Saab News: Victor Muller trifft sich mit den Gewerkschaften

Heute könnte der Tag werden, der uns einigen Aufschluß über die aktuelle Situation in Trollhättan liefern wird. Victor Muller trifft sich heute mit den Vertretern von IF Metal und Union Gewerkschaft.

Per Bränneby, Vertrauensmann der Vereinigung der schwedischen Ingenieure und Hochschulabsolventen, der in das Treffen mit einbezogen wird, legt den Blick auf die kurzfristige Finanzierung und die Sicherheit der Löhne.

Denn bei Saab stehen, abgesehen vom Neustart der Produktion, viel kurzfristige Probleme der stehenden Fabrik ins Haus. Nächste Woche müssen Forderungen in Höhe von fast einer Million € an den Kronofogden bezahlt werden – oder vorher ein Zahlungsplan mit den Lieferanten vereinbart werden. In zwei Wochen sind Löhne und Gehälter fällig, ebenso zum Ende dieser Woche die staatlichen Abgaben.

Bränneby sagte der Presse, er wisse dass bei Saab hart an Lösungen gearbeitet werde. Er hat, das sagt er ausdrücklich, Vertrauen dass Saab es aus eigener Kraft schaffen kann und er sieht optimistisch in die Saab Zukunft.

Kritisch merkt er an, das die Doppelbelastung von Muller als CEO und Aufsichtsrat nicht gut sei. Muller, so sagt Bränneby, sei ein Unternehmer und ein Mann mit Ideen. „Ich hoffe dass er einen neuen CEO finden wird“.

Eric Geeers sagte der Presse dass bei Saab an vielen Wegen und an einem Plan B und C gearbeitet würde.

Verwirrung gibt es um IAC. Ging doch erst die Meldung durch die Presse man habe sich geeinigt, so ist jetzt die komplette Summe über 44 Millionen Kronen zur Vollstreckung eingereicht worden. Hmmm.

Nach dem Meeting mit den Gewerkschaften ist vielleicht einiges klarer. Für Saab wird an vielen Stellen gearbeitet. Aus Telefonaten der letzten Tage weis ich, dass immer mehr Fans die Marke mittlerweile abgeschrieben haben.

Wir sollten so schnell nicht aufgeben. Und sollten alles tun, um unsere Marke zu unterstützen. Schon damit wir den Mitarbeitern mit ihren Familien in Trollhättan zu zeigen dass es sich zu kämpfen lohnt.

Text: tom@saabblog.net

Ein Gedanke zu „Saab News: Victor Muller trifft sich mit den Gewerkschaften

  • Hallo zusammen!

    Es ist gut zu hören, dass auch an Plänen B + C gearbeitet wird (die Zeit drängt bekanntlich ein wenig).

    Ich halte es aber für wichtig, dass nicht alles detailliert in die Öffentlichkeit getragen wird (die Presse ist leider zu häufig mit Schreiberlingen besetzt, die „einem das Wort im Munde verdrehen“). Eine grobe Richtung sollte der breiten Öffentlichkeit dennoch nicht vorenthalten werden, damit weitere Resignation unterbleibt.

    Plan B + C ist sehr relevant, weil die chinesischen Investoren in spe mit Ihrer staatlichen Langwierigkeit nicht gerade zeigen, dass sie voll und ganz hinter dem Einstieg bei SAAB stehen (eine etwas schnellere Bearbeitung aufgrund der momentanen Lage bei SAAB wäre sicherlich auch möglich – wird aber leider nicht in die Tat umgesetzt)!

    Wie bereits erwähnt, hoffe ich auf eine grobe Darstellung der Perspektiven (Plan B + C einschließlch) und insbesondere auf den zeitnahen Neustart der Produktion!

    Viele Grüße aus Schleswig-Holstein
    Detlef Rudolf

Kommentare sind geschlossen.