SAAB News: Mahindra der Favorit im Rennen um Saab ?

Keine Überraschungen im Endspurt beim Bieterstreit um  die schwedische Kultmarke ? Schwedenradio PV4 Väst berichtet dass im Finale um Saab die letzten zwei von den Administratoren bevorzugten Kandidaten Lotus-Youngman und Mahindra seien. Die Inder sollen in der finalen Verhandlungsphase als Favorit gehandelt werden. Die abschliessenden Gespräche  zum Verkauf des Autokonzerns haben in dieser Woche begonnen.

Der Kampf um Saab, wie lange wir er noch dauern ? Eigentlich können wir das Thema nicht mehr hören. Wir möchten bitte Resultate sehen. Gestern nannte der Lotus-Youngman Gründer Pang Qingnian den 15. Mai als Datum, an welchem alles gelaufen sei. Um so schneller, desto bessser. Die Entscheidung liegt aber bei den Administratoren und nicht bei Pang Qingnian. Bei dem Verkauf der Saab Vermögenswerte und dem komplexen Thema der Nutzung der Markenrechte zählen nur noch Fakten.

Im Komplettpaket wird die profitable Ersatzteilsparte von Saab dabei sein, die momentan unter staatlicher Obhut steht. Jetzt kommt es auf den Preis an, den die Parteien zu zahlen bereit sind. Für Saab geht es um die Zukunft des Automobilbaus, für uns darum welche Marke wir in den nächsten Jahren fahren werden.

Die größten Arbeitgeber in Trollhättan, Grafik PV4 Väst
Die größten Arbeitgeber in Trollhättan, Grafik PV4 Väst

Für Trollhättan selbst geht es um das wirtschaftliche Überleben. Radio PV4 Väst hat eine Grafik mit den größten Unternehmen der Kommune veröffentlicht. Der Umbruch ist augenscheinlich. Saab als größter Arbeitgeber ist, zumindest vorerst, verschwunden und auch Sitze Fabrikant Lear hat sein Werk in Trollhättan dicht gemacht.

Die Neugründungen, so innovativ sie auch sein mögen, können den Arbeitsplatzverlust in der industriellen Fertigung nicht aufwiegen. Am Wochenende veröffentlichte die TTELA eine Serie über den industriellen Umbruch in der Stadt. Vom Bau von Dampflokomotiven, zur Turbinenfertigung, den Flugzeugbau bis hin zur Automobilproduktion. Oft wurde der Umbruch herausgezögert. Durch die Bestellung von 100 Lokomotiven für die UDSSR bekam der Lokomotivbau eine Verlängerung. Durch GM und die willkommenen Verluste, mit welchen man Gewinne aus anderen Tätigkeiten steuersparend gegenrechnen konnte, wurden die drängenden Probleme bei Saab nicht angegangen. Bis es zu spät war. Krise war eigentlich immer, stellt die lokale Zeitung fest.

Jetzt ist wiede mal Umbruch und Zeitenwende angesagt. Selbst wenn in der Stallbacka die Kamine des Saab Werks wieder rauchen, auch bei Saab wird nichts mehr so sein wie es war.

Was nicht schlecht sein muss. In jedem Aufbruch liegt eine Chance. Für Saab und Trollhättan könnte es eine einzigartige Möglichkeit sein. Eine Traditionsmarke, frei von jedem Balast, die einen Neustart wagt. Das gab es so noch nie.

Brauchen wir nur noch den richtigen, mit viel Gespür für die Marke, ausgewählten Käufer. Es bleiben spannende Zeiten.

Text: tom@saabblog.net

7 Gedanken zu „SAAB News: Mahindra der Favorit im Rennen um Saab ?

  • Nicht nur der Käufer bzw. neue Eigentümer benötigt viel Gespür -bereits jetzt, unmittelbar vor der Entscheidung, ist viel Gespür durch die Administratoren gefragt.

