SAABblog.net: Mission Saab Museum Trollhättan…

Mitten in der Nacht sind wir in Richtung Trollhättan gestartet. Von Leipzig aus geht es über Rostock weiter nach Norden. Wie immer in Sachen Saab sind wir zügig unterwegs. Denn wir haben heute Nachmittag einen Termin mit Peter Bäckström, dem Curator des Saab Museums.

Dann können wir die 2010,00 €, oder besser gesagt 17.000,00 Kronen, was irgendwie bedeutender klingt,  als Unterstützung von der deutschen Saab Community überreichen. Die größte Einzelspende über 500,00 € kam aus Kiel von Saab Service Lafrentz, dazu viele hohe Einzelspenden nicht nur aus Deutschland.  Spenden, die nach dem 18.04 bei uns ankamen, und das ist Einiges, sind in diesem Betrag noch nicht enthalten. Sie werden von uns zusätzlich nach Trollhättan überwiesen. Ein ausführlicher Spendenbericht folgt.

Aber schon jetzt können wir sehr stolz auf uns sein! Wir haben ein klares Statement für unsere Kultmarke geliefert.

Die Spenden sind nicht unser einzigstes  Anliegen, wir haben noch mehrere Aufträge aus der Saab Gemeinschaft im Gepäck.

Aber das ist eine andere Geschichte, und wir müssen sehen, wie sich die Dinge entwickeln. Bisher bin ich Peter Bäckström noch nicht persönlich begegnet, habe aber schon viel von ihm gehört. Die Spannung ist groß !

Updates folgen, wenn wir in Trollhättan sind und ein Internetzugang greifbar ist.

Text: tom@saabblog.net

11 Gedanken zu „SAABblog.net: Mission Saab Museum Trollhättan…

    • Auch in Schweden gibt es anscheinend Leute, die gern mal einen blödsinnigen Leserbrief loslassen – siehe Leserbriefe zum Artikel. Einer regt sich darüber auf, dass der Betrag recht dürftig wäre – das es hier in erster Linie auf die Geste ankommt, hat dieser Blödian anscheinend nicht mitbekommen.

      Toll wäre, wenn wir von Tom zum Wochenende noch Infos zum Stand des Auswahlverfahrens in Sachen Investoren bekommen könnten – wird ja nun langsam wirklich mal Zeit.

      Herzliche Grüße aus der Hansestadt Hamburg an alle SAAB-Enthusiasten

  • Blödsinnig ist diese Lesermitteilung schon mal gar nicht. Jeder hat das Recht, sich auf diesen
    Pressebeitrag zu melden, positiv, wie negativ. Viele Beiträge hier im Blog, sind auch nicht
    immer “normal”. Klar sieht die Summe gegenüber dem Geld, welches in Sachen SAAB hin und herge-
    schmissen wird (allein in Sachen Museum), verschwindend gering aus. Man kann es nur unter dem
    Aspekt Saab-Verbundenheit sehen. Eine andere Art der Spendenaktion wäre vielleicht glücklicher
    gewesen?! (Dauerspenden-Aktion o.ä.) Ausserdem ist es ja eine Aktion diese Blogs, und so ohne hin
    nicht mit astronomischen Summen zu rechnen.(Diese Infos haben die ttela-Leser gar nicht.)
    War selber Ostern in Trollhättan und muss wirklich sagen, da laufen bestimmt sehr hohe Kosten für
    das Museum auf. Aber der Standort ist schon recht gut (Wasserfälle, Seilbahn, Zentrumsnähe).
    Außerdem glaube ich manchmal (…so erlebt beim Ferienhauserwerb) die Schweden denken, wenns die
    Deitschen scho komma, sollns gfällig a Sackerl Gold mitbringa! mvh Matti
    Trotzdem: Die Geste ist in Ordnung und wer es kritikwürdig findet, der soll es machen.

  • Mal ehrlich. In weniger als 2 Wochen spendet die Gemeinschaft 2000 €. Das soll nichts sein? Das soll uns mal einer nachmachen!

