Saab Konkursverwalter suchen Verstärkung

Update: 13.14

Die Unzufriedenheit ist groß und momentan macht es wenig Spaß über die aktuelle Entwicklung in Schweden zu schreiben. Aus dem Konkursverwalter Duo soll nun ein Trio werden. Kent Hägglund von der Kanzlei DLA Nordic soll das Team verstärken. DLA Nordic ist eine der größten Sozietäten in Schweden.

Der entsprechende Antrag wurde heute am Gericht in Vänersborg eingereicht. Über den Antrag der Gewerkschaften und einiger Gläubiger zur Ablösung der Konkursverwalter wurde noch nichts weiteres bekannt. Momentan besprechen die Gewerkschaften in Stockholm was sie in Sachen  Konkursverwalter unternehmen wollen.

Die Uhr tickt und ein Saab Insider sagte heute der Austausch der Konkursverwalter sei genauso nützlich wie ein Loch im Kopf. Damit meint er, ein neuer Konkursverwalter würde den bereits sehr langsamen Prozess noch weiter verlangsamen. Sollte endlich mal wieder Schwung in die Sache kommen, so meint er weiter, gelten die türkischen Investoren in Schweden als Favorit.

Mahindra & Mahindra, eigentlich sind die Inder mit einem anderen Bieter meine Lieblingsinvestoren, scheinen wenig Chancen zu haben. Da alle Käufer bei GM vorsprechen müssen – oder wollen – braucht man das Wohlwollen aus Detroit. Indien ist für GM einer der wichtigen Märkte, Mahindra gilt als Konkurrent. Schade.

Was ich mir wünschen würde – und all die Monate gewünscht habe – wäre eine geräuschlose Abwicklung und eine Arbeit die endlich Erfolge zeigt. Leider ist dieser Wunsch bislang nicht erfüllt worden.

Updates zur Entwicklung in Trollhättan folgen, sobald Nachrichten vorliegen.

Text: tom@saabblog.net

3 thoughts on “Saab Konkursverwalter suchen Verstärkung

  • Das mit der schwedischen Mentalität kannst Du laut sagen. Ich denke auch, dass das Problem grundlegend in einer tief sitzenden «schwedischen Sozialdemokratie» sitzt, bei der es vor allem gilt, Löhne, Ferien, Feierabende, Überstunden und Wochenende zu schützen.
    Für alle, die das nicht glauben, versucht mal in Schweden ab Samstagmittag ein dringend benötigtes Schmerzmittelchen zu bekommen. Alle Apotheken (ausser eine in Göteborg, eine in Malmö und eine in Stockholm) sind zu. Die Apotheken in den Spitälern sind ab 16.00 Uhr oder ab Sonntagmittag natürlich auch geschlossen. Wobei das eh keine Rolle spielt, ohne Arzt bekommt man höchstens ein Aspirin! Und auch das nur, wenn man sich vor Schmerzen am Boden krümmt. Und Arzt ist eh keiner da, weil ja Wochenende und so sozial weiter, und wenn hat man als Ausländer zuerst mal 500 Kronen hinzublättern, nur damit der Arzt sagt, da könne er auch nichts machen, bevor auch er sich auf zu Ikea macht. Die haben selbstverständlich auch am Wochenende auf, und da gibt es doch so günstige Kjötbuller!
    Alles selbst erlebt. Tipp: Sofern man noch Saab fahren kann, ab über die Grenze nach Norwegen. Dort wird einem sofort geholfen!

  • Tom…wenn die da oben nur halb so einen Einsatz für die coole Marke wie Du oder die ganzen anderen Blogger, ink.natürlich auch J.M.Schumacher (sehr sympathischer Typ) aufbringen würden dann würden sicher schon die Schlote qualmen…und alles wäre beim alten…

    Langsam habe ich das Gefühl das das alles so gewollt war und meine Meinung über Schweden in diesem Bereich ist stark gesunken. Es ist doch nicht normal was dort abgeht und Hut ab das überhaupt noch jemand hin fährt um mit diesen Handlampen zu sprechen.
    Ein Jammer um so eine schöne Marke…
    Mir ist es langsam egal ob es weiter geht…bei dem Affentheater da oben…lächerlich ist das doch…
    Wäre nur sehr schade um Deine mega tolle arbeit hier…. ;-(
    So…jetzt fahr ich ner Runde mit der Saabine …

  • Es war je einige Tage recht geräuschlos, aber das war wohl doch kein gutes Zeichen.

    Bei mir festigt sich langsam ein Bild einer schwedischen Mentalität, dass ich lange nicht wahrhaben wollte. Traurig.

Kommentare sind geschlossen.