Saab 900i 1988 – ein Begleiter mit Geschmack und Stil

Frühlingszeit ist Auktionszeit. In Schweden kommen automobile Raritäten unter den Hammer, die es hier nicht gibt. Neben hochkarätigen Fahrzeugen sind auch Klassiker wie der Saab 900i für kleines Geld darunter. Wenn die Farbgebung und die Inneneinrichtung Geschmack und Stil versprühen, dann sollte man zuschlagen. Oder wo außerhalb von Schweden findet man sonst einen schönen Saab mit so wenigen Kilometern, der außerdem einen Link zur Geschichte der Marke hat?

Saab 900i 1988
Saab 900i 1988

Saab 900i 1988

Es scheint, dass in Schweden viele 900i überlebt haben. Das Modell an der Basis, weit weg von dem flotten Turbo. Eine Erklärung mag sein, dass der Turbo Anteil im Export immer weit über dem im Inland lag. Die Grundversionen waren auf skandinavischen Märkten populär, für den Rest der Welt zählte Leistung und Luxus.

Allerdings konnte, wer zu einem tiefen Griff in den Geldbeutel bereit war, den 900i aufrüsten. In Deutschland gab es im Jahr 1988 das S-Paket. Optisch glich der 900i dann den Turbo Modellen, es gab schwarze Fensterrahmen und Türgriffe, getönte Scheiben, Spoiler und Leichtmetall-Felgen sowie zusätzliche Kopfstützen hinten. Gegen Aufpreis konnte man Annehmlichkeiten wie ein Schiebedach, Servolenkung, elektrische Fensterheber und die Zentralverrieglung ordern.

Dass ein Saab 900i mittlerweile seinen Reiz hat, ist klar. Mit dem Alter und dem Status als Klassiker tritt die Leistung einen Schritt nach hinten, das Design bewegt sich in den Vordergrund. Gerade die puristische Form des 900i als Schrägheck kann begeistern. Man  fährt ein Designerstück. Die Leistung? Fast Nebensache!

Feiner Begleiter mit Geschmack und Stil

Ein feiner 900i kommt bei einem schwedischen Auktionshaus zum Aufruf. Kein perfektes Auto, aber ein interessanter Saab, der für den Einstieg in die Klassiker Welt geeignet ist. Der Wagen hat Gebrauchsspuren, die für einen normalen Verschleiß stehen. Die Ausstattung ist überschaubar, keine Klima, keine E-Fensterheber. Der Himmel hängt, was eine Kleinigkeit ist, denn beim Schrägheck ist er aufgrund der großen Heckklappe schnell getauscht.

Dafür hat dieser Saab die famosen, beheizten Sitze. Via Thermostat schaltet der 900i sie ein und aus, ein Merkmal das in den 80er Jahren bei vielen mit Saab nicht so vertrauten Neulingen für Erstaunen sorgte. Voll automatisch, ohne Touchpad und ohne sich durch 10 Submenüs klicken zu müssen übrigens.

Die Laufleistung soll glaubhaft bei unter 120.000 Kilometern liegen, ein großer Teil kann mit dem Serviceheft belegt werden. Der 900i hat einen geschichtlichen Link zum Saab Getriebewerk in Göteborg, das es längst nicht mehr gibt. Er startete als Mitarbeiterfahrzeug und wurde später von einem Angestellten übernommen, in dessen Familie der 900i bis heute blieb.

Toll, und besonders rar ist die Außenfarbe, die Malachit Grün Metallic (205) sein könnte. In Verbindung mit dem beigen Velours ist der Auftritt stilvoll und Geschmack-sicher.

Preischeck – was darf er kosten?

Die Auktion geht am 22. April über die Bühne, rund 5.000 bis 7.000 € sieht der Auktionator als möglichen Wert. Klar ist, auch in Schweden ist die Zeit billiger Basis Autos längst vorbei. Was eine gute und ehrliche Substanz hat, kostet einige Scheine. Daher ist die Einschätzung realistisch und der 900i ist zwar Basis, aber definitiv alles andere als langweilig.

Bilder: Bilweb

2 thoughts on “Saab 900i 1988 – ein Begleiter mit Geschmack und Stil

  • Könnte ich echt schwach werden und noch etwas Platz schaffen in meinem Stall. Wirklich einen tolle Farbe und ein gedigenes Interieur. Wenn Schweden nur nicht sooo weit weg wäre, aber so kurz mal 1500 km für einen Weg hinlegen geht einfach nicht.

  • Ein Designerstück, in dieser Farbe noch nie gesehen. Stimmt schon, Saab baute coole Autos.

Kommentar verfassen