Hella und Evergrande Auto entwickeln gemeinsam

Evergrande Auto setzt auf deutsche Partner und entwickelt gemeinsam mit Hella Hochvolt Batterie Management Systeme. Zur Festigung der Partnerschaft haben Evergrande und Hella im vergangenen Jahr ein Gemeinschaftsunternehmen mit dem Namen Hella Evergrande Electronics (Shenzhen) Co. gegründet. Das Unternehmen beschäftigt ca. 90 Mitarbeiter. Bis Ende 2023 soll die Zahl auf etwa 200 Mitarbeiter ausgebaut werden.

Hella Lichtkanal in Lippstadt
Hella Lichtkanal in Lippstadt

Hochvolt-Batteriemanagement-Systeme von Hella

Hella ist einer der großen und traditionellen Anbieter im Automobil Sektor. Das Unternehmen war auch ein langjähriger Partner von Saab. Lichtsystem und Komponenten von Hella findet man in vielen Klassikern von Saab und auch bei den letzten Fahrzeugen aus Trollhättan.

Ein effektives Batterie Management ist einer der entscheidenden Faktoren für die Lebensdauer einer Batterie und die Reichweite eines Elektroautos. Der Partnerschaft mit Hella hat daher für Evergrande eine große Bedeutung. Über die Zusammenarbeit veröffentlicht Hella folgendes Statement:

Im Rahmen der Zusammenarbeit bringt Evergrande insbesondere die umfassende Expertise im Bereich Batterieproduktion sowie das Applikations-Know-how ein. HELLA hingegen steuert vor allem die langjährigen Erfahrungen im Bereich Batterieelektronik sowie Systemintegration bei.

So ist HELLA auf dem Gebiet der Batteriemanagementsysteme bereits seit 2016 aktiv. Im Frühjahr dieses Jahres wurde die neueste Generation der Hochvolt Batteriemanagementsysteme für einen deutschen Premiumhersteller in Serie gebracht. Hochvolt Batteriemanagementsysteme zeichnen sich dadurch aus, dass sie die sichere und verlässliche Funktion von Lithium-Ionen-Batterien in Elektro- sowie Voll- und Plugin-Hybridfahrzeugen sicherstellen, indem sie unter anderem Spannung, Temperatur und Strom der Batterie messen.

Gemeinsam wollen beide Partner ihre Stärken in den Bereichen Technologie, Know-how und finanzieller Ressourcen einbringen, um gemeinsam und in hoher Geschwindigkeit hochwertige Batteriemanagementsysteme zu entwickeln.

„China ist für uns ein wesentlicher Schlüsselmarkt, um unsere Aktivitäten im Bereich der Batterieelektronik weiter auszubauen und das Thema Elektromobilität proaktiv mitzugestalten“, sagt Björn Twiehaus, der in der HELLA Geschäftsführung den Elektronikbereich verantwortet. „Durch die Partnerschaft mit Evergrande stärken wir zugleich unseren Marktzugang in China und bauen unsere führende Technologieposition weiter aus.“

Mit Bild und Textmaterial von Hella

3 thoughts on “Hella und Evergrande Auto entwickeln gemeinsam

  • blank

    Die Hella hat sehr viel Potential zu bieten.
    Schön , dass wir in Deutschland noch so gute mittelständische Betriebe haben.
    Die ersten LED Scheinwerfer für GM, Assistent Systeme für den Mazda CX-5….alles von der Hella in Lippstadt entwickelt. Und in Recklinghausen werden Gaspedale produziert.
    Da hat Evergrande eine gute Entscheidung getroffen.
    Für fast jeden Autobauer produziert oder entwickelt die Hella etwas.

  • blank

    …immerhin mehr wie heiße Luft. Na mal sehen wie die Hengchi in China angenommen werden und wie sie im Praxistest abschneiden.

    Für wann war eigentlich der Produktionsstart vorgesehen?

    • blank

      In der Theorie für das Ende des Jahres. Aber es gibt Unwägbarkeiten.

Kommentare sind geschlossen.