam auf ca. 45’000 Euros, der neue leider auf fast 70’000 Euros.) In der Preisklasse kaufen die Leute wohl eher deutsche Premiums.

        Aber jetzt liebäugle ich mit einem Vorführwagen des 9-5 II XWD mit allen Extras ausser dem Schiebedach für 44’000 Euros.

        Wer ein deutsches Auto will kauft nen deutschen, wer Saab will kauft Saab.

    • zum 9-5 II…
      Geschmäcker sind verschieden und dies ist auch gut so.
      Aber den 9-5 II als solches zu bezeichnen, das hat er nicht verdient.
      Er ist vermutlich die schönste Limousine der Welt und dies sage nicht nur ich, sondern dies zeigt auch der 100% positive Zuspruch von Menschen, die einen irgenwo beim Tanken oder Einkaufen ansprechen und verblufft sagen, dass ihnen das Auto unheimlich gut gefällt. Und dies passiert ohne Übertreibung jeden Tag. Welchem Autobesitzer passiert sowas noch…?
      Die Leidenschaft und der Fahrspaß ist in diesem absolut grandiosen Auto (mein 9-5II ist ein 2,0 Turbo4 Aero Sentronic) genauso groß wie in meinem 900-1 oder im 9-3 Turbo Cabrio.
      Es ist ein SAAB, durch und durch, mit dem Spirit ohne Ende.

      • Wem das sonst noch passiert? Mir – und das mit einem 9-5 I von 1998 🙂

      • Selbstverständlich sind die Geschmäcker verschieden und das ist auch gut so! Ich wünsche allzeit gute Fahrt!

  • Eine weitere Frage ist doch, warum Youngman-Lotus nach dieser Entscheidung der ausgetricksten Administratoren so ruhig bleibt?

    Die wollten nicht nur wesentlich mehr Personal einstellen, sondern auch die Produktion schneller als NEVS wieder anfahren.
    Außerdem war das Gebot deutlich höher und die SAAB-Parts hätte man auch übernommen.

    Nur die Ankündigung von NEVS, dass irgendwann mal Elektroautos
    (für China!!) ausgerechnet in Trollhättan gebaut werden sollen, hat dieses Anwälte-Trio bereits zur Unterschrift bewegt – man darf wirklich nicht weiter darüber nachdenken.

    Es stinkt gewaltig im Staate Schweden – hoffentlich werden diese Nichtskönner von Anwälten zumindest von ein paar SAAB-Gläubigern mit Mumm sehr schnell zur Rechenschaft gezogen.

    Es ist einfach ungeheuerlich, was hier abgeht!

    • Du sagst es!

      We are many, we are SAAB!!

    • Dieser unglaubliche Chinesen-Coup in Schweden hat viel Ähnlichkeit mit Nokia bei uns in Deutschland.
      Alle verfügbaren Subventionen kassieren und dann den Laden dicht machen. Erst Dortmund jetzt in Kürze Ulm und weg ist Nokia, dahin wo es billiger geht und die nächsten EU-Gelder winken.

  • The mayor of Saab’s home town, Trollhattan, Sweden, said the company “has risen again,” but the initial plans for the business require only 200 staff, well below the 3,500 Saab used to employ

    Was will man mit 200 mann produzieren???

    • Absichtserklärungen!!!

    • Bei uns in der lokalen Zeitung stand auch ein ziemlich optimistischer Artikel “Saab wird Elektroautokonzern” mit Kommentar “Zweites Leben”. Gut da wird der nicht so Saab verbundenen “Öffentlichkeit” endlich mal statt fast konkurs, konkurs usw eine positiver Nachricht präsentiert.
      Meine Stimmung trifft es im Moment nicht, die ist eher wie im Halbfinale im Elfmeterschießen ausgeschieden, die bisherigen Stützen der Manschaft gehen und es kommt ein neuer Trainer…
      Nun gut in zwei Jahren ist wieder e-Meisterschaft, neue Chance aber da muß man sich erst qualifizieren.

      Ansonsten kann ich mir einiges nicht erklären, verstehen aber einige Hinweise gibt es ja, daß das ja wohl hinter der Kulissen schon mehr als nur ein paar Tage feststand? Statt Geduld jetzt erstmal beobachten was sich da entwickelt?

