Hengchi 5 LX meldet sich bereit für die Produktion

Es war eine kleine, bescheidene Zeremonie, die letzte Woche in Tianjin stattfand. Hengchi 5 LX, das erste selbst entwickelte Elektroauto der Evergrande Gruppe, rollte von den Bändern. Das Werk in Tianjin gilt damit als bereit für die Produktion und einige lokale Medien waren voll mit Lob. Doch, man muss in diesem Fall sehr genau hinschauen, um das Ereignis korrekt einordnen zu können.

Hengchi 5 LX Nummer 1 (Bild via CN wire)
Hengchi 5 LX Nummer 1 (Bild via CN wire)

Start der Massenproduktion

Als der inoffizielle „offizielle Termin“ zum Start der Massenproduktion von Evergrande Auto galt Anfang Januar 2022 als gesetzt. Ein Geheimnis, das keineswegs geheim ist, weil es irgendwann in fast allen chinesischen Medien gestreut wurde. Einige lokale Medien und auch englischsprachige chinesische Medien feierten Evergrande, den Produktionsstart um 12 Tage vorgezogen zu haben. Planübererfüllung nennt man das im Sozialismus. Lenin riet aus diesem Grund, keiner Statistik zu trauen, die man nicht selbst gefälscht habe.

Ob es sich tatsächlich um den Start der Massenproduktion gehandelt hat, ist fraglich. Bei der kleinen Zeremonie waren keine Pressevertreter dabei, Fotos wurden an lokale Medien (zufällig oder auch nicht) geleakt. In den ersten Medienberichten ging es dann auch nur um das Werk in Tianjin, das jetzt bereit zur Produktion sei. Und um Vor-Serien Modelle von Hengchi 5 LX, die vom Band gelaufen seien.

Das war am 27. Dezember, und im Lauf der nächsten 3 Tage wurde daraus in den Medien der Start der Massenproduktion. Freilich fehlt noch immer die Produktionslizenz, die aber jederzeit erteilt werden könnte, oder auch nicht.

Mutation zum Staatskonzern

China folgt eigenen Regeln, eine Erkenntnis, die man aus der Evergrande Geschichte ziehen darf. Denn, obwohl der Konzern seine Auslandsverbindlichkeiten nicht bedient, laufen 92 % aller Baustellen wieder. Zumindest die Immobilienaktivitäten sind unter der Aufsicht diverser staatlicher Komitees und Kommissionen, sodass man Evergrande als staatlich dirigierten Konzern sehen darf. Was diese Entwicklung für die Elektroauto Aktivitäten bedeutet, wird man demnächst herausfinden.

Ohne erteilte Lizenz sind sowohl das Produkt als auch das Werk in Tianjin ohne Bedeutung. Schließlich will man Hengchi 5 LX an Kunden ausliefern, was aktuell nicht möglich ist.

6 thoughts on “Hengchi 5 LX meldet sich bereit für die Produktion

  • blank

    PR-Karikatur

    Das Foto ist ja köstlich. Habe hier auf dem Blog selten so gelacht …
    Die große Belegschaft das Werks versammelt, ergriffen, fröhlich, 1.000 Gesichter voller Schaffensstolz. Der Funke springt sofort über …

    Inmitten der fröhlichen Menschenmassen ein automobiler Clown mit roter Nase. Herrlich auch die plakativen Ambitionen. Es ist nicht etwa die Nr. 1. Nein, es ist die Nr. 00001. Da sind also noch mind. 9.999 Autos geplant …

    Das ist wohl die neue Demut, mit der Evergrande der Partei Respekt zollt? Na ja, ist vielleicht auch PR – zumal in China. Wer weiß?

    Antwort
    • blank

      Ist da nicht irgendwo der Faktor 10 verschütt‘ gegangen? Bei 5 Stellen im dezimalen Zahlensystem können sie ja bis 99.999 zählen, also sind noch wenigstens weitere 99.998 Autos geplant. Hätten sie mit Null angefangen zu zählen, wären auch 100.00 drin, aber diese Symbolik ist wohl auch in China unerwünscht.

      Ich frage mich eher, was die Schleife bedeuten soll, wer da wem etwas schenken will. Evergrande sich selbst, dem chinesischen Volk, oder der potentiellen Kundschaft?

      Vielleicht ja auch die chinesische Version der K70-Geschichte? Man versucht soviel Nachfrage zu erzeugen, dass die Administration diese nicht enttäuschen will?
      Oder es ist nur an die Entscheider gerichtet, um zu zeigen, dass man loslegen könnte, wenn man denn dürfte.

      In dem Zusammenhang könnte noch interessant sein, wie groß die Halbleiter-Problematik in China ist und ob Evergrande mit dem Klotzen statt Kleckern Motto eventuell ausreichend geordert hat? Wäre vielleicht interessant zu wissen, wer das Material übernehmen könnte, wenn keine Hengchis gebaut werden?

      Wie immer, Prognosen sind schwierig, insbesondere wenn sie die Zukunft betreffen …

      Antwort
      • blank

        Ich schrieb ja mind. (!) 9.999 weitere …
        Aussagenlogik & Algebra scheinen mir gewahrt. Der Punkt ist doch, warum der Zähler 5- und nicht 1- oder 6-stellig gewählt wurde?
        Gestaltung, Botschaft, Sendungsbewusstsein. Entweder man lässt die Frage einfach offen und zeigt die Nr. 1 einstellig, oder man stellt eben eine Prognose zur Stückzahl an.

        Daimler hat aktuell einen knapp 7-stelligen Rückruf und der VW-Käfer wurde in 8-stelliger Anzahl produziert. Das Täfelchen am Hengchi ist entweder ein faux pas, oder ein bewusster Ausdruck einer neuen Bescheidenheit Evergrandes. Also eine absichtsvolle Botschaft an Volk und Führer. Könnte auch sein. Fremde Länder, fremde Sitten …

        Antwort
  • blank

    Sehr viel Platz in der Halle, naja ohne Lizenz und Wohlwollen der Parteiführung geht eben nichts im Sozialismus-Kommunismus…., wobei ja hierzulande auch eine Pipeline auf ihr Lizenz wartet. Sind wir mal gespannt wie der Krimi weitergeht.

    Antwort
  • blank

    Das Bild steht symbolisch für den Zustand des Projekts. So wird das erst mal nichts werden, da sehe ich mehr Verzweiflung als Aufbruch. Erinnert mich irgendwie an die Nacht und Nebelaktionen von NEVS. Da ist doch zusammen, was sich gesucht haben muss.

    Antwort
  • blank

    Dieses Foto erinnert mich an den selbst erlebten realen Sozialismus in Polen….
    Putzen die einzigen beiden Anwesenden gerade die Halle, nachdem sie – als Helden der Arbeit selbstverständlich – gerade das Auto zusammengeschraubt haben??

    Der Lizi

    Antwort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.