SAAB News: Die schlechten Zahlen von Trollhättan

Seit einem Jahr schreiben wir über Krisen, Produktionsstillstand, Verkäufe von Unternehmensteilen und von Hoffnung. Die Karten liegen jetzt in Vänersborg auf dem Tisch und die Zahlen sind ein einziges Desaster. In nur zwei Jahren einen so großen Berg an Verbindlichkeiten aufzutürmen, das kann man nicht mehr beschönigen.

Die Nettoschulden liegen über einer Milliarde €. Saab ist heute weltweit in den Schlagzeilen, mit negativer Presse, was zu erwarten war. Zwar ist die Katastrophe damit noch nicht ausgestanden, zumindest nicht für manche ehemaligen Saab Persönlichkeiten. Für die ein oder andere Person wird es eng werden. Die Administratoren überprüfen diverse Transaktionen und Freunde aus Stockholm erzählen von möglichen strafrechtlichen Relevanzen.

Auch der Immobilen Deal, bei dem Victor Muller einen Großteil der Werksimmobilen für zu wenig Geld verschenkte, steht erneut auf dem Prüfstand. Dass in dem Immobilienkonsortium Mitglieder sind die sich wegen Bestechung in anderen Fällen, es geht um einen Stadionneubau, vor Gericht verantworten müssen, macht die Sache nicht besser. In Sachen Saab Immobilie ist das letzte Wort noch nicht gesprochen. Der Begriff “Rückabwicklung” hing heute am Nachmittag in der Luft. Das Immobilien Geschäft war eine der größten Fehlentscheidungen der Ära Muller und könnte zumindest für den neuen Eigentümer ein mittleres Problem darstellen, so wird in Schweden erzählt. Aber es wird an der Korrektur gearbeitet.

Trotzdem dürften wir den schlimmsten Teil des medialen Gaus überstanden haben. Muller und Co. erscheinen am nächsten Montag vor Gericht um die Aufstellung der Verbindlichkeiten zu bestätigen. Was dann noch für jeden einzelnen folgt oder auch nicht ist ungewiss.

Egal, wie auch immer. Muller ist Vergangenheit und SWAN oder Spyker sind es auch. GM sowieso. Wir sollten uns auf die Zukunft konzentrieren. Heute ist der letzte Tag zur Abgabe der Angebote für den Konzern. Still ruht der See in Trollhättan. Schon wieder. Aber wir lassen den Klamauk an schlechten Wirtschaftsnachrichten und wilden Spekulationen langsam hinter uns. Wir haben die Ohren gespitzt in Richtung Norden. Vermutlich werden wir erst in einer Woche verbindliche Nachrichten hören, denn die Administratoren haben eine gute Firewall errichtet. Bislang hält sie dicht. Aber man weiß ja nie.

Text: tom@saabblog.net

5 Gedanken zu „SAAB News: Die schlechten Zahlen von Trollhättan

  • 10. April 2012 um 5:54 PM
    Permalink

    Wirtschaftskrimi pur…..mit gutem Ende für SAAB,hoffentlich!

  • 10. April 2012 um 6:25 PM
    Permalink

    2015 läuft das dann als Mehrteiler Sonntags im ZDF. ;(

    • 11. April 2012 um 8:36 AM
      Permalink

      Dieter Wedel hätte dadraus längst einen (mindestens) 6-Teiler gemacht…

  • 10. April 2012 um 6:56 PM
    Permalink

    Herr Muller kann dann auch gleich einen gedeckten Zahlungscheck von ein paar Millionen Euro hinlegen….

  • 10. April 2012 um 7:09 PM
    Permalink

    Das ist alles wahrlich nicht lustig – man darf aber nicht in den großen Fehler verfallen und an einer handvoll Dilettanten (evtl. auch Verbrecher – ist noch zu überprüfen) die Reputation von SAAB-Automobile festmachen zu wollen!

    SAAB ist nicht Victor Muller oder Guy Lofalk. Es stehen keinesfalls ausschließlich Personen dahinter, die sich nur profilieren und bereichern wollten – im Gegenteil, die breite Mehrheit der Manager, Ingenieure und sonstigen führenden Mitarbeiter ist aus einem anderen Holz geschnitzt als die wenigen Versager.

    Die vordersten Plätze unter den Versagern gehen natürlich mit großem Vorsprung an die “Manager” der sog. Weltfirma GM – dies kann nicht oft genug erwähnt werden!

Kommentare sind geschlossen.

ArabicDutchEnglishFrenchGermanItalianPortugueseRussianSpanishSwedish