  • Ich finde die Unterstützung und Motivation von vielen SAAB-Liebhaber und Eigentümer grossartig. Gerade auch, weil ja in Deutschland grosse namhafte Autofabriken sind. Der Schwedische Autobauer kämpft (e) immer gegen grosse Mitbewerber aus Deutschland. und darum zolle ich Tom und vielen anderen grossen Respekt für die Arbeit. Es kommt sicher ein positiver Abschluss heraus. So oder so.
    Viele Grüsse aus der Schweiz.
    Walter

  • Tzz … natürlich sind 2000,- € sehr, sehr wenig für das Museum.
    Aber auch 2000,- € sind Geld und die Aktion könnte doch auch für Nachahmer als Anregung dienen…
    Gibt es solche “privaten” Aktionen noch woanders? Spenden viele Schweden denn auch?

    Sich aber einfach darüber zu beschweren finde ich doch etwas zu weit gehend.
    (leider kann ich kein Schwedisch und die Google-Übersetzung der Kommentare macht es auch nicht einfacher)

    Lieber sollte man doch diese Geste dankend (zumindest aber) anerkennen!

    • Kurze Info direkt aus Trollhättan:
      Mark und Tom wurden mit offenen Armen und sehr herzlich empfangen.
      Jede Spende fürs Museum wird dort sehr begrüsst.
      Die 2 bekamen eine private Führung durchs Museum, und Peter Bäckström
      nahm sich sehr viel Zeit für sie…Bericht folgt ja ausführlich !
      Morgen gehts wieder Richtung Süden 🙂
      LG
      Stine

  • Ich bin sicher der Herr Bäckström hat sich über die 2000 € gefreut , und wie Tom geschrieben hat kommt ja noch was nach. Außerdem würde sich Herr Bäckström bestimmt über viele Nachahmer dieser Aktion freuen . Mag sein das 2000 € für den Unterhalt des Museums nicht viel ist , aber wie heißt es so schön : Kleinvieh macht auch Mist.

  • Hallo Tom, kannst du noch herausfinden, was mit diesen Saab Autos in den USA passiert? Ob diese dort versteigert werden oder was genau mit diesen über 1000 Neufahrzeugen passiert. Vielen Dank und Gruss Simon

  • Hallo Tom,
    danke für Dein großartiges Engagement, nun auch in Sachen Erhalt des SAAB Erbes!
    Eine (vielleicht doofe) Frage: Wurde im SAAB Museum eigentlich einmal das Thema einer Museums-Mitgliedschaft diskutiert? Ich kenne aus dem eigenen Umfeld diese Art des “crowd fundings”, mit welchem in der Regel doch ganz erhebliche Summen zusammenkommen. Bei einem vergleichsweise geringen Aufwand für das Museum (Mitglied erhält ein Zuckerl, bspw. eine Jahreszugangsberechtigung zum Museum) wäre ein jährlicher Zufluß an Mitgliedsbeiträgen gewährleistet und damit eine überschaubare Einnahmequelle geschaffen. Einen großen Einbruch bei den Einnahmen durch Eintrittsgelder dürfte es meiner Einschätzung nach dadurch nicht geben, da die meisten Besucher ohnehin von weiter weg her kommen und nicht öfter als einmal pro jahr (wenn überhaupt) vorbeischauen. Ich denke hier an den typischen Besucher auf Urlaubsreise. Und da wären ja dann noch die zahlenden Familienmitglieder ;o) …
    Dieses Modell wird in Museen in aller Welt sehr erfolgreich praktiziert. Sicher, das ganze muß verwaltet werden. Und es kommt darauf an, welches Zuckerl mit einer Mitgliedschaft verbunden wird (Ideen hätte ich einige). Aber ich nehme an, daß sich viele unserer SAAB fahrenden Kolleg(inn)en von einer solchen Sache begeistern ließen. Alles eine Sache, die man mal durchrechnen müsste. Ich wäre jedenfalls sofort dabei!

    Viele Grüße nach Trollhättan und einen guten Rückflug im 9-3 Turbo X(?)!
    Christoph

    • Wir haben ausführlich über diese Themen gesprochen. Zum Museum gibt es viele gute News. Alles im Detail am Montag. Morgen geht es im Saab Diesel zurück.
      Viele Grüße aus Trollhattan.
      Tom

Kommentare sind geschlossen.