Jöran Hägglund: Victor Muller wird nicht aufgeben bis das Problem gelöst ist.

Victor Muller, Saab Retter
Victor Muller

Jöran Hägglund – Jöran wer ? Mitglieder der Saab Gemeinschaft, welche den Verkauf an Spyker vor einem Jahr mitverfolgt haben werden sich erinnern.

Hägglund war Staatsekretär im schwedischen Wirtschaftsministerium unter Maud Olofsson. Er hat mittlerweile die Politik verlassen und arbeitet jetzt bei Vattenfall.

Hägglund kennt Victor Muller von den Verkaufsverhandlungen, er war der Verhandlungsführer auf Seiten des Wirtschaftsministeriums,  vor einem Jahr und hat sich in einem Interview der DI am heutigen Tag zur Person Muller geäußert.

Wie schätzt Hägglund Muller als Verhandler ein ?

Seine Eindrücke sind diesmal die eines Aussenstehenden, aber er meint dass auch in diesem Fall seiner Erfahrung nach Victor Muller den Handlungstisch nicht verlassen wird, bis die Probleme gelöst sind.

Vorausgesetzt die Finanzen, von denen Hägglund glaubt Saab sei in dieser Hinsicht auf dem richtigen Weg, können in Ordnung gebracht werden.

Saab ist zwar ein kleiner Anbieter. Aber Saab geht in die richtige Richtung mit den Partnerschaften in Bezug auf Motoren und andere Komponenten.

Hägglund gesteht nach wie vor GM einen gewissen Einfluß zu. Die Forderungen von GM wurden damals in Vorzugsaktien umgewandelt.

GM könnte also nach wie vor den Einstieg von Antonov stoppen, was nicht zwangsläufig bedeutet dass GM dies beabsichtigt. Häglund meint dass GM sich in der Zwischenzeit verändert hat und mittlerweile wenig Interesse an Saab und den für GM verlorenen Vermögenswerten hat.

Wie die Möglichkeiten aussehen für Antonov Anteilseigner zu werden, dazu mag Hägglund wenig sagen. Er meint: “Die EIB und der schwedische Staat machen momentan eine Bewertung aus wirtschaftlicher Sicht. Was ist von dieser Lösung auf lange und kurze Sicht zu halten, über welche wirtschaftlichen Mittel verfügt er.”

Quelle: DI

Text: admin/saabblog.net