    Sollte die von PV4 Väst mitgeteilte Tendenz stimmen, wäre meines Erachtens tatsächlich viel Gespür für den richtigen Investor vorhanden (mit dieser Sicht der Dinge stehe ich aber bekanntlich nicht allein – eine Umfrage vor ein paar Wochen im SAAB und MG-Rover-Blog hatte ja bereits ergeben, dass über 60% der Teilnehmer für Mahindra & Mahindra waren).

    Viele Grüße aus der Hansestadt Hamburg

    • Ich bezweifle dass die Umfragen des genanten Blogs repräsentativ sind. Die Teilnehmeranzahl wird immer verschwiegen.
      Aber die Richtung stimmt. Mahindra ist auch mein Favorit und ich hoffe auf ein glückliches Ende des Schwedenkrimis in Überlänge. 🙂

  • Ich kann mir beim besten Willen nicht vorstellen, dass auch nur ein klardenkender Mensch die Firma aus der Volksrepublik lieber als Eigentümer sehen würde als Mahindra aus der demokratischen Welt.
    Da wird seit fast einem Jahr von Youngman viel Welle gemacht, aber wenig gehalten…

    Vieleicht hätten wir alle versuchen sollen die Administratoren (sofern überhaupt möglich) mit unseren Zukunftswünschen zu beeinflussen!
    Wir sind doch die Käufer, auf die es in der Zukunft ankommt.

    Ich meine es wirklich ernst: wenn die von mir ungeliebten Chinesen das Ruder übernehmen, ist es sogar sehr wahrscheinlich, dass ausser meinen Hobby-Saab´s 900 und Cabrio 9-3 das Hauptauto 9-5 II irgendwann vermutlich einem Jaguar weichen muß. Wäre doch sehr schade!
    China? Nein-danke!!!

    Hoffen wir das Beste.

  • Bei Youngman fehlt mir die wirkliche Strategie. Mahindra traue ich ganz unreflektiert mehr zu. Es geht nicht nur darum in 2+ Jahren die Phoenix Plattform fertig zu stellen. Das ehemalige Saab Vertriebsnetz muss vital bleiben. Das Werk muss Autos produzieren, vor allem Saabs – und wenn nur in geringer Stückzahl 93 Diesel mit Automatikgetriebe.
    Es geht darum den Brand zu erhalten, Entwickler zurück zu holen und die Mitarbeiter von der Fertigung bei der Stange zu halten. Der Geist/ die Kultur von Saab ist evtl. schon weg. Die Chance hat man im Poker evtl. vergeben.
    Ich stecke den Kopf deswegen nicht in den Sand. Habe die Tage Teile für eine umfangreiche Fahrwerk-Überholung meines Hirschs bestellt. Der 95 bleibt die nächsten Jahre bei uns.

  • Hallo,

    Ich nutze diese Gelegenheit um ein Kompliment für diese genial,informative Seite abzugeben!Ich habe kürzlich einen Saab 9-3X erworben,nachdem ich meinen geliebten Saab 9-5 CS Aero wegen einem Totalschaden (wurde abgeschossen) abgeben musste. Ich hoffe sehr,dass Saab weiterleben darf und viel wieder in der Automobilbranche bewegt!
    Gruss aus der Schweiz

  • Ich drücke den Indern sowas von die Daumen …es tut schon weh!
    SAAB lebt…hab ich heute im Taunus Tower erleben dürfen Tower! 😉

  • rein nach dem Gefühl denke ich das Mahindra der Bessere der 2 verbliebenen Bieter ist . Allerdings ist bisher auch noch nicht mehr bekannt geworden was Mahindra mit Saab genau vor hat. Es war von E-Autos die Rede , von Fortführung der Marke und Erhaltung des Standortes Trollhättan . Mehr wurde seither nicht bekannt. Also müssen wir auf die Administratoren vertrauen , das sie Ihre Arbeit gründlich machen und das nötige Fingerspitzengefühl besitzen.

Kommentare sind geschlossen.