Saab Fans: Reisebilder aus Saab City Trollhättan

Saab Aero X im Saab Museum
Saab Aero X im Saab Museum

Saab Fan und Blog Unterstützer Gunnar war mit seinem Saab 9-3 Cabriolet und Familie in Schweden unterwegs. Wie es sein muss, hat er Trollhättan, einen der schönsten Automobilstandorte der Welt, besucht. Ein Punkt war dabei das Saab Museum, welches in einer alten Lokomotivfabrik beheimatet ist.

Saab 9-3 Cabriolet - vor dem Museum
Saab 9-3 Cabriolet - vor dem Museum

Das Museum liegt in diesem alten Industriekomplex, der auch das Innovatum beherbergt, welches eine nordische Ideenschmiede für die Zukunft des Automobilbaus ist. Auch das sehr erfolgreiche Saab Joint Venture für den elektrischen Allradantrieb sitzt dort.

Saab 99 im Saab Museum
Saab 99 im Saab Museum

Im Eingangsbereich steht eine alte Dampflokomotive mit dem Namen “Trollhättan” welche ein Zeugnis der Wurzeln des Industriestandorts Trollhättan ist.

Vor dem Saab Museum, der Kanal
Vor dem Saab Museum, der Kanal

Vor der Tür des Museums liegt der Kanal, der den Vänersee mit Göteborg verbindet und die berühmten Wasserfälle. Der Kanal war auf Grund von Wartungsarbeiten zum ersten Mal seit 9 Jahren trocken gelegt. Ein Bild mit Seltenheitswert.

In der Schlucht vor den Fällen kann man die Fundamente der alten Eisenhämmer erkennen, hier begann die eigentliche Geschichte der Industrialisierung. Sieht man die schroffe, steile, Schlucht, kann man die schweren Arbeitsbedingungen der Vergangenheit erahnen.

Das Saab Festival 2010 fand auf dem Gelände des Museums statt und ich hoffe sehr, dass wir im nächsten Jahr dort erneut feiern können.

Saab Museum Saab, Saab 9-4x, Saab 9-6x
Saab Museum Saab, Saab 9-4x, Saab 9-6x

Auf den Museumsbildern sieht man den Prototypen des Saab 9-6x neben den dem neuen 9-4x stehen. Der 9-6x basierte auf dem floppenden Subaru Tribeca und ging, fast sage ich glücklicherweise,  nie in Serie.

Für dieses Projekt wurde allerdings Trollhättan zur GM Zeit viel Geld belastet, was GM dann steuersparend mit anderen Erträgen aus dem Verkauf von Opel Produkten in Schweden gegenrechnen konnte.

Regenbogen in Schweden, Trollhättan Nachbarkommune Vänersborg
Regenbogen in Schweden, Trollhättan Nachbarkommune Vänersborg

Natürlich hat Gunnar auch die ANA besucht und sich mit Saab Fan Artikeln eingedeckt. Muss sein. Auf der Fahrt zum Hotel nach Vänersborg, vorbei am Saab Werk, hat er dann noch den Regenbogen für uns eingefangen.

Hallo Gunnar, danke für die tollen Bilder.

Text: tom@saabblog.net

4 Gedanken zu „Saab Fans: Reisebilder aus Saab City Trollhättan

  • SEHR SCHÖN DORT ;SEHR INTERESSANT;ICH WAR IM WINTER DORT!ICH KAM DORT HIN UND HABE MIR DAS MUSEUM ANGESCHAUT;DEN ANDEREN TAG HABE ICH FÜR MICH ALLEINE EIN WERKSBESICHTIGUNG BEKOMMEN!

    SEID DEM TAG STAND FEST WAS ICH FÜR AUTOS FAHRE;FOREVER

  • wir waren letztes jahr dort und waren doch enttäuscht, wie lieblos die autos einfach hingestellt wurden.
    auch fan-artikel gab es nur sehr wenige, auch bei ana nicht. überhaupt war ana vom eindruck her eher ein opel-händler, der eben auch saab führt. es war aber die erste gelegneheit, den neuen 9-5 in natura zu sehen und dies gab dann auch den ausschlag, einen zu kaufen, was ich sicher nich nicht bereut habe.
    vielleicht ist es ja dieses jahr besser.
    das alte saab-museum war vieeeel stilvoller, deutlich kleiner und mit viel herzblut gemacht. es war sehr “heimelig und familiär” und wir fanden es schade, dass es das nicht mehr gibt.
    eine werksbesichtigung ist im sommer immer ein problem, da normalerweise werksferien sind und keine stattfinden.
    dies sollte man vor einem besuch klären.

  • Wenn ich die Bilder sehe… ein tiefer Seufzer, es darf einfach nicht zu Ende gehen. Wenn ich den kupferfarbenen 900 Sedan sehe, schmelze ich dahin. Bei der gelben Sonett III hüpft mein Herz und aus einem Aero-X würde ich vermutlich nicht mehr aussteigen. Ich fange wieder an zu träumen- bitte nicht wecken.

  • Ich war auch diese Woche da. Das Museum ist ganz gut. Es könnte mehr Platz haben für die vielen Fahrzeuge! Der 9-x BioHybrid fehlte aber!

    Mies war aber die “Fan-Artikelabteilung”, das war schlicht ein Witz!!! Ebenfalls schade, dass es keine richtigen Eintrittskarten gab, behält man ja als Fan gerne als Souvenir.

    Am Werk war nett zu sehen, dass die MA Parkplätze gut gefüllt waren! Auch ein 95-SC ließ sich blicken 😉

    @marcus: das ana-haus sah für mich auch wie ein “alle-marken-händler” aus ;(

Kommentare sind geschlossen.