      Die Tatsache, daß Japaner beteiligt sind ( und ja auch mehr als eine symbolische Krone fließen lassen) gibt mir ein wenig Hoffnung, die sind ja sonst (meist) für eher wohlüberlegte Geschäfte bekannt. Die Saab AB beobachtet vielleicht auch erstmal und schaut ob sie den Namen wieder für Autos hergibt. Im Moment scheint er ja bei der Saab Parts “geparkt” zu sein, zumindest im Internet

  • Leute,

    Bevor wir hier unsere Hoffnungen sogleich zu Grabe tragen, sollten wir doch wenigstens die weiteren Infos abwarten. Wir kennen doch in Wirklichkeit nur Überschriften. Auf dieser Grundlage werde ich noch kein endgültiges Urteil fällen. Warum auch? Saab als Unternehmen war tot. Mausetot. Ich habe heute viel mehr Hoffnung als am Tag der Eröffnung des Insolvenzverfahrens.

    Holger

  • Ich weiß nicht wer aber irgendjemand hat vor kurzem im Kommentar geschrieben : so ist das Leben , nichts ist für die Ewigkeit und Altes geht und neues kommt. Wenn das Neue die Elektromobilität sein soll ( zumindest in Schweden ) dann muss mich das nicht kratzen , den ich habe immer noch die Wahl mich anders zu entscheiden . Zum Beispiel in Bayern gibt es noch so richtig altmodische Turbogeladene Kutschen die auch mit Freude am Fahren werben und ich bin damit gefahren und es ist auch toll . Sorry aber vorerst Tschüss machts gut Saabgemeinde

  • Der Saab 95 II ist genau richtig fuer die heutige Zeit. Auch mir geht es so, dass fast kein Tag vergeht an dem ich nicht angesprochen werde wie schick und toll der neue Saab 95 aussieht. Ich fahre einen der letzten 95 II mit Biopower als XWD mit einem Hirsch Tuning. Der 95II ist absolut konkurremzfähig zum 5er BMW und zur E- Klasse. Und wenn ich dann E85 fuer 1,09 tanke ( entsrechen 106 Oktan), dann macht aich das Autobahnfahren mit hohen Gescheindigkeiten Spass, auch wenn d Verbrauch natuerlich hoeher liegt. Es ist mein 7. Saab und hier kommt der Saab Lifestyle absolut durch. GM ist bis auf die Biopowertechnologie die auch beim GMC zu finden ist nicht zu erkennen. Ich fahre mit Stolz meinen Saab und jetzt erdt trcht, weil er einmalig ist und bleiben wird. Ich lebe den Saab Spirit weiter und mein alzes Saab Cabrio v 1999 gebe ich auch nicht mehr her. Saab lebt in uns weiter. Danke an Tom und bitte berichte uns weiter. Die Hoffnung, das VM doch noch gefragt wird ob er Mieträume in Trollhätten nutzt zur Produktio des 95 stirbt zuletzt.

  • also mir klingt das ganze nach einer Art eine Hand wäscht die andere.
    Ein Unternehmen, welches seinen Sitz auf den Virgin Islands hat als seriös zu bezeichnen ist komplette Illusion.Wahrscheinlich ist das Büro in einer Yacht in Monaco.
    Das ganze Theater dient dazu Verluste einzufahren,Steuern zu sparen,mit “alternativen” Energien zu werben,deren Energiequellen aus seltenen Erden in China gewonnen werden,deren Ressourcen offenbar schneller zu Ende gehen als jedes Ölfeld.Elektroantrieb als umweltfreundlich zu bezeichnen ist kompletter Blödsinn was die Herstellung und Entsorgung betrifft.
    Ich bin kein Saabfahrer,aber ich mochte die Marke immer und wollte es vor 2 Jahren noch werden.
    Habe meinen Franzosen aber immer noch. Jetzt wird Sie richtig ausgeschlachtet.Das hat Saab und Ihr Treuen nicht verdient.
    Schade,ein automobiler Lichtblick ist somit zum Spielball von Politik,persönlichen Interessen und organisierter Wirtschaftskriminalität geworden.
    Ich werde mich auf jeden Fall fürs nächste bei den Insulanern umschauen deren “Kolonie” ja mächtig was bewegt hat um den besten Tee zu kochen.

