Saab News: Der gestrige Tag im Rückblick

Nachdem ich gestern einen sehr langen Tag in einem sehr langweiligen nordhessischen Dorf mit bescheidener Internetanbindung verbracht habe, bin ich jetzt zurück. Selbst das Essen war dort sehr bescheiden, was aber nicht landestypisch ist. Die Autobahn war heute in der Nacht leer, so dass ich wenigstens unseren gehirschten Saab 9-3 ausfahren konnte, was eine kleine Entschädigung für den Tag war.

In Schweden gab es gestern wenig Relevantes. Die Union Gewerkschaft hat am Montag in Vänersborg den Konkursantrag gegen Saab Automobile und Saab Tools AB zurückgezogen, so dass beim Amtsgericht nur noch der Antrag von Takata Petri liegt. Immerhin, erneut ist es ein Schritt in die richtige Richtung.

Heute schreibt man in Trollhättan über einen Autohändler mit Namen “Tovek”, der mir unbekannt ist und der in Saab City Volkswagen verkauft. Immer mehr Saab Kunden finden den Weg zu VW, was eine Auswirkung der Krise und der geschickten Modelpolitik der Wolfsburger ist. Denn in Schweden gibt es seit 2011 von VW leckere Turbomotoren die mit E85 laufen.

Gibt es hier im Land nicht und ist wirklich schade. In Deutschland setzt man nach wie vor auf “fossile Energie”, in Skandinavien werden die Flexi Fuel Passat den Händlern aus den Händer gerissen. Kein Wunder, der VW Passat sitzt auf Platz 3 der Zulassungen und der Volvo V60 spürt den Atem des Wolfsburgers im Nacken.

Zeit also, in Trollhättan die Bänder anzuwerfen. Viele Fans und Fahrer fragen mich wann die Produktion anläuft. Auch ich kann nur vermuten. Mit viel Glück sehen wir im Dezember laufende Bänder. Realistischer ist für mich die 2. KW 2012, denn auch die Zulieferer haben Weihnachtsferien.

Eine schlechte Nachricht für die Region um Trollhättan kam gestern von Volvo. Man wird die Fabrik in Uddevalla 2013 schließen. In der Fabrik, ein Joint Venture von Pininfarina und Volvo, mit viel staatliche Unterstützung 1989 gebaut, wird das Volvo “Blechdach” Cabrio gebaut. Das Werk ist nur zu 65 % ausgelastet und Volvo hat den Vertrag mit Pininfarina gekündigt. Alle 600 Mitarbeiter sollen in andere Werke umziehen. Der Göteborger Autobauer leidet momentan unter den Absatzschwierigkeiten in den USA und versucht Kosten zu sparen wo es möglich ist.

Für die Region, mit hoher Arbeitslosigkeit keine gute Nachricht. Desto wichtiger ist es, dass bei Saab die Schornsteine rauchen.

Text: tom@saabblog.net

12 thoughts on “Saab News: Der gestrige Tag im Rückblick

  • kommt mir fast so vor, als erzählst du, was ich am wochenende getan habe…

    hätte ich das gewusst, hätte man einen saab stehen lassen können 😀

    • Hallo Max,

      in Nordhessen gewesen ? In der Gegend von Ahlsfeld….. ? Habe keinen Saab gesehen – war nur meiner da 🙁

      • Hey, ach ich war noch nördlicher, war bei Kassel und hatte nen langweiliges Wochenende mit langsamer internet verbindung 😀

        ich habe 4 gesehen, aber nicht deinen =(

        Hab sogar einmal genau den gleichen wie meinen gesehen, selbe farbe, selbes leder etc. war schon komisch 😀

  • Hallo Tom

    Was ist den los mit den Swedish Autobile Aktien?

    Gruss Tini

    • Hej Tini – keine Panik. Ist nichts passiert. Dazu kommt ein kurzer Artikel sobald ich meinen Schreibtisch im Griff habe.

      Gruß Tom

  • Das kann mir persönlich ja in südhessen auch passieren,aber vorab -wer hat lust im Saab-Club Nord-und Osthessen einzutreten?

  • Hallo Tom!

    Vorab, ich lese (und zittere) hier auch schon seit geraumer Zeit täglich mit und möchte Dir zu dem tollen Blog gratulieren!
    Was ich derzeit ein wenig vemisse ist eine offizielle Bestätigung der 70 Mio-Zahlung von Youngman für die Phönix-Lizenz. Das Geld sollte doch letzte Woche bei Saab eintreffen, es ist aber dann sehr still geworden zu dem Thema. Weiss man da was Neues?

    • …habe ich mich letztens auch gefragt…die Zahlung sollte doch letzte Woche da sein. Ist die Auszahlung der September-Gehäkter in Gefahr?

      • Die sind bereits bezahlt. 🙂

  • Nordhessen ist schön und ich weiß,das dort minimum 2Saabines stehen!!!
    Viele Grüße

    • Hej Matthias,

      das stimmt, ich kenne in Nordhessen viel nette Orte und bin (eigentlich) sehr gerne dort. Dass dort mindestens zwei Saabines stehen macht die Sache natürlich noch besser 😉 . Mein gestriger Aufenthaltsort war Pech und – zur Ehrenrettung für Nordhessen – die absolute Ausnahme !

      Viele Grüße

      Tom

  • uddevalla hat wirklich kein glück mit dem volvo-werk. es wurde schon mehrere male geschlossen und die folgen davon waren in uddevalla überall sichtbar. die letzten jahre hat sich uddevalla wieder etwas gefangen und jetzt das.
    hoffentlich kommt noch ein retter.

Kommentare sind geschlossen.