Der Saab Tag im Rückblick für Optimisten und Pessimisten

Gestern hatten wir einen grauen Novembertag in Trollhättan, heute war unser Saab Tag bisher rabenschwarz. Wenn wir die Nachrichten Revue passieren lassen, dann könnten wir in die November Depression verfallen. Aber nicht nur.

In Schweden gibt es ein „Vertrauens Barometer“, dort als Förtroendebarometer bezeichnet. Darin wird das Vertrauen der Schweden in die jeweiligen Unternehmen dargestellt, welche sich im ausländischen Besitz befinden. Volvo hat einen Vertrauensindex von 58 %, Saab nur noch von 11 %. Vor 10 Jahren lag Saab bei 53 %. Au weia.

In Trollhättan entlässt ANA, ehemals der größte Saab Händler der Welt, weitere 22 Mitarbeiter. Eine direkte Auswirkung der Saab Krise, denn bei ANA wurde die Saab Firmenflotte gewartet. Es kam heute noch schlimmer.

Saab UK flüchtet in den Gläubigerschutz. Die eigenständige Ltd, beschäftigt als Saab Importeur 55 Mitarbeiter, im Autohaus Saab City nochmals 65 Mitarbeiter. Saab UK hat gute Verkaufszahlen und bekam vor Produktionsende nochmal die Lager mit Saabs vollgepackt. Irgendwann geht aber die Luft aus, der aktuelle Zahlungsstop aus China war zuviel.

Was ist noch passiert ?

Victor Muller. Er hat, manche werden stöhnen, einen Plan B. Ja, schon wieder. Per SMS kommunizierte er heute mit Dagens Industri. Über den Fortgang der Verhandlungen in China und den USA weiß er wenig, aber er meinte eine Alternative zu haben. Ob sich Muller mit seinen Aussagen und seinen SMS einen Gefallen tut, ich bezweifle es stark.

Vom Prinzip her ist das zuviel für einen Tag. Man könnte jetzt aus dem Fenster springen ( bringt nichts, nur erster Stock ) oder anfangen eine Flasche mit etwas hochprozentigem zu leeren ( bringt aber auch nichts, bringt nur Kopfweh ). 😉

Wichtiger sind die Dinge, die heute nicht passiert sind.

Die Gewerkschaften in Schweden sind erstaunlich ruhig. Keine böse Presse, keine wilden Drohungen. Das sollte uns zu Denken geben. Der Administrator schickt kein Fax nach Vänersborg. Er bricht die Rekonstruktion nicht ab. Auch das ein gutes Zeichen.

Würde Lofalk keinen Sinn sehen, wäre er nicht in Detroit. Zwar scheinen die Verhandlungen hart und schwierig zu sein, aber immerhin redet man miteinander.

Interessant sind (vielleicht) auch Dinge, die passieren werden.

Jetzt sind wir mal wieder bei Victor Muller. Nachdem er sich über Monate mehr oder minder unsichtbar gemacht hat, ist er am Freitag Gast der Fernsehsendung Skavlan. Dort wird er über seinen harten Kampf für Saab sprechen. Wer Muller kennt, der weiß, dass er sich dort nur anmeldet, wenn er auch was zu sagen hat. Muller ist Medienmensch, er benutzt die Medien und er spielt mit ihnen. Manchmal ging das in der Vergangenheit leider auch schief.  Was wird die Botschaft von Muller am Freitag sein ?

„Radio Stockholm“ übrigens, mein schwedischer Freund der seit Monaten den Blog begleitet, ist immer noch verhalten optimistisch und sieht Chancen für einen guten Ausgang.

Ich bin es auch. Morgen ist ein neuer Tag. Wir werden sehen.

3 thoughts on “Der Saab Tag im Rückblick für Optimisten und Pessimisten

  • blank

    Wenn ich mal wegen der Lage bei Saab aus dem Fenster springe (max. 1,80 M. bis zum Grund 🙂 ) oder mich besaufen sollte ………….. nee dann vieleicht doch lieber die Marke wechsel. Ist besser für die Gesundheit 🙂

    Oder Ruhig bleiben und abwarten!

    Ciao

    M.

  • blank

    Muller ist doch ein kleiner Egozentriker – der es nicht verknusen kann, dass Guy Lofalk momentan versucht die entscheidenden Schachzüge auszuführen. Also muß er sich mal wieder in Erinnerung bringen.

    Vielleicht hat Guy am Freitag das Spiel ja bereits erfolgreich beendet – wenn nicht, bleibt abzuwarten, ob ein 2. Versuch folgen soll oder ob „das Kind in den Brunnen gefallen ist“.

    Nur wenn alles mit einem Nein zu beantworten wäre, könnte Victor evtl. positiv ins Rampenlicht kommen – aber nur, wenn es diesmal ein wirklich guter Plan sein sollte.

    Wir alle lassen uns sicher gern zu Weihnachten positiv überraschen – ob nun durch GL oder durch VM.

    D. R.

  • blank

    Moin Tom,

    das mit dem „Fenster springen“ hab ich auch schon überlegt. Bringt nix!!!! Erdgeschoss! ;-(

    Nun bin ich am überlegen, ob mir die Industrie helfen kann!? 😉
    http://www.luftballonwelt.de/luftballonshop/index.php?page=product&info=3379
    http://www.luftballonwelt.de/luftballonshop/index.php?page=product&info=5278

    Naja, irgendwie sind wir Saab-Fans ja leiderprobt** … ich nehm solche Nachrichten nur noch gelassen bis gelangweilt hin und warte „ge……“ (das Wort, das man nicht ausspricht) bis ich endlich neue Saabs bei den Händlern sehe! 😉

    Auch das teils bemitleidende bis überhebliche Geschwätz von fast allen Bekannten bezüglich der Situation von Saab kommentier ich nur noch meist mit einem knappen „schon alt“ (da du hier den meisten normalen „News“-Seiten ja teils Tage voraus bist) oder mit einem süffisanten Lächeln aufgrund des Wissen um das Gefühl wie es ist, schon in einem 9-5SC oder 9-4 kurz gesessen zu haben! 😉

    ** Ich frag mich, ob es andere Auto-Marken gibt/gab, bei denen die (meisten?) Kunden so gelassen fast schon über Jahre ausgeharrt haben und hinter der Marke standen/weiterhin stehen …

Kommentare sind geschlossen.