    Gruss Lars

    • …eine Hand wäscht die andere und am Schluss sind beide dreckig …

  • Ich habe schon immer die Diskussionen “Nur bis 1993 ist das noch ein richtiger SAAB” gehasst!
    Das geht ja soweit, dass einige militante Verfechter dieser Meinung, mit Fahrern jüngerer SAABs am Stammtisch nicht reden! Und es gibt nicht nur den 900er als echten SAAB – auch die anderen Modelle gehören dazu!

    Leute: Wir haben alle die gleiche Leidenschaft, die gleiche Sucht hat uns befallen! SAAB!
    Da ist es doch völlig wurscht, ob 2 Takter, Diesel, Benzin, mit Turbo oder ohne, 3-, 4- oder 6-Zylinder und so weiter. Wir haben unseren Spaß mit SAAB und da müssen doch Variationen geduldet sein!
    Von mir aus auch gerne elektrisch – habt doch mal den Mut, aus Eurem Schneckenhaus heraus zu kommen und Euch neuen Perspektiven zu öffnen! Nichts ist so beständig wie der Wandel!

    Wahrscheinlich wird es dann in einigen Jahren SAAB-Treffen geben, wo Elektro-SAABs nicht erwünscht sind…..

    Sicherlich hat sich SAAB mit seinen Turbo-Motoren ein Image aufgebaut. Mittlerweile fahren aber (fast) alle Marken da draussen mit Turbo umher. Also – auf zu neuen Wegen!
    Oh man, wartet erst einmal ab, was sich wie entwickelt! Es gibt die Chance wieder Vorreiter zu werden!

    Und abschliessend: SAAB = SAAB – egal welches Modell aus welchem Baujahr!

    • Danke Ziehmy, denn genau so ist es. Du sprichst mir voll aus dem Herzen. Mich erinnert diese Diskussion ebenfalls an die Spaltung von Saab-Scania und Saab Fahrern vor vielen Jahren. Leider erlebt man dies immer noch bei vielen Treffen.

      Ein Saab ist ein Saab ist ein Saab. Egal welches Baujahr und welcher Motor – oder welche Antriebsart. Bitte bedenkt das.

      • Guten Morgen Saabgemeinde! Absolut einverstanden mit Tom. Ich glaube aber,dass uns nicht unbedingt die Perspektive beunruhigt dass es irgendwann mal elektro SAABS geben wird. Wenn diese Perspektive uns M&M oder Youngmann aufzeigen würde,sähe die Sache ganz anders aus denke ich.Das Problem liegt an dem Käufer. Wie können wir Vertrauen haben an einer Firma,die erst nach dem Kauf anfängt auf Partnersuche zu gehen um diese Autos überhaupt zu entwickeln? Was uns beunruhigt ist nicht die Perspektive,sondern deren Abwesenheit!!!

        • Genau wir haben kein Problem damit, dass in naher Zukunft E-Saabs und Hybride kommen. Nein wahrscheinlich finden wir das sogar gut.
          Aber wie gesagt:
          Die Art und Weise wie das abläuft, das ist das wo viele mit Recht bedenken zeigen!

          Nach meiner Meinung wäre wichtig und richtig gewesen, sofort wieder die Produktion anzufahren. Und dies mit den bekannten Modellen 9-3 und 9-5, dann hätten die 3800 Leute von Saab auch wieder ihren Job!
          Und wir unsere geliebten Saab’s.

          Und da sowieso all die revolutionären Neuheiten von NEVS bei Saab in der Pipeline oder sogar Erprobung waren, so wie der E-9-3, wäre es sicher die bessere Entscheidung der Admins gewesen auf ein anderes Pferd zu setzen.

          Und zu dem was Ziehmy sagt mit “richtige Saab’s nur bis 1993” hat er absolut recht. Nicht alles was GM machte war schlecht und Gleichteile-Politik ist heute Standard auch bei den Anderen.

  • Glücklich sind doch all die vielen SAAB-Besitzer rund um den Erdball. Und bei einem Durchschnittsverwendungsalter von 20 Jahren können wir mit unseren Orginalsaabs noch lange fahren und uns daran erfreuen. Einmal mehr viel Lob für deinen Blog.

Kommentare sind geschlossen.